Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Resolution: pro familia fordert Freigabe der Pille danach&a
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Resolution: pro familia fordert Freigabe der Pille danach&a
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
H.S.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 10:24    Titel: Resolution: pro familia fordert Freigabe der Pille danach&a Antworten mit Zitat

14.04.2008 STUTTGART (dpa) Bei ihrer Tagung in Baden-Wrttemberg forderte pro familia jetzt von der Landesregierung, ihre Ablehnung der Pille danach" aufzugeben und die Freigabe auf Bundesebene und in der Lnderkammer zu untersttzen, sagte die Landesgeschftsfhrerin von pro familia, Manuela Rettig, der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Die rot-grne Bundesregierung habe ein entsprechendes Gesetz gewollt, den Entwurf aber angesichts der Ablehnung einiger Bundeslnder, darunter Baden-Wrttemberg, nicht in den Bundesrat eingebracht. (Anm.: Siehe zu dem zugrunde liegenden Lobbyismus
http://www.bvf.de/presse_info.php?r=2&m=0&s=1&artid=198 )
Bei der Versammlung am Samstag in Stuttgart verabschiedeten die rund 50 Mitglieder von pro familia Baden-Wrttemberg einstimmig eine Resolution, um die Landesregierung fr eine selbstbestimmte, nebenwirkungsarme Nachverhtung zu gewinnen. ...

Derzeit seien die Hemmschwellen hoch, um die ,Pille danach zu erhalten.

Die jungen Frauen mssen nach einer solchen Nacht zum Arzt, die peinliche Situation schildern und sich mglicherweise noch einer gynkologischen Untersuchung unterziehen, um ein Verordnung zu erhalten - das schreckt ab. Und: In Ambulanzen von konfessionell gebundenen Krankenhusern werde den jungen Frauen die Abgabe des Medikaments hufiger verweigert.

Die Pille danach msse fr die jungen Frauen - wie in anderen 38 Staaten weltweit - rezeptfrei und kostenlos in der Apotheke zu erwerben sein. Sie ist medizinisch vllig unbedenklich und kann bis zu 72 Stunden nach dem Geschlechtsverkehr wirken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 11:23    Titel: Mitten in der Nacht Antworten mit Zitat

schildern die Damen das Missgeschick ihrer Herren bestimmt lieber dem Apotheker.

Witz beiseite.

Einfach das Arzneimittelrecht ndern. Ist wirklich ganz einfach, fast trivial...

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
CO71
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.06.2007
Beitrge: 182
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo PR,

ich habe schon einige Beitrge von Ihnen gelesen und wei daher, dass Sie Gynkologe sind.
Wrden Sie es als Gynkologe denn befrworten, die "Pille danach" freiverkuflich in Apotheken anzubieten? Meinen Sie nicht, dass dann auch die normale Pille rezeptfrei erhltlich sein sollte?

Ich finde es, ehrlich gesagt, keine gute Idee die "Pille danach" frei zum Verkauf anzubieten, da ich mir gut vorstellen knnte, dass einige (viele) Damen sie als alleiniges Verhtungsmittel einsetzen wrden.

Viele Gre
CO
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beitrge: 5404
Wohnort: 87452 Altusried

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

CO71 hat folgendes geschrieben::
, da ich mir gut vorstellen knnte, dass einige (viele) Damen sie als alleiniges Verhtungsmittel einsetzen wrden.



Guten Tag CO,
das kann gut mglich sein und ist der beste Weg, seinen Hormonhaushalt nach Art von Wechselbdern durcheinander zu bringen-wenn man derartiges mehrmals im Zyklus praktiziert. Da sie auch noch kostenlos abgegeben werden soll, fordert geradezu heraus, keine Verantwortung und Disziplin in Hinblick auf eine Schwangerschaftsverhtung zu praktizieren.
_________________
Gre Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf 7 (3) der Berufsordnung fr rzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persnliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Interessierte987
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

CO71 hat folgendes geschrieben::

Ich finde es, ehrlich gesagt, keine gute Idee die "Pille danach" frei zum Verkauf anzubieten, da ich mir gut vorstellen knnte, dass einige (viele) Damen sie als alleiniges Verhtungsmittel einsetzen wrden.


wieso als alleiniges bzw. dauerhaftes verhtungsmittel geht es ja gar nicht.
das kommt jetzt irgendwie ein bisschen so rber als ob frauen bld wren.

es wei ja jeder dass diese pille danach starke nebenwirkungen hat. und das tut sich niemand freiwillig an. und sptestens nach der 1. pille danach (gehe ich davon aus) konnte ja die wirkung/nebenwirkung am eigenen krper erfahren werden.
und die einnahme der pille danach ist sowieso die ausnahme und bei den allerallermeisten auch etwas das nicht nochmal passiert.

es macht ja keinen sinn, dass die frauen/mdchen damit zum frauenarzt mssen, wenn sie die pille danach brauchen. denn an der einnahme der pille danach geht ja in dem moment eh kein weg mehr vorbei.
der arzt kann nicht hellsehen und sagen ob eine schwangerschaft eintreten wrde. anders als bei der pille, ist die pille danach eine einmalige angelegenheit, es muss also nicht wie bei der pille nach durch evtl. die pille eintretende vernderungen untersucht werden.
Nach oben
Interessierte987
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Dr.med.Holger Fischer hat folgendes geschrieben::
[ Da sie auch noch kostenlos abgegeben werden soll, fordert geradezu heraus, keine Verantwortung und Disziplin in Hinblick auf eine Schwangerschaftsverhtung zu praktizieren.


ja gut kostenlos braucht es ja nicht sein.
Nach oben
CO71
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.06.2007
Beitrge: 182
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Natrlich ist die "Pille danach" nicht als alleiniges und dauerhaftest Verhtungsmittel zu verwenden. Dass es Dir und mir bewusst ist, ist mir klar. Aber ich gehe nicht davon, dass es auch anderen Frauen (eher gesagt Mdels) klar ist. Das hat jetzt nichts damit zu tun, dass diese Frauen vielleicht bld wren. Ich nenne es mal naiv. Anstatt sich um eine vernnftige Verhtung zu kmmern, werden meines Erachtens Frauen einfach auf die "Pille danach" zurckzugreifen. Das ist doch viel einfacher. Damit knnen sie sich nmlich den Gang zum Gynkologen sparen, um sich das Rezept fr die Pille zu holen. Ich glaube, dass sich viele Frauen kaum Gedanken darum machen, wie hoch dosiert die "Pille danach" ist. Hauptsache keine Schwangerschaft.

Zuletzt bearbeitet von CO71 am 15.04.08, 12:24, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H.S.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Und wozu soll denn durch eine gynkologische Untersuchung noch eine Kontraindikation festgestellt werden (falls es berhaupt eine gibt), wenn die Einnahme in dem Moment doch eh ultima ratio, also alternativlos ist? Gleichwohl sind mir mindestens 2 Gynkologen persnlich und namentlich bekannt, die die Pille danach nur mit gynkologischer Untersuchung verordnen.

Im brigen besttigt sich einmal mehr, dass Frauen nach Meinung der deutschen Gynkologie ziemlich dumm und unmndig sind (sie haben ja alle keine Ahnung von Verhtung und sind in diesem Punkt dringend auf den Gynkologen angewiesen!).
Nur wenn die Frauen fr dumm verkauft werden, lassen sich solche sinnlosen Regelungen eben halten.

Andere Berufsgruppen wrden sich schmen, stets so schlecht von ihrem Klientel zu reden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Interessierte987
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

CO71 hat folgendes geschrieben::
Anstatt sich um eine vernnftige Verhtung zu kmmern, werden meines Erachtens Frauen einfach auf die "Pille danach" zurckzugreifen. .


warum sollten sie das tun?!
wieso gehst du davon aus die mdchen wrden es als verhtungsmittel benutzen?
gewhnlich hat man ja nicht nur 3 mal im jahr sex. und zu sagen ein mdchen/eine frau wrde dann nach jedem sex "einfach" die pille danach schlucken ist schon sehr weit hergeholt.

und wenn man davon spricht, jemand sollte sich um eine vernnftige verhtung kmmern, dann msste man auch sagen, dass mit einigen kerlchen(jungs, grere jungs) mal ein ernstes wrtchen geredet werden sollte. tja leider kann man da kein pflichtgesprch bei irgendeinem arzt einfhren.
natrlich ist verhtung wichtig, aber auch durch so eine aussage, die mdchen sollten sich doch mal um eine vernnftige verhtung, wird es immer mehr auf die mdchen geschoben.
abgesehen davon, sind mdchen im allgemeinen und weil es sich ja im endeffekt um ihren eigenen krper handelt verantwortungsbewusster.
aber trotzdem kann man die mnnlichen beteiligten nicht auen vor lassen.
wie gesagt man kann kein pflichtgesprch einfhren, weil es absurd ist, weil es ein bevormundung ist. genauso wie man mnner nicht dazuzwingen kann zu ihrer vorsorge(prostata)zu gehen. und da wird komischerweise nicht davon geredet "wren sie doch zur vorsorge gegangen" aber eine frau die 20 jahre nicht bei der vorsorge war:kein kommentar, wie die reaktion darauf aussieht.
aber zurck zum pflichtgesprch fr jungs: absurd
pflichtgesprch fr mdchen: absolut ntig Mit den Augen rollen
Nach oben
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

@H.S.

ich glaube nicht, dass die rzte der Meinung sind, dass die Frauen zu dumm zum verhten sind.
Aber wenn ich hier im Gyn Forum stndig lesen muss, dass da stndig angefragt wird wegen einnahmefehler usw. bei der Pille, dann liegt doch eben nahe, dass diese User ( meist junge Frauen ) wirklich nicht aufgeklrst sind und sich mit der Anwendung nicht richtig auskennen.
Ich versuch mir garnicht vorzustellen was passieren wrde und welche Anfragen ins Forum kmen, wenn die Pille danach ohne Rezept zu erhalten wre.
Wie das in den Lndern luft wo man diese Pille einfach so kaufen kann weis ich nicht. Ob man da Probleme mit hat oder nicht ?

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med.Holger Fischer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2007
Beitrge: 5404
Wohnort: 87452 Altusried

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

H.S. hat folgendes geschrieben::

Im brigen besttigt sich einmal mehr, dass Frauen nach Meinung der deutschen Gynkologie ziemlich dumm und unmndig sind (sie haben ja alle keine Ahnung von Verhtung und sind in diesem Punkt dringend auf den Gynkologen angewiesen!).


Andere Berufsgruppen wrden sich schmen, stets so schlecht von ihrem Klientel zu reden.

Guten Tag H.S.
wie kommen Sie denn darauf, da deutsche Gynkologen behaupten, da Frauen dumm und unmndig sind? Sie knnen es nicht bleiben lassen, laufend irgendwelche Unterstellungen abzugeben. Da Sie ja eine Tochter haben, empfehle ich Ihnen dringend, selbst Frauenrztin zu werden, damit sie ( und auch Sie) nicht in die Hnde von solchen Unholden gert. Nehmen Sie sich doch einfach einmal die Zeit und tummeln sich in dem von mir betreuten Forum. Sie mten dann Ihr Urteil sehr schnell revidieren-aber dazu sind Sie ja leider nicht in der Lage. Etwa 1/3 -wenn nicht mehr- aller Fragen bezieht sich auf die Verhtung, insbesondere die Pille. Wenn Sie die Beitrge aufmerksam studieren, werden Sie sehr schnell zu dem Urteil kommen men, da in puncto Verhtung ( vor allem in Bezug auf die Antibabypille) und die Ablufe in einem normalen Zyklus oftmals sehr wenig Kenntnis vorhanden ist. " Sie haben ja alle keine Ahnung von Verhtung" ist wiederum eine typische Formulierung von Ihnen. Das wrden Gynkologen derart pauschalierend und abwertend weder denken noch formulieren. Aber vielen Frauen-natrlich vor allem den jngeren- mangelt es an Grundkenntnissen und somit sind sie nun einmal auf einen Frauenarzt angewiesen. Wer soll sie denn sonst umfassend und medizinisch korrekt aufklren? Das umfangreicheste Wissen zur Antikonzeption hat nun einmal der Gynkologe. Im brigen ist eben gerade nur durch ein Gesprch ( ich rede nicht von Untersuchung) zwischen Arzt und Patientin zu klren, ob berhaupt eine Notfallkontrazeption erforderlich ist oder wrden Sie auf bloen Verdacht hin ein Medikament einnehmen wollen. Es liegt doch sicher nicht in Ihrem Sinn, da das Statistische Bundesamt noch mehr Schwangerschaftsabbrche als bisher zur Meldung bekommt. berlassen wir also die selbstverstndlich erforderliche Aufklrung den Biologielehrern ( an deren Wissen es oftmals auch hapert, wie neulich in einem Fernsehbeitrag erwhnt), den Eltern, dem mnnlichen Partner, den Freundinnen usw. Dann erbrigt es sich, sich Sorgen zu machen um die aussterbenden Deutschen oder aber die Zahl der Abbrche wird steigen, die ja-wie Sie wissen- je nach Einkommensverhltnissen der Frau ( nicht des Partners) nach Vorleistung der Krankenkasse von den zustndigen Lndern bezahlt wird-absolut nicht einzusehen.
_________________
Gre Dr. Fischer
Unter Bezugnahme auf 7 (3) der Berufsordnung fr rzte ist mein Beitrag eine Stellungnahme,die auf den vorliegenden Angaben beruht .Sie ersetzt aber nicht die persnliche Beratung, Untersuchung und Behandlung durch Ihren Arzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
CO71
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.06.2007
Beitrge: 182
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

@ Interessierte:

warum sollten sie das tun?!
wieso gehst du davon aus die mdchen wrden es als verhtungsmittel benutzen?

Weil sie nicht verantwortungsvoll sind.

@ dora

Es gibt einiger solcher Foren im Internet, wo vor allem junge Frauen fragen, wie sie was einzunehmen haben. Man hat hier wirklich oft den Eindruck, dass diese jungenFrauen einfach nicht gengend ber die Pille aufgeklrt worden sind, geschweige denn man die Packungsbeilage durchgelesen haben.
In diesen Foren wird auch Pillenhandel betrieben, nach dem Motto "Suche.. Biete..., was ich auch ziemlich verantwortungslos finde und zeigt, dass die Pille quasi wie ein Bonbon und nicht wie ein Medikament gesehen wird. So verantwortungslos wird dann meines Erachtens auch mit der "Pille danach" umgegangen, wenn sie freiverkuflich angeboten wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Interessierte987
Gast





BeitragVerfasst am: 15.04.08, 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

bei den anfragen wegen der pille, geht es ja hauptschlich darum wann(in welcher woche), was zu tun ist.
bei der pille danach gibt es sowas ja nicht da einmalige einnahme innerhalb 48h
da ergeben sich viele fragen schon alleine deswegen nicht
Nach oben
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 13:18    Titel: Antworten mit Zitat

@ Interessierte

Ja es geht um die verschiedensten Einnahmefehler weswegen da nachgefragt wird. Meist knnte man das in der Packungsbeilage nachlesen, aber die Anfragen kommen trotzden. Warum sollten diese Frauen dann mit der Pille danach besser umgehen knnen ? Wenn man sie einfach so kaufen kann, ohne Beratung knnte ich mir wirklich vorstellen, dass manche das zum Verhten hinterher benutzen wrden ( aus Unkenntnis ).

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H.S.
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.02.2008
Beitrge: 152

BeitragVerfasst am: 15.04.08, 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Wer in einem freiheitlichen Staat Freiheitsrechte einschrnken will,

z.B. das der Unternehmer/Apotheker, die Pille danach frei zu verkaufen,
oder das der Mdchen und Frauen, diese frei zu erwerben,

muss immer eine stichhaltige Begrndung liefern, warum es zu einer Freiheitseinschrnkung kommen soll (=geltendes Recht in der Bundesrepublik Deutschland). Dabei wird von der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts hufig der Schutz der sog. "Volksgesundheit" bemht; das mag auf schwere Medikamente und natrlich Betubungsmittel u. dgl. zutreffen, fr die "Pille danach" trgt eine solche Begrndung allerdings nicht.

Der Staat - allen voran die "christlich" geprgten sdlichen Bundeslnder - schrnken hier Freiheiten und Brgerrechte ein, den rzten nutzt es, weil es gute Kundschaft bringt, und es treibt die Abtreibungszahlen in die Hhe, weil ungewollte Schwangerschaften in groer Zal zu vermeiden wren, knnte man einfacher an die Pille danach kommen.

Arme Frauen in der Schweiz, in Frankreich, Luxemburg, Belgien, Holland und Dnemark, mit deren Gesundheit es nun den Bach runter geht, weil sie die Pille danach eigenverantwortlich und ohne Bevormundung durch konservative Politiker und Gynkologen und ganz ohne Zwangsberatung und Zwangsuntersuchung nehmen drfen...

Angebote - JA, Zwang - NEIN.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.