Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ich reagiere bertrieben - wie sage ich es dem Arzt?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ich reagiere bertrieben - wie sage ich es dem Arzt?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lieschen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beitrge: 133
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 16.07.08, 16:11    Titel: Ich reagiere bertrieben - wie sage ich es dem Arzt? Antworten mit Zitat

Gestern war wieder so ein verpfuschter Arztstart!
Hatte Termin, bin auch hin - wieder die Antwort, sie kommen zur falschen Zeit.
Es ist der vierte falsche Termin von der Schwester allein in diesem Jahr, zwei Rezepte wurden falsch ausgestellt (einmal falsche Medizin frs Kind, einmal wegen falschen Rezept Kind zur Weiterbehandlung abgelehnt).
Ja und der Arzt denke ich, schttelt den Kopf ber mich, wenn ich laufend zu falschen Zeiten auftauche.
Jetzt schickt mich meine Thera als Therapieauftrag zum Arzt (Sorry, wollte nie wieder zum Arzt), ich soll ihm das erzhlen - petzen.
Wie soll ich es ihm denn sagen? Dann ist er vielleicht sauer oder ich blamiere mich wieder, wegen so eines geringfgigen Deliktes?
Welche Worte sollte man whlen?
Wie werden die Schwestern reagieren, bin dann fr immer ein schwarzes Schaf?
der Arzt denkt vielleicht, die kommt her meckern und nimmt den Kranken die Zeit weg?

Andererseits mag ich meinen Arzt. ich will auch meine Thera nicht enttuschen, wre das doch ein Auftrag, der im bereich des Machbaren liegt, im Moment.
Wie sagen ohne zu schaden????? Mit den Augen rollen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 16.07.08, 19:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lieschen!

Du knntest z. B. sagen, dass es dir wichtig ist, etwas zu (er)klren und dann die Vorflle sachlich schildern. Ich bin mir nicht sicher - "darfst" du dazu sagen, dass dir das auch wg. der Therapie wichtig ist? Das wrde ich nmlich machen.

Wenn die Arzthelferinnen einen Fehler gemacht haben und du deshalb z. B. zu einem falschen Zeitpunkt in die Praxis kommst, dann ist es dein gutes Recht dies richtig zu stellen. Du brauchst deshalb ja nicht den "Kopf hinhalten".

Ich denke, dass das nichts mit petzen zu tun hat. Und es kommt natrlich auch immer auf das wie an: Es ist immer ok und vllig in Ordnung, wenn man ruhig und sachlich bleibt und eben einfach eine Angelegenheit klren will. Damit muss jeder (auch eine Arzthelferin) umgehen knnen. Wenn man aber z. B. rumbrllt, unsachlich wird und bertreibt, ist das nicht in Ordnung und es kommt auch schlecht an.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lieschen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.02.2007
Beitrge: 133
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 12:10    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, habe es geschafft, anders als ich wollte.

Ich habe ihm den Terminzettel gezeigt, gesagt, dass ich nicht ganz freiwillig in der Praxis heute bin. Er hat anhand des Zettels gleich geschaut, ob meine Aussage stimmt. Ich habe ihm erzhlt, dass ich Probleme habe, dann immer wieder weggeschickt zu werden, habe ihm auch von den zwei falschen Rezepten erzhlt, wobei mir aber die Apothekerinnen sofort geholfen hatten.
Der fr mich wichtigste Satz des Arztes war: (in etwa seine Worte) ich bin hier der Chef, der Hausherr, wenn etwas schief luft oder sie nicht damit einverstanden sind, sagen sie es sofort mir, nicht den Schwestern. es ist dann seine Aufgabe das zu klren, nicht meine - ergo ich schone meine Nerven.
Na ja, und dann haben wir uns noch so unterhalten, ber das Vertrauen zwischen den Menschen.
Die Praxis war zu diesem Zeitpunkt leer, wir hatten Zeit und ich habe keinem anderen Patienten die Zeit gestohlen.
Ja, das Problem des Redens!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Du brauchst doch nicht glauben, dass du jemand anderem die Zeit stiehlst, wenn du (d)ein Problem klrst! Das ist wichtig und dein gutes Recht. Unter Zeit stehlen wrde ich andere Dinge ablegen. (Einen vereinbarten Termin nicht einhalten und nicht absagen zum Beispiel)

Gut dass du das jetzt klren konntest und das das Gesprch gut gelaufen ist.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skyline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beitrge: 107
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27.07.08, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Lieschen, ich kann mich nur anschlieen und finde es Richtig, das du mit dem Arzt gesprochen hattest. Es ist dein Recht und du solltest dabei auch kein schlechtes Gewissen bzw. bedenken haben, das du jemanden die Zeit gestohlen haben knntest.

LG Sky.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.