Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Wer von euch nimmt "Risperidon" und "Doxepin&
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wer von euch nimmt "Risperidon" und "Doxepin&

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Luxia
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2005
Beitrge: 31
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 18.01.08, 00:58    Titel: Wer von euch nimmt "Risperidon" und "Doxepin& Antworten mit Zitat

Hi ihr,

zu Doxepin:

seit kurzer Zeit nehme ich "Doxepin". Beim googeln fand ich aber oft, dass man davon zugenommen hat. Kommt die Gewichtszunahme eher durch das Medikament oder eher dadruch, das man mehr Lust auf essen versprt und das man dadruch vielleicht mehr it?

Ich musste die Einnahme aber nach einer Woche wieder absetzten. Weil: Ich fand im Netz, das man Doxepin nicht bei Magen und Darmproblemen einnehmen soll, was bei mir der Fall ist. Mein Arzt wei sogar von meinem Magenproblem.

Bei mir ist der Verschliemechanismus (Magenklappe) defekt. Und seit der Einnahme von Doxepin sind meine Schmerzen unertrglich und habe einen stndig aufgeblhten Bauch, sodass ich mich entschieden, diese Tabletten erstmal nicht mehr zu nehmen.

Mein Arzt muss ich darber noch informieren.

Also, von welchem Antidepressiver habt ihr zugenommen und von welchem Produkt garnicht?

zu Risperidon:

Nimmt davon zu?

Wenn ja, kommt die Gewichtszunahme durch die mehr Lust auf essen oder kommt die Zunahme ohne, das man sein Essensverhalten verndert hat?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frohike
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 29.06.2007
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 27.01.08, 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hi,

zum Thema Anti-Depressiva kann ich sehr viel darber schreiben, da ich fast alle, die es auf dem Markt gibt einnehmen muste. (also nacheinander nicht gleichzeitig!)

zu Ihrer Frage nach der Gewichtszunahme bei Doxepin: Die Gewichtszunahme fand bei mir sehr schnell und in groem Mae statt. Mittlerweile sind es knapp 20Kg Gewichtszunahme in 6 Monaten. Nun kam die Zunahme nicht durch die Lust zu Essen, denn ich a, bzw. esse nur noch ca. 1/3 dessem was ich noch vor 1 Jahr verzehren konnte.

Es kann durchaus sein, dass man durch einnahme anti-deppresivas sogenannte "deme" bekommt.->Wassereinlagerungen im Gewebe->Gewichtszunahme. Diese kann man durch Gymnastik/Fitnesstraining wieder runterschwitzen.

Zu Ihrer Frage "Also, von welchem Antidepressiver habt ihr zugenommen und von welchem Produkt garnicht? "

Also das 1. Medikament, dass ich nehmen musste war der Wirkstoff "Mirtazapin" was mich auch meinen Beruf als Schlosser kostete,da ich durch diesen WS nicht mehr kperlich belastbar war.

Nah vielem hin und her musste ich o.g. absetzten und daraufhin den WS Paroxetin einnehmen. Diese schlugen bei mir sehr gut an, kaum NW.

Nach Beginn der Psychotherapie wurden diese aber wiederum abgesetzt und seit ungefhr 1/4 Jahr nehme ich {Reboxetin} 6mg am Tag und muss zum Erstaunen feststellen, dass diese noch besser wirken als ihre Vorgnger!

So dass wars auch schon, ich hab jezt nur die "schlimmsten " aufgezhlt.

MFG Frohike
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piper
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 08.10.2007
Beitrge: 88

BeitragVerfasst am: 31.01.08, 12:44    Titel: Antworten mit Zitat

Was das zu- und abnehmen unter ADs angeht, so verhlt sich das bei jedem anders.

Man kann/knnte generell sagen, dass antriebssteigernde ADs (zumeist snris und co)eher das abnehmen frdern und man unter sedierenden (trizyklika z.b.) eher zunimmt. Aber das lsst sich nicht 1:1 bertragen.
Unter ssris kann es je nach prparat sowohl zu zu- und abnahme kommen.

Unter Mirtazapin z.b. nehmen die meisten zu. Dies liegt daran, dass viele nach der einnahme Heihunger verspren und dann erstmal zuschlagen.

Bei Venlaflaxin haben die meiten weniger hunger/appetit und halten ihr gewicht oder nehmen ab. Genauso mittelchen wie Fluoxtein und co.

Doxepin gehrt zu den Trizyklika, wo viele mit Gewichtszunahmen zu kmpfen haben. Aber eben auch nicht alle. Woran das nun speziell bei doxepin liegt, wei ich allerdings nicht. Es sediert ja ziemlich, so dass ich mir vorstellen kann, dass einfach der Grundumsatz abnimmt und man trotz gleichbleibender nahrungsaufnahme zunimmt.

Risperidon ist jetzt wieder ein Neuroleptika, nicht speziell ein AD. Damit habe ich keine erfahrung.

Wie gesagt - das sind erfahrungswerte, die bei vielen Aufgetreten sind. Doch es kann immer sein, dass man anders reagiert oder sogar genau entgegen gesetzt wie der durchschnitt. Das wei man vorher nicht. Da man nicht vorraus sagen kann, dass ein AD so und so wirkt, haben viele Patienten eben einen kleinen AD marathon hinter sich, bis man eines gefunden hat, das wie genscht wirkt.

Das von meinem vorredner angesprochene Reboxetin ist imo schon ein ziemlich heftiges AD, was Wirkung und NW angeht. Dort wurden auch eher gewichtsabnahmen beobachtet.

So, jedes Prparat einzeln anzusprechen, wre jetzt etwas viel Winken
aber wenn sie weitere Fragen zu speziellen Mediskamten haben, schieen sie los.

Meiner meinung nach sollte man sein AD auch nicht unbedingt nur unter dem Aspekt der Gewichtsvernderung aussuchen. Dies ist sicher ein Aspekt, aber es sollten noch andere belegungen geben bei der Auswahl des ADs.
Gru, piper
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Arianrhod
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2007
Beitrge: 48
Wohnort: Deutschland - hoher Norden

BeitragVerfasst am: 31.01.08, 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zu Risperidon:
Gewichtszunahmen gehren zu den hufigen Nebenwirkungen. Kann das aber aus eigener Erfahrung nicht besttigen; ich habe keine Gewichtsprobleme damit.
Allerdings habe ich fter Heihungerattacken auf Ses. Beim Zunehmen trifft wohl beides zu: Neuroleptika steigern den Appetit und wirken auf den Fettstoffwechsel ein, so dass man leichter zunimmt. Aber auch wiederum nicht bei jedem; das ist individuell.
_________________
Andere sehen ins Licht; ich schaue ins Dunkel und da ist immer etwas drin.....
Viele Gre Arianrhod
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.