Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Schwachkpfe am Werk
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Schwachkpfe am Werk

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 07.08.08, 21:51    Titel: Schwachkpfe am Werk Antworten mit Zitat

Das seit Thatcher und Blair notorisch unterfinanzierte staatliche Gesundheitswesen
des einst groen Britannien entwickelt und erprobt derzeit ein Verfahren zum "Re-licensing" der Approbation der 150.000 rzte im Vereinigten Knigreich. Dabei sollen rztliche Grundkenntnisse getestet werden.

Ganz abgesehen davon, dass in einem verstaatlichten Gesundheitswesen die Schande der Versager auf den zurckfllt, der sie ausgebildet hat: den Staat,

fllt natrlich in einem vom Staat so intensiv betreuten Gesundheitswesen wie dem deutschen wo schlielich hnliche Schwachkpfe am Werk und hnliche Bestrebungen im Gange sind die Pflicht, die nach derlei Aktionen fllige Nachschulung auch zu finanzieren, ebenfalls an den Staat. Einschlielich Wege- und Tagegeld.

Das wrs. Hurra !

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 09.08.08, 10:41    Titel: Schwache Kpfe... Antworten mit Zitat

...neigen der Schwerkraft folgend dazu, in eine Richtung fallen zu wollen, von daher der Vergleich passend erscheint.

Ziel vieler Staaten war und ist es, die Kirche aus diesen Drfern zu lassen.
Scheinbar ist es hiesig gelungen sogar hier etwas anders zu machen, als andererorts.
Eben staatlich unabhngige Sekten freiwillig von staatlicher Seite her zu untersttzen.
Der Glaube betrifft individuelle Lebensvorstellungen, fhrt gleichzeitig ber diesen Weg an Moralvorstellungen vorbei bis hin zu den staatlichen Untersttzungen, darin mndend einen staatlichen Pfeiler der sozialen Frsorge geschaffen zu haben.

Scheinbar ist dieses fast geschlossene System aus Unabhngigkeit, autonomer Aufsicht, allseitiger Verantwortung und gegenseitigem Vertrauen eine recht brauchbare Konstruktion bei allen polemisierten und nur selten sachlich benannten Mngeln.

Ist Gesundheit nicht auch eine Form individueller Lebensvorstellung, kann also weder gesetzlich geregelt, noch exekutiv durchgesetzt werden?
Ist Gesundheit nicht gleichzeitig auch von hchstem staatlichen Interesse, um viele starke Kpfe einreihen zu knnen?

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Gesundheitspolitik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.