Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - neuen hausarzt suchen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

neuen hausarzt suchen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ramonakiel
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2007
Beitrge: 41
Wohnort: kiel

BeitragVerfasst am: 06.04.08, 23:00    Titel: neuen hausarzt suchen? Antworten mit Zitat

ich wohne in einem kleinen dorf (3000 einwohner) bei uns gibt es 3 allgemeinrzte.ich war jahrelang bei einem (um die 60 jahre alt) den ich aber vor ci.1,5 jahren gewechselt habe .da dieser arzt zwar sehr nett war ,aber von meiner krankengeschichte und weil er zuviel zu tun hat berfordert war.er verschrieb mir stndig falsche medikamente (herzproblemem,hfte ect.dabei brauchte ich etwas gegen z.b reflux)ich ging in eine gemeinschaftspraxis mit jungen2 rzten (ci.40 jahre alt)ich warte 2 stunden im wartezimmer ,bin 7 minuten beim arzt ,schildere dem meine probleme ,der erzhlt auf einmal vom wetter ,anderen patienten oder seinen eheproblemen.nie eine untersuchung!ich kann dann genau so schlau gehen wie ich gekommen bin.er geht nicht auf mich ein,hrt zwar was ich ihm erzhle -aber das wars.wenn ich mich darber aufreg ,schiebt er es dem kollegen oder der sprechstundenhilfe zu.der kollege macht es ebenso.befinde mich zur zeit mit der kasse im widerspruchverfahren und mchte nicht so einfach jetzt wechseln,wie soll ich auch einen guten hausarzt fr mich finden?vieleicht bin ich auch zu schwierig als patient?weil ich eine individuelle beratung bzw.untersuchung mchte?was kann ich tun? Weinen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 07.04.08, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Sicher muss man ein paar Abstriche machen. Denn auch fr den Arzt ist leider Zeit Geld und um wirtschaftlich zu sein, muss er sicherlich eine bestimmte Menge Patienten "durchschleusen". Das bedeutet m. E. aber ja nicht, dass man als Patient nicht untersucht wird bzw. das Thema whrend des Termins sollte nicht in erster Linie das Wetter oder Eheprobleme, sondern die (aktullen) Beschwerden des Patienten sein.

Es ist m. E. auch nicht unbedingt die Quantitt (Zeit) sondern die Qualitt die es ausmacht, ob so ein Arztbesuch "erfolgreich" oder zufriedenstellend verluft.
Wenn ich mit einem bestimmen Problem (bestimmten Beschwerden) zum Arzt komme, dann sollte das ja dann schon abgeklrt werden. Als Patient kann man sicherlich nicht immer beurteilen, ob z. B. eine krperliche Untersuchung grad ntig ist oder ob es auch ohne geht. Aber ich denke, dass man schon etwas 'schlauer' das Sprechzimmer verlassen knnen muss.

Gerade an den Hausarzt stellt man etwas andere (hhere) Ansprche. Da finde ich es sehr wichtig, dass man sich ernstgenommen und korrekt behandelt fhlt. Sowohl menschlich als auch fachlich. Denn der Hausarzt ist ja i. d. R. der (erste) Ansprechpartner. Ob du dann ein schwieriger Patient bist? Ich denke nicht.

Vielleicht hilft es weiter, wenn du konkret den Arzt darauf ansprichst und damit versuchst, die Sache in einem klrenden Gesprch aus der Welt zu schaffen. Sich einen neuen Hausarzt zu suchen ist sicher nicht einfach. Zum Einen nehmen viele rzte ja schon keine neuen Patienten - zum Anderen muss nun einmal die Chemie stimmen. Aber einen guten Hausarzt zu haben (dem man vertrauen kann und der einen gut behandelt) ist auch etwas Mhe wert.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ramonakiel
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2007
Beitrge: 41
Wohnort: kiel

BeitragVerfasst am: 18.04.08, 20:39    Titel: Antworten mit Zitat

sehr geehrte frau reuter ,vielen dank fr die mhe die sie sich fr die beantwortung meiner frage gemacht haben.
es ist nur so ,ich bentige dringend zuspruch und mithilfe meines hausarztes .da ich mich in einem widerspruchverfahren mit der krankenkasse befinde.bzw.wei ich seit gestern das ich nun vor das sozialgericht ziehen mu.ich bekomme so gar keine untersttzung meines arztes ,er drckt mir die krankenakte in die hand (auch die meines 21 jhrigen sohnes)damit ich die mit nach hause nehme und dort allein die sachen raus suche die ich bentige -ICH bin aber kein mediziner und wei doch nicht was wichtig ist fr einen antrag fr eine adipositas umbauoperation .(magenband zu bypass)
aber trotzdem ,ich denke ich werde noch einmal das gesprch mit ihm suchen ,eigentlich mchte ich einen arzt fr "immer".lieben dank noch mal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
elaine7802
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.12.2006
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 02.05.08, 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ramonakiel,

hast du inzwischen den Arzt gewechselt oder Fortschritte bei dem benannten erfahren?

Ich habe auch Jahre nach dem richtigen Hausarzt fr mich gesucht und wei, wie es ist nicht ernst genommen zu werden bzw. Opfer der Wirtschaftlichkeitsberechnungen von rzten zu sein und bei jedem neuen Arzt wieder von Null anfangen zu mssen. Es ist ein echt frustrierender Kampf. Meine jetzige Hausrztin nimmt mich endlich ernst und hat sofort gesagt, dass etwas nicht stimmt und mich berwiesen..sie will auch jedesmal wissen, was bei den Untersuchungen heraus gekommen ist und nimmt sich fr jeden Patienten Zeit. Es hat allerdings wie gesagt lange gedauert bis ich sie gefunden habe und musste schon so viele schlechte rzte erleben.

Falls es noch keinen Fortschritt mit dem Arzt gab oder du noch keinen besseren gefunden hast empfehle ich dir trotzdem weiter zu suchen. Im ersten Gesprch solltest du bereits ganz klar sagen, dass du zur Vorstellung kommst, auf der Suche nach einem neuen Arzt bist und was du erwartest. Erst dann kann die Krankengeschichte erzhlt werden. Ein guter Arzt wird auch auf Wunsch alle Krankenakten von vorigen rzten anfordern und sie studieren.

Ansonsten kann ich dir noch die "Unabhngige Patientenberatung" empfehlen, falls du dort nicht schon warst. Es gibt davon 22 Niederlassungen in ganz Deutschland. Dort wird man von rzten und Nichtmedizinern auch hinsichtlich rechtlicher Themen beraten. Du knntest dich also auch mit deiner Krankenakte dorthin begeben. Die Beratung ist kostenlos.

Ich wnsche dir alles Gute & viel Glck
Elaine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ramonakiel
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.09.2007
Beitrge: 41
Wohnort: kiel

BeitragVerfasst am: 28.09.08, 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

danke elaine ,habe deine antwort leider erst jetzt gelesen ...
ich bin immer noch bei meinem "alten "hausarzt" .spreche die dinge jetzt aber anders an .und lasse dabei nicht locker !.es ist leider nicht leicht mal eben den arzt zu wechseln ,da ich leider auch hier am ort keine alternative habe und mich immer noch bzw .jetzt vor dem sozialgericht am klagen befinde.mit meiner umbau op.wnsche dir bzw. ihnen alles gute .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.