Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Goldring anbehalten beim MRT. Bitte helft mir!
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Goldring anbehalten beim MRT. Bitte helft mir!

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
antoniak
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 08.05.08, 11:57    Titel: Goldring anbehalten beim MRT. Bitte helft mir! Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hab groe Angst. Ich hatte letztens ein MRT vom Beckenbereich und habe vergessen einen Ring vorher abzumachen. Es ist niemandem aufgefallen und mir zunchst auch nicht. Erst als ich schon in der Rhre war hab ich es bemerkt und Panik bekommen. Konnte an nichts anderes mehr denken, hab mich aber nicht getraut, den "Notknopf" zu drcken.

Jetzt hab ich aber Angst, dass ich gesundheitliche Folgen davon tragen knnte. Der Ring ist zwar nicht breit, nur so 3 mm, aber er ist eben aus Gold und der Finger an dem der Ring war hat bei der Untersuchung etwas gekribbelt.
Wenn sich jemand damit auskennt, bitte helft mir, ich mach mich noch ganz verrckt!

LG

Antonia

P.S.: Nach der MRT Untersuchung hab ich den Ring schnell in die Hosentasche gesteckt und auf den MRT Bildern ist wohl auch kein "Strfeld" zu sehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
T1NA
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beitrge: 197

BeitragVerfasst am: 08.05.08, 14:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo antoniak

NO PANIC!

Zitat:
Es ist niemandem aufgefallen...

Sag das nicht! Winken
Eine erfahrende MTA fhrt den Patienten in den Untersuchungsraum, und "checkt" dabei nochmal mit einigen Blicken den Krper/Kleidung durch.
(Gestasche leer?, Ohrstecker?, Armbanduhr unter Hemdsrmel?, BH-Verschlsse?, Ehering?,etc....) Wenn dabei was auffllt, dann wird nochmals nachgefragt.
Hierbei geht es aber meist um ferromagnetisches Metall!
Ferromagnetisch: Eisen, Nickel & Cobalt.
Die meisten Metalle sind NICHT magnetisch.
Insbesondere die Edelmetalle (Gold, Silber & Platin)
Gesundheitliche Folgen sind ausgeschlossen.
Das Kribbeln weist wahrscheinlich darauf hin, das der Ring nicht "rein" Gold ist.
(Das ist immer peinlich, wenn Ehefrauen pltzlich bemerken, der '"echt-goldene" Ehering wird vom Magneten angezogen! Winken )

Im brigen, in unserem Institut wird genau deshalb hufig der "Notknopf" gedrckt. Die meisten sind erleichtert, wenn man erklrt, das es weder der Untersuchung noch dem Patienten schadet.

Also, Entwarnung, und geniesse das schne Wetter Smilie

Gru
T1NA
_________________
Soviel Rntgen wie ntig und sowenig wie mglich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
antoniak
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.04.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 08.05.08, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tina,

vielen vielen Dank, du hast mich wirklich beruhigt!
Ja, vielleicht haben sie wirklich was bemerkt (sie haben mir ja auch den Notknopf in die Hand mit dem Ring gelegt), haben sich aber gedacht, den Ring kann sie anbehalten.
Zum Glck musste ich die Hose ausziehen, somit bestand da gar nicht die Gefahr, dass ich was vergesse Winken.

Und das mit dem Kribbeln, vielleicht habe ich mir das auch nur eingebildet, ich hatte so Panik und hab mich die ganze Zeit auf den Finger mit dem Ring konzentriert und darauf gewartet das irgendwas damit passiert Winken.

Naja, jetzt bin ich auf jeden Fall froh, dass ich nicht irgendwelche gesundheitlichen Schden davongetragen habe oder womglich noch das Gert geschrottet habe.

GLG

Antonia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 06.06.08, 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Grundstzlich sollte KEIN leitfhiges Material in die Rhre. Das betrifft nicht nur Metall, sondern auch leitfhige Kunststoffe, wie zum Beispiel Kohlefaser-verstrkter Kunststoff.

Es geht nmlich mitnichten nur um die magnetische Anziehungskraft, sondern auch um elektromagnetische Induktion und die kann gerade in Ringfrmigen Gebilden schnell zu adversen Effekten fhren. Wie in diesem Fall dem Kribbeln, dass ziemlich sicher durch die Kombination aus Radiofrequenz und Gradientenschaltung entstanden ist. Bei einem geschlossenen Goldring ist das eher weniger gefhrlich und hat hier ja auch keine Folgen gehabt, obwohl dabei mglicherweise die Bildgebung verrauschter wird und somit die Diagnose schwerer. Bei einem billigen Ring der eine dnnere Stelle hat, oder vielleicht sogar eine Unterbrechung zur Grenanpassen (z.B. bei Ringen von Kindern) knnte es an dieser Stelle zu einer sehr starken Erwrmung oder gar zu einem Funkenberschlag zwischen den Ringenden kommen, mit einer entsprechenden Verbrennung. Das ist in der Praxis selten aber kein Grund das Ganze auf die leichte Schulter zu nehmen.

Nochmal: Wenn es sich vermeiden lsst, gehrt KEIN Metall in den MRT! Auch kein "nichtmagnetisches".

T1NA, gerade dich als erfahrene Person wrde ich da doch bitten ein klein wenig vorsichtiger mit allgemeinen Entwarnungen umzugehen. Du hast sprbar viel untersucherische Praxis, aber dir fehlt in manchen Dingen ein wenig physikalischer Hintergrund. Das ist nicht bse gemeint, aber wir haben hier im Labor doch recht immer wieder Implantate, die sich relativ stark erwrmen und nach dem CEM43 Konzept recht schwierig zu hndeln wren, oder tatschlich zu inneren Verbrennungen fhren knnten im ungnstigen Fall.
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
T1NA
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beitrge: 197

BeitragVerfasst am: 08.06.08, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Frank Reintke,
erstmal dankeschn fr die erweiterten Informationen.
"Tja, man wird alt wie ne Kuh
und lernt immer noch dazu"
Winken

Nur eine Frage habe ich noch:
Frank Reintke hat folgendes geschrieben::
...sondern auch leitfhige Kunststoffe, wie zum Beispiel Kohlefaser-verstrkter Kunststoff....

Welche Kohlfaserverstrkter Kunststoff (Carbon) knnte denn ein Patient versehentlich mit "in die Rhre" einschleppen. Auf welche Gegenstnde sollte ich in Zukunft noch achten?

Gru
T1NA
_________________
Soviel Rntgen wie ntig und sowenig wie mglich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ohwei... das knnte natrlich ziemlich viel sein. Am ehesten aber wohl Schmuck oder Schlsselanhnger etc. welche ja sowieso besser abgelegt werden. Ansonsten wird man wohl so schnell kein CFK am Patienten finden, da es recht teuer ist und nicht wirklich angenehm auf der Haut. CFK knnt sich eher in medizinischen Gerten finden. So zum Beispiel in Krankentransportliegen. Eine solche Liege wre zwar geeignet den Patienten damit zum MRT zu bringen weil sie nicht magnetisch ist, drfte aber nicht whrend des Scans in der Rhre sein, weil sie groflchig leitfhig ist.

Leider konnten wir die genauen Effekte noch nicht testen, da sowohl solche Tragen als auch die Verstrker des MRTs sehr teuer sind. Und ich kann nicht ausschlieen, dass dabei etwas Schaden nimmt.

Das Feld der Wechselwirkungen im MRT ist durch die gegenseitigen Einflsse von statischem Magnetfeld, Gradientenfeld und eingestrahlter HF-Energie sehr komplex. Fr den (nackten) Patienten selbst ist das alles kein Problem, aber bei allem anderen sollte man sich lieber zweimal Fragen, ob es magnetisch oder leitfhig sein knnte. Sowohl aus Sicherheitsaspekten, aber auch um eine mglichst ungestrte Bildgebung zu gewhrleisten, denn davon hngt schlielich die Diagnose ab.
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
T1NA
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.04.2005
Beitrge: 197

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Danke!!! Sehr glcklich
_________________
Soviel Rntgen wie ntig und sowenig wie mglich!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Frank Reintke
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 13.02.2007
Beitrge: 47
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 10.06.08, 08:02    Titel: Antworten mit Zitat

Immer gern! Sehr glcklich
_________________
Frank Reintke
Verantwortlicher Prfer fr MR-Sicherheit & Kompatibilitt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Radiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.