Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Versicherungspflicht - Beitrge rckwirkend zahlen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Versicherungspflicht - Beitrge rckwirkend zahlen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
demmie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.11.2007
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 28.11.07, 17:04    Titel: Versicherungspflicht - Beitrge rckwirkend zahlen Antworten mit Zitat

Hallo!
Es wrde mich sehr freuen, wenn jmd. zu folgendem Thema Auskunft geben knnte:

Ein Selbstndiger kndigt seine gesetztliche Krankenversicherung. Dann ist er einige Monate NICHT versichert und hat aber in der Zeit auch KEINEN Arzt besucht. Zum Januar 2009 (Versicherungsplicht f. Selbstndige) lsst er sich dann privat versichern.
Die Frage ist jetzt: Muss man tatschlich die nicht gezahlten Beitrge rckwirkend (an seine letzte gesetzl. KV?) zahlen, auch wenn man in diesem Zeitraum bei keinem Arzt war?
Sicher, man ist seit 1. April versicherungspflichtig - aber muss man tatschlich im o. g. Fall RCKWIRKEND zahlen?
Von KV u. Patientenberatung hrte ich leider Unterschiedliches...

Gru, demmie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefanie145
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2005
Beitrge: 99

BeitragVerfasst am: 28.11.07, 19:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ja, grundstzlich msste sich diese Person jetzt bereits am dem 01.04.2007 versichern. Sobald wieder eine Krankenversicherung aufgenommen werden soll, sollte diese Krankenkasse an die letzte GKV verweisen, diese msste dann ab dem 01.04.2007 eine Mitgliedschaft durchfhren. Die Beitrge sind dann grundstzlich ab dem 01.04.2007 zu zahlen.

Inwiefern die letzte Krankenkasse in ihrer Satzung Regelungen hat, nach welcher Beitrge (teilweise) erlassen werden knnen, wenn man sich erst spter meldet, msste man bei dieser Krankenkasse erfragen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
demmie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.11.2007
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 00:38    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die Antwort!
Dann hat also jede Krankenkasse andere Satzungen?
Allerdings gilt das Gesetz ja fr alle Brger aller gesetzlichen Krankenkassen - da msste es ja schon eine einheitliche gesetzliche Regelung geben....
Wobei ich mich eben frage, mit welcher Begrndung man nicht gezahlte Beitrge an eine Krankenkasse - die man ja gekndigt hat - "rckwirkend" zahlen sollte, wenn man zwischenzeitl. bereits in einer PK ist...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 08:39    Titel: Antworten mit Zitat

Tipp: Das Thema wre im Schwesterforum fr Sozialrecht besser aufgehoben.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
demmie
Interessierter


Anmeldungsdatum: 28.11.2007
Beitrge: 8

BeitragVerfasst am: 29.11.07, 16:36    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank, fr den link!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.