Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Idee zur Behebung des Organspende- und Ersatzteilmangels
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Idee zur Behebung des Organspende- und Ersatzteilmangels
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 10:02    Titel: Idee zur Behebung des Organspende- und Ersatzteilmangels Antworten mit Zitat

Hallo miteinander,

meine Idee, welche ich vorschlagen und von Ihnen beurteilen lassen wrde, ist fr eine
bergangsphase. bergangsphase, d.h. bis alle Organe und Ersatzteile gezchtet bzw. mechanisch hergestellt werden knnen.

Ich mu etwas weiter ausholen und bitte sie auch weiter zu lesen, falls Ihnen etwas aufstt, zum Schluss werden Sie merken, soooo haben sie das noch nicht gehrt.

Ich werde in Deutschland immer wieder nach dem Sinn fr Kryonik (Einfrieren von Menschen) gefragt. So sind die Deutschen nun mal halt. Die akzeptieren nicht mal, dass man den Willen dazu hat, es fr sich selber finanziert und kostrom zu Herstellung des flssigen Stickstoffs verwenden will. Selbst nicht, wenn man seine Geldanlagen whrend der Kryo-Aufbewahrung gemeinntzig zur Verfgung stellt (an dem Thema gemeinntzige Konservierte bin ich aber noch dran).

Hier meine berlegungen dazu:

Zustzlicher Sinn: Beheben des Organspende- und Ersatzteilmangels auf legale Weise

Es gibt "Nicht-Hirnorganische Krankheiten", welche zu einem schnellen Tod fhren knnen, was Familien und Patienten ganz besonders zum verzweifeln bringt. Tragischer Weise kann die Medizin, weder mit Placebomedizin, noch besserer psychologische Betreuung, beim Patienten mental lebensverlngernd wirken. Die Medizin kann 100% ruhigen Gewissens sagen: Wir knnen nichts mehr tun!

Nun zhlen wir mal 1 und 1 zusammen:

a) man kann derzeit bis zu 8h aus einer Leiche Stammzellen vital entnehmen.
b) wenn man ein Gehirn lebend vor dem Herz- Kreislaufversagen - im Kopf in Narkose bzw. knstlichen Koma schnell abkhlt, merkt das nichts und ist vllig o.k. Eventuell kann man auch "Schutzgase" verwenden.
Wenn man es dem Kopf entnimmt, merkt es erst recht nichts, weil das Gehirn selbst ist schmerzlos. Daher sind ja auch OPs am Gehirn bei vollen Bewutsein mglich und oft ntig.
Wenn man das Gehirn in flssigen Stickstoff verbringt (-196 Grad Celsius), ist es erst mal konserviert in Biostase. Molekular o.k. naja biologisch mit Zell-Schdigungen. Bei der Verwertung bzw. Wiederauferstehung des lebend eingefrorenen Gehirns, gibt einen Konsens: Wissenschaft ist nicht vorherzusehen! Leichenhirne sind Un-Personen, bei dem Ablauf oben, ist das fr mich aber keine Leiche.

Wenn man in Zukunft die vitalen individuellen Stammzellen wieder zu einem Krper "wachsen" und das Gehirn in irgendeiner Form wiederverwerten" kann, knnte vielleicht(?) dieser Mensch welcher sowieso an einer Nicht-Hirnorganische Krankheiten gestorben wre - wieder auferstehen.
Eventuell mehr als nur als Un-Person. Ob und wie berhaupt, kann man derzeit nicht wissenschaftlich vorhersehen.

Lange Reder kurzer Sinn:

Der potentielle Kryo-Patient, mit einer "Nicht-Hirnorganische Krankheit", welche definitiv schnell tdlich verlaufen wre, spendet alles von seinem Krper der Gemeinschaft.
Dafr wird die Aufbewahrung seines Gehirns und seiner Stammzellen gestattet. Ob die Gemeinschaft sogar was dafr zahlt, ist noch die Frage. Man msste allerdings, zusammen mit interessierten rzten, mal eine Liste ausarbeiten, fr welche Nicht-Hirnorganische Krankheiten das zu trifft.
Die Liste wre sehr kurz, aber schon mal ein Anfang.
In jedem Fall, ist das alles keine Idee fr immer, denn irgendwann wird man Ersatzteile knstlich zchten bzw. mechanisch zur Verfgung stellen knnen. Es ist eine Idee fr die bergangsphase bis dahin.

Mit besten Gren
Jens Rabis


Zuletzt bearbeitet von JensRabis am 28.06.08, 20:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr Beitrag lsst schaudern.

1. Es wird niemals ein eingefrorener Mensch wieder lebendig werden. Diesen Gedanken knnen Sie absolut vergessen. Fragen Sie doch mal einen Notfallmediziner, nach welcher Hypoxiezeit Schden fr das Gehirn zu erwarten sind. Und Erkrankungen, die schnell tten aber keine Hirnschden hinterlassen sind gar nicht mal so hufig, denn sie haben eine Vorgeschichte! Die Propagandisten der Kryonik vergessen in ihrem Geldwahn leider manche medizinischen Grundlagen.

2. Der Prozentsatz an einfrierwilligen Menschen ist gottlob verschwindend gering. Er wird sich auch nicht erhhen, wenn das Einfrieren gratis sein wrde, quasi als Kostenerstattung fr die Organe, die "geerntet" werden knnen. Eine Besserung der Situation der auf eine Spende Wartenden ist mit Ihrem "Ausschlachtplan" nicht mglich. Sie wrden allenfalls die Kryoniker sanieren. Warum diese ungern Zahlen verffentlichen ist mir klar.

3. Ich habe es Ihnen schon einmal geschrieben: aus ethischer, aus philosophischer und aus evolutionstheoretischer Perspektive ist der Tod eines Individuums (und einer Spezies) notwendig. Ein Herauszgern ad infinitum ist weder technisch mglich (auch nicht in den nchsten 1000 Jahren) noch sinnvoll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich besitze einen Organspenderausweis. Mich strt die Bezeichnung "Ersatzteil" sehr - nicht weil ich nicht als "Ersatzteillager" bezeichnet werden mchte. Da es sich da aber um Menschen (mit Angehrigen und einem gelebten Leben) handelt, finde ich das in dem Zusammenhang schon irgendwie unpassend.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 15:23    Titel: Groes Sorry Antworten mit Zitat

Hallo Susanne,

Du zuerst. Hiermit entschuldige ich mich fr das Miverstndnis.
http://www.goettmann.com/cards/Entschuldigung.jpg

Damit war, naja das macht die Sache auch nicht besser, Dinge gemeint wie:
Augenhornhute ... ich will da gar nicht weiter drber nachdenken, was eventuell noch so alles von mir verwertbar ist. Zuflliger Weise bei mir die gerade nicht, wegen einer starken Verkrmmung.
Wie ist fr diese "Nicht-Organe" der deutsche Fachbegriff, dass das in keinem Fall nie wieder so missverstanden wird!?

Dass ich darum kmpfe, dass ich als "Lebend-Ausgeschlachteter" mehr Wertschtzung in Form von Konservierung haben will, wird dir sicherlich auch nicht schaden, ganz im Gegenteil. Einige Sachen sollte man sich einfach denken, ohne sie hinzuschreiben, ich rolle das Thema nicht aus, wenn mich keiner zu zwingt.

Tut mir wirklich leid, nein ich bin kein "Monster"
Grsse Jens Rabis

P.S: ber Humungus mu ich erst mal nachdenken ...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich frage mich, warum Sie Organen und Leichen Ihre Identitt absprechen wollen. Ist es dann einfacher fr Sie, darber zu reden? Sowohl hier als auch in Ihrer Geschichte benutzen Sie gerne das Addendum "Nicht-" oder "Un-".

Es mag sein, dass in juristischer Sicht manches nicht mehr als Leben gilt. Es ist und bleibt aber menschlich und organisch. Auch eine Hornhaut ist ein Teil eines Organs, des Auges.

brigens: auch Hornhute mit starker Verkrmmung knnen ohne weiteres fr eine Spende benutzt werden. Beim Einnhen in das Auge des Empfngers werden sie sowieso in ihrer Krmmung verndert.

Jens Rabis hat folgendes geschrieben::
Ich meine - bei rzten (Gttern mit Totenschein) ist das genau so, Chirurgen in der Organspende-Medizin sollen angeblich Hirntote schon mal als "Gemse" bezeichnen.
Im brigen frage ich Sie, was Sie mit "Gttern mit Totenschein" meinen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Humungus,

ich erlaube mir, mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. brigends ist Ihr Zitat aus dem Zusammenhang gerissen. Ich werde mich auf keine der konkurrierenden Seiten schlagen.
Bei den einen Gruppen beweist es erst die Zukunft und bei den anderen Gruppen erst das Jenseits.
Dass eine Leiche im Gehirn biochemisch eine Un-Person ist, davon habe ich mich lediglich schmerzhaft berzeugen lassen.
Ich suche: DEN deutschen Kryo-WEG, fr die welche keine Leichen sind!
Leichen knnen auch nach Russland oder den USA.

*****

Selbstverstndlich kann ein Krankenhaus - rzte sind auch nur Menschen, manche sogar religis erzogen - den von mir vorgeschlagenen "Deal" ablehnen. Ich wiederhole noch mal frs Sie - lieber Humungus - weil sie immer von "ganzen Menschen einfrieren" reden und Ethik.

Ablauf meines "Spender-Deals" im praktischen Leben:

Ich bekomme zu Hause/am Arbeitsplatz eine Nicht-Hirnorganische Krankheit", welche definitiv schnell tdlich verluft. 90% ihrer Zeit, verbringen Menschen in ihrem Leben zu Hause oder am Arbeitsplatz. Der Rest ist persnliches Risiko, u.a. auch, ob man schnell genug gefunden wird. Es wird zustzlich - zu allen anderen Manahmen - fr die Khlung des Kopfes gesorgt.
Frage: Ist die Khlungs-Technologie vorhanden?
Ja, weiter machen!
Nein! Technologie entwickeln!
Die gleichen Khleinrichtungen - sofern nicht mobil - hat der Rettungsdienst in meiner Wohn- oder Arbeitsplatznhe. Angekommen im Krankenhaus, kommt die schlechte Nachricht, die rzte sagen: "Wird nix mehr!"
Durch die geschlossene Khlkette ist mein Hirn aber noch fit.
Also ab gekhlt in die Narkose/knstliches Koma sofern nicht schon drin.
Hirn raus, mit den besten Technologien runter khlen, bis es im Behlter bei (-196 Grad Celsius) landet.
Parallel wird meinem Krper Zellmaterial fr alle sofern mglich Stammzellenarten entnommen, welche vital konserviert werden. Das ist bis zu 8 Stunden mglich. Leider ist da ein deutsches Patent drauf, kostet somit noch mehr Geld. Danach frhliches Weiterreichen meines Krpers zur gemeinntzigen Verwendung.

Aus meinen individuellen Stammzellen + meinen Gehirn, wieder mich als Person zu machen, ist in Zukunft nur eine ingenieurtechnische Meisterleistung. Eine Garantie gibt es nicht, denn Wissenschaft ist nicht vorherzusehen.

Das wird alles in meiner speziellen Patientenverfgung stehen, sofern ich das Thema, in diesem Leben noch zum Abschluss bringe. Naja mit 41 Jahren, hab ich ja noch Zeit? ... auer in der Liste der potentiellen Nicht-Hirnorganische Krankheiten steht etwas drin, was mich auch in meinem Alter beunruhigen sollte ...
Wenn es nur bei einem Spender am Ende zutrifft, den man durch meine Idee zustzlich gewinnt, kann gleichzeitig vielen geholfen und vielleicht mehrere gerettet werden. Selbst wenn das den Spende-Organmangel nicht sofort beseitigt, werden die Konservierungstechnologien sicherlich mit der Zeit immer besser und somit berzeugender. Vor einem ganzen Krper, wird man sicherlich erst ein Gehirn "vital" konservieren knnen.
Gibt es derzeit Alternativen fr diese Krankengruppe? Nein!

Mit besten Gren
Jens Rabis


Zuletzt bearbeitet von JensRabis am 28.06.08, 20:22, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

JensRabis hat folgendes geschrieben::
Ich bekomme zu Hause/am Arbeitsplatz eine „Nicht-Hirnorganische Krankheit", welche definitiv schnell tdlich verluft.
Seien Sie doch mal so nett und nennen Sie eine einzige. Wir werden dann sehen, was alles leidet, bevor es zum entscheidenden Ereignis kommt.
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Es wird zustzlich - zu allen anderen Manahmen - fr die Khlung des Kopfes gesorgt.
Fragen Sie doch mal einen Notfallmediziner, was der Ihnen dazu sagt, wenn ein Patient, der reanimationspflichtig ist, heruntergekhlt wird.

brigens: auf wieviel Grad? Noch ausreichend fr Enzymfunktion (dann schdigt die Hypoxie zwar weniger, aber immer noch) oder lieber darunter (dann ist eine Reanimation kaum mglich und es geht direkt in die Khlkammer)?
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Die gleichen Khleinrichtungen - sofern nicht mobil - hat der Rettungsdienst in meiner Wohn- oder Arbeitsplatznhe.
Und hier endet Ihre Utopie mit schrillem Quietschen. Der Aufwand ist erheblich und die Gruppe der Einfrierwilligen gering. Glauben Sie, dass diese das Geld zusammenkratzen, um den Support bereitzustellen? Das DRK wird es sicherlich nicht machen.
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Durch die „geschlossene Khlkette“ ist mein Hirn aber noch fit.
Bis auf den Schaden, der bisher entstanden ist, und den die Anhnger der Kryonik natrlich standhaft abstreiten, weil das Luftschloss sich dann in einem Nebel von reduzierten Hirnfunktionen auflst.
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Aus meinen individuellen Stammzellen + meinen Gehirn, wieder mich als Person zu machen, ist in Zukunft nur eine ingenieurtechnische Meisterleistung.
Sie unterschtzen die Entscheidungen der Zukunft. Warum sollten Hirne mit (oder auch ohne) Schaden aufgetaut und Stammzellen zu einem "neuen alten" Menschen aufbereitet werden? Vielleicht als Experiment, aber sicherlich nicht als Routine. Ich habe es gesagt und bleibe der Meinung: in der Zukunft wird wohl schon aus philosophischen Grnden kein Eingefrorener wiederbelebt werden.
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Wenn es nur bei einem Spender am Ende zutrifft, den man durch meine Idee zustzlich gewinnt, kann gleichzeitig vielen geholfen und vielleicht mehrere gerettet werden.
Das Geld, das man in der Entwicklung solcher Ideen verpulvert, wre anderswo erheblich besser angelegt!
JensRabis hat folgendes geschrieben::
Selbst wenn das den Spende-Organmangel nicht sofort beseitigt, werden die Konservierungstechnologien sicherlich mit der Zeit immer besser und somit berzeugender.
Nur, wenn es auch weiterhin einige Aficionados gibt, die ihr Vermgen dieser Idee opfern. Und ob das Geld auch reicht, um die Fortschritte zu machen, die Sie bentigen, wage ich schwer zu bezweifeln.

brigens: es gibt eine sehr schne Geschichte von Roald Dahl ber jemanden, dessen Hirn (und ein Auge) am Leben erhalten werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Humungus,

erlauben Sie mir die Frage, ob Sie Interessenvertreter und/oder Hellseher sind, oder Arzt?
Keine Liste von Ihnen, keine Organe von mir. Wenn Sie schon meinen Willen - in vllig hoffnungsloser Lage - nicht akzeptieren, haben wir gleich gar keine Basis.

Ich denke das Technische lassen Sie mal meine Sorge sein, wenn "meine" Stadt gut versorgt ist, gengt das erst mal. Ich werde allen Mut zusammen nehmen mssen, dafr regional Menschen unter die Augen treten zu mssen. Sie Mungulus, machen mir das
nicht gerade leicht. Vielleicht finden sich ja noch andere Kommentatoren mit den Tagen, Monaten, Jahren ....

Geld? Deutschland schwimmt in Steuern!
Wollen Sie uns allen auch noch den "Rest nach Steuern" nehmen? Ich kann auch Polemik Winken

Mit besten Gren
Jens Rabis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Formica
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Jens!

Ich habe mir auch mal ein paar Gedanken zu diesem Thema gemacht. Auch wenn das ein oder andere jetzt etwas polemisch klingen mag:

Natrlich kann man ganz pauschal davon ausgehen, dass spter einmal wissenschaftlich alles mglich sein wird. Aber wie lange wird das noch dauern? Welcher Zeitraum ist da realitisch? Ist es BERHAUPT realistisch, wenn Sie mal daran denken, vor wievielen ungelsten Problemen wir immer noch stehen? Da denke ich z.B. an die Behandlung von Krebskranken oder eben auch an die Zchtung von tatschlich funktionsfhigen Organen aus Stammzellen.
Wolle man wirklich ein solches Experiment, wie Sie es vorschlagen, erfolgreich ausfhren, stnde man vor wahnsinnig groen Schwierigkeiten, die unter Umstnden niemals gelst werden knnen.
Denken Sie einmal nach: Sie wollen z.B. das Gehirn separat einfrieren und spter an den neuen Krper wieder "anschlieen". An welcher Stelle soll denn das Hirn vom ursprnglichen Krper abgetrennt werden? Und vor allem: Wie will man es schaffen, dass Hirn und Rckenmark wieder voll funktionsfhig aneinanderwachsen? Man knnte natrlich Hirn und Rckenmark komplett herausnehmen. Dann msste man "lediglich" die ganzen Nerven wieder aneinandernhen. Aber ob das funktioniert, ohne dass derjenige Schden/Behinderungen davontrgt? Kaum vorstellbar.

Ich schliee mich Humungus' Meinung an: Das ganze wrde, wenn, dann vielleicht als Experiment durchgefhrt werden, aber es wird sicherlich nicht zur Routine. Wer soll die immensen Kosten tragen (Khlung, Lagerung, Zchtung, OP und alles, was daranhngt)? Vor allem altert ja das Hirn weiterhin. Warum fr evtl. nur 10 oder 20 weitere Lebensjahre diesen extremen Aufwand? Man msste also einen Weg finden, das Gehirn ebenfalls gewissermaen unsterblich zu machen. Machbar? Ebenfalls unwahrscheinlich. Und selbst wenn: Wer hat Interesse daran, die Evolution endgltig dadurch anzuhalten? Was wird aus der geschlechtlichen Fortpflanzung? Wird die verboten, um eine berbevlkerung zu vermeiden? Welcher Mensch wrde tatschlich unsterblich sein wollen?
Es tun sich einem noch eine ganze Menge mehr solcher Fragen auf, lsst man sich mal darauf ein.

Gre
Formica
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Formika,

danke fr Deine berlegungen.
Ich/ihr brauchen die Liste, die beruhigt das Gewissen aller Menschen, denke ich, meins in jedem Fall. Auf Basis der Liste, knnte man durchaus darber nachdenken: "Nur fr Forschungszwecke!"
Reden wir erst mal nicht darber, wer, was wo Geld zahlt, immerhin gibt es Organe.
Wer jetzt schon einen Spende-Pass hat, fllt raus, weil das Ziel ist ja - auch wegem dem Gewissen - zustzliche Spender. Schitt geht nicht, weil die Psse sind nicht registriert oder doch?

Da die Deutschen nicht ferne "Versuchskaninchen" fr die USA und Russland-Kryo-Institute werden sollen, hier einige berlegungen:

Die individuellen Stammzellen kann man durchaus klonen, also kein Problem.
Fr seltene Wildtiere macht man das ja schon d.h. kalt lagern bis mal der Deutsche sich durchringt, deren Wiederauferstehung zu erlauben.
Beim Gehirn sieht es anders aus. Also ab wann und nach welchen Versuchen mit was, geht man ans Gehirn? Immerhin gibt es jede Menge Tiere, welche grere Hirne haben als wir, dort gibt es sicherlich auch welche, die an Nicht-Hirnorganische Krankheien"
sowieso gestorben wren.

Kopf + Wirbelsule finde ich eine gute Idee, das gibt Hoffnung. Einfach in Ebryonenhaltung bringen, das nimmt wenig Platz weg. In der "Bildzeitung" hatten sie letztens jemanden, der hatte keine Arme und Beine, also wird schon keiner "rumzicken", wenn ein bisschen mehr weg ist. Klingt nach Galgenhumor, ist auch welcher ...
aber, ich liebe diese deutsche Grndlichkeit, schafft Vertrauen Smilie

Unsterblichkeit? Ich bin weiterhin ttbar! Wie unsere Erde von sich heraus oder aus dem Universum, worin ich ja zwangslufig lebe und von abhngig bin. Ich sehe und begreife die Sterne noch ... oft nur das Licht, schon toter Sterne.
Unsterblichkeit wird nieee Unttbarkeit! Naja wenn ich lebenssatt bin, wird man sicherlich bis dahin nette Suizidmglichkeiten haben.

Noch Fragen? Danke im Voraus!

Mit besten Gren
Jens Rabis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 28.06.08, 22:48    Titel: Antworten mit Zitat

Vorausgeschickt: ich bin Arzt und habe keine finanziellen Interessen pro oder contra der Kryonik.

Ich werde Ihre Wnsche, Herr Rabis, selbstverstndlich ohne weiteres respektieren. Sie knnen Ihr Geld ausgeben, fr was Sie wollen. Aber ich denke, auch Sie werden verstehen, dass dafr keine Steuergelder verschwendet werden sollten. Der Millionenaufwand fr eine Technik, die in eine Sackgasse fhren muss, ist einfach Unsinn, und das Argument, dadurch einige Organe fr Transplantationen gewinnen zu knnen (es wren verschwindend wenige), zieht nicht.

JensRabis hat folgendes geschrieben::
Ich/ihr brauchen die Liste, die beruhigt das Gewissen aller Menschen, denke ich, meins in jedem Fall.
Hier offenbaren Sie den wahren Grund Ihrer Beitrge.

JensRabis hat folgendes geschrieben::
Fr seltene Wildtiere macht man das ja schon d.h. kalt lagern bis mal der Deutsche sich durchringt, deren Wiederauferstehung zu erlauben.
Tja, warum wird denn die Wiederauferstehung nicht medienwirksam zelebriert? Vielleicht, weil die Klontiere unter diversen unerklrlichen Defekten leiden?

JensRabis hat folgendes geschrieben::
Immerhin gibt es jede Menge Tiere, welche grere Hirne haben als wir, dort gibt es sicherlich auch welche, die an „Nicht-Hirnorganische Krankheien"
sowieso gestorben wren.
Hm. Sie werden wissen, dass es nicht auf die Masse des Hirns, sondern auf die Konzentration der Neuronen ankommt. Gliazellen machen schwere Hirne ohne Leistungssteigerung.

Noch einmal die Frage: welche "nicht-hirnorganische" Erkrankung meinen Sie denn?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 29.06.08, 00:12    Titel: Fr meine Person Antworten mit Zitat

hab ich definitiv aufgehrt,
mit Khlschrankverkufern zu debattieren.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
M. Wittstadt
Gast





BeitragVerfasst am: 29.06.08, 08:23    Titel: Antworten mit Zitat

Die Natur hat eine sehr effektive Methode entwickelt unser Erbgut zu bewahren und sogar zu verbessern. Jeder hier wei wohl was ich meine Winken
Nach oben
Formica
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 29.06.08, 09:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Jens!

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Ich/ihr brauchen die Liste, die beruhigt das Gewissen aller Menschen, denke ich, meins in jedem Fall.

Du meinst die Liste mit den "sofort ttlichen, nicht-hirnorganischen" Erkrankungen? Warum beruhigt die dein Gewissen?

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Reden wir erst mal nicht darber, wer, was wo Geld zahlt, immerhin gibt es Organe.


Doch, man MUSS darber reden, woher das Geld kommt, will man eine serise Planung machen. Auch fr die Verpflanzung der Organe muss Geld dasein. Weit du, welchen Aufwand eine Transplantation darstellt? Ich schtze, nein.

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Wer jetzt schon einen Spende-Pass hat, fllt raus, weil das Ziel ist ja - auch wegem dem Gewissen - zustzliche Spender. Schitt geht nicht, weil die Psse sind nicht registriert oder doch?


Diese Stze verstehe ich berhaupt nicht. Jemand, der sich bisher schon als Spender angeboten hat, darf nicht das "Privileg" "des zweiten Lebens" erfahren?
Nein, soweit mir bekannt, ist da nichts registriert.
Und geht es dir jetzt nur um die zustzlichen Organe oder auch um ein spteres, zweites Leben? Mehr Organe kann man auch ohne dieses bekommen. Das ist eine Frage dessen, ob man es schafft, die Leute zum Umdenken zu bewegen. Auch gibt es andere Mglichkeiten, um eine hhrere Spenderquote zu erzielen.

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Die individuellen Stammzellen kann man durchaus klonen, also kein Problem.


Ja, man kann sie klonen. Aber warum hat man denn noch keine menschlichen Organe gezchtet und verpflanzt diese wirkungsvoll an andere Menschen?

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Kopf + Wirbelsule finde ich eine gute Idee, das gibt Hoffnung. Einfach in Ebryonenhaltung bringen, das nimmt wenig Platz weg. In der "Bildzeitung" hatten sie letztens jemanden, der hatte keine Arme und Beine, also wird schon keiner "rumzicken", wenn ein bisschen mehr weg ist. Klingt nach Galgenhumor, ist auch welcher ...


Dieser Galgenhumor lst aber nicht das Problem. Ich jedenfalls wrde so nicht leben wollen.

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Unsterblichkeit wird nieee Unttbarkeit!


Was, wenn doch? Ich glaube, wir bewegen uns hier weniger zwischen Problemen naturwissenschaftlicher Genese, sondern hier geht es auch um ethische und philosophische Fragen etc.

JensRabis hat folgendes geschrieben::

Noch Fragen? Danke im Voraus!


Ja. Hast du dir wirklich schon mal ernsthaft Gedanken ber dieses gesamte Thema gemacht?
Und: Ich wei nicht, ob ich das hier irgendwo berlesen habe, aber mich wrde interessieren, was du beruflich machst. Ich bin Medizinstudentin im 10. Semester.



Beste Gre
Formica
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRabis
Account gesperrt


Anmeldungsdatum: 10.10.2005
Beitrge: 62

BeitragVerfasst am: 29.06.08, 10:24    Titel: Antworten mit Zitat

@M. Wittstadt ... Sie drfen es gern, weiter dem Zufall und den Kindern berlassen.
Wenn ich mich so umschaue, wo unsere deutsche Zukunft stolz verkndet: "Wir sind Studenten", denke ich manchmal, sicherlich mit vielen, vielen anderen da "verschlimmbessert" sich was. Schade um unsere Steuern. Wenn man Forschungen intensiv hinterfragt, dreht sich vieles um sich selbst.
Nicht umsonst, versucht man jetzt krampfhaft elitre Einrichtungen aus dem Boden zu stampfen und die zu retten, die noch fr Deutschland zu retten sind. Polemik?
Hey ich will keinen Streit und auch keine generell zielorientierte subventionierte Wissenschaft im direkten Interesse des einzelnen(!) bereits geborenen Menschen. Wie macht man das? Massive Steuersenkungen und eine Verfassungsnderung. Ich bin Zuarbeiter fr die Regierung war ein Scherz Winken

Sie erlauben mir, dass ich mich wieder dem - konstruktiver werdenden - Herrn Humungus zuwende!? Selbstverstndlich will ich "intern" oder offiziell eine Liste haben. Damit fllt und steht mein "Konzept". Keine Liste, dann habt ihr in diesem Forum Ruhe vor mir!?
Die mit den seltenen Wildtieren, werden sicherlich bevorzugt Tiere nehmen wollen, welche kurz nach der Geburt starben. D.h. "junge Stammzellen". Wrden Sie eine Altersgrenze setzen wollen, jetzt mal rein wissenschaftlich?
Ja desto jnger umso besser, wollen wir das Blutspende-Hchstalter nehmen?
Ich glaube auch, dass die mit den Wildtieren was anderes vorhaben, ich verstehe nmlich nicht, wieso die alle(!) Stammzellenarten entnehmen, es reicht doch eigentlich viel weniger.
Sollten wir uns mit einem Genetiker beraten, weil erst mal geht es ja nur um Organe und nicht ein ganzes Lebewesen!? Aus meinen Stammzellen, so knnte ich verfgen sollen ganze Organe fr andere gezchtet werden <<< gemeinntzlich. Dafr bernimmt die Allgemeinheit x% der Kosten und ich bzw. Private den Rest.

Mir ist schon klar, dass wenn fr mich ein Krperspender geklont werden msste, dass besonders Knorpel, trainiert werden mssten.
Viele, viele Probleme und Gelder. Wer mein Klon als Krperspender haben will, darf mchtig spenden <<< Geld kommt rein.
Allerdings soll der andere Gesichtszge bekommen, ich will ja keine optische Einheitssoe.

Alternative: Nanoroboter/Biochemiker setzen geklonte Zellen in Biostase zusammen und dann wird "eingeschaltet", diese Forschungen gibt es nmlich auch schon.

Wissenschaft ist nicht vorherzusehen, wer weiss was noch kommt ...

****

Weiterhin:
Ich hatte nicht umsonst den "Traum", dass man Hirn mit Rckenmarkt zuknftig vielleicht in einen mechanischen Krper verbringen muss. Wie gesagt, ich oder Sie, wir sind keine Hellseher. Oh das gibt vielleicht zustzliches Geld vom Militr.
Oder sind Sie der Meinung, wie viele "Studis", wir leben in einer "Eiapopaia-Welt", wo man die "menschliche Biomasse" - ohne Streit um Ressourcen - unendlich wachsen lassen bzw. Vlker mit ein paar Millionen Euros fr Frieden erkaufen kann?

*****


Sie schreiben, Zitat: "Hm. Sie werden wissen, dass es nicht auf die Masse des Hirns, sondern auf die Konzentration der Neuronen ankommt. Gliazellen machen schwere Hirne ohne Leistungssteigerung. Zitat Ende
Danke fr den Hinweis, also htte ich lieber schreiben sollen: "Es gibt bestimmt Tiere mit einer hnlichen Neuronenkonzentration, wie der Mensch sie hat, dort gibt es sicherlich auch welche, die an Nicht-Hirnorganische Krankheiten" sterben knnten.

****

Konservierungstechnik:

Nun gut, vielleicht gibt es ja was Besseres als flssigen Stickstoff zum Klte-Konservieren oder man mu verstrkt Gelder auftreiben, fr die vitale Kltekonservierung von Zellgruppen, die grer sind als ein Stecknadelkopf. Diese Forschungen werden aber schon betrieben, gerade wegen dem Problem, dass Spender-Organe lnger konserviert werden sollen. Fehlt es an Willen, Steuergeldern, Zeit (zu wenig Personal) . ?


Zuletzt bearbeitet von JensRabis am 29.06.08, 14:45, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Speakers Corner, Ecke fr Unsachlichkeiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.