Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Blockwart Arzt
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Blockwart Arzt
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 09.11.07, 23:48    Titel: Hab ich ? Antworten mit Zitat

Da soll mich doch gleich das Musle beien, wenn es nicht meine Spezialfreundin war, die ich so genannt hab.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
GS
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beitrge: 32

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 00:57    Titel: Schmulla ... Antworten mit Zitat

... finde ich nicht als Beleidigung, sondern als platzsparende Abkrzung.

Keine Sorge, liebe Kalli, sie lsst hier unter Garantie mitlesen. Vterchen Klaus, ein gestresster Adlatus (alias Klaus Vater) ist sicher eifrig dabei, wenn ich ihn auch so einschtze, dass er sich manchmal ein Grinsen beim Lesen nicht verkneifen kann, inoffiziell natrlich.

Zurck zu Schm ... nein, Ihnen zuliebe zu Ulla,.Dumm nur, dass sie dieses Forum nicht dicht machen kann, wie sie es schon einmal gemacht hat, kurz nach ihrem Amtsantritt. Zugegeben, es war damals das hauseigene, aber die vorgeschtzten technischen Wartungsarbeiten zogen sich schon etwas in die Lnge. Genau genommen dauern sie immer noch an ...

Gru
Gerhard
_________________
Besuche bereiten immer Freude - wenn nicht beim Kommen, dann beim Gehen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Kalli,

Sie haben natrlich recht. Ich halte "schmulla" zwar fr keine Beschimpfung oder Schmhung aber despektierlich wirkt es schon. PR hat es bestimmt nicht ntig, bei all den sachlich stimmigen Argumenten auf solche im Grunde unfairen Argumentationstechnicken zurckzugreifen. Also lieber PR, wir bitten Sie hier aus Betreibersicht (fr die Verffentlichung juristisch verantwortlich) die Argumentation ohne diese Verballhornungen vorzutragen! Danke.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 17:53    Titel: Akzeptiert. Antworten mit Zitat

Anderswo - es ist wohl das KLARTEXT-Forum gemeint - dauern die Wartungsarbeiten tatschlich bis heute an. Was Ministerin Schmidt Ulla niemals daran gehindert hat, es mitsamt dem Wissen und den Beurteilungen der dort geschrieben Habenden ganz gehrig abzuschpfen. Das waren "die rzte", von denen sie immer wieder auch ffentlich erzhlt hat, dass sie ihr diverse Dinge von der Basis zugetragen htten. Auch nie daran gehindert, die dort - in zum Teil erheblich ruppigerem Streit als hier - mehr oder weniger erarbeiteten Konzepte in Gesetzesinitiativen einzubauen. Kann ich ihr nicht mal belnehmen, ist doch bereits bei Altmeister Eppler nachzulesen, man kriege bei politischer uerung immer etwas zurck, wenngleich niemals genau das Gewnschte.

Genau so drfte es mit den Inhalten dieses Forums auch sein.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 19:32    Titel: Ansonsten tt mich ja durchaus interessieren Antworten mit Zitat

von wo aus denn "gesundbrunnen" schreibt. Kann mich jedenfalls gewisser Mutmaungen nicht enthalten.

Das ist ja grad das Witzige an solchen Foren, es ist fr mich immer auch eine Art Schnitzeljagd...

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gesundbrunnen
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 01.11.2007
Beitrge: 297
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

PR, ich vertrete hier ausschliesslich meine Privatmeinung. Schreiben tu ich berwiegend von zu Hause aus, denn auf der Arbeit gibt es fr mich meistens noch so unwichtige Nebenschlichkeiten wie meine Arbeit...

Zu der Selbstverschuldensproblematik: Ich habe oben bereits wiederholt darauf hingewiesen, dass das Gesetz klar und unmissverstndlich von vorstzlich bzw. anlsslich bestimmter Straftaten herbeigefhrten Krankheiten spricht. Das "Selbstverschulden" ist ein Problem vor allem im Bereich der GUV und wird dort unter ganz anderen Prmissen diskutiert (inwiefern besteht noch ein betrieblicher Zusammenhang, wo verluft die Grenze zwischen Arbeitsunfall und Privatunfall bei eigenmchtigem Handeln whrend der Arbeit usw.) Fr den Bereich der GKV verbietet sich aus Grnden der Rechtsklarheit die Einfhrung des Begriffs des Selbstverschuldens. Schauen Sie in 52 SGB V. Sie mssen das Gesetz ja nicht auslegen, aber sollten es lesen knnen. Was darber Hinausgehendes ist nicht vorgesehen. Und die neue Meldepflicht soll lediglich das bereits Bestehende absichern. Die ganze Aufregung versteht man kaum.
Dagegen wurde jetzt die Vorratsdatenspeicherung beschlossen - darber regt sich kaum jemand auf, obwohl das nun wirklich ein Riesenschritt auf die schiefe Ebene zu ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 10.11.07, 23:23    Titel: Vorratsdatenspeicherung ? Antworten mit Zitat

Darf hier ja keine Reklame machen und keine links hinlegen, aber Sie kennen ja sicher auch noch andere Foren. Ich kenn jedenfalls eins, in dem die Vorratsdatenspeicherung zB am Beispiel eCard sehr schn belegt wird.

Jetzt mal im Ernst. Es ist vielleicht zwlf Jahre her, da hab ich mal etwas lauter gesagt, es wird Zeit, dass die Kassen endlich ein bichen mehr von dem Produkt verstehen, mit dem sie Handel zu treiben behaupten. Ein bichen spter sind die MDKs frmlich explodiert. Da dessen Papierrzte die medizinische Kompetenz der Kassen vermehrt htten, kann man ja nun nicht gerade sagen. Eher die Kassen die Papierkompetenz der rzteschaft.

Es ist ein bichen krzer her, da hatte eine grere dreibuchstabige Vereinigung von deutschen Menschen hnlichen Farbsinns noch ein eigenes Forum. Es war die alte Streiterei, was ist besser, Kasse oder Versicherung. Da hab ich mal ein bichen deutlicher geschrieben, es ist doch furchtbar, so ein Land ohne einen Hauch von einer vernnftigen Gesundheitsberichterstattung. Wenn da endlich gescheite Politik gemacht werden soll und wenn die Kassen halbwegs vernnftig wirtschaften sollen, dann mssen sie doch in Gottsnamen zumindest eine Idee davon haben, was die Leute haben. Und wo sollen die Daten her sein ? Natrlich da, wo sie anfallen, hab ich geschrieben. In der Folge kam die ICD (die so ziemlich dfste Art, wie man Diagnosen lebender Menschen codieren kann), kam die Chipkarte, kamen die DMPS mit ihrem redundanten Datenwust, kommen nun die Privatmodelle der Kassen, und soll schlielich die eCard ausschlielich allen Berechtigten (bruhaha) Daten liefern. Frei Haus, fr ewig, unauslschlich, beliebig flsch- kopier- und klaubar. Suchmaschinen-Tip: Thomas Maus und Chaos Computer Club.

KLARTEXT (oh, ich fall in alte Gewohnheiten): fr die Zwecke vernnftiger Arbeit brauchen weder Regierung noch Kassen personenbezogene Daten. Sie drfen sie sogar nicht mal haben. Was sie brauchen sind von Personen vllig unabhngige Gesundheitsdaten. Die gibts fr solche Zwecke von uns prima und nach smtlichen Regeln der Papierkunst aufbereitet zB bei einer Veranstaltung ffentlichen Rechts, die KV heit.

Wer die eCard will, wird nicht glaubwrdiger, wenn er auf derselben Veranstaltung die Vorratsdatenspeicherung ablehnt.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
gesundbrunnen
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 01.11.2007
Beitrge: 297
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11.11.07, 13:58    Titel: Antworten mit Zitat

Zur eCard habe ich noch nichts gesagt.

Was hat die Vorratsdatenspeicherung mit der eCard zu tun? Nichts. Es handelt sich um die Speicherung von Telekommunikationsdaten, die auf eine EG-Richtlinie zurckgeht und einen nicht gerechtfertigten Eingriff in das Fernmeldegeheimnis darstellt.

Im brigen kann mir meine Kasse auch schon heute genau sagen, wann ich mich von wem wo weswegen wie hab behandeln lassen. Oder den Berechtigten einen schnen Ausdruck mit ebenjenen Daten schicken.

Schn wre brigens auch, wenn man als Patient mal Zugang bekme zu Daten, aus denen man Rckschlsse auf die Qualitt smtlicher Anbieter ziehen kann. Gibt es bisher leider nur, und auch nicht so wirklich, fr die Pflege, denn da sind ja kaum rzte ttig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 11.11.07, 16:10    Titel: Die Qualitt smtlicher Anbieter Antworten mit Zitat

beurteilen, Patienten dort, wo die Versorgungslandschaft noch nicht kahl ist, tagtglich mit den Fen. Da sehe ich nur einen unwesentlichen Unterschied zu Wahlen, von der Frequenz abgesehen.

Darber hinausgehende Kriterien wrden mich brennend interessieren. Von Umfragen halt ich nichts, den formalen QM-Quatsch mach ich lngst.
Den Brief an den Hausarzt mit allen Daten, Vorgeschichte, allen Befunden, Beratungsinhalten, Diagnosen einschlielich Verschlsselung, lngerfristigen Planungen und Empfehlungen nimmt seit Jahren jede/r beim Abschied im offenen Couvert mit. Und die "Patientenquittung" wollten, seit es sie gibt, etwa fnf Leutchen.

Strukturqualitt, Ergebnisqualitt, Erlebnisqualitt, was interessiert den Patienten, was davon soll er womit vergleichen ?

Ist eine hohe oder niedrige Konsultationsfrequenz pro Nase ein gutes oder schlechtes Qualittsmerkmal ? Ist, wer blo einmal da war, enttuscht oder geheilt ? Ist, wer dauernd beim Arzt sitzt, gut betreut oder wird er hingehalten ?

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 12.11.07, 01:19    Titel: Lange nichts mehr gehrt. Antworten mit Zitat

Wie war das nochmal mit dem Zugang zu Daten, aus denen man Rckschlsse auf die Qualitt smtlicher Anbieter ziehen kann ?

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 12.11.07, 10:01    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber PR,

gesundbrunnen hat folgendes geschrieben::
Schn wre brigens auch, wenn man als Patient mal Zugang bekme zu Daten, aus denen man Rckschlsse auf die Qualitt smtlicher Anbieter ziehen kann.

hat gesundbrunnen damit nicht recht? Wo kann man z.B. recherchieren, welche Chrirugie bei wielviel Eingriffen welche Komplikationen hatte und wie erfahren die jeweiligen Operateure waren? Eine solche Information/Transparenz wre doch auch fr die zuweisenden Hausrzte beraus ntzlich; fr die Patienten oftmals geradezu schicksalhaft.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 12.11.07, 10:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ist es sowas, was wir brauchen?

Zitat:

Qualittsbericht fr das Jahr 2006 verffentlicht Gute Noten von der externen Qualittssicherung fr das Universittsklinikum Halle (Saale)

Zum zweiten Mal stellen die Krankenhuser in Deutschland Qualittsberichte zusammen und legen damit einem breiten Publikum wie vom Gesetzgeber gefordert Rechenschaft ber die geleistete Arbeit ab. Das Universittsklinikum Halle (Saale) hat den 255 Seiten starken Qualittsbericht nun verffentlicht. Er ist unter anderem auf der Homepage des Universittsklinikums unter www.medizin.uni-halle.de einsehbar und wird zudem den Krankenkassen zur Verfgung gestellt.

Der Qualittsbericht gibt einen Einblick in die Resultate der medizinischen Versorgung durch das Universittsklinikum im vergangenen Jahr, zeigt aber auch das sehr breit gefcherte Angebot der medizinischen Versorgung auf. Fr jede der Universittskliniken und Polikliniken sowie Institute mit Krankenversorgungsauftrag werden das Leistungsspektrum sowie die besonderen Versorgungsschwerpunkte angegeben, inklusive der am hufigsten gestellten Diagnosen sowie diagnostischen, operativen und nicht operativen therapeutischen Manahmen der Kliniken. Hinzu kommen Angaben ber weitere besondere Kompetenzen der Kliniken. Patienten und rzte knnen sich auerdem informieren, wie umfangreich das Angebot an therapeutischen Mglichkeiten am Universittsklinikum ist und welche medizinischen Apparate zur Verfgung stehen.

Auerdem enthlt der Bericht die Daten der externen Qualittssicherung, d.h. wie auen stehende Experten die Ergebnisse der medizinischen Betreuung beurteilen. Das Universittsklinikum verffentlicht zudem Qualittsindikatoren auf freiwilliger Basis. Das Universittsklinikum erhlt in allen Bereichen sehr gute beziehungsweise gute Noten. Im Jahr 2006 wurden im Universittsklinikum Halle (Saale) etwa 35.000 Flle stationr, 5.000 Flle teilstationr und etwa 95.000 Flle ambulant behandelt. Das Universittsklinikum Halle (Saale) ist der einzige Maximalversorger im sdlichen Sachsen-Anhalt.


Mit freundlichen Gren

Jens Mller
Pressesprecher
Universittsklinikum Halle (Saale)
Medizinische Fakultt der
Martin-Luther-Universitt Halle-Wittenberg
Ernst-Grube-Str. 40
06097 Halle (Saale)

Tel: (0345) 557-1032
Fax: (0345) 557-5749

_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 12.11.07, 13:37    Titel: Manchmal brauch ich sowas. Antworten mit Zitat

Aber im Allgemeinen pat es eher in die Rubrik "Marketing".

Gesundbrunnen wollte sowas hnliches fr alle rzte, wenn ich recht verstanden hab.

Nicht alle gehren jedoch der messerfhrenden Reparaturbranche an.

Ich mchte gern denjenigen kennenlernen, der behauptet, er sei in der Lage, prospektiven Patienten verstndliche und ntzliche Kriterien zu entwickeln fr medizinische Ablufe, bei denen es k e i n kurzfristiges Vorher-Nachher gibt.

Und wrde ihn fr einen Spinner halten.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.