Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Wer kennt sich aus?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wer kennt sich aus?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
castro
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beitrge: 25

BeitragVerfasst am: 14.01.08, 02:42    Titel: Wer kennt sich aus? Antworten mit Zitat

Hallo

ich suche grade fr einen Character in einer Geschichte eine geeignete Krankheit.
Mann fhlt sich seit einiger Zeit schlapp und geht zu mehreren rzten.
Diese finden allerdings nichts und halten ihn fr einen Simulant, bis er dann pltzlich an den richtigen gert.
Krankheit sollte also schwer oder garnicht diagnostizierbar sein, relativ stark einschrnken, unheilbar aber nach mglichkeit nicht tdlich (oder erst sehr spt).
Die Behandlung bewirkt aber leichte Besserung.
Habt ihr Ideen fr mich?
Ich kenn mich mit Krankheiten nicht aus.
Hatte erst an MS gedacht, aber das scheint ja seit 2 Jahren diagnostizierbar zu sein.
Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast H
Gast





BeitragVerfasst am: 14.01.08, 10:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

was halten Sie von autoimmunen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa u.a.)? Die (frhzeitige) Diagnose grenzt an Detektivarbeit, es kommt im Verlauf oft zu schweren Einschrnkungen im Alltagsleben mit erhhtem Krebsrisko und hufiger OP-Indikation, die Krankheit manifestiert sich hufig auch extraintestinal (auerhalb des Darms) mit diffusen aber belastenden Symptomen, und eine symptomatische Behandlung mit Entzndungshemmern und Kortikoiden bringt zeitweise Besserung aber keine Heilung.
Nach oben
AnnettLoewe
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 16.09.2004
Beitrge: 871

BeitragVerfasst am: 14.01.08, 11:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Herr Horlbeck,
Ist das Ihr Ernst?
Wollen Sie uns einen Roman zumuten, in dem andauernd von Darmbeschwerden, Analfisteln und der Sorge, rechtzeitig eine Toilette zu finden die Rede ist?
Also ich mag sowas nicht lesen.

Andererseits: die beste Krankheit taugt nichts Und vielleicht bewirkt Ihre Idee ja, dass der Threadersteller von Krankheitsromanen Abstand nimmt, weil die einfach zu wenig erbaulich sind. Mit den Augen rollen

Ich hab schon von einem Hirntumor gehrt, die sich durch nichts, als jahrelange verstrkte Mdigkeit bemerkbar gemacht hat, die der Patient nicht durch seine Lebensumstnde erklren konnte und die im krassen Gegensatz zu seinem frheren agilen Wesen stand. Es gab eine rzte-Odyssee, deren Ergebnis etwa so zusammengefasst werden kann: "Nun reien Sie sich mal zusammen! Vielleicht eher was psychosomatisches? Tja, wir werden alle lter, nicht wahr?"
Als es dann (nach fast zehn Jahren) zu Sehstrungen kam, hat sich das Ding als ziemlich riesig und "inoperabel" entpuppt. Dann hie es "Na, das haben Sie aber nicht erst seit gestern!"

Im Roman knnte man das Teil vielleicht operieren und dabei einen "Kollateralschaden" am Gehirn anrichten. Patient wre einen kontinuierlich wachsenden Tumor los, die Sehstrungen auch, nicht aber die Mdigkeit.
Dafr "tauscht" er sich ein neues Problem ein: sein Gedchtnis funktioniert seit der OP nicht mehr, wie es sollte, er verliert seine frheren Interessen und findet keine neuen.
Die Frage ist: kann man das als "Verbesserung" werten?
Ja, man kann. Frs Gedchtnis gibt es Hilfen und die Mdigkeit sowie der Interessenverlust stren den Patienten selbst nicht mehr so sehr, sondern fallen nur seinem Umfeld auf. Auerdem ist der bse Tumor als dauernde Bedrohung vorhandener Fhigkeiten ja weg. Der Patient htte also (theoretisch) eine Chance zu neuer Lebensqualitt.

Ich wei auch nicht, ob ich sowas gerne lesen wollte, aber wie gesagt: ich lese eh nichts ber Krankheiten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
castro
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beitrge: 25

BeitragVerfasst am: 14.01.08, 16:41    Titel: Antworten mit Zitat

Vorab danke fr die Tips.
Gibt as da tatschlich so wenig das in Frage kommt?
Ich dachte ich bekomm gleich eine ganze Liste von Krankheiten:)
Schlimme Krankheiten gibt es doch genug?
Sind die alle diagnostizierbar heute?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
castro
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beitrge: 25

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 00:48    Titel: Antworten mit Zitat

180 views
2 "antworten"

und anstatt das mir mal jemand versucht zu helfen und auf die frage eingeht wird mir erklrt was wer lesen will und was nicht (in beiden antworten).

bin begeistert.
typisch deutsches forum... naja danke fr die "hilfe".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 07:59    Titel: Antworten mit Zitat

castro hat folgendes geschrieben::
180 views
2 "antworten"

und anstatt das mir mal jemand versucht zu helfen und auf die frage eingeht wird mir erklrt was wer lesen will und was nicht (in beiden antworten).


Hallo castro,

ich habe den Eindruck, dass Sie Zweck und Natur eines offenen Diskussionsforums nicht verstanden haben.

Das DMF ist keine Dienstleistungplattform, auf der Sie nach Registrierung und Entrichten eines Obulus einen Anspruch auf eine Ihnen genehme Antwort haben. Jeder User kann im Rahmen der Forenregeln schreiben. Kann - er oder sie muss nicht. Wie im realen Leben auch, kann eine Diskussion im virtuellen Raum sich ohne weiteres von der Ausgangsfrage entfernen, das ist die Natur einer Diskussion.

Falls Ihnen das nicht zusagt als Hilfestellung, sollten Sie sich vielleicht eher an einen erfahrenen Ghostwriter wenden, der gegen Bezahlung das geforderte liefert, dabei vermutlich sogar ueber solch pampige Reaktionen hinwegsieht.

Zitat:
typisch deutsches forum... naja danke fr die "hilfe".


Undankbarkeit ist der Welt Lohn.

Was an Ihrem Thread allerdings "typisch deutsch" sein soll, ist mir raetselhaft. Vielleicht klaeren Sie uns ja noch auf.

Viele Gruesse,
B. Goretzky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 16.01.08, 18:53    Titel: Antworten mit Zitat

Klinefelter Syndrom,
wenn der Mann ausreichend gut aussieht, daher Behaart ist und auch Sport macht, wird niemand drauf kommen.
Je nach auspraegung kann der Mann lustlos sein, wenig energie haben, hochgewachsen aber wenig muskeln haben (obwohl er sport treibt)
er kann frueh oesteorose bekommen und sowas in der art.

Wenn er Testosteron bekommt, kann sich alles besser.

Ach und weil er nicht genug bekommt, wird er depressiv und bringt sich um.

Wie waere das denn?
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
castro
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beitrge: 25

BeitragVerfasst am: 17.01.08, 05:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:

Das DMF ist keine Dienstleistungplattform



sagt auch keiner..
dennoch habe ich mal gelernt das wenn man ne frage gestellt bekommt versucht diese (im bereich der mglichkeiten) vernftig und so gut es geht zu beantworten.
ich habe keinen anspruch das hier jeder sofort bereit steht.
aber sooo schwer ist die frage ja nicht oder?
wird ja einer dabei sein der mir eine kleine liste posten kann oder mir eben mitteilt das es solche krankheiten heute nicht mehr oder kaum noch gibt.
PUNKT

das wir hier gleich wieder ins pseudo lustige gehen men und die einzigen die sich melden kaum auf meine frage eingehen sondern sich auscheifend ber nebenschlichkeiten auslassen die nicht teil der frage waren .. naja.

ich denke meine frage ist fr einen mediziner recht leicht zu beantworten. so einen KLEINEN anspruch das da mal einer bei 200 dabei ist der sich die mhe macht habe ich dann in nem forum schon.
sonst kann mans auch bleiben lassen.
und wenn man schon nichts wirklich vernftiges beizutragen hat lt man es lieber gleich ganz.

Klinefelter Syndrom
geht so, aber danke fr den tip-

gibt es da tatschlich so wenig das in frage kommt?
die symtome schlapp, mde, kraftlos usw sind doch sehr verbreitet?
ist das heute alles wissenschaftlich "leicht" nachweisbar?
die story von der rzte-odyssee hrt man doch sehr oft im privatleben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 17.01.08, 07:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo castro

castro hat folgendes geschrieben::

ich denke meine frage ist fr einen mediziner recht leicht zu beantworten. so einen KLEINEN anspruch das da mal einer bei 200 dabei ist der sich die mhe macht habe ich dann in nem forum schon.


Ich habe es Ihnen zwar schon erklaert, aber verstanden haben Sie es scheinbar nicht: Nein, Sie haben keinen Anspruch auf Ihnen genehme Antworten.

Wenn Sie meinen, jeder Arzt koenne Ihre Frage leicht beantworten, machen Sie einen Privattermin bei Ihrem Hausarzt aus und loechern den. Wennman fuer eine Leistung bezahlt, hat man tatsaechlich Anspruch auf die Leistung.

Zitat:
sonst kann mans auch bleiben lassen.
und wenn man schon nichts wirklich vernftiges beizutragen hat lt man es lieber gleich ganz.


Im DMF ist jeder frei, seine Meinung zu aeussern, solange er sich an die Regeln haelt. Da steht es Ihnen nicht zu, Usern den Mund verbieten zu wollen, nur weil die Antwort nicht das war, was Sie hoeren wollten. Solch unhoefliches Verhalten widerspricht den Regeln und kann durchaus Konsequenzen haben, z.B. dass der Beitrag entfernt wird.

Zitat:
Klinefelter Syndrom
geht so, aber danke fr den tip-


Und wenn Sie weiterhin so undankbar reagieren, brauchen Sie sich nicht zu wundern, dass Sie keine Unterstuetzung erhalten.

Viele Gruesse,
B. Goretzky
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AnnettLoewe
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 16.09.2004
Beitrge: 871

BeitragVerfasst am: 17.01.08, 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo castro,
ich habe Ihre Frage sehr ernsthaft beantwortet. Zustzlich habe ich mir noch erlaubt, meine Meinung darber zu uern, dass ich Krankheiten nicht unterhaltsam genug fr "Geschichten" finde. Nun, das mag ja Geschmackssache sein.
Fr die weite Verbreitung von Mdigkeit und Abgeschlagenheit gibt es tatschlich eine wissenschaftliche Erklrung: viele Menschen ernhren sich falsch und bewegen sich zu wenig.
Zur Rechtfertigung htten sie dann gerne, dass der Arzt ihnen eine Krankheit diagnostiziert, gegen die er eine Pille verschreiben kann. Tut er das nicht, geht man zum nchsten Arzt.
Das soll keine Verallgemeinerung sein. Natrlich gibt es auch viele Menschen, die ernsthaft krank sind und die oben beschriebene Lebensweise kann auch tatschlich ernsthaft krank machen. Das Phnomen "rzte-Odyssee" scheint mir jedoch nur in Wohlstandsgesellschaften anzutreffen zu sein, in denen diese Lebensweise verbreitet ist. So verbreitet und oft so leicht zu beheben, dass es fr eine "Geschichte" auch aus diesem Grund nicht taugt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 17.01.08, 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Castro

Du hast deinen Beitrag is Speskers Corner fgesetzt und wunderst dich, dass man hie ab und an mal von deinem Thema abschweift. Weis du berhaupt was SC bedeutet ?
Hier kann jeder seine Meinung uern ( sofern kein Versto gegen die Forenregeln ), und dass es hier etwas lockerer zugeht ist doch klar ?

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marcus
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beitrge: 2556
Wohnort: USA

BeitragVerfasst am: 18.01.08, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

castro hat folgendes geschrieben::

die symtome schlapp, mde, kraftlos usw sind doch sehr verbreitet?
ist das heute alles wissenschaftlich "leicht" nachweisbar?
die story von der rzte-odyssee hrt man doch sehr oft im privatleben?


Nun 90% aller Klinefelter in Deutschland wissen nicht das sie es haben, da es zwar einfach herauszufinden ist. Aber einige Aerzte nicht daran denken.

Und da muede, kraftlos, schlapp weit verbreitet ist, wird es meist nicht erkannt.

Ansonsten halte dich einfach an das was Brigitte sagte.
ich haette naemlich fast nicht mehr geantwortet.
_________________
Viele Gruesse aus Texas



What ever........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lloreter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.08.2007
Beitrge: 111
Wohnort: Lloret de Mar

BeitragVerfasst am: 20.01.08, 22:10    Titel: Fehlende Infos Antworten mit Zitat

Hi castro,

im falschen Thread biste hier wirklich, deshalb habe ich ihn nur durch zufall gelesen.
Bist du Raucher/Exraucher?
Hast du bei Klte Taubheit in Fingern oder Zehen?
Schilder doch einfach mal aus der Schlappheit andere Absonderheiten, die sich eventuell Bemerkbar machen, dann kann ich vielleicht auch noch einen Tipp geben. Aber nicht auf gut Glck.
Bin auch kein Mediziner, sondern als Betroffener hier im Forum.
Gruss
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
castro
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.03.2006
Beitrge: 25

BeitragVerfasst am: 21.01.08, 06:32    Titel: Antworten mit Zitat

Smilie
@Lloreter
ist doch nicht fr mich..

macht es doch nich so komplex.
ich wre voll und ganz zufrieden mit 4,7 oder 20 namen von krankheiten die auf diese vorgaben mehr ober minder zutreffen.
ihr mt mir die auch garnich gro erklren.. das kann ich dann ja selber schauen was das genau ist..
schwer oder garnicht diagnostizierbare krankheiten ansich zu recherchiern ist aber etwas schwer;)
das weis man oder man weis es eben nicht.
sorry wenn ich von einem arzt "erwarte" das er weis was es so fr krankheiten gibt und wie die diagnostizierbar sind;)
es soll ja nach mglichkeit noch nichmal was besonders ausgefallenes sein.
um so alltglicher umso besser.

auf meine letzte frage hat briegens wieder kein mensch geantwortet obwohl seitenweise geschrieben wurde;)

gibt es heute quasi keine schwereren krankheiten mehr die man nicht diagnostizieren kann (also technisch anhand von daten und messungen)?
so mu man das ja fast verstehen nachdem ihr alle soviel geschrieben habt und so wenig vorschlge kamen.

@ bregitte
ich bin keineswegs unfreundlich..
und besondere angst das mir keiner hilft habe ich auch nicht wirklich..
bis jetzt war es kaum eine hilfe..auer das wir alle viel geschrieben haben und gelesen haben sind wir dem eigentlichen grund des threads kaum nher gekommen.
wenn ich jemandem den mund verbiete oder unfreundlich bin hrt sich das ganz anders an;)

Zitat:

m DMF ist jeder frei, seine Meinung zu aeussern, solange er sich an die Regeln haelt. Da steht es Ihnen nicht zu, Usern den Mund verbieten zu wollen, nur weil die Antwort nicht das war, was Sie hoeren wollten. Solch unhoefliches Verhalten widerspricht den Regeln und kann durchaus Konsequenzen haben, z.B. dass der Beitrag entfernt wird.


denken sie da mal gut drber nach;) vielleicht finden sie da gewisse wiedersprche in ihrer aussage Lachen

zumal ich es auch berleben wrde wenn sie den thread lschen (in ihrem "freie meinung" forum) Winken.. bislang hat er mich nicht wirklich weiter gebracht..
und mir schwant so etwas das er dies auch nicht tun wird Winken


@AnnettLoewe
kuck du tust es schon wieder.
KOMPLET am thema vorbei.
hier geht es doch nicht um gesellschaftskritik oder darum was wer lesen will..
hier geht es um einen FIKTIVEN fall fr eine geschichte.
und das dieser mann eine solche krankheit hat / bekommt ist wichtig fr die storyline..
hier geht es um nichts weiter als das ich von ein paar medizinern gern einige ganz kurz gehaltene vorschlge gehabt htte.. steht ja alles, wie ich hoffe verstndlich, im ersten beitrag.

ist es denn wirklich zuviel verlangt das man beim thema bleibt und tendenziell versucht zu helfen anstatt hier lange reden zu schwingen von denen kein mensch was hat und die mit dem ausgangspunkt des threads rein garnichts zu tun haben?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
SusanneG
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beitrge: 1332
Wohnort: Saarland

BeitragVerfasst am: 21.01.08, 06:58    Titel: Antworten mit Zitat

die MS ist doch was schnes dafr...

die meisten laufen 5-15 jahre herum bis eine klare diagnose kommt
vorher wird man zu psychiattern geschickt...als simulant oder hypochonder tituliert

es gibt zwar diagnoserichtlinien - aber die MS hlt sich nicht brav daran Smilie

was ntzt es wenn bei 10% der MS-ler die LP frei bleibt von den banden?

wenn nur nach herden im kopf gesucht wird und nicht im spinalkanal, weil die so selten sind?

susanne,
die sich jetzt zur dritten cortisonhochstotherapie begibt bei klinisch 5. schub ohne gesicherte diagnose
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.