Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hielfe Nimmt mein mann Drogen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hielfe Nimmt mein mann Drogen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Braut2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Kreis Soest

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 19:27    Titel: Hielfe Nimmt mein mann Drogen Antworten mit Zitat

Hallo, ich brauche dringend hilfe. Ich glaube das mein Mann Drogenschtig ist ich habe oft bei ihm zusammengefalltetes Papier mit Pulver, Rrchen aus Alufolie oder angekokelte Alufolie gefunden.Auch schon Lffel die angekokelt waren.Er hat berall Feuerzeuge liegen obwohl er gar nicht raucht und meine Kerzen verschwinden irgendwie.Auch kleine Kgelchen aus Folie mit Pulver drin und verschiedene Tabletten (zB. Diazepam, Tilidin, Methadict ) habe ich schon gefunden. Mein Mann sagt immer er nimmt das nicht, das wren nicht seine Sachen die wrden seinen Freunden gehren, Die das komischerweise ziemlich oft in unserem auto vergessen.Ich bin mde von dieser ganzen Scheie. Irgendwie weis ich das er Drogen nimmt aber ich versuche es zu verdrngen denn ich will es nicht wahr haben. Ich habe mit mir schon genug zu tun. Ich hatte leztes jahr Krebs musste Chemo machen und Bestrahlung habe hart um mein Leben gekmpft ich habe nicht mehr die Zeit und auch nicht die Kraft um auch noch die scheie mit meinem Mann durch zu machen.Wenn ich wsste das er wenn er damit aufhren wrde nie wieder das verlangen danach haben wrde dann htte ich Hoffnung aber ich weis das das nie aus dem Kopf zu kriegen ist er wird sein ganzes Leben daran denken.Ich will mein normales leben zurck. Ich habe mein Leben gern unter kontrolle aber es leuft berhaupt nicht so wie ich es mir vorgestellt habe. Ich bin kein kontrollfreak aber ich hatte mir meine ehe etwas harmonischer vorgestellt und nicht mit Drogen und Krebs.Ds schlimmste ist heute habe ich drei benutzte Spritzen gefunden.Bitte sagt mir was ich tun soll. Wie kann ich ihn dazu bringen erlich zu mir zu sein. Wie kann ich ihm helfen und wie finde ich raus ob er wirklich schtig ist. Ich weis, ich bin irgendwie doof das ich bei den ganzen sachen die ich gefunden habe immer noch nicht total davon berzeugt bin das er Drogen nimmt. Ich brauche irgend wie eine Bestetigung fr meine Vermutung und am besten von meinem Mann. Weil ich versuche in unserer ehe meinem mann immer zu glauben. Bitte helft mir ich weis nicht mehr weiter ich bin wegen dem was mir alles passiert ist total durcheinander. Bitte antwortet schnell ich habe kein Internet und sitze bei meiner Freundin. Sehe meinen Mann erst heute Abend wieder und muss bis dahin wissen wie ich mich verhalten werde.

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Menschin
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 114
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, liebe Braut2005,

die Hoffnung stirbt zu letzt.

Trotzdem hast Du Dir die antwort schon selst gegeben; Du willst den Schlamassel nicht mehr.

Ich an Deiner Stelle, wrde schnell handeln, denn Du hast Deinen Kampf um Dein Leben hinter Dir, willst Du seinen auch noch fhren? und das wre aussichtslos, denn das kann er nur selbst.

So lange er lgt, vertuscht und ausweicht, kannst Du gar nichts fr ihn tun.

Ich wnsche Dir alles Gute!

Menschin
_________________
Vertrauen ist das Gefhl, einem Menschen sogar dann zu glauben, wenn man wei, dass man an seiner Stelle lgen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Braut2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Kreis Soest

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:05    Titel: danke fr die antwort Antworten mit Zitat

Danke fr die antwort. Aber das problem ist ich liebe ihn wirklich. ich habe es schon versucht ihn zu ignorieren und ihn zu hassen aber ich kann ihm nicht weh tun oder ihn scheie behandeln. fr mich ist eine ehe heilig. ich habe ihm mein wort gegeben in guten und in schlechten zeiten er macht gerade eine schlechte zeit durch und ich mchte ihm helfen, obwohl er mich in meiner schlechten zeit kaum unterstzt hat. ich wnschte das was ich bis jetzt alles ber sucht weis whre ein mrchen und mir wrde jemand sagen das geht wieder weg bei ihm wie eine grippe oder so. ich fhle mich wirklich total bescheuert bei dem was ich schreibe aber so fhle ich mich.

Liebe gre Braut2005
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susanne.Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.05.2005
Beitrge: 3513

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

gibt es bei euch in der Nhe eine Drogenberatungsstelle? Die Adresse bekommst du evtl. beim Gesundheitsamt oder den Hausarzt (evtl. auch bers Internet).
Ich glaube, dass es dir helfen knnte jetzt erst einmal mit Fachleuten ber deine bzw. eure Mglichkeiten zu reden und dich zu informieren.

Aber ich stimme Menschin auch zu: Du musst zuerst an dich selbst denken. Das ist wichtig! Du hast ja schon einiges durchgemacht und lass dich nicht von ihm in einen Abgrund ziehen. Damit hilfst du ihm letztendlich auch nicht.

Susanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Menschin
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 114
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Braut2005,

ich verstehe Dich gut.

Die Hoffnung stirbt eben zu letzt.

Dass Du ihn schlecht behandelst, glaube ich nicht. Ich frchte eher, dass Du ihn Deine Grenzen berschreiten lsst. Du willst ihm Glauben und wnschst, dass alles nicht so ist, wie es ist. Aber das wird ihn nur darin bestrken, mit der Sucht weiter so leben zu knnen wie bisher.

Wenn er es zugeben kann, ist Land in Sicht. Sprich ihn direkt an, sag ihm, dass Du es weit. Dann kannst Du weiter sehen.

Lass Dich nicht zur Komplizin machen, indem Du mit an sein Mrchen glaubst.

LG Menschin
_________________
Vertrauen ist das Gefhl, einem Menschen sogar dann zu glauben, wenn man wei, dass man an seiner Stelle lgen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Braut2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Kreis Soest

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:27    Titel: danke fr die antworten Antworten mit Zitat

Danke ich werde heute versuchen es ihm zu sagen und vernnftig mit ihm zu reden. vielleicht funktioniert es ja heute. Ein groes dankeschn das hat mir schon etwas weiter geholfen. ich kann ja sonst mit keinem darber reden. Bis dann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Menschin
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 114
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 23.07.08, 20:32    Titel: Antworten mit Zitat

Viel Erfolg und Strke wnsch ich Dir. Winken
_________________
Vertrauen ist das Gefhl, einem Menschen sogar dann zu glauben, wenn man wei, dass man an seiner Stelle lgen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 24.07.08, 09:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Braut 2005,

ich hoffe, Du bekommst noch einmal Gelegenheit, am Computer Deiner Freundin hier vorbei zu schauen, so dass das hier nicht viel zu spt ist.

Die Drogenberatungsstelle ist ein guter Tipp. Dann gibt es auch Selbsthilfegruppen fr Angehrige von Schtigen. Bei uns im Landkreis liegen bei rzten und Behrden Hefte aus mit den Adressen von allen(?) "offiziellen" Selbsthilfegruppen, auch in der Tageszeitung findet sich einiges, nachdem Du sagst, Du hast kein Internet.

Passe gut auf Dich auf! Du hast selber eine harte Zeit durchgemacht und ich kann gut verstehen, dass Du Dir wnschst, die aktuellen Probleme wrden wie eine Grippe von selbst wieder verschwinden (Du bist intelligent genug zu wissen, dass das leider nicht passieren wird, aber der Wunsch ist mehr als verstndlich).

Lasse Dich auf gar keinen Fall in eine so genannte "Co-Abhngigkeit" ziehen! Achte vor allem auf Dich selbst. Du kannst ihm nur helfen, wenn er sich helfen lassen will, daran solltest Du immer denken. Und selbst dann kannst Du ihm nur helfen, wenn Du selber die Kraft dazu hast (kann es sein, dass er whrend Deiner Krebserkrankung diese Kraft nicht hatte?)

Du hast eine harte Zeit hinter Dir und jetzt auch noch eine harte Zeit vor Dir. Suche Dir professionelle Hilfe, damit Du das durchstehst. Ich wnsche Deinem Mann Einsicht und Dir alles erdenklich Gute!

Renate
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Braut2005
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beitrge: 4
Wohnort: Kreis Soest

BeitragVerfasst am: 26.07.08, 21:50    Titel: Danke Antworten mit Zitat

Ich danke allen fr die guten Ratschlge. Ich werde mein bestes versuchen.
Er konnte mich nur schwer untersttzen er ist oft geflchtet. Ich weis natrlich das das nicht leicht fr ihn war mich so leiden zu sehen. Fr alle meine angehrigen war das nicht leicht, aber fr ihn war das besonders schwer. Er musste mich jeden tag sehen die anderen angehrigen haben mich ja nur dann gesehen wenn es mir etwas besser ging. Ich selber habe mich bei den anderen ja auch nur lchelnd und frhlich gezeigt. Er musste meine ganzen launen ertragen und sehen wenn ich am boden zerstrt war. Genau deswegen kann ich es auch irgendwie verstehen, auch wenn es sich bld anhrt, wenn er mit den drogen irgendwie versucht vor der realitt zu flchten. In meinem Leben Spielt ehrlichkeit eine sehr grosse rolle. Es whre alles halb so schlimm egal was er macht solange ich von ihm die Wahrheit hre und nicht durch sachen darauf komme oder es von anderen hre. Naja nochmal danke das hat ir doch chn etwas Kraft gegeben das sich wenigstens mal jemand fr mein Problem interessiert. Man kann ja sonst mit keinem darber reden. Ich versuche fter mal hier rein zu schauen.

Braut2005
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.