Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - SSRI und Tryptophan zusammen gefhrlich?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

SSRI und Tryptophan zusammen gefhrlich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Grinsefee
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 29.12.07, 13:58    Titel: SSRI und Tryptophan zusammen gefhrlich? Antworten mit Zitat

Hallo

Da eine junge Frau (26) unter depressiven Phasen leidet in der letzten Zeit,hat sie ein weltweit sehr bekanntes Antidepressivum (SSRI) bekommen.
Nun steht auf dem Beipackzettel,dass man whrend der Therapie mit diesem Antidepressivum kein Tryptophan zu sich nehmen soll.
Die junge Dame nimmt aber ab und zu sehr gerne einen sogenannten Eiweissdrink,der geeignet ist um Sport zu machen und dabei besser Fett zu verbrennen.
Es wren pro Portion ungefhr 425mg Tryptophan drin (pro 100g Pulver 1.7g Tryptophan,-eine Portion Shake wird aus ca.25g Pulver gemacht welches in Milch eingerhrt wird),-ein bis zwei mal pro Tag wrde sie so eine Portion nehmen.

-Ist das nun gefhrlich?
-Wenn ja,warum? (Etwa wegen dem Serotoninsyndrom,oder wrde das Tryptohan schlicht nicht wirken?)

Die Frau spielt nun mit dem Gedanken,einfach mehr Sport zu machen und zu hoffen,dass sich da auch genug natrliches "Antidepressivum" im Krper bildet. Aber vielleicht wird sie es eher mit dem Medikament versuchen?

So,ich hoffe,diese Formulierung war richtig genug fr die "Mediquette" Smilie

Fr Fragen stehe ich gerne weiter zur Verfgung.


Freundliche Grsse,
Grinsefee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grinsefee
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 29.12.07, 16:13    Titel: Antworten mit Zitat

Weiss gar niemand was? Geschockt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schnatti
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2006
Beitrge: 319
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 31.12.07, 13:02    Titel: Re: SSRI und Tryptophan zusammen gefhrlich? Antworten mit Zitat

Hallo auch,

Grinsefee hat folgendes geschrieben::

-Ist das nun gefhrlich?
-Wenn ja,warum? (Etwa wegen dem Serotoninsyndrom,oder wrde das Tryptohan schlicht nicht wirken?)

Ersteres kann man pauschal sicher nicht beantworten, jeder Krper mag da anders reagieren und ob es brauchbare evaluierte Daten in dieser Hinsicht gibt wei ich nicht.

Bei zweiterem kann man aber sagen, dass die Gefahr eines Serotoninsyndroms bestnde.
Tryptophan wird in vivo in Serotonin umgewandelt - unter Therapie mit einem SSRI kommt es dann zu erhhten Serotoninspiegeln, die dann eben ggf. ein solches Syndrom auslsen kann.
Ab wann da aber der Schwellenwert erreicht wird...

Sicher wre halt sicher, also weglassen des Shakes, bzw. Umsatteln auf einen anderen.
Sieht garantiert auch der behandelnde Psychiater so.
Und mit dem sollte sie auch besprechen, ob der den Therapieabbruch mit dem SSRI befrwortet, wenn die Dame mit "endogenen Mitteln" versuchen will, der Depression entgegenzuwirken.

Gru,
Schnatti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grinsefee
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 01.01.08, 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Schnatti,

vielen Dank fr Deine Antwort.
Dann ist es also so,wie ich dachte.. Das klingt ja wunderbar,dann ist die Hoffnung dass das Tryptophan auch ein bisschen hilft. Vor einiger Zeit las ich,dass 5HTP als mildes Antidepressivum eingesetzt wird,und wenn ich mich nicht irre,ist das ein Zwischending in der Verstoffwechselung vom Tryptophan zum Serotonin Smilie
Ich denke,die rztin wird es besprechen mit ihr und vermutlich sogar einverstanden sein. Denn die Patientin arbeitet sehr gut mit dieser Therapeutin und hat selbst um schlimmeres zu verhindern nun (nachdem sie Medikamente immer verweigerte,weil sie mal zu nahm von anderen und auch sonst Chemie meidet) eingewilligt in eine Medikation. Ich denke,da sollte die Therapeutin mit sich sprechen lassen.

Ein gutes neues Jahr brigens! Smilie

Lieber Gruss,
die Grinsefee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schnatti
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.10.2006
Beitrge: 319
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 01.01.08, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

na dann berlassen wir alles weitere dem Patienten-Arzt-Gesprch.

"Chemie meiden" und Ernhrungs-Shakes freiwillig nehmen ist brigens irgendwie auch kontrr. Arzneimittel sind nichts wesentlich anderes. Winken

Ihnen auch ein erfolgbringendes 2008,
Schnatti
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grinsefee
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 02.01.08, 13:41    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ja,ich bin auch gespannt,was die Therapeutin meint.

Na ja Sehr glcklich Eher eine Art Biochemie,nicht? Winken Arzneimittel wurden doch schon mit richtigen chemischen Verfahren gemacht und haben auch anderes drin als Tryptophan (auch wenns trotzdem in den Serotoninhaushalt eingreift),welches von einem gesunden Krper selbst gengend aufgenommen und produziert wird.

Danke sehr Smilie Und entschuldigung,ich habe gewohnheitsmssig "geduzt"..

Liebe Grsse,
Grinsefee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Grinsefee
Interessierter


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beitrge: 10

BeitragVerfasst am: 04.03.08, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

einige Zeit ist vergangen. Und ich mchte berichten wie es weiter verlief;
Die Junge Dame hat wegen immer schlimmer werdenden Fressanfllen (die natrlich mit der verschlimmerung der Depression vermehrt auftraten) es nicht geschafft die Sportshakes regelmssig einzunehmen. Daher hat sich zuletzt die Depression schwer verstrkt und sie hat nun eingesehen, dass es doch besser ist zur "Chemie" zu greifen..

An und fr sich ist Tryptophan unbestritten ein gutes Antidepressiva fr leichte depressive Verstimmungen. Aber da es in der Schweiz, wo die Frau wohnt, dies nicht gibt in reiner Form, musste sie auf Sportshakes zurck greifen. Diese machen natrlich nur bei richtiger Ernhrung (sofern es wie in diesem Fall ein LowCarb-Shake ist) und Bewegung Sinn.

Das gute am Ganzen ist, dass Fluoxetin dafr auch bei Essstrungen helfen kann.

Vielen herzlichen Dank fr die Hilfe hier Smilie

Mit freundlichen Grssen,
Grinsefee
_________________
Es ist erwiesen, dass , wenn man seine Lachmuskeln fr ca. 20 Sekunden nach oben zieht, Glckshormone produziert. Ich habs getestet und es wirkt immer! Versuchs auch Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.