Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - blutverdnnungsmittel+Wundheilung
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

blutverdnnungsmittel+Wundheilung

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Editha
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.05.2005
Beitrge: 39

BeitragVerfasst am: 31.07.08, 13:10    Titel: blutverdnnungsmittel+Wundheilung Antworten mit Zitat

Guten Tag,
eine 70jhrige Patientin nimmt Blutverdnnungsmittel wegen einer Herzerkrankung.
Vor ca 3-4 Wochen sticht sie sich beim Heckenschneiden eine Metallschere in den Unterschenkel.
Die blutverdnnenden Medikamente drfen lt. Hausarzt nicht abgesetzt werden.
Nun muss die Patientin regelmig zur Wundausschabung, aber Heilung ist immer noch nicht in Sicht.
Das Bein schmerzt, so dass die Pat. regelmig Schmerztabletten nehmen muss.

Die Frage: Wie lange dauert es, bis die Wunde geheilt sein kann?
Was kann man noch tun, um den Heilungsproze zu beschleunigen.
Recht herzlichen Dank im Voraus fr sachkundige Stellungnahmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Angiologie und Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.