Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Deutlich mehr Unterzuckerungen in der Menszeit
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Deutlich mehr Unterzuckerungen in der Menszeit
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 11.06.08, 13:39    Titel: Deutlich mehr Unterzuckerungen in der Menszeit Antworten mit Zitat

Guten Tag

Ich habe Daibetes Typ 1, spritze also Insulin. In den letzen Wochen habe ich recht stabile BZ-Werte gehabt. Die Werte nach dem Essen sind jedoch immer noch etwas hoch (ber 10 eigentlich meistens).
Doch meine Frgae ist jetzt:
Mir ist aufgefallen das ich immer einige Tage (ca. 3 Tage) vor Mensbeginn, vermehrt Unterzucker habe, wie auch whrend der Periode. Da dann fast noch mehr.
Dieses ist mir in den letzen Monaten aufgefallen... und knnte es wirklich in Zusammen hang mit der Mentruation sein das ich jeweils vermehrt UZ (Hypos) habe oder einfach bloss Zufall?
Aber es ist echt schon mehrmals vorgekommen.
Wenn ja, an was knnte es liegen? Am Blutverlust?
Oder schtte ich da einfach mehr Insulin aus durch die Hormonumstellung?

Wre dankbar um eine/mehrere Antworten

Mit freundlichen Grssen
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 13.06.08, 20:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Durch die zyklusbedingten hormonellen Schwankungen kommt es hier zu einer erhhten Insulinsensivitt.

Meist lsst sich diese Hyponeigung mit einer geringen Reduktion des basalen und prandialen Insulines verhindern.

Postprandiale Werte > 10 (> 180 mg/dl) ? Mit welchem Abstand zum Essen ?
Fr einen 1-h Wert noch tolerabel, sonst doch etwas hoch. Evt. mu die prandiale Dosierung angepasst werden.

Besprechen Sie es mit ihrem betreuenden Diabetologen.

mfG

Erbschwendtner
_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 14.06.08, 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hr. Dr. Erbschwendtner

Vielen Dank fr Ihre Rckmeldung.

Die BZ-Werte nach dem Essen (ich messe praktisch immer 1 1/2 Stunden danach), sind meistens ber 10,0.
Am Morgen nach dem Frhstck schwanken die Blutzucker-Werte zwischen 13,0 und 16,0.
Es gibt auch Momente wo der Wert so bei 8,0 bis 10,0 liegt.

Ich habe jeweils pltzlich schon nchtern hhere Werte gehabt.
Nchtern z.B. die letzten Tage^^7,8--6,9--8,0--6,7-- war wahrscheinlich weil ich das Insulin fr die Nacht umstellen musste auf das Humaninsulin (Mischinsulin).

Mittlerweile spritze ich vor dem schlafen gehen^^ 10 Einheiten.
So sind die Werte zum Morgen nchtern nicht mehr so hoch.
Heute war der Wert nchtern bei 5,8
Werte sind in mmol/l.

Sind die Werte denn noch nicht so ok?

Herzlichen Dank und liebe Grsse
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 15.06.08, 18:45    Titel: Antworten mit Zitat

Stoffwechselgesunde Menschen wachen mit 3,5-4,5 mmol/L auf, kommen ne Stunde nach viel Strke=Zucker an 6,6 oder ein bisschen darber, aber nie ber 7,8, und sind nach 2 Stunden wieder zurck bei 3,5-4,5.
In diesem Kurvenbild ist das sehr schn zu sehen und auch, wie der schon prdiabetische Start aus ber 90 mg/dl oder 5 (Umrechnungsfaktor 18 ) nach dem Essen ber 140/7,8 schiebt.

Unter proaktiven Diabetikern gilt max 140/120/100 mg/dl oder 7,8/6,6/5,6 mmol/l 1/2/3 Stunden nach jedem Essen.
ABER von hheren Verlufen langsam dort hin arbeiten! Denn mit zuverlssig niedrigeren BZ-Verlufen nehmen hufig auch BE-Faktoren und Basalbedarf ab. Und ne hufiger auftretende Hypo sagt immer, dass man zu viel fr das einverleibte Futter gespritzt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 15.06.08, 19:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Nein die Werte halte ich fr im Schnitt zu hoch.
Eines macht mich besonders nachdenklich, spritzen Sie tatschlich ein Mischinsulin abends? Oder meinten Sie ein NPH Insulin ?

Typ I Diabetiker sollten in der Regel eine Basis Bolus Insulins Substitution durchfhren.

Die Basis kann durch ein NPH Insulin oder ein langwirksames Insulinanalogum abgedeckt werden. (Auer bei CSII Therapie)

Das prandiale Insulin (+ Korrektur) sollte durch ein modernes schnell wirksames Insulin abgedeckt werden.

Ziel sollte, aue bei ausgeprgter Hyponeigung, ein witgehend normoglykmisches Profil sein. Werte bis 18 erscheinen mir da einfach nicht optimal.

Detailierte Besprechung und Optimierung der Therapie mit einem Diabetologen erscheint mir dringend ratsam zu sein.

Ich bitte um Verstndnis, dass das online nicht mglich ist.

mit den besten Wnschen

Erbschwendtner
_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 15.06.08, 22:27    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend

Danke fr Ihre beiden Nachrichten.

Erstmal was heisst BE-Faktoren?

Ich spritze vor dem Frhstck, vor dem Mittag und vorm Abendessen mit einem Insulinanaloga-mit einem Schnellwirkenden Insulin.

Vordem schlafen gehen spritze ich ein Humaninsulin-das NPH-Verzgerungsinsulin.
Ich habe Mischinsulin gemeint, weil ich es vorm spritzen schwenken muss.

Wenn ich weniger spritze, dann habe ich noch hhere Werte und dann habe ich mehr ein Hypo. Ich habs schon ausprobiert und es geht mit weniger spritzen schlechter.
Ich habe sonst in der letzten Zeit eher weniger UZ gehabt, hchsten so einmal in der Wochen eins. Nur eben wenn ich meine "Tage" habe dann vermehren sich die Hyops. Meine Diabetologin sagte mir, ich soll dann halt eine bis zwei Einheiten zurck, wenns oft passiert.
Es ist bei mir etwas schwierig, ich bin sehr starke Allergikerin und kann viele Sachen die halt weniger rasch ins Blut gehen und den Blutzucker-Spiegel nicht so rasch wieder zum sinken bringen-nicht essen.
Ich kann z.B. nur Maisteigwaren essen, bin auf Weizen und andere Kornarten allergisch, auch auf Milchprodukte.
Aber ich esse viel Gemse und vor allem Salat.
Auch noch positives, ich darf nix aus Konditorei essen, also Torten und der gleichen ist eh gestrichen (bin auf Konservierungsmittel, Farbstoffe, Salycliate,Laktose... allergisch).

Deshalb geh ich auch regelmssig zu einer Ernhrungsberaterin.

Aber meine 3-Monats-BZ-Werte sind in der letzen Zeit gar nicht schlecht.
Die letzen beiden waren-5,3 HbA1c und der im Mrz war-5,5.

Abgenommen habe ich auch von 63 auf 59 Kilogramm.


Liebe grsse und herzlichen Dank
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 15.06.08, 22:59    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Werte nach dem Essen sind jedoch immer noch etwas hoch (ber 10 eigentlich meistens). ...

Die BZ-Werte nach dem Essen (ich messe praktisch immer 1 1/2 Stunden danach), sind meistens ber 10,0.
Am Morgen nach dem Frhstck schwanken die Blutzucker-Werte zwischen 13,0 und 16,0. Es gibt auch Momente wo der Wert so bei 8,0 bis 10,0 liegt.
Ich habe jeweils pltzlich schon nchtern hhere Werte gehabt.
Nchtern z.B. die letzten Tage^^7,8--6,9--8,0--6,7-- war ...

Die letzen beiden waren-5,3 HbA1c und der im Mrz war-5,5.

Auf die Gefahr hin, dass ich Dir auf ne Zehe trete: Deine kurz- und lanfristigen Werte (und Deine brigen uerungen) passen nicht zusammen.

Ich denke, dass Du uns hier ein Fake vorspielst Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 06:44    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen

@hit:

Ich verstehe das nicht ganz!

Wieso sollte ich das machen, nenne mir einen Grund, weshalb ich jemanden auf den Arm nehmen mchte.

Ich dachte es sei ein Froum um ber Probleme zu reden bei Diabetes.
Aber ich denkemal Du nimmst mich nicht ernst.
Meine Mutter ist auch Diabetikerin und finde es berhaupt nicht komisch ber sowas zu faken.

Schliesslich weiss ich die Dagnose Diabetes noch nicht so lange. Das war nicht grad schn zu erfahren, bei allen chronischen Erkrankungen die ich sonst noch habe in meinen jungen Jahren.

Das ich Allergikerin stimmt und das ich Einschrenkungen in Sachen Ernhrung deshalb habe auch.
Die Werte vom 3-Monatszucker hat mir meine Diabetologin so in meinen Diabetes-Pass geschrieben, die stimmen auch.


MfG
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

da ist doch vieles schief !
wer sich in solchen bz bereichen weit ber der nierenschwelle, relativ hufig aufhlt,
hat keinen hba1c von 5,5. der einem "durchschnitt" von rund 100 = 5,6 mmol/l entspricht.
eins von beidem ist falsch.
und wenn ich zu meinem diadoc mit werten von ber 250 -14mmol erscheine erklrt der mich mit recht fr *********** , und wrde fragen ob ich nicht lieber woanders hingehen wil.
lda seine zeit zu schade dafr ist.
mfg. klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

Also ich habe auch nicht geschrieben das die Werte immer so sind, ich habe durchaus tge wo ich tiefere BZ-Werte messe.
Der letzte Blutuntersuch war im Mrz diese JAhres und wie die Werte zur Zeit aussehen weiss ich nicht.

Der erste Wert von 5,3 war vom Dezember.

Die BZ-Werte sind doch erst z.B. morges nchtern hher geworden weil ich das Insulin wechseln musste
Was sich sicher nach einer Weile auch wieder normalisiert?
Ich spritze seit gut 5 Wochen mit dem neuen Insulin.

Die BZ-Werte nach dem Essen sind am Morgen viel ber 10,0 nachdem Essen, aber vordem Mittagessen ist er wieder normal zwischen 4-6mmol/l

Die Werte vor dem Mittag und Abend- Essen finde ich normal, die sind praktisch meist zwischen 4,5 und 6,0.

Dann kommt auch ncoh dazu das meine Nebennieren nicht mehr selbst arbeitet und ich zustzlich morgens und mittags Hydro-Cortison nehmen muss.

LG
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 16.06.08, 11:20    Titel: Antworten mit Zitat

Mit Deinen BZs vor dem Essen und der Info, dass nur nach dem Frhstck so hoch ansteigen, wird das Ganze nachvollziehbar verstndlich. Entschuldige bitte, dass ich Dich verdchtigt hatte, dass Du uns hier etwas vorspielen wolltest Traurig

Deine BZs vor Mittag- und Abendessen sind diabetisch gut und sagen, dass Du allgemein passend Insulin spritzt fr das, was Du isst und machst.
Weil das so ist, sagen Dir hohe Anstiege nach dem Essen, dass das Insulin noch nicht wirkt, wenn das Essen schon wirkt. Dann kann man das Insulin eher spritzen und ihm praktisch einen Vorsprung vor dem Essen geben. Spritz-Ess-Abstand heit das, kurz SEA.

Frher wurde mit Human-Insulin zum Essen generell eine halbe Stunde SEA empfohlen. Manche rzte tun das heute noch, whrend andere es fr unntig halten und die hheren Spitzen nach dem Essen fr ungefhrlich erklren. Und wenige andere leiten ihre Patienten dazu an, wie sie selbst ihren passenden SEA herausfinden knnen.

Das ist keine Hexerei. Dazu kann man z.B. in der kurz & schnell Version bei 6 mmol/L passend fr das Essen spritzen und dann mit dem Essen warten, bis der BZ auf 5 abgesunken ist. Natrlich muss man whrend des Wartens in kleinen Zeitschritten messen, damit man das Absinken des BZ rechtzeitig mitbekommt. Wichtig ist, dass man den eigenen SEA bestimmt, denn bei verschiedenen Menschen kann der sehr verschieden sein. So kenne ich viele Leute, denen mit Human-Insulin 30 Minuten zum Frhstck vllig reichen, whrend ich damit 120 Minuten brauche. Und der SEA ist meistens morgens lnger als mittags und abends!
Mit dem jeweils grtmglichen SEA, mit dem Du also gerade noch keine Hypo vor dem Essen bekommst, sollte Deine BZ-Kurve nach dem Essen sehr viel niedriger als bisher ansteigen Smilie

Die hufiger empfohlene Langversion empfiehlt, den Spritzzeitpunkt jeden Tag 5 Minuten weiter vor zu ziehen, bis der BZ eine Stunde nach dem Essen nicht mehr sinkt oder/und bis der BZ schon vor dem Essen bis an ne Hypo absinkt. Mir ist das eindeutig zu langatmig, denn damit htte ich statt eines Wochenendes fast einen ganzen Monat bis zur Entdeckung meines 2-Stunden-Frhstcks-SEA gebraucht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dr. Ch. Erbschwendtner
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beitrge: 970

BeitragVerfasst am: 17.06.08, 16:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo !

Aus der Summe Ihrer usserungen spricht viel Unwissenheit, ein junger Diabetiker, der nicht wei was eine BE ist und der NPH Insulin am Abend spritzt ????

Ist die Diagnose noch relativ neu fr Sie ?

Eine entsprechende Schulung, evt. im Rahmen eines Rehab/Kurheilverfahrens ist dringend zu empfehlen.

Wissen hilft Ihnen dann eine ausgeglicherne BZ-Bilanz zu erreichen.

mfG

Erbschwendtner
_________________
Dr.Ch. Erbschwendtner
Internist, LNA
Rett-Med
DMF-Moderator im Forum Rettungsdienst und prklinische Notfallmedizin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 17.06.08, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend Hr. Dr.

Danke fr Ihre Nachricht.

Ja, ich habe die Daiagnose seit etwas mehr als einem Jahr.
Klar kenne ich mit den Abkrzungen leider nicht so aus oder noch nicht.
Ehrlich gesagt habe ich ja auch noch nie in einem Diabetes-Forum geschrieben.
Ich kann mir jetzt schon denken was BE bedeutet? Brotwert? Oder liege ich da schon wieder falsch?

Wieso ist das nicht ok wenn ich das Humaninsulin spritze?
Meine Diabetologin ist eine sehr gute Fachrztin.


@Hjt

Ist schon ok.
ich danke Dir fr Deine Tipps Sehr glcklich


MfG
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 20.06.08, 13:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lolle,

nach der Manifestation eines Typ1-Diabetes ist eine grndliche Diabetes-Schulung
eigentlich unabdingbar. Schwerpunktpraxen oder Diabeteskliniken bieten solche in der Regel auch an. Danach ist es auch viel einfacher, sich mit anderen Diabetikern auszutauschen oder Forenrzte um Rat zu fragen. Wenn das Grundwissen fehlt, kommt es leicht zu Missverstndnissen, oder die Aussagen regen einige Leser oder Zuhrer zum Schmunzeln an, andere gar zu unhflichen Unterstellungen.

Mischinsulin gibt es tatschlich, hat jedoch nichts mit dem Schwenken von NPH-Insulinen zur besseren Durchmischung des Ampulleninhaltes zu tun, sondern es handelt sich um ein Insulinprodukt, bestehend aus einem Anteil (z.B. 50%) von kurzwirksamem Bolus- und dem entsprechenden Anteil Verzgerungsinsulin.

Eine BE, oft Brot-Einheit, besser jedoch Berechnungs-Einheit genannt, entspricht
12g Kohlenhydraten; KE oder KHE = Kohlenhydrat-Einheit entspricht
10g Kohlenhydraten. 1 BE ist zum Beispiel enthalten in einem mittleren Apfel, 250g Milch, 80g Kartoffel usw.

Von der Deutschen Diabetes Gesellschaft ( Verband der Diabetologen) werden folgende Zielwerte zu einer guten Stoffwechselfhrung fr Diabetiker empfohlen :

Nchternblutglukose: 5 bis 6,6 mmol/L, 1-2 Stunden nach dem Essen 7,2 bis 8,8 mmol/L und ein Blutzuckerlangzeitwert HbA1c <= 6,5 %.

Allzeit Gute Werte
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dnnelele7
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 285

BeitragVerfasst am: 21.06.08, 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag Herr Reuter

Danke fr Ihren Komentar erstmal.

Also ich bin bei einer guten Diabetologin, sie ist auch endokrinologisch spezialisiert. Mein Hausarzt mir sie empfohlen, also er hat mich bei ihr angemeldet. Ich bin sehr zufrieden mit ihr. Sie hat schon etliche Bcher ber Diabetes geschrieben, vor allem fr Kinder.
Ich finde es nicht ntig mich in eine Kilnik zu begeben und es wre auch keien guter Zeitpunkt, das ich noch in der Ausbildung bin und viel Prfungen im Programm sind. Ich wsste auch nicht wie es hier in der Schweiz aussieht, die Rede wars auch noch nie, mich stationr aufzunehmen. Ich weiss nur das meine Mutter damals bei der Diagnose ins Spital musste um sich richtig einstellen zu lassen, ber einige Monate. Heute mache man dies nicht mehr.
. Jedoch wre es zu Anfang wo ich mit spritzen anfangen musste sinnvoll gewesen, weil ich etwas berfordert war. Ich kenne einfach die Insuline vom Namen her die ich spritzen muss und hier habe ich auch einen Plan mit den verschiedenen Spritz-Insulinen.
Auch bin ich bei einer guten Ernhrungsberaterin die auf Personen mit Diabetes spezialisiert ist. Sicher hat sie mir auch die verschiedenen Werte erkhrt und Tabellen mitgegeben. Doch es ist eben so das ich starke Allergikerin bin, ich einen kleinen Ernhrungsplan habe, die Lebensmittelliste bei mir ist nicht gross. Deshalb muss ich auch alles anders machen. ich kann nicht einfach zwischendurch was essen das mir meinen Blutzucker-spiegel stabil fr lnger oben hlt.
Dieses Insulin was ich auf die Nacht spritze, hat ja eine Flssigkeit vorhanden die nicht gleichmssig verteilt ist und mir wurde ja gesagt, ich msse den PEN bevor ich spritze etwas schtteln das die Flssigkeit klar verteilt ist. Deshalb habe ich "schwenekn" gemeint. Das Insulin ist Humaninsulin. Es steht so auf meinem PEN und hat eine grne Etikette.
Im Ganze gesehen geht es immer besser, wenn ich noch zurckdenke wo ich angefangen habe zu spritzen.

MfG
Lolle
_________________
*Vergesse nie die Heimat wo Deine Wiege stand, denn Du findest in der Ferne kein zweites Heimatland*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.