Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Probleme nach Bypass- und Herzklappen -OP, wegen COPD
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Probleme nach Bypass- und Herzklappen -OP, wegen COPD

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Corry
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.02.2005
Beitrge: 2436
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 29.12.07, 10:28    Titel: Probleme nach Bypass- und Herzklappen -OP, wegen COPD Antworten mit Zitat

Probleme nach Bypass- und Herzklappen -OP, wegen chronischer Bronchitis
Guten Morgen

Brauche nun auch mal eure Hilfe.

Mein Papa - 72 Jahre- wurde am 5 November operiert. Bypass und eine Herzklappe wurde repariert. Beides scheint gut gegangen zu sein.

Mein Vater leidet an chronischer Bronchitis und hat eine eingeschrnkte Lungenfunktion.
Er muss mehrmals tglich sehr stark husten und hat sehr festen Schleim (richtige Brocken).
Leider hatte man versumt, nach der Herz-Op darauf zu achten, dass er Cortison inhaliert und dem Husten auch weiter keine Beachtung geschenkt.
Resultat: Smtliche Drhte sind aus dem Brustkorb ausgerissen und alles zerbrochen (laut Chirurg sieht es ziemlich kaputt aus innen)
Hinzu kam eine Wundinfektion, die man auch ber mehrere Wochen bersah.

Er wurde nun am 18.12 ein weiteres Mal operiert, bei dem man alle Drhte entfernte und sehr viel "totes Fleisch" wegschnitt.
Die Wunde wird nun mit einer V.A.C. Therapie behandelt und er bekommt intravens Antibiotika.

Trotz Medikamenten hat mein Vater immer noch starken Husten und sehr festen Schleim.
Nun hat er das Gefhl in seinem Brustkorb seihe wieder etwas zerbrochen.
Der Chirurg wrde meinen Vater gerne noch mal operieren und ihm eine Platte einsetzen.
Ich bin da aber total dagegen, denn es besteht auch dort ein grosses Risiko, dass durch den Husten nach der OP wieder etwas kaputt geht (und dann noch mehr als es jetzt schon kaputt ist)

Nun also mal die Frage:

Ist es denn nicht mglich, einen Patienten medikaments so zu behandeln, dass er den Schleim leichter abhusten kann?
Mein Vater bekommt (was ich sehr widersprchlich finde) ACC und abends Codein.
Er trinkt sehr viel, was die Schleimverflssigung ja auch verbessern sollte.
Bisher leider ohne Erfolg.
Was wrdet ihr vorschlagen?

Ich wre dafr, dass man meinen Vater nicht mehr operiert, sondern bis zum Verschluss der Wunde weiter mit V.A.C. therapiert.
Wie sieht ihre eure Meinung dazu aus?

Vielen Dank fr eure Antworten.

LG
Corry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 29.12.07, 11:49    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Corry,

das Zusammenfallen von COPD (Chronisch obstruktiver Bronchitis) und einer KHK, die allein schon leistungsmindernd sein kann, ist immer ein schwieriger Fall. Nach OP noch schwieriger.Sehr viel Trinken kann fr die Lungenerkrankung gut, fr die Herzerkrankung eine berlastung sein.

Sinnvolle Stufenschema-Vorschlge knnten sein:
  • Bei Verdacht auf eine spastische Komponente der COPD sind ergnzend ev. temporr systemische Steroide hilfreich.
  • Aerosolbehandlung
  • Apparative Inhalationstherapie: mit 0,9%iger NaCL-Lsung, bei Obstruktion ev. Zugabe von Beta2-Sympathomimetika
  • Klopfmassage, sofern nach chirurgischem Befund mglich
  • ev. temporr nichtinvasive Beatmung mit positivem Druck NIPPV = NPPV (kann ev. lebensrettend sein!)
  • Atemgymnastik

Codein ist bei COPD formal kontraindiziert. Allerdings ist das Trilemma Schlaf-Husten-Wundheilung zu beachten.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Corry
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.02.2005
Beitrge: 2436
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 30.12.07, 09:47    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dr. Jaeckel

Ganz lieben Dank fr Ihre Antwort.

Habe morgen wieder ein Gesprch mit dem behandelnden Arzt.
Ich muss mich in der Klinik mit Hnden und Fssen fr meinen Vater einsetzen.
Leider war ich zwischenzeitlich fast 4 Wochen im Urlaub und habe auch jedesmal
50 Min. Anfahrtsweg. Mein Vater liegt in Sddeutschland in einer angeblich renomierten Herzklinilk. Ich bin das erste Mal direkt mit dem deutschen Gesundheitsystem konfrontiert.
Nun wissen auch meine Eltern, warum ich seit Jahren prdige, dass sie wieder nach Basel ziehen sollen.


Wenn noch jemand seine Meinung einbringen mchte!?
Bin fr jeden Rat dankbar.

LG
Corry
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.