Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Stndiges Einschlafen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Stndiges Einschlafen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
TheLady
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beitrge: 81

BeitragVerfasst am: 22.10.07, 16:20    Titel: Stndiges Einschlafen Antworten mit Zitat

Ich habe ein Konzentrations- bzw. Schlafproblem, wei aber nicht, wie ich dieses lsen kann: Ich schlafe tglich im Unterricht oder Vortrgen ein, ebenso wenn ich ernsthaft und ohne Ablenkungen versuche zu lernen. Ich versuche mich zu konzentrieren aber kann mich selbst bei interessanten Themen nicht wach halten, was wahnsinnig peinlich ist. Das Problem habe ich schon seit ca. 5 Jahren (Schule und Uni), am Anfang nur sehr selten, dann immer hufiger, manchmal wieder etwas abklingend habe ich es nun wirklich stndig. Selbst aktives mitschreiben hilft meist nicht, ich schlafe einfach unter dem Schreiben ein. Komischerweise passiert mir das nie, wenn ich beispielsweise den ganzen Tag am Computer sitze und dort Foren lese oder hnliches. Ich habe schon verschiedenes ausprobiert: 7 - 9 Stunden Schlaf tglich, sehr regelmigen Tagesablauf - unregelmigen Ablauf, momentan nehme ich sehr konzentrierte Eisenprperate, da ich unter Eisenmangel leide und dachte das Problem knnte dadurch gelindert werden aber es hilft nichts. Auerdem habe ich einen sehr niedrigen Blutdruck. Ich schlafe sehr gut, schlafe schnell ein, schnarche nicht, habe selten Albtrume und fhle mich nach ca. 7 Stunden Schlaf (wenn sie spt genug sind, das heit ich mindestens bis 8:30 ausschlafen kann) auch gut erholt. Aber bald kommt wieder diese Mdigkeit...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ponso27
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.06.2006
Beitrge: 79
Wohnort: Sd-Thringen

BeitragVerfasst am: 24.10.07, 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lady,

ich wrde empfehlen ein Schlaflabor aufzusuchen. Die geschilderten Probleme lassen durchaus auf Schlafstrungen schlieen. Diese mssen nicht unbedingt Apnoen (Atemaussetzer) sein, und selbst wenn mssen diese nicht unbedingt mit Schnarchen einhergehen. Es kann natrlich auch mit ihren geschilderten Mangelerscheinungen bzw. Kreislaufproblemen zusammenhngen. Dieses sollte vorher von einem Internisten etwas genauer untersucht werden. Vielleicht sind sie auch schon in Behandlung. Dann auf alle Flle die Probleme einmal ansprechen.

Viele Gre

ponso27
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piper
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beitrge: 88

BeitragVerfasst am: 25.12.07, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich wrde ihnen auch raten, ein schlaflabor aufzusuchen. Die Ursachen knnen da vielfltiger natur sein. Zum einen knnte ihr Bild auf eine Apnoe deuten, desweiteren auf das chronic-fatigue-syndrom, usw. . Eine differnzialdiagnostig ist da unerlsslich. Lassen sie sich ordentlich durch checken und behandeln. viele Sachen knnen inzwischen gut behandelt werden, wenn die nur rechtzeitig entdeckt werden. scheuen sie den weg zum Arzt nicht!

piper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Schlafmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.