Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - PM Embryonen-Klongesetz unsinnig u. unverantwortbar
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

PM Embryonen-Klongesetz unsinnig u. unverantwortbar

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizinische Ethik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  

Forschung an Chimren oder Hybriden, also Mischwesen aus Mensch und Tier
geht zu weit und berschreitet ethische Grenzen
100%
 100%  [ 7 ]
ist ntzlich fr den Menschen und daher positiv zu sehen
0%
 0%  [ 0 ]
ist neutral zu sehen
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 7

Autor Nachricht
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 20.05.08, 15:09    Titel: PM Embryonen-Klongesetz unsinnig u. unverantwortbar Antworten mit Zitat

Britisches Embryonen-Klongesetz wissenschaftlich unsinnig und ethisch
unverantwortbar

Bruxelles - "Das neue britische Embryonen-Klongesetz ist
wissenschaftlich unsinnig und ethisch unverantwortbar." Dies erklrte
der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Bioethik der grten Fraktion im
Europischen Parlament (EVP-ED), Dr. Peter Liese, angesichts der
Verabschiedung eines Gesetzes im britischen Unterhaus. Die
Abgeordneten hatten mit Mehrheit beschlossen, die Herstellung von
Mensch-Tier-Mischlebewesen, so genannten Hybriden und Chimren, durch
Klonen zu ermglichen. Auch im Bereich der Fortpflanzungsmedizin
wrden einige kontroverse Techniken ausdrcklich erlaubt, so
beispielsweise die Herstellung von Designer-Babys, die speziell zur
Heilung eines Geschwisterkindes hergestellt werden, und die Zulassung
der knstlichen Befruchtung bei homosexuellen Paaren. "Die Herstellung
von embryonalen Stammzellen durch Klonen ist ein Irrweg. In den
letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Therapie mit adulten, aus
dem Krper gewonnenen Stammzellen und die Reprogrammierung erwachsener
Zellen den Patienten wirklich helfen knnen, whrend bei der
embryonalen Stammzellforschung keine zhlbaren Erfolge zu verzeichnen
sind. Die Einbringung von tierischem Erbgut in die Zellen
verkompliziert die bestehenden Probleme. Ich finde es auch berhaupt
nicht trstlich, dass vorgeschrieben ist, die
Mensch-Tier-Mischlebewesen nach kurzer Zeit zu zerstren und nicht
heranwachsen zu lassen. Wenn die Technik zur Herstellung von
Mischlebewesen einmal erforscht ist, wird es auch fr verwirrte
Forscher leichter sein, diese Mischlebewesen auswachsen zu lassen. In
den USA wurde schon darber diskutiert, Mischlebewesen weiterwachsen
zu lassen, um Organe heranzuzchten", so der Arzt und Abgeordnete.

Die Herstellung von Designer-Babys hlt Liese "fr einen Versto gegen
die Menschenwrde Jeder Mensch hat eine eigene Wrde. Wenn ein Kind
nur zu dem Zweck knstlich hergestellt wird, weil ein Geschwisterkind
z.B. Knochenmark braucht, so widerspricht das diesem Prinzip. Welche
Auswirkungen wird es auf das Zusammenleben in der Familie haben, wenn
die Heilung trotz aller Bemhungen nicht funktioniert? Dies wird in
vielen Fllen der Fall sein."
Problematisch findet Liese auch die ausdrckliche Zulassung von
knstlicher Befruchtung fr homosexuelle Paare. "Viele Forschungen
belegen, dass Kinder Vater und Mutter brauchen. So tragisch es ist,
dass dies praktisch nicht immer mglich ist, so falsch wre es, dieses
generelle Prinzip aufzugeben", bekrftigte Liese.

"Insgesamt glaube ich, dass Grobritannien in der Bioethik immer
strker einen Irrweg beschreitet. Diejenigen, die in Deutschland fr
die Lockerung des Embryonenschutzgesetzes eintreten und Grobritannien
immer wieder als Beispiel anfhren, mssen sich fragen lassen, ob sie
auch die neuesten Auswchse als den richtigen Weg ansehen. Ich glaube,
die aktuellen Entscheidungen aus Grobritannien zeigen, wie wichtig
ein konsequenter Embryonenschutz ist", so Liese abschlieend.

Kontakt:
Dr. med. Peter Liese
Mitglied des Europischen Parlaments
Bro Brssel
Tel. +32-2-28 45981
Fax +32-2-28 49981
Europisches Parlament ASP 10 E 158
B- 1047 Bruxelles
E-Mail neu: peter.liese@europarl.europa.eu


Zuletzt bearbeitet von jaeckel am 20.05.08, 15:52, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dora
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 1319

BeitragVerfasst am: 20.05.08, 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

hallo

hab dazu was gefunden :

http://www.welt.de/wissenschaft/article1863011/Mischwesen_aus_Mensch_und_Tier_erschaffen.html

was meint ihr dazu ??

Gru dora
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Medizinische Ethik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.