Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - psychotherapeuth gesucht
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

psychotherapeuth gesucht

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
philoSophie
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Bamberg

BeitragVerfasst am: 01.08.08, 22:48    Titel: psychotherapeuth gesucht Antworten mit Zitat

hallo,

ich bin zwar erst 17 aber ich habe seit lngerem nun schon das gefhl dass ich mit einem menschen reden mchte der hinter die fassaden blicken kann und nicht nur oberflchlichen rat gibt. mich wrde speziel die traumdeutung von freud interessieren oder generell eine psychoanalyse machen.

wie kann ich so was mit der krankenkasse regeln? da einfach anrufen?
wer entscheidet ob ich das bezahlt bekomme ?
was ist wenn ich gar nicht wirklich so ein "muster" wie z.b. geschlagen worden in der kindheit, traumatische erlebnisse etc erlebt habe? aber trotzdem denke dass ich so etwas (psychoanalyse) machen will/brauche?

danke schonmal Winken
_________________
liebe gre,
Sophie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 02.08.08, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Die Krankenkasse bezahlt Leistungen manchmal zur Vorbeugung, oft zur akuten Behandlung, aber wohl nie zur Selbstfindung solcher hier angefragten Art.

Vorstellbar ist aber schon, dass es eher nicht wenige Neugierige zu diesem Thema geben wird, die das im Internet in Foren diskutieren.

Jede Form von humaner Kommunikation, egal ber welches Medium, kann schon helfen.

Als junger Mensch sollte einem aber eher der Drang ereilen, solche Kontakte in natrlicher Art draussen in der Welt, in den Treffpunkten der anderen jungen oder auch lteren Menschen zu finden.

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 03.08.08, 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Der Krankenkasse brauchst und sollst Du nicht sagen, warum Du Dich mit einem Analytiker unterhalten mchtest. Sobald Du einen gefunden hast (Adressen liefert die KK/ 5 oder 10 Schnupperstunden bei mehrerern Analytikern vorm treffen der Wahl sind wohl bei AOK z.B. ohne weiteres drin), wird er eine 'Vorabdiagnose' formulieren, die er der KK zur Genehmigung oder Ablehnung zuschickt. Natrlich wird er es so ausdrcken, dass der KK kaum Raum fr ein Nein bleibt - wer ackert schon gern an schweren Flle, wenn es auch leichte oder einfach nur jemand mit echter Neugier gibt!

Mit 17 bist Du wirklich schon reichlich frhreif ( fr die Analyse). Smilie
Wie kommst Du darauf, dass es sich lohnen wird/knnte, Deinen Trumen auf den Grund zu gehen und mit jemand vom Fach Dich auszutauschen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
Mit 17 bist Du wirklich schon reichlich frhreif ( fr die Analyse). Smilie
Ich habe mich eine Zeit lang mit einer 16-17-jhrigen Person u.a. ber psychische Themen gut unterhalten. Das geht.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das wollte mein kleiner Kommentar auch nicht anzweifel. Ich fand es lediglich ungewhnlich im positiven Sinne, sich schon mit 17 fr Freuds Methode der Traumdeutung zu interessieren, und noch besser, dass dem Interesse vor allem Wissenslust zu grunde zu liegen scheint. Die meisten Leute kommen ja erst ab ca. 30 zur Psychoanalyse (frhestens), und dann regelmig aus purem Leidensdruck, nicht aus Neigung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Miie
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.04.2008
Beitrge: 294
Wohnort: Nrnberg

BeitragVerfasst am: 08.08.08, 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

War bei uns Schulinhalt.... Fach: Religion Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Azra
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 17.03.2007
Beitrge: 35
Wohnort: Greifswald

BeitragVerfasst am: 08.08.08, 20:48    Titel: Antworten mit Zitat

ich hab grad ein bichen probleme das hier richtig zu formulieren, sodass es nich als angriff aufgefasst wird:

wenn es keinen grund fr eine therapie gibt, sollte der psychologe den antrag auch so stellen, dass er abgelehnt wird bzw. dem patienten sagen, dass er keinen stellen wird - die pltze sind sehr knapp und leute mit problemen mssen lange warten - in meinen augen wre es unverantwortlich, wenn er jemanden, der im prinzip nur aus interesse kommt, zu "behandeln", wo es doch gengend leute gibt, die vergeblich auf therapiepltze warten..

auch wenn ich das interesse sehr gut verstehen kann, solltest du dir vielleicht berlegen, ob es fr dich nicht andere wege gibt, wenn das bedrfniss wirklich nur aus interesse und nicht wegen anderen hintergrnden besteht..
_________________
Meine einzige bange Sorge ist: Wie kann ich ntzlich sein in der Welt? Kann ich nicht irgendeinem Zweck dienen und zu etwas gut sein?
(Vincent Willem van Gogh )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 08.08.08, 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Um mit einer Psychoanalyse anzufangen (- Methode zum "Hinter-die-Fassade-Blicken") ist das eingangs von Sophie genannte Gefhl mageblich, so etwas machen zu wollen/brauchen. Ob und wie weit eine Therapie dann tatschlich angesagt wre, lt sich nmlich erst im Verlauf der Analyse genau klren, da hierbei Faktoren wirken, die nicht ohne weiteres bewusst sein knnen. Wenn, dann sind sie hinter der Fassade verborgen, im sog. "Unbewussten".

Ethische Bedenken des Ich/ Bewusstseins, anderen, die es ntiger haben knnten, eventuell den Platz wegzunehmen, darf man als junger Mensch und potentieller Patient getrost dem Dokter berlassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sessa
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 21.03.2005
Beitrge: 64

BeitragVerfasst am: 27.09.08, 21:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also, aus dem wenigen, was philoSopphie geschrieben hat, wrd ich nicht rauslesen wollen, da sie keine Probleme hat und es "nur Interesse" ist. Manchmal hat man nur so ein intuitives Gespr, was fr einen richtig ist. Mir ging es jedenfalls in dem Alter so, da ich nie gesagt htte, da ich grere Probleme habe, interessiert fr Therapie htte ich mich jedoch bestimmt auch. Damals dachte ich, meine Probleme wren normal. Ach, keine Ahnung mehr, was ich da genau dachte. Rckblickend htte ich mir jedoch einiges ersparen knnen, wenn ich auch da schon eine Therapie gemacht htte (und ne Therapie htte da sicher nicht solange gedauert wie jetzt!). Ich wei nicht, ob's dran liegt, da man als junger Mensch vielleicht nicht so den berblick hat, was welche Bedeutung hat im Leben oder da man als unsicherer Mensch sowieso eher denkt, das wre eben alles Schicksal oder man sich selbst nicht wichtig nimmt... In der Hinsicht finde ich es jedenfalls bedenklich, wenn es hier so anklingt, als mte man sich erstmal genau Gedanken machen, ob man es ntig genug hat. Da mchte ich mich unbedingt HappyBirth anschlieen und meine, da das eben die Aufgabe von Therapeut/Gutachter ist zu beurteilen, ob/wieviel Therapie jemand braucht! Als potentieller Patient sollte einen sowas nicht interessieren!

@philoSophie: Auch ohne traumatische Erlebnisse kann einem psychisch Schaden zugefgt worden sein. Aber mach Dir darber nicht zuviel Gedanken. Geh halt mal zu einem Therapeuten, der kann es dann vielleicht besser beurteilen, wie wichtig eine Therapie fr Dich ist und inwiefern das auch von der Krankenkasse bezahlt wird!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.