Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Revolution ntig?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Revolution ntig?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 07:37    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Persnliches Pech fr die Wenigverdiener oder gerecht das reiche eben besser versorgt werden?

Unabhngig vom Gedanken vom Beitragszahler.
Teilweise
Z.B. knnten bestimmte Operationen abhngig vom Besitz gezahlt oder eben nicht gezahlt werden. Jemand der noch viel Eigenkapital hat, der bekommt eben die Operation nicht von der Allgemeinheit bezahlt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 10:56    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

Miie hat folgendes geschrieben::
Z.B. knnten bestimmte Operationen abhngig vom Besitz gezahlt oder eben nicht gezahlt werden. Jemand der noch viel Eigenkapital hat, der bekommt eben die Operation nicht von der Allgemeinheit bezahlt.


Ist das jetzt ein konkreter Vorschlag zur Reform unseres Gesundheitswesens ?
An welche Operationen denken Sie da ?

Und immer noch nicht beantwortet ist die Frage: Was bedeutet "Grundsicherung" ?

Gru

A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ist das jetzt ein konkreter Vorschlag zur Reform unseres Gesundheitswesens ?

Nein, nur ein Gedanke.

Zitat:
An welche Operationen denken Sie da ?

Ich denke an alles. Egal ob Physische oder Psychische Probleme.
Die reichen zahlen selbst und die richtig Armen bekommen die Leistungen. Wobei die Mittelschicht prozentual beteiligt werden msste.

Grundsicherung = Lebenssichernde Manahmen. (Mit Leben meine ich NICHT Lebensqualitt)

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 13:04    Titel: Antworten mit Zitat

Miie hat folgendes geschrieben::
Die reichen zahlen selbst und die richtig Armen bekommen die Leistungen. Wobei die Mittelschicht prozentual beteiligt werden msste.
Wie schn. Fhren wir gleich den Kommunismus ein.

Lassen Sie mich den Gedanken erweitern: nehmen wir den Reichen doch gleich alles Geld ab und geben es den "richtig Armen". Der Mittelstand wird eh nicht mehr lange existieren.

Miie hat folgendes geschrieben::
Grundsicherung = Lebenssichernde Manahmen. (Mit Leben meine ich NICHT Lebensqualitt)
Das ist mir schon klar, dass Ihnen die Lebensqualitt egal ist. Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen heute schon nicht mehr die Hilfsmittel fr geistig Behinderte oder Hartz-IV-Empfnger. Weit brauchen wir also gar nicht mehr zu gehen. Wir mssen uns nur berlegen, wie die Versicherten mglichst wenig merken, damit sowohl die Regierenden als auch die Verwaltungsr... nicht auf dem Scheiterhaufen enden.

Aber damit sind ja schon einige beschftigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Humungus hat folgendes geschrieben::
Der Mittelstand wird eh nicht mehr lange existieren.
???
Kommunismus ist dann doch was ganz anderes. Wo bitte kommt in meiner Form
Zentralverwaltungswirtschaft oder hnliches vor???
Selbst wenn ich das System weiterdenke, komme ich nie auf "Kommunismus".
Zitat:

geistig Behinderte oder Hartz-IV-Empfnger.

?
Zitat:
Wir mssen uns nur berlegen, wie die Versicherten mglichst wenig merken, damit sowohl die Regierenden als auch die Verwaltungsr... nicht auf dem Scheiterhaufen enden.

Stimmt, ein paar Leute versuchen Probleme unter den Tisch zu kehren. Das muss aber nicht heien, dass diese Leute auch fr die Probleme schuldig sind.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Miie hat folgendes geschrieben::
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Das kann ich Ihnen sagen: Die absolute Inkompetenz derjenigen, die ber das Gesundheitswesen herrschen, fhrt dazu, dass aberwitzige Gesetze eingefhrt werden und versucht wird, die Verantwortung fr die unhaltbaren Zustnde anderen zuzuschieben. Und das mit faustdicken Lgen und Irrefhrungen.

Aber bleiben wir doch beim Thema "Revolution". Was meinen Sie, wie lange es noch dauert, bis sich das geschundene Volk das Greifen in jede beliebige Tasche noch bieten lsst? Die Wahlergebnisse und die zunehmende Unregierbarkeit sind ja schon ein erstes Zeichen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 16:57    Titel: Antworten mit Zitat

1.
Zitat:
Zitat:

geistig Behinderte oder Hartz-IV-Empfnger.

?

?
Zitat:
Die absolute Inkompetenz derjenigen, die ber das Gesundheitswesen herrschen
Vllt Sind diese Leute aus der Sicht eines Arztes inkompetent. Andere Berufe denken anders. Vllt liegt es auch daran, dass Sie auf der anderen Seite des Tisches sitzen.
Zitat:

Aber bleiben wir doch beim Thema "Revolution". Was meinen Sie, wie lange es noch dauert, bis sich das geschundene Volk das Greifen in jede beliebige Tasche noch bieten lsst? Die Wahlergebnisse und die zunehmende Unregierbarkeit sind ja schon ein erstes Zeichen.

Jahrzehnte. Dazu geht es uns noch viel zu gut. Das Deutsche System mag vllt Alt, berholt und Brokratisch sein. Dennoch gibt es noch keine bewhrte Alternative. oder haben Sie eine bei der Hand?
gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Miie hat folgendes geschrieben::
1.
Zitat:
Zitat:

geistig Behinderte oder Hartz-IV-Empfnger.

?

?
http://www.augeninfo.de/recht/hmr.pdf
53.1 Eine Sehhilfe zur Verbesserung der Sehschrfe ist verordnungsfhig
- bei Versicherten bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
- bei Versicherten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, wenn sie aufgrund ihrer Sehschwche oder Blindheit, entsprechend der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Klassifikation des Schweregrades der Sehbeeintrchtigung, auf beiden Augen eine schwere Sehbeeintrchtigung mindestens der Stufe 1 aufweisen. Diese liegt vor, wenn die Sehschrfe (Visus) bei bestmglicher Korrektur mit einer Brillen- oder mglichen Kontaktlinsenversorgung auf dem besseren Auge maximal < 0,3 betrgt oder das beidugige Gesichtsfeld < 10 Grad bei zentraler Fixation ist

Wissen Sie, was das heit? Dass ich diesen bemitleidenswerten Menschan sage, dass sie das Geld aus den kargen Einnahmen der Behindertenwekstatt zahlen mssen.

Eine Frage: wie lange arbeitet ein Ein-Euro-Jobber fr eine Brille?

Aber kein Problem. Ich erklre den Patienten die Gesetzeslage ganz genau und ausfhrlich.

Miie hat folgendes geschrieben::
oder haben Sie eine bei der Hand?
Geben Sie mir
- das Gehalt eines Ministers
- die Flugbereitschaft auf Abruf
- den Stab, der ihm die Drecksarbeit macht und den rger vom Leib hlt
- die Posten in Aufsichtsrten, die das Bett vortrefflich wrmen (whrend des Amtes ("ber 7.000 Euro") und nachher)

dann kriegen Sie von mir einen Vorschlag. Versprochen (ich halte meine Versprechen). Solch hochkartige Inspirationen sollten sich fr mich lohnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 07:09    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen Miie,

Zitat:
Nein, nur ein Gedanke.


Schade, ich dachte es wird jetzt mal konkret...

Dr. A. Flaccus hat folgendes geschrieben::
An welche Operationen denken Sie da ?


Miie hat folgendes geschrieben::
Ich denke an alles. Egal ob Physische oder Psychische Probleme.


Entschuldigug, ich kann Ihnen nicht folgen. Sie argumentieren sehr oberflchlich, zitieren stndig aus irgend welchen Pressemeldungen und werfen Fragen in den Raum. Aber Sie beteiligen sich in wesentlichen Fragen nur wenig konkret an der Diskussion.

Beispiel:

Miie hat folgendes geschrieben::
Grundsicherung = Lebenssichernde Manahmen. (Mit Leben meine ich NICHT Lebensqualitt)


Was genau soll denn "lebenssichernd" bedeuten ?

Schmerzmittel sind z.B. nicht "lebenssichernd", sie verbessern "nur"die Qualitt...das also zahlt der Patient in Zukunft selbst.

Finden Sie das ethisch vertretbar ?

Dieses Thema ist es wert, konkret ausdiskutiert zu werden. Pauschale Aussagen dazu lese ich jeden Tag in der Zeitung.

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael M
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.04.2008
Beitrge: 79
Wohnort: Kreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 08:00    Titel: Antworten mit Zitat

xxxx

Zuletzt bearbeitet von Michael M am 06.08.08, 08:03, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 08:01    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Humungus,
Zitat:
Wissen Sie, was das heit? Dass ich diesen bemitleidenswerten Menschan sage, dass sie das Geld aus den kargen Einnahmen der Behindertenwekstatt zahlen mssen.

Nein, von der Kasse gibts es da nichts mehr. Auer bei bestimmten Krankheiten. Es wird an die ALG und Sozialhilfestellen verwiesen. Dort gibts dann Leistungen.

Zitat:
- das Gehalt eines Ministers usw...

Erst die Arbeit, dann das Vergngen Sehr glcklich

lg

PS. Herr Dr. A. Flaccus, ich werde spter was zusammenschreiben. In der Frh keine Zeit. Nachmittag gerne mehr. Sie knnen jedoch auch gerne einen Vorschlag machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael M
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.04.2008
Beitrge: 79
Wohnort: Kreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 08:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich mu Dr. Flaccus zustimmen, die Diskussion verliert sich gerade in Polemik.

Es sollte doch mglich sein - zumindest in der Theorie - einen Mittelweg zu finden, zwischen:

1. Insgesamt bezahlbarer Medizinversorgung, bei der aber Wenig-Verdiener verlieren

oder

2. Fr jeden voll zugnglicher aber dafr nicht finanzierbarer Versorgung.

Gibt es vielleicht noch mehr Denkanstze, auer Grundversorgung+Eigenleistung und All-Inclusive-Medizin?
Und nach wie vor die Frage: Was bedeutet Grundversorgung? Welche Patienten sollen welche Ihrer Behandlungen selbst bezahlen? Und wer soll das entscheiden?
Sollte vielleicht beispielsweise die Alkohol-Industrie an den Versorgungskosten Alkoholkranker beteiligt werden? Oder die Nahrungsmittelindustrie an den Folgekosten der berernhrung?
Oder ist doch jeder fr sich selbst verantwortlich?

Ich denke das es bei diesem Thema um viel mehr geht, als um das Gesundheitssystem. Es geht um die Grundfrage: Wie geht unsere Gesellschaft - also wir(!) - mit schwcheren um? Stellen wir konomie ber Hilfsbereitschaft? Opfern wir finanziell schlechter gestellte Menschen fr einen ausgeglichenen Kassenhaushalt? Oder ist diese Fragestellung ganz falsch und das Problem liegt ganz woanders?

Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Miie hat folgendes geschrieben::
Es wird an die ALG und Sozialhilfestellen verwiesen. Dort gibt’s dann Leistungen.
ber den normalen Satz hinaus? Fr eine Brille? Seit wann denn? Ich zitiere da mal Sie: ?

Miie hat folgendes geschrieben::
Erst die Arbeit, dann das Vergngen Sehr glcklich
Wer kein Fleisch isst, kriegt auch keinen Pudding! Sehr bse
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 08:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Micheal M hat folgendes geschrieben::
Ich denke das es bei diesem Thema um viel mehr geht, als um das Gesundheitssystem. Es geht um die Grundfrage: Wie geht unsere Gesellschaft - also wir(!) - mit schwcheren um? Stellen wir konomie ber Hilfsbereitschaft? Opfern wir finanziell schlechter gestellte Menschen fr einen ausgeglichenen Kassenhaushalt? Oder ist diese Fragestellung ganz falsch und das Problem liegt ganz woanders?


Das ist exakt das, worber wir uns hier austauschen sollten! Es gilt die Grenze abzustecken zwischen zumutbarer Eigenbeteiligung und -verantwortung (!) und den Einschrnkungen in der Versorgung, die unsere Gesellschaft allgemein tolerieren wrde.

Ich werfe mal ein erstes konkretes Stichwort in die Runde:

    - Komplette Abschaffung aller Zahnarztleistungen (Beispiel Schweiz). Jeder ist fr seine Zhne komplett selbst verantwortlich.


@Miie:

Miie hat folgendes geschrieben::
Sie knnen jedoch auch gerne einen Vorschlag machen.


Warum immer die anderen. Schreiben Sie uns doch mal konkret, was man tun knnte, anstatt immer nur allgemeine Formulierungen zu verwenden. Nur so kommt hier eine echte Diskussion in Gang.

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 06.08.08, 11:44    Titel: bestimmte Operationen abhngig vom Besitz gezahlt Antworten mit Zitat

Das ist doch lngst so.

Nimmt man die freiwilligen Kassenmitglieder aus (das drften berwiegend Handwerker und kleinere Geschftsleute sein), entnehmen doch die Groverdiener und Grobesitzer dem Kassensystem sowieso schon immer n i c h t s , nicht fr die Betreuung beim Haus- und Facharzt, nicht fr die Notfall-OP, nicht fr die elektive OP und auch nicht fr die Reha, denn sie sind im wirklichen Wortsinn v e r s i c h e r t , und zwar privat.

Weil aber die Groverdiener und Grobesitzer folgerichtig auch nichts in die (vllig undurchschaubaren) Kassentpfe, sondern nur an den Staat zur allgemeinen Verwendung Steuern zahlen (wenn sies denn tun), sind sie d e r Dorn im Auge der aktuellen Regierung, und werden von regierungsnahen Personen gern ffentlich als unsolidarische Sozialschmarotzer diffamiert. Die Regierung wiederum unternimmt folgerichtig alles grundgesetzlich Mgliche und Unmgliche, um ihre Zahl klein zu kriegen.

Insofern betrachte ich nur so eine Idee wie bestimmte Operationen abhngig vom Besitz gezahlt doch als ziemlich schlichte Nebelbombe. Ich sehe jedenfalls unter der aktuellen Regierung nicht nur die Nicht-Umsetzbarkeit dieser Idee, sondern eindeutig das intensive Betreiben ihres glatten Gegenteils.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.