Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ohrenkorrektur beim Sohn vllig daneben, wie verhalten
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ohrenkorrektur beim Sohn vllig daneben, wie verhalten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
light01
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 04.06.2008
Beitrge: 4

BeitragVerfasst am: 04.06.08, 21:16    Titel: Ohrenkorrektur beim Sohn vllig daneben, wie verhalten Antworten mit Zitat

Hallo,
vieleicht kann mir jemand helfen.
Meinem Sohn sind vor ca Drei Wochen die Ohren angelegt worden, und das Ergebniss ist eine Katastrophe. Mittlerweile sind wir wieder bei Sinnen.

Kurze Vorgeschichte: Bei ihm Stand lediglich an einem Ohr oben der Ohrwaschel etwas ab, aber der Arzt hat uns mehrmals nahegelegt beide Ohren machen zu lassen.

Mir war nicht wohl bei dem Gedanken, aber ich willigte ein. Wir wiesen den Arzt darauf hin, da wir keine extrem angelegten Ohren haben wollen.
Das Ergebniss ist nun ein immer noch abstehendes Ohr, das schlimmer als vorher aussieht, da es in der mitte anliegt und nun eine senkrechte Knautschfalte durchs Ohr hat. Das andere fr mich vorher schne normale Ohr liegt nun extrem an, und sieht aber sehr grob und fleischig aus, da der Arzt einen Knorpel entfernt hat, und nun eine Falte fehlt.
Ich bin entsetzt ber das Ergebniss, auch ein anderer Arzt den wir aufgesucht hatten ist erstaunt wieviel Pfusch man doch fertig bringt.
Mein Sohn tut mir sehr leid, da er die letzte Zeit gehnselt wurde, und ich wollte ihm das ersparen, da er nun bald in eine weiterfhrende Schule kommt.
Er ist doch erst 10, und ich fhle mich auch etwas Schuldig.

Was soll ich nun tun , wo soll ich mich hinwenden, denn ich will Gerechtigkeit.
Kann und soll er noch mal unters messer? Machen denn Ohren so was mit?
Fragen ber Fragen.
Wer wei Rat??
LG Light
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schneewittchen7
lernt Mediquette


Anmeldungsdatum: 12.07.2007
Beitrge: 14

BeitragVerfasst am: 07.06.08, 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Von wem wurde dein Sohn operiert?
Von einem Plastischen Chirurgen? ber die Krankenkasse?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 09.06.08, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
unabhngig davon, was genau passiert es, lohnt sich in diesem Falle unbedingt eine fundierte Zweitmeinung, z.B. bei einem Plastischen Chirurgen oder HNO-Arzt. Wenn Sie Bilder aus der Zeit vor der OP haben, ist der Befund heute auch gut einzuordnen. Danach kann alles weitere entschieden werden. Im brigen sollte man auch noch einige Wochen ins Land ziehen lassen, bevor man ber einen Endzustand spricht.
Zunchst sollten Sie medizinisch alles ausreizen, um dann spter womglich Ihren Groll noch anderweitig zu kanalisieren.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.