Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Aggressionen/Wutanflle
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Aggressionen/Wutanflle

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pea
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 03.12.07, 18:47    Titel: Aggressionen/Wutanflle Antworten mit Zitat

Guten Abend!

Ich leide unter (momentan starken) Aggressionen :Wenn irgendwas nicht funktioniert, etwas nicht so geht, wie ich es will, ich kritisiert oder ungerecht behandelt werde, wenn mir etwas gerade nicht passt oder auch grundlos, werde ich rasend. Es braucht nur einen winzigen Auslser. Manchmal weiss ich gar nicht, was mich berhaupt aufregt. Wenn mich auf der Strasse nur jemand dumm anschaut, reicht das. Ich war schon immer eine Person, die schnell wtend wird, doch in letzter Zeit wurde die Wut immer unkontrollierbarer. Ich habe versucht, die kritischen Situationen zu meiden, doch das ist sinnlos, denn es kommen immer neue Auslser dazu. Ich fhle mich auch fters deprimiert. Ich habe keine Ahnung, woher dies kommt. Ich betreibe hufig Sport (Kampfsport). Whrend des Trainings geht es mir zwar besser, doch danach kommt das Ganze wieder.

Meine Frage: Was kann ich tun, um mich besser kontrollieren zu knnen? Ist es ntig, psychiatrische Hilfe zu holen?

Danke schon im Voraus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atacama
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2007
Beitrge: 90

BeitragVerfasst am: 05.12.07, 01:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo pea,

willkommen im Forum erstmal. Deine Wutausbrche, wie uern sie sich denn? Verbale Angriffe, Handgreiflichkeiten oder "nur" stilles rgern? Welche Schwierigkeiten hast Du dadurch? Was hat sich in letzter Zeit noch verndert?

Spontan denke ich, dass aufdeckende Psychotherapie vielleicht angebracht wre, aber auch rein krperliche (hormonelle, neurologische...) Ursachen sind denkbar. Es hrt sich vielleicht bld an, aber kannst Du nicht Deinem Hausarzt das Problem schildern und von dort aus weitere Abklrung veranlassen?

mfg, a.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pasta
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beitrge: 30
Wohnort: Koeln

BeitragVerfasst am: 06.12.07, 18:55    Titel: przedenz-fall! Antworten mit Zitat

also grundstzlich halte ich wut fr ein lebendiges gefhl, das sicher berechtigung hat.
z.b hat hlderlin ein interessantes theorem ber dieses grundgefhl verfasst.
oder fritz zorn hat im zusammenhang mit krebserkrankungen dieses gefhl beschrieben
und den auto-agressionsbereich ins bewusstere ussere feld gelenkt.
die anrworten bzw. die fragen von atacama schmecken mir berhaupt nicht, da dauernd davon ausgegangen wird, das irgendwas mit demjeniegen nicht stimmt der ein symptom zeigt!
und medikamentieren und therapieren sind dann die angepassten heilsbringer.
wut/ zorn kann wie gesteuert werden, wenn welche ursache vorliegt?!
lebenspraktisch gefragt und nicht patholigisierend wegsperrend.
eine urkraft des menschen sollte wie abgeknickt werden?!
soll-zwang stillsein.
lesen sie doch mal zisek: liebe dein symptom wie dich selbst!
_________________
hai-kuh:
das linke knie ist nicht die rechte schulter,
der kufuss ein helden-symptom,
lila oder ge-scheckt?
be aware!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
atacama
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2007
Beitrge: 90

BeitragVerfasst am: 08.12.07, 01:12    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, pea "leidet" unter ihrer/seiner Aggression, beschreibt sie als "unkontrollierbar", fhlt sich "deprimiert" und fragt hier nach Wegen, besser mit diesem Gefhl umzugehen. Was also soll an meinen Vorschlgen einen diskriminierenden Unterton beinhalten? Was haben internistische Abklrung oder Psychotherapie mit "Wegsperren" zu tun?

Auch das Akzeptieren der Wut kann ein solcher Weg sein, das ist richtig. Das gehrt zu den inhaltlichen Themen, nach denen ich Fragen gestellt habe, die pea in der weiteren Diskussion beantworten kann, bzw. fr deren Behandlung ich Beratung durch Hausarzt oder Psychotherapie empfahl.

Wie auch immer, solange pea sich nciht wieder meldet werden wir nicht mehr darber herausfinden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pasta
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beitrge: 30
Wohnort: Koeln

BeitragVerfasst am: 08.12.07, 14:43    Titel: pschychater-slze! Antworten mit Zitat

leidet sie nicht eher unter der norm: du sollst harmonisch, verstndnisvoll, im schlimmsten falle devot und willig sein?!
also, unter der weiblichen konvention .
ich meine der deckel, der auf gefhlen als regulativ fungiert, kann hilfreich sein, was die steuerung betrifft, allerdings auch hinderlich, die congruenz eines menschen betreffend.
abgekappte aggression kann definitiv zu krebs fhren.
aggredere an fr sich heisst nur vorwrtsgehen.
nun ja, wer seine grenze selber setzen kann, der traut sicherlich seiner aggression.
wenn "pea" ihrer aggression nicht traut, sollte sie diese vielleicht besser, soll heissen konkreter, kennenleren.
ein prinzip der gestalt-therapeutischen arbeit zum beispiel, also das berchtigte kissen hauen
um der wut auf die spur kommen, bis zur erschpfung und bis das be-greifen stattfindet.
ich gehe z.b. nach einem versuchten einbruch und vergewaltigungsversuch nicht zur polizei,
sondern in meinen keller und nehme einen hammer und schlage den "versuchten vergewaltiger" symbolisch tot. also hammer und holz fungieren als mittel der selbstbehauptung von skandalsen mnnlichen freiheiten.
_________________
hai-kuh:
das linke knie ist nicht die rechte schulter,
der kufuss ein helden-symptom,
lila oder ge-scheckt?
be aware!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
pea
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 08.12.07, 15:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Danke fr die Antworten.

@atacama
Ich versuche die Wut meistens zu verbergen (funktioniert aber oft nicht). Sie ussert sich vor allem in krperlicher "Gewalt" (selten gegen Menschen, sondern eher gegen Gegenstnde), aber auch verbal.
Zu den Schwierigkeiten... Ich kann mich manchmal nur schwer kontrollieren und reagiere viel zu stark auf kleine Dinge, die, wenn ich es mir spter berlege, eigentlich gar nicht so schlimm sind. Wenn ich bereits gereizt bin, muss nur jemand etwas zu mir sagen, was mir gerade nicht passt, und ich raste aus.

Mein Hauptproblem ist, dass ich mich da hineinsteigere und in gewissen Situationen anders reagiere, als ich es eigentlich will, d.h. mich nicht kontrollieren kann.

Wegen dem Hausarzt... Klingt vielleicht doof, aber ich habe ein bisschen Angst davor, fr gefhrlich oder gewaltttig gehalten zu werden. Ich wre eigentlich froh, wenn ich dieses Problem selbst lsen knnte...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
atacama
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2007
Beitrge: 90

BeitragVerfasst am: 09.12.07, 00:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo pea,

schn wieder von Dir (/Ihnen?) zu hren! Die Wut zu unterdrcken ist sicher nicht der richtige Weg - selbst wenn es funktionieren wrde, sie vordergrndig beiseite zu schieben, kommt sie an anderer Stelle wieder zum Vorschein, richtet sich dann meist gegen einen selbst in Form von selbst schdigendem Verhalten oder krperlichen Reaktionen.

Ich kann die Angst verstehen, mit diesem Problem als "gefhrlich" abgestempelt zu werden. Aber rzte und Berater, an die man sich mit so etwas wenden kann sind genau dafr eigentlich geschult. Wenn zum Hausarzt kein Vertrauen besteht gibt es auch unverbindliche Beratungsstellen, in denen meist verstndnisvolle Fachkrfte Gesprche anbieten und an mgliche Therapien oder sonstige Stellen weiterleiten knnen. Muss ja nicht gleich sein, aber als Mglichkeit merken, falls es auf eigene Faust nicht klappt, okay?

Was jetzt ohne konkrete fachliche Manahmen vielleicht hilfreich ist: Die Ursache dieser Grund-Gereiztheit herausfinden. Liegt es an Deiner Kommunikation, an belastenden Lebensumstnden, ist es eine Grundhaltung? Kann es krperlich-medizinische Ursachen geben? Wann ist es "besser", was macht Dich ausgeglichener? Was teilen die Wutausbrche Dir ber Deine Bedrfnisse mit?

Untersttzend gibt es auch haufenweise Literatur, Ratgeber, auch im www viele Seiten (Vorsicht, Beratung meist kostenpflichtig!), vielleicht kann jmd. konkrete Titel beisteuern?

Gre, a.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pasta
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.11.2007
Beitrge: 30
Wohnort: Koeln

BeitragVerfasst am: 09.12.07, 15:01    Titel: mental training! Antworten mit Zitat

ciao!
wenn es wirklich die angst ist die "kontrolle" zu verlieren, gibt es gute mglichkeiten, sich selber zu fhren.
ruhig ausatmen z.b. und bis 27 ig zaehlen , fast wie ein hausmittel gegen schluckauf.
e-norm halte ich persnlich fr falsche kontrolle.
oder kampfsport betreiben, sodass sie lernen zu entscheiden, ob sie einen konflikt erffnen,
oder in fr unwichtig halten.
tamm....
_________________
hai-kuh:
das linke knie ist nicht die rechte schulter,
der kufuss ein helden-symptom,
lila oder ge-scheckt?
be aware!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
pea
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 03.12.2007
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 09.12.07, 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr Eure Hilfe!

Das mit dem Arzt werde ich mir berlegen. Die Ursachen zu nennen ist nicht einfach, aber ich werde versuchen, mir konkrete Situationen zu merken.

@ Pasta
Danke fr den Tipp. Kampfsport betreibe ich bereits Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 09.12.07, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe/r Pasta,

gerade in einem sensiblen Forum wie Psychiatrie soltte man sorgfltig berlegen, was man von sich gibt.

Stze wie:

Zitat:
die anrworten bzw. die fragen von atacama schmecken mir berhaupt nicht


und

Zitat:
pschychater-slze!


tragen nicht wirklich zu einem sachlichen Austausch bei. Auerdem sind Stze wie:

Zitat:
leidet sie nicht eher unter der norm: du sollst harmonisch, verstndnisvoll, im schlimmsten falle devot und willig sein?!
also, unter der weiblichen konvention .


durchaus als Versuch einer Ferndiagnose zu verstehen, die hier im Forum definitiv nicht erlaubt ist.

Bitte halten Sie sich zuknftig an die Regularien dieses Forum und lesen im Zweifel noch mal hier nach:
Zitat:

http://www.medizin-forum.de/phpbb/kb.php?mode=article&k=18


Dort steht u.a. geschrieben:
Mediquette hat folgendes geschrieben::

Vergessen Sie niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt!
Beitrge, die Beleidigungen, Verunglimpfungen oder andere vergleichbare Entgleisungen enthalten, werden kommentarlos gelscht. Auch kann ein komplettes Thema gelscht und in unsere "Speakers Corner" verschoben werden. Solche moderativen Eingriffe erfolgen allerdings nur hchst ungern, sind aber in Einzelfllen notwendig, da eine sachgerechte Diskussionskultur oftmals nur so aufrecht erhalten werden kann.


Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.