Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Tuberkulose mglich? Wie weiter vorgehen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Tuberkulose mglich? Wie weiter vorgehen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
welshgirl
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.07.2008
Beitrge: 11

BeitragVerfasst am: 05.08.08, 19:59    Titel: Tuberkulose mglich? Wie weiter vorgehen? Antworten mit Zitat

Hallo! Ich versuche mich mal relativ kurz zu fassen. Winken

Seit knapp 1,5 Wochen habe ich leichtes bis miges Fieber (38-39C), i.d. R. tagsber,
gelegentliche nchtliche Schweiausbrche, und immer wieder Kopfschmerzen, die deutlich von meiner "Standard-Migrne" abweichen.
Mein Hausarzt bei dem ich letzte Woche war, meinte nach einer Blutuntersuchung, keine Entzndungsmarker, keine Borrelien da ich 3 Wochen zuvor inen Zeckenstich hatte.
Knnte sein, dass es ein Virusinfekt ist. Weiteres wurde nicht bestimmt, zudem ist er jetzt auch ersteinmal in Urlaub.
Macht es Sinn, gezielt einen Tuberkulosetest durchzufhren, und wenn ja: zum Hausarzt oder wohin?
Habe da berhaupt keine Ahnung, habe nur mal spontan gegoogelt, da ich regelmig Kontakt zu einer permanent hustenden Person hatte, bei der (leider) nie irgendwelche Untersuchungen in die Richtung gemacht wurden) und mir das langsam komisch vorkommt.
Fieber hatte ich nur selten, und wenn dann hoch, nicht so sachte, dauerhaft vor sich hinpltschernd.
Sorry, wenn das zu durcheinander geschrieben ist, aber ich hoffe doch, dass sich jemand findet, der mir eine (kompetente) Antwort geben kann.
LG welshgirl
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Penetranto
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.07.2008
Beitrge: 80

BeitragVerfasst am: 20.08.08, 22:16    Titel: Antworten mit Zitat

@welshgirl

1. fieber ber mehrere tage ist ein alarmsignal
2. schweiausbrche nachts sind auch jenseits aller normalitt
3. hausarzt tut nichts? bagatellisiert?
4.eigenmchtig oder mit berweisungsschein sofort zu einem lungenarzt und alles grndlich abklren lassen
5.da mu sich niemand "auskennen", sondern da sehe ich dringenden handlungsbedarf
6.ich staune immer wieder ber diese lssigkeit von rzten, statt einmal zu wenig, lieber einmal zu viel berweisen und diagnosen suchen

alles gute wnsche ich dir girly
mfg
peno
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.