Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Ratlos
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Ratlos
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 11.08.08, 18:25    Titel: Ratlos Antworten mit Zitat

Ich bin momentan wirklich ziemlich ratlos..
Seit einigen Tagen geht es mir seelisch berhaupt nicht gut.
Ich fhl mich total niedergeschlagen, habe keinen Apettit mehr und hab auf gar nichts mehr Lust.

Ich kann mir schon denken mit was es etwas zu tun hat..
Mein Freund(19) macht momentan eine schwere Zeit durch(er hatte erst Leukmie dann einen Schlaganfall und vor ein paar Tagen wurde sein Magenkarzinom entfernt).

Mich(17)macht das ganze natrlich ziemlich fertig und ich wei auch manchmal gar nicht so recht, wie ich ihm helfen kann..
Er macht momentan auch eine Therapie.

Nur ich wei einfach nicht, wie ich mit all dem umgehen soll.
Ich will ihn auf gar keinen Fall verlassen, ich will ihn nicht alleine lassen, wir schaffen das zusammen da bin ich mir sicher..

Doch mittlerweile ist auch meine Familie darauf aufmerksam geworden das ich mich irgendwie verndert hab..

Ich wei jetzt einfach nicht was ich machen soll..Ich hab das Gefhl es wird von Tag zu Tag schlimmer, ich bin auch sehr leicht gereizt und werd schnell traurig..total launisch eben.

Ich bin mir nicht mal sicher ob mir hier jemand weiterhelfen kann aber ich wrde mich natrlich ber jede Hilfe bzw. jeden Tipp freuen!

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Menschin
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 114
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 11.08.08, 19:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Madeleine,

Du schreibst nicht, wie lange Du schon mit Deinem Freund zusammen bist, aber natrlich macht einem das schwer zu schaffen, wenn ein nahestehender Mensch so krank ist, wie Du von Deinem Freund schreibst. Das ist sehr traurig und dass Du keinen Appetit hast ist in Deiner Situation ganz normal. Hat Deine Familie kein Verstndnis dafr?

Vielleicht kannst Du mit Deiner besten Freundin darber reden. Vielleicht sind die Menschen in Deinem Umfeld auch berfordert mit Deiner Traurigkeit ber die schwere Krankengeschichte Deines Freundes.

Du schreibst, Du willst ihn auf keinen Fall verlassen? Wenn Du schon diesen Gedanken an Verlassen oder nicht Verlassen hast, wre es ihm gegenber unfair, nur wegen der Krankheit mit ihm zusammen zu bleiben. Wenn Du mit ihm zusammen bleibst, dann sollte es aufrichtig und wegen ihm selbst sein. Alles andere wird der Sache nicht gerecht. Wenn Du nicht aus vollem Herzen mit ihm zusammen bleiben willst, dann ist das vielleicht der Grund fr Dein Bedrckt-sein.

LG Menschin
_________________
Vertrauen ist das Gefhl, einem Menschen sogar dann zu glauben, wenn man wei, dass man an seiner Stelle lgen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 12.08.08, 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Wahrscheinlich kam das etwas falsch rber.
Ich liebe ihn wirklich aus ganzem Herzen!!!!Und ich bin nicht nur wegen seiner Krankheit mit ihm zusammen.
Mich haben nur manchmal Freunde gefragt, ob ich die Beziehung wirklich weiterfhren will, weil sie merken wie fertig mich das macht!
Aber fr mich gibt es da keine Zweifel ich liebe ihn und ich bleib bei ihm!!!

Wir sind seit 4 Monaten zusammen...Noch nicht soooo lange aber in der relativ kurzen Zeit hat er schon genug durchgemacht...
Ich hab eben Angst um ihn..Ich hab Angst, dass noch was passiert, dass sich sein Zustand verschlechtern knnte...

Ich rede ja auch mit meiner besten Freundin darber..Aber sie kann mch da nicht so ganz verstehen, sie erlebt das ja alles nicht so hautnah mit wie ich.
Und meine Familie steht eigentlich schon hinter mir, aber ich habe das Gefhl das sie einfach alle nicht wirklich wissen, wie sie mir helfen knnen.
Das kann ich aber auch gut verstehen ich wei ja selbst nicht so recht...

Und nochmal wegen der Sache mit dem Verlassen...
Manchmal mach ich mir eher Sorgen, dass er mich verlassen knnte, da er merkt das mich das Ganze belastet und er das nicht will...

Ich kann nur hoffen, dass es ab jetzt bergauf geht, schlielich geht es ihm ja momentan auch gut er wird sogar in den nchsten Tagen von der Krebsstation auf eine normale Station verlegt Smilie

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Menschin
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beitrge: 114
Wohnort: Deutschland

BeitragVerfasst am: 12.08.08, 22:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Madeleine,

das habe ich missverstanden, aber aus Deinen Worten sricht auch die Beeinflussung durch Deine Freunde, die Dich nicht ganz verstehen, wie Du schreibst. Du liebst Deinen Freund von ganzem Herzen - was gibt es besseres? Ich glaube, so werdet Ihr es schaffen. Winken Egal was Deine Freunde" fragen.

Alles Gute fr Euch

wnscht Menschin
_________________
Vertrauen ist das Gefhl, einem Menschen sogar dann zu glauben, wenn man wei, dass man an seiner Stelle lgen wrde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 17:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin total verzweifelt!!
Gestern hat mein Freund versucht sich umzubringen...
Ich wei nicht wie, weil mich allein schon der Gedanke, dass er es versucht hat, so fertig gemacht hat, das er es mir lieber nicht sagt, wie er es gemacht hat..
Ich wei nur das ich ihn jetzt nicht besuchen kann, weil sein Therapeut sagt, dass es zu gefhrlich wre, denn es knnte sein, dass er mir was antut Weinen
Er ist immer aggressiv und vor allem depressiv..
Ich kann es ja auch verstehen aufgrund seiner Krankheitsgeschichte...aber ist Selbstmord denn wirklich eine Lsung?!
Ich bin erst 17 und wei nicht wie ich damit umgehen soll..
Ich hab ihn nur angefleht das NIE WIEDER zu tun, da er wei wie wichtig er mir ist..und wir haben doch noch soviel vor..er hat mir versprochen es nie mehr zu tun..
Er bekommt jetzt auch strkere Tabletten gegen seine Depressionen und hat jeden Tag ein Gesprch mit seinem Therapeuten das immer so ca. 2 Stunden dauert...

Ich bin am Ende weil ich wahnsinnige Angst um ihn hab!
Und ich kann es mir echt nicht vorstellen, dass er mir etwas antun wrde..
Er ist zwar manchmal am Telefon gereizt und wird schnell laut aber er entschuldigt sich ja auch bei mir... Traurig
Ich bin einfach ratlos..ich will ihm helfen, aber ich wei nicht wie?!

Er wurde vorhin mit Tabletten ruhig gestellt und eine Schwester kommt regelmig vorbei und schaut nach ihm...

Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie ich mit dieser Situation umgehen knnte, denn ich wei einfach nicht weiter...

Ich will ihn nicht verlieren, ich will auf jeden Fall die Beziehung!!!
Ich liebe ihn doch....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich spiele mit dem Gedanken auch zu einem Psychologen zu gehen..
Da ich aber schon lange nicht mehr bei einem war(ich war bei einem Psychologen als ich ca. 10 war) und da hatte mich meine Mutter natrlich begleitet.
Jetzt hab ich aber einige Fragen und ich hoffe das sie mir beantwortet werden knnen.
Wie schon gesagt, ich bin 17, muss meine Mutter also einverstanden sein wenn ich zu einem Psychologen geh..also muss sie davon wissen?
Kostet das auch etwas und wenn ja wieviel?
Ich fange im September meine schulische Ausbildung an, hab also kein bzw. kaum Geld zur Verfgung.

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Formica
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Madeleine,

das, was du schilderst, klingt sehr dramatisch und es ist vllig nachvollziehbar, dass es dir so schlecht geht. Deinen Plan, einen Psychologen aufzusuchen, finde ich sehr gut. Das, was du beschreibst, klingt nach einer reaktiven Depression. Damit ist nicht zu spaen und sie sollte auch frhzeitig behandelt werden.
Zu deinen Fragen: Nein, deine Mutter muss nicht davon wissen, dass du eine Therapie machst. Der Therapeut hat Schweigepflicht gegenber deinen Eltern.
Zu den Kosten: Ich nehme an, du bist "normale" Kassenpatientin (wie das bei Privatversicherten aussieht, wei ich nicht genau), das heit, dass, soweit tatschlich eine Therapie ntig sein sollte, deine Krankenkasse die Kosten bernimmt. Es stehen dir auerdem 5 Probesitzungen zu, wo du und dein Therapeut euch erstmal kennenlernen knnt und auch entschieden wird, ob eine Therapie notwendig ist.
Allerdings solltest du, soweit du ber deine Eltern versichert bist, was ich annehme, darauf achten, dass der Bescheid der Kasse, dass sie die Therapie bernimmt, an dich und nicht an deine Eltern geschickt wird. Das knnte unter Umstnden passieren. Und dann erfahren sie ja doch von der Therapie.

Was die Problematik mit deinem Freund angeht: Dass er bereits in psychotherapeutischen Hnden ist, ist schon mal beruhigend. Allerdings wei ich auch nicht, ob der Therapeut recht hat damit, dass du ihn nicht sehen solltest, weil es zu gefhrlich sei. Mchte dein Freund dich denn sehen? Vielleicht knntest du hingehen, wenn der Therapeut vorort ist oder du knntest dich von medizinischem Personal begleiten lassen, wenn du ihn besuchst. (Das nur so nebenbei als Vorschlag...)

Alles Gute! Und wenn du noch fragen hast, meld dich!

Liebe Gre
Formica
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr deine Antworten!
Ich bin Kassenpatient und auch ber meine Mutter versichert soweit ich wei..

Ich knnte ihr natrlich davon erzhlen, aber ich bin mir sicher, dass sie das sehr fertig machen wrde und das will ich nicht!!

Da ich also ber sie versichert bin, wrde sie wohl davon erfahren..
Ich muss mir also berlegen wie ich das anstelle und ob ich berhaupt den Gang zum Psychologen wage.
Manchmal denk ich ja auch ich schaff das von alleine!
Aber dann gibt es wiederrum solche Momente in denen ich einfach nur weine und total verzweifelt bin, aus Angst um meinen Freund.

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 14.08.08, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal zur Sache mit meinem Freund.
Er will mich gerne sehen aber irgendwie hab ich das Gefhl das auch er Angst hat auszuflippen wenn ich bei ihm bin.
Er sagt, er will nicht das ich das mit ansehen muss oder das er mir was antut..
Und im nchsten Moment sagt er wieder, er wrde mir nie etwas antun!
Alles recht komisch... Traurig
Ich kenn mich mit all dem nicht aus und werde wohl das befolgen was sein Therapeut sagt und erst einmal nicht zu ihm gehen.
Er hat gesagt man knne es nicht verantworten, wenn etwas passieren sollte und man knne auch nicht stundenlang jemanden zu uns setzen... Traurig

Ist alles nicht so einfach Traurig

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Formica
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 24.04.2008
Beitrge: 141

BeitragVerfasst am: 15.08.08, 08:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Madeleine!

Ich persnlich denke, es ist sinnvoll, dir professionelle Hilfe zu holen. Du bist noch sehr jung und selbst ein erwachsener Mensch wrde an solch einer Belastung unter Umstnden zerbrechen.

Und: Nein, es muss nicht sein, dass deine Mutter davon erfhrt. Aber es knnte evtl. passieren. Als ich noch ber meine Eltern versichert war, ist auch ab und zu Post an meinen Vater geschickt worden. Allerdings wei ich nicht, ob das auch bei solchen Sachen passieren wrde. Wenn ich jetzt genauer drber nachdenke, wrde ich fast sagen, dass nicht (wegen Schweigepflicht und so). Aber wenn du sichergehen willst, ruf doch einfach mal bei deiner Kasse an und frag nach, wie das gehandhabt wird.

Viele Gre
Formica
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 15.08.08, 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab gerade mit meinem Freund telefoniert und bin recht verwirrt.
Er wollte sich schon vor ein paar Stunden melden hat er aber nicht.
Als er dann endlich angerufen hat und ich ihn gefragt hab warum er sich nicht schon fher gemeldet hat, hat er gesagt er soll dich von seinem Therapeuten aus nicht melden!!!
Ich hab natrlich gefragt warum und er hat geantwortet das der Therapeut herausfinden will, wie abhngig mein Freund von mir ist weil er immer sagt er braucht nur mich und meine Mutter(weil er nach seinem Krankenhausaufenthalt erstmal zu mir zieht).
Er meldet sich dann heute Abend wieder..
Ich find das alles sehr komisch, ich mein, will der Therapeut mich ihm ausreden?!
Will er nicht das wir zusammen sind?

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 22.08.08, 17:52    Titel: alles sehr komisch Antworten mit Zitat

Hallo Madeleine, das klingt ja alles etwas komisch und verwirrend. versuch doch nochmal ein gesprch bei dem therapeuten deines freundes zu bekommen und sprich mit ihm darber. ohne seine aussage dazu ist diese situation wirklich nicht einzuschtzen.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 23.08.08, 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wei mittlerweile warum der Psychologe das gemacht hat.
Er wollte wissen wie abhngig mein Freund von mir ist, weil er bei allen Sitzungen nur von mir uns von nichts anderes redet und das er ja nur mich braucht und sonst gar nichts.
Der Psychologe wollte eben alles ber ihn wissen...naja...
Die Therapie scheint ihm echt gut zu tun und auch wirklich zu helfen und das ist ja alles was zhlt. Sehr glcklich

Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Daya
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 19.03.2005
Beitrge: 980
Wohnort: Baden-Wrttemberg

BeitragVerfasst am: 23.08.08, 17:02    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Madeleine, Du solltest Dir wirklich professionelle Hilfe/Begleitung holen, aber es ist schwer, so schnell bei einem Psychologen/Psychiater einen Termin zu bekommen. Guck mal, ob es bei Euch einen Sozialpsychiatrischen Dienst gibt (die heien so), da geht es schneller. Oder bei einer Familienberatungsstelle, da muss es nicht immer ein "Familienproblem" sein, da knnen auch Einzelpersonen hingehen.
Tu das mal, so allein kommst Du mit dieser Problematik kaum klar, das wre auch fr jeden Erwachsenen schwer.
Gru Daya
_________________
Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Madeleine90
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.08.2008
Beitrge: 32
Wohnort: nhe Bamberg

BeitragVerfasst am: 11.09.08, 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

es ist alles schlimmer geworden Weinen

mein freund und ich haben vorhin telefoniert und er hat mir gesagt das er nicht immer ehrlich zu mir war...er hat immer gesagt das es ihm in den letzten wochen besser ging..
doch das war gelogen er hat jede nacht albtrume von seinem suizidversuch Weinen
er wacht auf und zittert voll..an manchen tagen gehts und dann wieder nicht...
und heute kommt eine spezialistin fr suizidgefhrdete..selbst sein psychologe wei nichts davon!ich hab ihn berredet es ihm zu sagen und das macht er jetzt auch..und spter sagt er es dann dieser frau.
er hat es nur nie gesagt weil er angst hatte das sie ihn dann fr total gefhrdet und verrckt halten!! Traurig
aber ich hab gesagt er soll bitte mit ihm drber reden denn das wrde ihm bestimmt helfen..
er will versuchen das ich sonntag trotzdem zu ihm kann aber ich hab keine hoffnung das es klappt Weinen
ich will ihn nicht verlieren und hab groe angst um ihn!
was knnte denn passieren, er nimmt doch schon tabletten gegen depressionen Weinen

ich hab einfach angst um ihn!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.