Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ich brauche einen Rat
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ich brauche einen Rat

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
bibbi007
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 28.07.08, 00:00    Titel: Ich brauche einen Rat Antworten mit Zitat

hallo,

mein vater ist vor 2 monaten verstorben und das hat mich so ziemlich umgehauen, ich komme damit absolut nicht klar und habe meinen hausarzt um rat gebeten. er hat mir eine berweisung zu einem psychotherapeuten gegeben.
nun ist das problem dass ich nicht sofort einen platz haben kann sondern eventuell wochen oder sogar monate warten muss.
ich habe einen 400 euro job und bekomme hartz4. ich fhle mich aber momentan nicht 100% arbeitsfhig. meinen 400 euro job mache ich trotzdem, das ist nicht das problem denn das sind nur 12 std in der woche. das problem ist dass die arge mich in eine manahme gesteckt hat wo ich alle 2 wochen zu einem coach muss der mit mir versucht einen vollzeitjob zu kriegen.ich fhle mich durch die panikattacken und angstzustnde nicht in der lage voll zu arbeiten ( die 12 std reichen mir schon und da kann ich jederzeit gehen wenns mir schlecht geht, die std hole ich dann nach, ist im privathaushalt der job)
wie soll ich nun der arge klar machen dass ich meines erachtens zur zeit nicht vermittelbar bin? muss mein hausarzt mir da irgendwas schreiben oder wie luft das ab? und stimmt es dass man eine therapie nicht ohne schilddrsenuntersuchung bewilligt bekommt? eine bekannte sagte mir sowas.... ich weiss aber dass meine panik vom tod meines vaters kommr und nicht von der schilddrse, also warum schilddrsenuntersuchung? muss ich das ber mich ergehen lassen auch wenn ich es nicht mchte? ich will doch nur zur gesprchstherapie und sonst nichts....
wer weiss da mehr??

LG

Bibbi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Margarethe
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.06.2006
Beitrge: 49
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 28.07.08, 09:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
erstmal mein herzlichstes Beileid. Schlimm so ein Verlust und die Panikattacken machen es auch nich einfacher .. ich wei Traurig
Eine Schilddrsenuntersuchung wird m.E. immer dann gemacht, wenn eine Depression vorliegt, weil eine Unter- bzw. berfunktion ein Grund hierfr sein kann. Bei Panikattacken und Angstzustnden (gerade wenn ein bestimmter Auslser vorliegt) ist solch eine Untersuchung sicher nicht unbedingt ntig ...
In welcher Stadt wohnst du denn ?
Also hier in Berlin gibt es diverse Ausbildungsinstitute. Man bekommt zwar keine erfahrenen Therapeuthen vorgesetzt, aber dafr recht schnell Termine ... Was aber nich bedeutet, da die Therapeuthin schlecht sind - hufig sind sie weniger festgefahren und noch viel wissbegieriger und hufig recht jung und somit oft verstndnisvoller, als erfahrene Therapeuthen ..)
Vielleicht gibt es solche Institute auch in anderen groen Stdten ? Einfach mal googlen ? (Institut fr Verhaltenstherapie, fr Psychotherapie usw ...)
Wie man sowas mit dem Arbeitsamt abklrt, wei ich leider auch nicht .....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Skyline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beitrge: 107
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 28.07.08, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bibbi,

auch von mir herzliches Beileid.

Zwecks Arbeitsamt kann ich dir evtl. weiterhelfen, da ich schon Gesprche zwecks Arbeitsfhigkeit gefhrt hatte. Du knntest bei der ARGE um einen Termin bitten und dort deine Situation schildern und um eine Begutachtung bitten. Ich selbst habe es so gemacht und musste schon mehrmals zum Med. Dienst des Amtes. Ist etwas stressig, da sie u.a. Arztunterlagen haben mchten oder Unterschriften von dir fr die Schweigepflichtsentbindungen der beh. rzte. Du bekommst dann in der Regel einen Termin zur rztl. Untersuchung vom Arzt des Arbeitsamtes o. sie gehen nach Aktenlage. Nach der Untersuchung bekommst du einen erneuten Termin bei deinem Sachbearbeiter der mit dir das weitere Vorgehen bespricht. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

Gru Skyline
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bibbi007
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 29.07.08, 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

danke fr eure antworten>!!
nur arztunterlagen gibts es keine von mir, ich war seit jahren nicht beim arzt und war wie gesagt nur bei meinem hausarzt um mir die berweisung zum therapeuten zu holen. untersucht wurde ich von meinem hausarzt gar nicht..........
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Skyline
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beitrge: 107
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 29.07.08, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Bibbi,

das wird die Sache vielleicht nicht leichter machen, aber du kannst es trotzdem ber das Arbeitsamt probieren. Ich denke die werden dich dann Untersuchen u. wenn du mit dem Ergebnis nicht einverstanden bist, kannst du immer noch dagegen angehen.

Lieben Gru, Sky.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.