Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Bauchdeckenplastik im Zusammenhang mit Hysterektomie
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Bauchdeckenplastik im Zusammenhang mit Hysterektomie

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
connif
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.02.2005
Beitrge: 28

BeitragVerfasst am: 13.08.08, 22:15    Titel: Bauchdeckenplastik im Zusammenhang mit Hysterektomie Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Prof. Allert,

ich hatte vor ca. 2 Jahren bereits einen Beitrag hier, wo ich meine gewnschte Bauchdeckenplastik erwhnte und die Ablehnung durch die GEK. Ich hatte auch mit einem Widerspruch damals kein Glck. Nun musste ich mich vor genau 4 Wochen einer Uterusentfernung mit hinterer Scheidenplastik unterziehen, und da meine operierende rztin auch eine Korophe in puncto Bauchdeckenplastik zu sein schien, lie ich diese schon lngst gewnschte OP mit durchfhren. Die Krankenkasse willigte ein, mich kostete der Eingriff nun nur noch 2000 (allein kostet die Plastik 4400 ).

Bisher verlief alles gut, ich war zufrieden, die Narbe schien auch sehr gut bgelungen zu sein. Nun wurde von meiner Frauenrztin an den Nahtenden die Schlaufe jeweils entfernt, damit der Dtuck und die Spannung weggeht. Jetzt habe ich aber massive Probleme. Seitdem nsst die Narbe tglich mehr und immer wieder an neuen Stellen. Heute, nachdem ich das 1. Mal eine Hose trug, entdeckte ich eine offene Stelle an der Narbe, wahrscheinlich aufgegangen. Nun bekomme ich Panik. Ich werde morgen zur rztin gehen, allerdings ist fraglich, ob die F die richtige ist oder ich gleich zum Chiruregn gehen soll. Ich habe Angst, dass ich innerlich eine Entzndung habe, zumal oberhalb der Narbe noch viel Flssigkeit angesammelt ist (laut Aussage einer befreundeten Krankenschwester).

Lieber Herr Allert, haben Sie damit Erfahrungen und knnen mir weiterhelfen? Muss ich beunruhigt sein oder ist es normal, dass nach genau 4 Wochen nach dem Eingriff die Narbe noch nsst, wunde Stellen aufweist und auch beim drauffassen Wundschmerz bereitet?

Vielen Dank fr Ihre Auskunft!

Freundliche Gre
Conni aus Leipzig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 18.08.08, 15:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
da wir viele Bauchdeckenplastiken operieren, haben wir (leider) auch Erfahrung mit Wundheilungsstrungen, die auch noch nach einiger Zeit nach OP auftreten knnen. Die Reaktionen darauf sind abhngig vom Befund: oberflchliche Strungen lassen sich gut mit ordentlicher Wundpflege in den Griff bekommen, tiefer bentigen womglich einen weiteren Eingriff. Auch bezglich der Flssigkeit gibt es je nach Menge unterschiedliche Anstze. Es ist m.a.W. alles abhngig vom Befund und den kann Ihre Operateurin, da sie ja erfahren zu sein scheint, sicher gut beurteilen.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.