Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Starke Hustenanflle in der Nacht
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Starke Hustenanflle in der Nacht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
goldhosl
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.04.2006
Beitrge: 33

BeitragVerfasst am: 29.07.08, 14:23    Titel: Starke Hustenanflle in der Nacht Antworten mit Zitat

Hallo,

unsere Tochter ( fast 4 ) hat immer wieder diese extremen nchtlichen Hustenanflle. Sie ist allergisch gegen Grser, Beifu ++++, Katze , Hund +++. Dies wurde bei der Kinderkur vor 3 Monaten getestet.

Gegen Hausstaubmilben war nichts auffllig.

Etwas gehustet hat sie nachts schon immer, seit sie ca. 2 Jahre alt ist, aber wir haben uns immer dabei nichts weiter gedacht.

Sie hatte auch bereits 2 Lungenentzndungen mit Kliniikaufenthalt und 2 x den Virus Influenza B. Ausserdem ist sie recht drr bei 110 cm und 15,5 kg.

sie muss seit der Kinderkur im Mai jeden Tag 1 Tablette Singulair mini nehmen. Da ein gemischtfrmiges leichtgradiges Asthma festgestellt wurde.

Unser Lungenfacharzt meinte aber dass diese wahrscheinlich nicht anschlagen weil sonst schon eine Besserung in Sicht sein msste.

Wir haben fr den Notfall das Salbutamol-Spray mit dem Aerochamber. Dies haben wir heute Nacht wieder gebraucht. Der Husten ging pltzlich um 3 Uhr los, und ist so stark dass es ohne Medikament gar nicht mehr aufhrt. Smtliche Hustenmittel ( Capval, Umckaloabo, Quimbo, Sedotussin) wirken so gut wie nicht!

Langsam wissen wir nicht mehr was wir machen sollen. Ich hab auch von den Kreuzallergien gehrt und vermeide schon einige Lebensmittel, da sie vorgestern einen haselnusspudding gegessen hat und dann diese Husten-Atacke bekommen hat.

Knnen diese extremem nchtlichen Hustenanflle trotz Singulair wirklich NUR von der Allergie kommen?? Wir haben tagsber das Fenster extra zu wegen den Pollen.

Uns fllt auch auf dass unsere Tochter ziemlich schnarcht und nach den Hustenanfllen auch durch die Nase schlecht Luft bekommt, sie atmet dann durch den Mund. Knnten die Polypen auch der Auslser sein oder wenigstens zusammenspielen? Aber dann so extreme Hustenanflle???

Ausserdem hat sie in der Nacht noch ihren geliebten Latex-Schnuller.

Nun hab ich gelesen, dass auch Latex eine Kreuzreaktion auf Grser und Beifuss auslsen kann ! Wre dies auch noch eine Mglichkeit?

Wir sind im Moment dran alles mgliche zu beachten, damit wir ENDLICH herausfinden was unsere Tochter so qult.

Der Chefarzt fr Lungenfunktion an einer Kinik hat den Schweisstest verordnet. Dieser war einmal 55 moll und beim 2. Mal 59. Moll. Er meinte aber, anhand des rntenbildes der Lunge, sowie am Allgemeinzustand unserer Tochter, dass er Mukoviszidose ausschliessen kann, da nichts aufflliges beim Rntgenbild zu sehen ist und Kinder die das haben stndig verschleimt sind, was unsere Tochter ja nicht ist.

Ausserdem wr eine Mukoviszidose bei 2 Werten ber 80 Moll erst gesichert. Er schliesst es aus meinte er.

Der Lungenfacharzt hat ihr neben dem Schweisstest letzte Woche auch noch Blut abgenommen um nochmal nach den Allergien im Blut zu schaun.

Es bildet sich oft nur schleim nach den Hustenanfllen in der Nacht.

Was wrden Sie uns noch raten? Irgendwas muss es ja sein was zu solchen Anfllen fhrt. Man muss immer angst haben dass sie keine Luft mehr bekommt. ES hilft dann auch NUR das Salbutamol Spray mit dem Aerochamber, aber das kann es doch nicht auf Dauer sein?

Sollten wir das eventuell mit der Latexallergie noch abklren lassen? Zum HNO werden wir auch gehen wegen den Polypen. Eine Mglichkeit wre noch die Refluxkrankheit meinte unser Lungenarzt, allerdings sagte er, dass es dann komisch wre weil das Salbutamol-Spray ja gegen den Husten hilft und wenn es was mit dem Reflux wre, wre das eher unwahrscheinlich.

Bitte geben Sie uns einen Tip damit unserer Tochter geholfen werden kann und wie wir weiter vorgehen knnen.

Die Blutergebnisse bekommen wir nchste Woche. Da wurde unter Anderem auch das Immunsystem mit untersucht.

Vielen Dank nocheinmal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Penetranto
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beitrge: 80

BeitragVerfasst am: 02.08.08, 01:33    Titel: Antworten mit Zitat

@goldhorst

hallo
das tut mir wahnsinnig leid mit deiner kleinen tochter
ich bin kein mediziner und kann hier lediglich meine, aus eigener erfahrung resultierende meinung kundtun, aber:
allergien hat heutzutage doch schon fast jeder, nein?
es scheint mir dies auch eine art totschlagargument geworden zu sein, wenn fachleuten nichts mehr einfllt?
wie bei rckenschmerzen unklarer genese, da schiebt man es gern auf die "wirbelsule" oder sagt, es sei psychosomatisch, fertig

vielleicht hat das kind ja so was wie ein ganz profanes schlafapnoesyndrom?
ich denke, davor wre man in keinem alter gefeiht, es wrde zumindest die nacht-husten-attacken erklren, denn allergien wirken ja fr gewhnlich auch bei tag?

ich bin kein freund all dieser sprays, deren wirkung man zu recht anzweifeln darf, und ich wrde alles daran setzen, in so einem fall auch andere meinungen einzuholen, wenns sein mu, dann halt im ausland, wie wre es mit der schweiz?
die sind spitze und nicht ohne grund watscheln die lmultis haufenweise nach zrich, wenn sie lungen oder atemprobs haben und sich kurieren wollen
ich hab auch vor, mich mal dort anzumelden, aber das ist sicher nicht ganz billig, das mu man im vorfeld ehrlich erfragen,
auch frankreich wird hochg gelobt mit innovativen techniken und fortschrittlichen dignostiken und therapien im bereich lunge und bronchien,

andere rzte haben vielleicht andere denkanstze?
ich wnsche euch alles gute und viel erfolg bei findung der richtigen diagnose und dann auch mglichen therapie

by the way: ich hab vor kurzem mal im fernsehen gesehen, wie man einen kleinen jungen jahrelang auf lunge, lungenentzndung mit cortisonen und antibiotika behandelt und vollgepropft hat, bis endlich mal einer wohl auf die glorreiche idee kam, im kinderspital des lklinikums halle (sachsen?) eine endobronchoskopische untersuchung anzufordern, das war ein kinderarzt, der den sonstigen wegen uralubs vertreten hatte, welch ein gottesglck!
denn siehe da:
was keiner fr mglich hielt und die ganze fachwelt erschtterte:
der junge hatte einst ein simples kaugummi verschluckt, welches sich in den bronchien festgesatzt hatte und verhrtet war, das erzeugte die schweren hustenattacken und lungenentzndungen, fr die keiner eine richtige erklrung hatte (wohl auch keiner interessiert genug war, danach zu suchen?)
in einer fast 5-stndigen prozedur wurden dem kind in einer art sisyphusarbeit dann diese jewing-gum reste mhsahm entfernt
danach war das kind wieder vllig gesund und beschwerdefrei

es nrt dies meinen verdacht, da unsere rzteschaft zu wenig nach den ursachen forscht und immer nur an den symptomen rumdoktert

ich hrte man das synonym, wonach:
80% aller probleme aus 20% ihrer mglichen ursachen resultieren sollen

ja, wenn das so ist???
:roll:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.