Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - rezidiver Absze nach KH-Aufenthalt (?)
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

rezidiver Absze nach KH-Aufenthalt (?)

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ricarda123
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 08.01.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 08.01.08, 13:24    Titel: rezidiver Absze nach KH-Aufenthalt (?) Antworten mit Zitat

Hallo und Guten Tag,
vor ca. 9 Montagen lag ich wegen eines perimandibulren Abszees im KH. Dort wurde mir bei der Aufnahme gesagt, dass am nchsten Tag die OP erfolgen wrde. allerdings geschah dies auch whrend meiner 6 Tage KH-Aufenthalt nicht. Stattdessen bekam ich 6 Tage lang 3x tgl. eine Infusion mit 600mg antibiotikum. Obwohl ich in der Aufnahmenacht noch Beschwerden einer Sepsis hatte und man mir mitteilte, ich sei nur knapp am Koma vorbeigerutscht, hat man mich nicht operiert. Nach dem KH wurde ich 2 weitere wochen antibiotisch behandelt mit 300mg alle 6h. Whrend der amb. Nachbehandlung bei meinen Zahnarzt wurde meine Zahnwurzel desinfiziert und "betoniert". Nach ungefhr 5 Wochen hatte ich die gelichen Beschwerden an gleicher Stelle. Mein zahnarzt verschrieb mir wieder Antibiotikum 300mg alle 6h fr 8 Tage. Nach dem diese nocheinmal gewirkt hatte dauerte es nur 6 Wochen und das spiel begann von vorn. Der Zahnarzt schnitt am Kiefer die Wurzel frei und beseitigte das angebl. auf den Nachbarzahndrckende Narbengewebe. Danach ging es mir ziemlich schnell wieder gut. Jetzt habe ich allerdings seit 04.01.08 wieder diese Beschwerden. zumal sich jedes mal mein Kiefer verdickt und meine re. Wange enorm anschwillt. Da die Schmerzen unvorstellbar sind habe ich mich jetzt an das Forum gewandt in der Hoffnung, dass mir jemand sagen kann ob das normal ist. Hinzu kommt, das ich mir nicht vorstellen kann, das es gesund ist/war das ich 2007 zusammengerechnet 6 Wochen Antibiotikum genommen habe. Ich bin fr jeden Ratschlag sehr dankbar!
Einen schnen Tag noch, Ricarda123
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sophie2008
Interessierter


Anmeldungsdatum: 16.01.2008
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 22.01.08, 12:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
es gibt auch Situationen,wo noch viel lnger ein Antibiotikum genommen werden muߴ. Und auch im KH ist es sicher richtig gewesen auch AB in hohen Dosen lange zu geben, denn ein Absze im Kieferbereich kann lebensgefhrlich werden. Somit mute gehandelt werden.
Leider ist der Mensch keine Maschiene , jeder Krper reagiert anders, und wenn schon wieder ein Absze ist, dann SOFORT zum Arzt, man kann auch zum Kieferchirurgen gehen, wenn man unsicher ist auch zu zwei.
Meist wird das Ganze durch einen Schnitt entlastet, aber es gibt auch die Mglichkeit, da kein Absze mit Eiter drin aufzuschneiden ist, da sich die Entzndung wie ein Infiltrat im Gewebe befindet und durch einen Schnitt nicht viel geholfen wre, da ist dann nur AB sinnvoll.
Meist kommt so ein Absze von den Zhnen, bitte nochmal ALLE Zhne genau beim Kieferchirurgen nachsehen lassen.
brigens ist ein (auch sehr starke) Schwellung nach Eingriff an den Wurzelspitzen normal.
Aber in so einem Fall nicht lange suchen lassen, gleich zum Kieferchirurgen gehen. Viel Glck
Gru Sophie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 22.01.08, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ricarda, Sie schrieben:

Hallo und Guten Tag,
vor ca. 9 Montagen lag ich wegen eines perimandibulren Abszees im KH. Dort wurde mir bei der Aufnahme gesagt, dass am nchsten Tag die OP erfolgen wrde. allerdings geschah dies auch whrend meiner 6 Tage KH-Aufenthalt nicht. Stattdessen bekam ich 6 Tage lang 3x tgl. eine Infusion mit 600mg antibiotikum. Obwohl ich in der Aufnahmenacht noch Beschwerden einer Sepsis hatte und man mir mitteilte, ich sei nur knapp am Koma vorbeigerutscht, hat man mich nicht operiert. Nach dem KH wurde ich 2 weitere wochen antibiotisch behandelt mit 300mg alle 6h. Whrend der amb. Nachbehandlung bei meinen Zahnarzt wurde meine Zahnwurzel desinfiziert und "betoniert".
--- Lasst uns noch mal festhalten: wegen einer simplen bakteriellen Infektion an einem gottverdammten Zahn haben Sie 1. einen Krankenhausaufenthalt gehabt, 2. fast eine Sepsis erlitten, die alles andere als harmlos ist und die Krankenhausbehandler haben es nicht fr ntig befunden, den schuldigen Zahn zu entfernen? Sauber.

Nach ungefhr 5 Wochen hatte ich die gelichen Beschwerden an gleicher Stelle. Mein zahnarzt verschrieb mir wieder Antibiotikum 300mg alle 6h fr 8 Tage. Nach dem diese nocheinmal gewirkt hatte dauerte es nur 6 Wochen und das spiel begann von vorn.
--- Wie dmlich sind die Fachleute hier eigentlich?

Der Zahnarzt schnitt am Kiefer die Wurzel frei und beseitigte das angebl. auf den Nachbarzahndrckende Narbengewebe. Danach ging es mir ziemlich schnell wieder gut. Jetzt habe ich allerdings seit 04.01.08 wieder diese Beschwerden. zumal sich jedes mal mein Kiefer verdickt und meine re. Wange enorm anschwillt. Da die Schmerzen unvorstellbar sind habe ich mich jetzt an das Forum gewandt in der Hoffnung, dass mir jemand sagen kann ob das normal ist.
--- Normal. Gute Frage. Ich kann Ihnen sagen, dass die bei Ihnen vorgenommenen "Heileingriffe" typischer deutscher Mist bei der vermutlich vorliegenden Diagnose "chronische bakteriell verursachte Entzndung des Knochens an der Wurzelspitze eines infizierten Zahns" ist. Da wird mit antibakteriellen Substanzen rumgemacht (Ihre Antibiotika), obwohl jedem halbwegs angelerntem Hilfsschler im Dentalgewerbe klar ist, dass damit eine infizierte Wurzel nicht zu kurieren ist. Oder noch schlimmer: es wird chirurgisch an der Wurzelspitze rumgeschnitzt (WSR), obwohl auch da lange geklrt ist, dass sich mit dem Bohrer und Skalpell keine einzige Mikrobe aus der Wurzel vertreiben lt. Das Ergebnis ist vorhersagbar: Antibiotika und WSR sind Unsinn.

Ihre ernsthaften Optionen sind:

1. Zahn raus. Erfolgsaussicht: 95-99%. Nachteil: Ersatz ntig
2. Endodontist ran. Kosten 1000 Euro, Erfolgsaussicht max. 70%
3. Timbuktu Zahnarzt ran. Kosten viel niedriger, Erfolgsaussicht bis 90%. Schauen Sie unter www.tarzahn.de


Viele Gre


Hinzu kommt, das ich mir nicht vorstellen kann, das es gesund ist/war das ich 2007 zusammengerechnet 6 Wochen Antibiotikum genommen habe. Ich bin fr jeden Ratschlag sehr dankbar!
Einen schnen Tag noch, Ricarda123
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 22.01.08, 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

noch ein Nachsatz. Manchmal wnsche ich mir mal die drakonischen Richtersprche von US-amerikanischen Gerichten in Deutschland. Denn dann htten Sie - Ricarda - jetzt schon hervorragende Aussichten auf eine fette Schadenersatzklage gegen das Krankenhaus. Die haben Sie in Behandlung wegen einer Halbsepsis eindeutig ausgelst durch einen Zahn. Und entlassen Sie mit dem unbehandelten gleichen Zahn, mit dem Sie dann prompt wieder erkranken und das noch 2 bis 3 mal.

Das ist ein klarer Fall von Vernachlssigung oder mindestens nicht erfolgter Aufklrung. Die htten Ihnen mindestens klar und deutlich sagen mssen, dass dieser Zahn raus muss.

Viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.