Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Medizin Studieren
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Medizin Studieren

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
FreakyRLP
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 09.03.2008
Beitrge: 12

BeitragVerfasst am: 09.03.08, 16:49    Titel: Medizin Studieren Antworten mit Zitat

Guten Tag werte Forengemeinde,

Mir stellt sich des fteren die Frage, welchen Notenschnitt (Abitur) man bentigt, um Medizin studieren zu knnen.
Das liegt zwar im ermessen der jeweiligen Universitt, jedoch gibt es da eine Art "Mindestschnitt" ?

Ich danke fr jede Antwort

Mit Freundlichen Gren

FreakyRLP
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ratatouille88
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beitrge: 92

BeitragVerfasst am: 10.03.08, 22:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!
Einen Mindestschnitt in dem Sinne gibt es nicht wirklich. Hier gilt: Je niedriger, desto besser. Vielleicht hilft die Homepage von der ZVS weiter (www.zvs.de; auf den ersten Blick wirkt die Seite unbersichtlich, wenn man sich ein bisschen durchklickt, wird sie transparent Smilie ?
Ansonsten gibt es ja seit einiger Zeit die Auswahlverfahren der Hochschule, bei denen nicht nur auf die Abiturnote geschaut wird. Auch hierzu finden sich Informationen bei der ZVS.
Viel Glck!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nschotschi
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beitrge: 49
Wohnort: in Bchern ;)

BeitragVerfasst am: 30.03.08, 00:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mich in der Hinsicht auch schon ein wenig schlau gemacht. Ob es einen Mindesdurchschnitt gibt kann ich dir nicht sagen. Solltest du aber den erforderlichen Durchscnitt nicht erreicht haben, gibt es auch noch private Unis. Mein Bruder versucht es derzeit an einer in sterreich. Dort ist es so: wer zuerst kommt malt zuerst Winken
_________________
Arbeit ist das besste Mittel gegen Verzweiflung!

Wer auf seinem eigenen Weg geht kann von niemanden berholt werden!

In dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piratenbart
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.03.2008
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 30.03.08, 12:09    Titel: Antworten mit Zitat

Auf der Seite der ZVS kann man die NCs der letzten Jahre einsehen. Die sind ein ganz guter Richtwert und man sieht wie stark die Unterschiede von Uni zu Uni sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mark S.
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.04.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Neuseeland

BeitragVerfasst am: 21.04.08, 03:23    Titel: Antworten mit Zitat

Also das mit der privat uni in sterreich stimmt so nicht ganz.

Da es in sterreich nur eine Privatuni fr Medizin gibt nehme ich an das du die in Salzburg meinst.
In die uni in Salzburg kommt man schwerer rein als in jede andere Medizin Uni....
Grnde dafr sind die limitierte Aufnahme von ich denke 40-60 studenten. Die Anmeldung ist in 3 Schritte unterteilt. Der Erste ist die schriftliche Bewerbung, welcher das Reifezeugniss beizulegen ist, lebenslauf, und ein Aufsatz warum man Medizin studieren will. Danach gibt es einen Aufnahmetest und wenn man den besteht kommt es zu einem pershlichen Interview. Da is nix mit wer zuerst kommt malt zuerst. Noch dazu kostet die uni 15-20 tausend Euro im Jahr. Dafr ist die Studiumszeit von 7 auf 6 Jahre reduziert und man macht ein Diploma mit dem man berall auf der Welt als Arzt arbeiten kann. Glaub sogar wrend dem Studium muss man eine gewisse zeit im Ausland studieren.

Ich selbst bin zwar sterreicher aber soweit ich weiss differenziert bei euch die aufnahme in ein med. Studium extrem vom abi durchschnitt. Glaub ab 3 muss man 7 jahre oder so warten. Unter 1.5 kommt man sofort rein oder so. Aber da das mich nicht betrifft bin ich kein experte darin Smilie erkundige dich am besten wie dir gesagt wurde auf der seite der ZVS.

Falls du jedoch Interesse haben solltest ein Med. Studium in sterreich zu machen, denke Juli jedes jahres gibt es Aufnahmeprfungen. Da in sterreich die vergabe an Pltzen aber von der Nationalitt und der Herkunft der Studiumsberechtigung sind die chancen natrlich beschrnkt. 80% der Pltze gehen an Bewerber mit sterreichischem Reifezeugniss, 25% an Bewerber mit einem Reifezeugniss aus der EU und weiter 5% an Bewerber auerhalb der EU. In Wien finden jhlrich die Aufnahmeprfungen fr Medizin, Zahnheilkunde fr die Uni Wien und Innsbruck statt. Die Prfung in Wien beinhaltet keinen Naturwissenschaftlichen stoff sondern beschrnkt sich auf die "Eignung" des Bewerbers, sprich es gibt tests wo festgestellt wird ob du zum Mediziner geignet bist. Ein Beispiel wre das man dir eine liste mit 20 Personen gibt, alle unterschiedle Namen und Krankheiten, und nach 4 Stunden am Ende des Tests wirst du dann aufgefordert soviele wie mglich und natrlich akkurat wiederzugeben.
Auf der Med. Uni in Graz basiert der test rein auf Wissen aus den naturwissenschaftlichen Fchern.

Naja das gute an der Sache ist das es fr alle Aufnahmeprfungen in sterreich Vorbereitungskurse gibt Smilie Dauern 1-2 Monate und steigern die Chance das man aufgenommen wird um 75%.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Studium, Aus- und Weiterbildung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.