Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Depressionen berwinden
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Depressionen berwinden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nordland
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.05.2007
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 23.10.07, 16:23    Titel: Depressionen berwinden Antworten mit Zitat

Hallo!

Vor einigen Monaten bin ich (m, 29) leider in ein groes Tief gefallen. Ursache (wahrscheinlich sollte man eher sagen Auslser) war eine Kollegin, in die ich mich sehr verliebt habe. Da sie jedoch schon vergeben ist, waren alle Annherungsversuche erfolglos. Damit umzugehen fiel und fllt mir sehr schwer. In den ersten Wochen war es besonders schlimm. Ich verlor jegliches Interesse an der Arbeit und an allen mglichen anderen Dingen, die mir frher Spa gemacht haben. Ich habe mich sehr zurckgezogen und mich plagten Selbstzweifel und Zukunftsngste. Ich nehme an, es handelt sich um eine Depression. Ich bin deswegen jedoch nicht beim Arzt gewesen. Wer mag, kann dies gerne kritisieren (zurecht), aber ich konnte mich einfach nicht dazu berwinden.

Zwar habe ich die schlimmste Phase jetzt wohl berwunden. Dennoch gibt es an manchen Tage immer wieder Rckflle. Ich will es immer noch nicht wahrhaben, dass ich keine Chance bei ihr habe. Ich sehe die Kollegin natrlich hufig. Manchmal ist sie abweisend, manchmal wiederum auch sehr nett zu mir. Ich mache mir immer wieder Hoffnungen und bin dann enttuscht, wenn sich dann nichts weiter ergibt. Ich will es auch nicht wahrhaben, dass es noch andere Frauen geben knnte, sondern konzentriere mich vllig auf sie. Die Lebensfreude ist leider ziemlich dahin.

Was kann ich in dieser Situation tun? Wird die Depression auch ohne Behandlung langsam von selbst verschwinden? Ich habe zumindest einen Bekannten, dem ich mich offenbart habe, was mir im ersten Moment auch gut getan hat. Allerdings hat dies auch keine grundlegende Besserung gebracht, und ich mchte ihn nun auch nicht stndig anrufen und sagen, wie schlecht es mir geht.

Viele Gre
Nordland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 26.10.07, 21:57    Titel: Re: Depressionen berwinden Antworten mit Zitat

Nordland hat folgendes geschrieben::
Was kann ich in dieser Situation tun? Wird die Depression auch ohne Behandlung langsam von selbst verschwinden?
Hallo Nordland,
Je nachdem, was Du unter "Behandlung" verstehst. Ich denke, dass man dagegen etwas unternehmen sollte. Ganz gut wre es, diese Liebe wegen Aussichtslosigkeit o.. aus dem Unterbewusstsein verschwinden zu lassen. Wenn das nicht gelingt und sich die Situation nicht ausreichend verbessert, professionelle Hilfe einholen.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cat-at-night
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beitrge: 69

BeitragVerfasst am: 31.10.07, 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

kann l-user nur recht geben. Ansonsten gibt es im internet noch einige Foren / hps, die sih damit beschftigen, dort knntest du dich noch erkundigen. Zum Beispiel knnte es helfen, wenn man merkt, dass einen wieder so eine phase trifft, sich mit jmd zu treffen, nicht unbedingt nur darber zu reden, sondern sich ablenken zu lassen, an andere sachen zu denken, unabhngig von der frau wieder freude zu finden. Oder sich ein Kino zu gnnen (und dabei nicht unbedingt drama zu sehen..).
Hauptsache, sich nicht stndig mit diesen Gedanken zu beschftigen, die sich irgendwann nur noch im Kreis drehen, das bringt kaum etwas. Du musst selbst rausfinden, was dir da am besten hilft..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordland
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.05.2007
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 02.11.07, 14:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

erstmal vielen Dank fr eure Antworten. Vom Kopf her glaube ich auch, dass Distanz gut tun wrde. Seelisch bin ich leider noch etwas davon entfernt, die Sache einfach aufzugeben. Am Wochenende werde ich mich auf jeden Fall etwas ablenken.

In letzter Zeit hatte ich mich zeitweise schon deutlich besser gefhlt. Dann hat eine Kleinigkeit ausgereicht, und ich bin wieder in den alten Zustand zurckgefallen.

Die medizinische Seite wrde mich noch interessieren. Es geht mir wirklich nicht darum, unbedingt den Arztbesuch zu vermeiden, schlielich mchte ich ja selbst, dass es mir besser geht. Aber fr mich persnlich wren Medikamente die ultima ratio. Ich hatte irgendwo mal gehrt, dass Depressionen meist von selbst vergehen. Stimmt das, oder besteht die Gefahr, dass sich diese Krankheit ohne Behandlung vielleicht auf Dauer festsetzt?

Viele Gre
Nordland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 02.11.07, 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

Nordland hat folgendes geschrieben::
Ich hatte irgendwo mal gehrt, dass Depressionen meist von selbst vergehen.
Nicht unbedingt.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
cat-at-night
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.10.2007
Beitrge: 69

BeitragVerfasst am: 02.11.07, 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Das kann in keinem Fall vorher gesagt werden. Es gibt Flle von Leuten, die ihr ganzes Leben darunter leiden genauso wie Leute, die es mal als kurzzeitige Phase haben, wo es dann aber auch vorbei geht. Ich persnlcih wrde mit den Medikamenten warten oder, wenn du ernsthaft darber nachdenkst, bei einem Arzt nachfragen. Dennoch klingt es relativ positiv, wenn du beschreibst, dass es bereits besser geworden ist! Nicht aufgeben und wer wei, vll geht es schneller wieder gut, als du jetzt denkst. Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nordland
Interessierter


Anmeldungsdatum: 19.05.2007
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 09.02.08, 01:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich mchte mal ein kleines Update zur aktuellen Lage geben. Doch leider gibt es wenig neues. Im Wesentlichen ist alles beim alten geblieben. Ich kann mich selber nicht verstehen, wie eine Frau mich so aus der Bahn bringen kann. Jammern ist eigentlich nicht meine Art. Trotzdem kann ich nichts anderes sagen, als dass ich im Moment einfach nicht mehr weiter wei. Auch nach Monaten bin ich noch nicht drber hinweg.

Das Schlimmste ist die Eifersucht und auerdem das Gefhl, abgelehnt zu werden. Es tut unheimlich weh. Wenn es dann doch eine Phase der Besserung gibt, kommt nach einigen Tagen sofort wieder der Rckfall. Mein Verhalten trgt sicherlich mit dazu bei. Ich kann mich nicht von ihr lsen, so wie ein Junkie sich nicht von der Droge lsen kann, auch wenn er wei, wie schdlich es ist.

Ich habe nchste Woche einen Arzttermin. Vorab wrde ich gerne nochmal auf die medizinische Seite zurckkommen. Antidepressiva wrde ich mittlerweile akzeptieren, weil ich einfach am Ende bin. Aber helfen diese berhaupt? Ich befinde mich in einer emotionalen Sackgasse. Ich wrde mich so gerne neu verlieben, mir fehlt das im Moment sehr. Wie knnte eine professionelle Behandlung in dieser Situation aussehen?

Viele Gre
Nordland
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.