Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Instabile Persnlichkeitsstrung Typ Borderline
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Instabile Persnlichkeitsstrung Typ Borderline

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Neuny1986
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 286
Wohnort: 66538

BeitragVerfasst am: 01.06.08, 17:23    Titel: Instabile Persnlichkeitsstrung Typ Borderline Antworten mit Zitat

Hallo.

Warum ich heute hier schreibe:
Ich leide seit Jahren unter Borderline mit psychosomatischen Beschwerden, SVV (Selbstverletzendes Verhalten). Seit ber einem halben Jahr wurde SVV schlimmer und es kamen 5 Suizidversuche dazu. Ich sah 3 Monate nicht ein mir helfen zulassen. Ging dann in eine Klinik die dann meinte ich htte kein BL (Borderline), das war im Dezember 07 / Anfang Januar 08. Ende Januar vereinbarte ich dann endlich einen Termin bei einem Psychotherapeuten, gleichzeitig stellte ich dann einen Antrag auf Reha bei der Rentenversicherung. Dieser wurde erstaunlicherweise 3 Wochen spter fr vorerst 6 Wochen von genehmigt. Weitere 3 Wochen spter fing ich die Reha an. 8 Wochen war ich dort und kam am 26.5 wieder (beginn 1.4).
Entlassen wurde ich mit folgenden Diagnosen:
    Instabile Persnlichkeitsstrung Typ Borderline
    schwere Depressionen
    Adipositas
    psychosomatische Strung des oberen Verdauungstraktes
    Patelladysplasie bds. und Patellasubluxationen bds.
Ich komme soweit damit klar, habe nun auch antrag auf ambulant betreutes Wohnen und einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben (bei der RV) gestellt.
Soweit klappt nun auch alles.
Bekomme am Tag 75mg von einem Prparat mit dem Wirkstoff Quetiapin was mich stark ermden lsst, wenn ich meiner Freundin im Stall helfe z.b.
Ansonsten soll es mir helfen, dass mein Gehirn nicht von alleine denkt!

Was kann ich sonst noch tun? Ich mchte wieder ein normales Leben fhren.

Vielleicht kann mir jemand von euch helfen.

Danke
Gru
Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexOrange
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beitrge: 73

BeitragVerfasst am: 01.06.08, 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicole,

ich kann Dir nur sagen, was ich fr Informationen ber das atypische Antipsychotikum mit dem Wirkstoff Quetiapin habe.

Lt. Rote Liste ist es ein atypisches Neuroleptikum (Antipsychotikum) welches relativ neu auf dem Markt ist, stark vereinfacht ist es ein Medikament von dem mam weiss, dass es sehr schwerwiegende Nebenwirkungen hat, auch wenn es strukturell dem Clozapin hnlich ist, welches bekanntermassen zu weniger EPS - Strungen fhrt, ist die Liste der Nebenwirkungen wie sie in der roten-liste.de aufgefhrt werden, recht gross (von der Hypotonie berichtest Du ja, ansonsten kann es auch zu bergewicht fhren - was bei vielen Psychopharmaka der Fall ist und nicht unbedingt zum "Gesund weden" beitrgt. Ansonsten hat es sehr, sehr viele Nebenwirkungen (u.a. solltest Du keinen Grapefruitsaft trinken, da es die Mglichkeit schwerer Nebenwirkungen verstrken kann, er gehrt, wie einige Medikamente zu den s.g. CYP3A4-Hemmern, siehe auch:

http://www.neuro24.de/psychopharmaka.htm

und

http://www.infomed.org/pharma-kritik/pk09b-00.html

In der Drogensubkultur wird Grapefruitsaft oft angepriesen viel ber den Tag verteilt zu trinken, weil sich Drogenkonsumenten eine Intensivierung der Wirkung von Halluzinogenen (LSD / Pilze) und Dissoziativa - mglichst mit aktivierenden Konsum von THC (DXM, DHM, evtl. auch Keta) versprechen.
Auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass Du Drogen konsumierst, kann man sehen, wohin manche Informationen aus bestimmten Foren fhren, selbst solche "Tipps" knnen u.U. lebensgefhrlich sein!

Ist bei mir brigens anders, ich esse so gut wie gar nichts, wenn ich sehr starke Depressionen habe und ziehe mich schnell zurck, insofern finde ich es klasse, dass Du es anders kannst und willst, sprich "Teilhabe am Arbeitsleben" - was fr mich im Moment gar nicht in Frage kommt, da ich durch den 1,5 Job den ich ein Jahr hatte, dort, auch durch meine vielen Probleme, auf's belste gemobbt wurde. Allerdings bin ich auch noch auf der Suche nach einem "guten Psychiater und Psychotherapeuten". BPS wurde jedenfalls auch bei mir mal angedacht, gleichzeitig Depressionen, PTBS, neben einigen recht heftigen und schmerzhaften krperlichen Erkrankungen. Aus meinen Erfahrungen mit Psychopharmaka heraus wrde ich an Deiner Stelle diese nur sehr kritisch gegenberstehen.

Normalerweise leiden Patienten mit einer Borderline - Persnlichkeitsstrung nur temporr (sprich wenige Stunden bis wenige Tage) unter psychotischen Symptomen, weshalb es lt. Lehrmeinung (bzw. je nach Lehrmeinung) keine wirklichen Grnde fr eine Dauerverschreibung von Neuroleptika (ob alte oder neue Generation) gibt.

Ich denke, dass es wichtig sein sollte, dass Du diese Medikamentengabe wirklich hinterfragst und Dich nicht abschrecken lsst, falls der Psychiater wenig bis gar nicht kooperativ ist, sich mit Dir auseinanderzusetzen. Du hast ein Recht darauf, zu erfahren, weshalb es Dir helfen soll, dass Dein "Gehirn" nicht von alleine denkt, wenn da eine dissoziative Strung vermutet wird (von Schizophrenie schreibst Du ja nichts und Dissoziationen - bis hin zu Multiplen Persnlichkeiten sind Symptome einer Borderline - Persnlichkeitsstrung) sind mit Neuroleptika (egal ob alte oder neue Generation) nicht beeinflussbar. Lt. Wikipedia gibt es eine Studie aus den USA bei der der Wirkstoff Quetiapin eine Wirkung gegen schwere depressive Episoden bei manisch / depressiven (besser: bipolaren Erkrankungen) hat.

Ein Hauptgrund fr eine Borderline- Persnlichkeitstudie ist eine Posttraumtische Belastungsstrung. Lt. Wikipedia lassen Studien vermuten, dass es bei schweren Posttraumatischen - Belastungsstrungen evtl. hilft, was imo eine Verschreibung - so diese nicht vorliegt sinnlos erscheinen lsst.

Was Du sonst noch tun knntest:

Es gibt spezielle Kilniken, die sich auf die Borderline - Persnlichkeitsstrung spezialisiert haben (weiss gerade nicht, ob ich eine nennen darf) und nach der ca. 15 Jahre alten Dialektisch-behaviorale Therapie (kurz: DBT genannt) arbeiten, diese gilt - Ausgangspunkt war die Verhaltenstherapie - als die "Mittel der Wahl" - Therapie bei der Borderline - Persnlichkeitsstrung, gib einfach mal DBT bei der Suchmaschiene Deiner Wahl ein.

Ich wnsch Dir erstmal viel Glck, denn so viel weiss ich ja auch nicht von Dir. Sollte bei mir eine BPS diagnostiziert werden, werde ich auf jeden Fall eher etwas in Richtung Pychotherapie machen. Eine Freundin, die konsequent ihre Therapie durchzieht, hat schon recht grosse Erfolge zu verzeichnen, was allerdings auch an ihrem sozialen Hintergrund liegt, ich hoffe, Deiner ist intakt bzw. sorge dafr, dass Du ein intakten sozialen Hintergrund bekommst, die Arbeit mit Tieren (Pferde?) ist jedenfalls etwas sehr gutes, hnliches fehlt mir. Meiner Freundin (im Sinne von "einer" Freundin) hat sehr viele Hunde und kann mit denen auch sehr gut umgehen, Tiere drften Dir auf alle Flle gut tun.

Stell Dich, bei allem was ich von FreundInen aber auch selbst weiss, darauf ein, dass es dauert, solch eine Therapie ist kein Zuckerschlecken. Die einzigste 6 Monatige Psychotherapie die ich machte, brachte gar nichts. Wichtig ist v.a. das Du nicht nur "eine" Therapie machst und gut ist, ich denke, es bedeutet, dass man sich lange Zeit nehmen sollte und auch Angebote der Nachsorge - wie sie auch hier (wo ich wohne) angeboten werden (Skill - Gruppen bspw.) als auch einzelpsychotherapeutische Hilfe wichtig sind, vor allem, dass Du immer auch auf Dich achtest und Dich nicht ber - aber auch auf keinen Fall unterforderst.

Viel Glck und lass von Dir hren

Alexander
_________________
Der Mensch ist ein hervorragendes Beispiel fr den oftmals grimmigen Humor der Evolution!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neuny1986
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 286
Wohnort: 66538

BeitragVerfasst am: 02.06.08, 11:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alexander,

danke fr den super langen Beitrag, ich werde Dir noch einige Dinge ber mich erzhlen.

In der Reha in der ich nun 8 Wochen war, fand ich wohl die Ursache meiner Probleme heraus. Jedoch war ich angeblich nicht stabil genug um dies in der Therapie zu bearbeiten. Diese Klinik war auf dbt ausgelegt. Womit ich mich nun zuHause mit einem Buch von Linehan (der "Grnderin" der dbt) auseinandersetze. Ich haben viele Fhigkeiten erlernt, mit denen ich jetzt lernen muss umzugehen.
Das Medikament bekomme ich weil ich mich gar nicht mehr entspannen konnte, auf eigenen Wunsch. Ich hatte in der Reha ein Entspannungstraining nach Jacobsen musste dies mehrfach abbrechen, weil meine Gedanken immer zu diesem Thema (das ich in Reha nicht ansprechen durfte und im moment nicht mchte) hin kreisten und immer mehr mir bewusst wurde. Seit ich das Medikament habe, geht entspannen besser, ich kann auch mal abschalten. Am Anfang der Klinik hatte ich in fast jeder Gruppen oder Stationssitzung Dissos, die nun vllt auch durch das Medi abgeklungen sind.

Soweit mein medizinisches Wissen reicht ist eine Hypotonie Bluthochdruck, von dem ich nichts geschrieben habe. Ich habe nur von der Mdigkeit geschrieben.

Die Gewischtszunahme habe ich bis jetzt nicht gemerkt, in der Reha hatte ich insgesammt 3,6kg abgenommen und die letzte Woche auch wieder 1,2kg, vllt von der arbeit im Pferdestall.
Du hast recht Drogen nehme ich keine. Das mit dem Grapfruitsaft, dass ich den nicht zu mir nehmen darf wusste ich.

Ich wurde whrend meiner Ausbildung (3 Jahre) und danach als ich als leitende Angestellte gearbeitet habe (3Monate) auch stark gemobbt. Seit Anfang Dezember bis Ende Mrz war ich einem 1 Euro Job wo alles besser war! Mir machte die Arbeit Spa aber ich steigerte mich zu sehr rein.

Ich habe 3 gute Freundinnen, die die 8 Wochen jederzeit fr mich da waren. Und habe 2 Freundinnen in der Klinik dazu bekommen.

Noch ist mein soziales Umfeld in Ordnung, abwarten wie es spter aussieht Winken

Gru

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexOrange
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beitrge: 73

BeitragVerfasst am: 03.06.08, 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Nicole,

erstmal schn, dass Du ja schon sehr viel machst, damit es Dir besser geht, viele sind dazu nicht in der Lage und die wenigen, die ich kenne mit Erfolgen in der Therapie, haben auch optimale Bedingungen (so z.B. eine Freundin, die ich erwhnt habe, mit einer glcklichen Beziehung, Wohnung eher lndlich mit einigen Tieren und auch sonst einen guten sozialen Hintergrund).

Allerdings haben auch sehr viele Betroffene, und das ist leider die Mehrheit, zumindest bei den Leuten, die ich kenne, nicht solche optimalen Bedingungen wie diese Freundin - ich gehre z.B. zu dieser Gruppe, wobei die Grnde oft recht hnlich sind, was die Erkrankung, die Ursachen und die sozialen Hintergrnde angeht. Ich mchte hier keine aufzhlen, weil die Ursache fr Deine Probleme evtl. darunter sind und Du nicht darber reden mchtest, was ich sehr gut verstehen kann. Ich kann auch nur sehr, sehr wenigen Menschen vertrauen und vieles kann auch triggern.

Ich denke, es wre wesentlich hilfreicher gewesen, wenn Du Dein zweites Posting zuerst eingestellt httest, denn dann wre meine Antwort zum einen wesentlich krzer gewesen, obwohl ich - auch aus bestimmten Grnden - recht expressiv bin, wobei mir die Bedeutung dieses Verhaltens recht bewusst ist, zum anderen htte ich natrlich auch viel mehr Informationen von Dir, die meine Antwort wesentlich krzer ausfallen gelassen htte. Was auch mit Deiner Frage:

Zitat:
Was kann ich sonst noch tun? Ich mchte wieder ein normales Leben fhren.
zu tun hat.

Mag sein, dass es auch ein Symptom Deiner Probleme ist, aber dass, denke ich, weisst Du sicherlich selbst, bzw. sicherlich auch besser.

Zitat:
Soweit mein medizinisches Wissen reicht ist eine Hypotonie Bluthochdruck, von dem ich nichts geschrieben habe. Ich habe nur von der Mdigkeit geschrieben.


Soweit mein medizinisches Wissen reicht ist hypertonie Bluthochdruck. Hypotonie, also ein zu niedriger Blutdruck, ist oft eine NW von Psychopharmaka. Ich habe mich auch immer sehr mde und abgeschlagen gefhlt, nach dem ich entsprechende Medikamente genommen habe, was immer auf die NW dieser Medikamente zurckzufhren war. Ohne diese Medikamente - ob AP (NL - nieder oder hochpotent) oder (sedierende) AD v.a. die alten Trizyklika - hatte ich diese Probleme nicht.

Medikamente haben mir brigens bei Dissos nicht helfen knnen, schn, dass es bei Dir anders ist. Was im brigen bei mir mit dem, was ich gelernt habe, korrespondiert.

Eine Gewichtszunahme habe ich bei mir auch nicht festgestellt, allerdings kenne ich viele Leute, die nach Einnahme entsprechender Medikamente (ob alte oder neue Generation) wirklich auseinandergingen wie ein Hefeteig. Da Du Adipositas erwhnt hast, kam ich auf die entsprechenden NW.

Zitat:
Mir machte die Arbeit Spa aber ich steigerte mich zu sehr rein.


Das hatte ich hnlich empfunden, doch um so mehr ich mich berforderte und meine Leistungen - auch, bzw. v.a. aus krperlichen Grnden - abnahmen, kam es zu dem von mir erwhnten Mobbing.

Das Grapefruitsaft wirklich Geschmackssache ist, brauche ich nicht zu erwhnen, allerdings httest Du direkt am Anfang
Zitat:
"...noch einige Dinge ber mich erzhlen."
sollen, also nicht unbedingt mir sondern generell - von mir war es nur eine Aufforderung, mehr zu erfahren, denn Dein Eingangsposting war wirklich sehr allgemein gehalten, so dass ich einfach aufschrieb, was ich ber dieser Diagnose aus eigener Erfahrung weiss.

Vielleicht sind spezielle Foren zum Thema BPS fr Dich geeigneter, fr mich waren sie keine Hilfe. Aber evtl. kennst Du ja solche Foren auch, weshalb Du Dich auch einmal anders orientieren wolltest.

Ich hatte auch nie Probleme mit dem, was man herkmmlich mit SVV assoziiert, wobei, aber ich gehe davon aus, dass Du das auch weisst, SVV nicht zwangslufig eine Domne der BPS ist.

Was nehme ich aus diesem Dialog mit?

Ich denke, dass ich wesentlich abwartender werde, bevor ich auf solch einem Posting noch einmal antworte, denn ich habe keine Lust auf Fragen zu antworten, wenn ich davon ausgehen muss, dass die / der ThreadstarterIn im Grunde schon die mglichen Antworten kennt, was im Grunde ja schon fast der Threadtittel impliziert.

Ich hoffe, dass es Dir weiterhin so gut geht.

Alexander
_________________
Der Mensch ist ein hervorragendes Beispiel fr den oftmals grimmigen Humor der Evolution!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neuny1986
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 286
Wohnort: 66538

BeitragVerfasst am: 08.06.08, 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alexander,

leider konnte ich net eher Antworten, da es mir die letzte Zeit net so gut geht.

Ich habe auch keine optimalen Bedingungen, weder eine Beziehung noch lebe ich in einem fr mich sicheren Bereich, ohne dauernd mit irgendwas konfrontiert zu werden. Aber ich hoffe, dass sich das in nchster Zeit ndern wird. *hoff*

Ohne Deine Antwort, htte ich meinen 2 und so auch meinen 3. Beitrag nie geschrieben. Klar habe ich recht wenig von mir bekannt gegeben, aber auch nur um mich selbst wieder einmal zu schtzen, htte ich im Anfangsbeitrag mehr Preisgegeben wre ich noch tiefer in ein Loch gefallen in dem ich mich jetzt befinde.

Einen niedrigen Blutdruck habe ich nicht. befindet sich eher im zu hohen Bereich 140/110 oder so...

Naja das mit der Arbeit hat sich nun auch wieder anders entwickelt. Ich muss wieder in den 1 Job aber nur noch Teilzeit, also 20 Stunden statt 30 Stunden. Und ist auch geregtelt das ich die Hlfte nur mit Bewerbungen verbringe und die andere Hlfte mich um die Arbeit dort kmmere.
In verschienden BL Foren war ich schon, aber das triggert mich im moment zu sehr. Muss im moment sehr auf mich aufpassen, bin sehr schnell in dem Tunnel drin, wo ich nicht mehr "normal" reagieren kann...

Also wirklich gut geht es mir nicht. Ich bin ziemlich ko hab das Gefhl nie in der Reha gewesen zu sein. Dann ab ende Juni die 3 Jobs. Das wird auch verdammt schwer..

Danke fr Dein Posting

Gru

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neuny1986
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 286
Wohnort: 66538

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 10:28    Titel: Antworten mit Zitat

Da ich gerade eine ganz nette PN bekommen habe, und mir unterstellt wird ich wrde diesen beitrag extra so schreiben, werde ich dieses Unterforum nicht mehr besuche...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AlexOrange
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 25.02.2006
Beitrge: 73

BeitragVerfasst am: 23.06.08, 22:12    Titel: Antworten mit Zitat

Weshalb stellst Du dann Fragen, die Du Dir selbst beantworten kannst, soweit ich es aus all Deinen anderen Postings entnehmen kann?

Nennt man auch positiven Krankheitsgewinn ... und ist ab und an BL - typisch ...

btw.: PNs beantwortet man mit PNs, was meine These sttzt.


Weiterhin alles gute


Alexander
_________________
Der Mensch ist ein hervorragendes Beispiel fr den oftmals grimmigen Humor der Evolution!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Neuny1986
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.06.2005
Beitrge: 286
Wohnort: 66538

BeitragVerfasst am: 25.06.08, 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, aber deine PNs werde ich nicht mehr beantworten, auf Dein Niveau lasse ich mich runter.
Ich lasse mich von Dir nicht runter/klein/fertig machen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychiatrie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.