Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Vasospastik des Herzens??
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vasospastik des Herzens??

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Monalie
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 10:45    Titel: Vasospastik des Herzens?? Antworten mit Zitat

Hallo liebes Forum,

ich habe einige brennende Fragen die mir Google bisher nicht beantworten konnte. Deswegen habe ich mich entschlossen hier zu fragen.

Kurz zu mir: Weiblich, Jahrgang 62, 1,67m gross, 52kg schwer.
Ich habe eine Sinustachykardie und eine parox. SV Tachykardie mit Episoden des Pulsschlages bis ber 180/Min. Aber keine Bradykardien oder Extrasystolen. Beides letztes Jahr festgestellt.

Da meine Beschwerden aber im schlimmer werden (hufiges ziehen in der linken Brust, Atmenot bei geringster Anstrengung, Herzrasen in Ruhe etc.) wurde ich erneut untersucht.
Im Juni wurde der Verdacht auf KHK, wegen einer typischen Klinik im Belastungs-EKG geuert. Die darauffolgende Koronarangiograpie hat den Verdacht aber Gott sei Dank nicht besttigt. Meine Herzkrankgefe sind in Ordnung.
Die Echokardiograpie war erfreulicherweise auch ohne Befund. Hmmmm.....Frage dazu, es steht dort das ich eine Septumdicke von 28 mm habe, gibt es dafr eigentlich Normwerte? Es erscheint mir ein wenig hoch?

Wie auch immer.....ich habe die eindeutigen Beschwerden weiterhin und es macht mir Angst.
Ich muss dazu sagen das ich eine undifferenzierte Kollagenose habe und eine Vasospastik in Hnden und Fssen. Ich habe den Arzt gefragt ob es eine Vasospastik der Herzkranzgefsse gibt und er sagte das dies durchaus mglich wre, nur schwer nachzuweisen denn die Vasospastik tritt typischerweise nur anfallsweise auf.
Die Frage ist ja auch wie es zu der typischen KHK Klinik im Belastungs-EKG kommt, die Herzkranzgefe aber in Ordnung sind.
Ich bin ein wenig ratlos denn ich weiss nun nicht wohin mit meinen Beschwerden. Gibt es eine Mglichkeit eine Vasospastik zu diagnostizieren?

Liebe Gre,
Monalie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kalli
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.01.2007
Beitrge: 218
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 14:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Monalie!

Ich bin von meinem Kardiologen ins Krankenhaus zur Herzkatheteruntersuchung berwiesen worden, obwohl das Belastungs EKG nichts zeigte. Er hatte so ein komisches Gefhl Ausrufezeichen
Im Krankenhaus hatte ich Sonographie, Ultraschall usw...ohne Befund! Eigentlich wollte ich schon nach Hause, aber die rzte haben mir das erfolgreich ausgeredet und als ich dann im Herzkatheterlabor war, kam sehr schnell die Wahrheit ber meine Herzkranzgefe heraus. Geschockt An einigen Stellen gefhrlich verengt. Ich war in 5 Minuten zur Hochrisikopatientin geworden!!!
Das muss bei Ihnen natrlich nicht genau so sein, aber die anhaltenden Beschwerden mssen unbedingt abgeklrt werden. Ich wnsche Ihnen viel Erfolg dabei und ein "gutes" Ergebnis. Kalli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

eine relevante Stenose wurde ja mittlerweile ausgeschlossen, diesbezglich wrde ich mir keine Sorgen machen.

Vielmehr kommt hier als Differentialdiagnose die sog. Prinzmetal-Angina (Klick!) in Betracht.

ber die speziellen Mglichkeiten der Diagnostik und eine medikamentse Therapie sollten Sie ausfhrlich mit Ihrem behandelnden Kardiologen sprechen, auch vor dem Hintergrund Ihrer Begleiterkrankungen.

Wurden Ihnen schon Medikamente (Bitte nur Wirkstoffe nenn!) verordnet ?

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Monalie
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 17.08.08, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo..... Smilie ,

@Kalli:
Vielen Dank fr Ihre Antwort. Bei mir wurde zum Glck bei der Herzkathederuntersuchung nichts gefunden. Meine Gefsse sind also in Ordnung.
Trotzdem seltsam das das Belastungs-EKG aufllig war.
Ein Glck das die rzte Ihnen ausreden konnten nach Hause zu gehn. Winken

@Dr. Flaccus:
Auch Ihnen vielen Dank, besonders fr den Link. Ich habe mir das mal durchgelesen und es ist tatschlich so das ich sehr oft Probleme in den frhen Morgenstunden habe. Ebenso oft in Ruhe, wenn ich z.B. entspannt auf dem Sofa liege aber auch bei starker Belastung.

Ich habe fr meine Rhytmusstrungen eine Zeit lang Nebivolol bekommen. Grundstzlich ist eine Betablocker Therapie bei einer Vasospastik ja nicht ratsam. Mein Kardiologe sagte mir aber das dieser Wirkstoff die Gefsse nicht sehr verengt.
Ich habe Nebivolol sehr gut vertragen, mein Puls ging zwar nicht erheblich runter aber das Herzrasen verschwand.
Dann musste ich auf Anraten anderer rzte Nebivolol absetzen und bekam stattdessen Diltiazemhydrochlorid. Dieser Wirkstoff hatte berhaupt keinen Einfluss auf meinen Puls, ich htte genau so gut nichts nehmen knnen.
Im Moment nehme ich gar nichts. Die unterschiedlichen Aussagen der rzte verunsichern mich sehr. Deswegen bin ich auch etwas ratlos zur Zeit.... Mit den Augen rollen .

Und kann mir vielleicht auch jemand sagen ob es Normwerte fr die Septumdicke gibt? Das interessiert mich sehr, zumal ich bernchste Woche wieder ins Krankenhaus muss weil ich erhebliche Muskelprobleme mit Schmerzen und auch Atrophien habe. Ich frage mich ob da vielleicht ein Zusammenhang mit meinen Herzbeschwerden bestehen knnte. Aber das htte man wohl im Herzecho gesehen oder?

Liebe Gre,
Monalie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
downcase
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 18.02.2005
Beitrge: 239

BeitragVerfasst am: 21.08.08, 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

eine septumdicke von 28 mm ist, wenn das richtig gemessen ist, absolut pathologisch und anders als entweder durch eine speicherkrankheit oder durch eine hypertrophe kardiomyopathie nicht zu erklren. wenn der befund stimmt ist er dringend abklrungsbedrftig.

gre

downcase
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Monalie
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beitrge: 45

BeitragVerfasst am: 21.08.08, 15:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo downcase,

vielen Dank fr die Antwort. Ich dachte mir auch schon das 28 mm, besonders fr so ein schmales Persnchen wie ich es bin, doch etwas viel ist.
Aber wenn das pathologisch ist, mssten dann nicht weitere Auflligkeiten im Herzecho zu sehen sein?
Welche weiteren Untersuchungen kmen denn dafr in Betracht?

Meist ist es so das der Grund fr meine Herzbeschwerden eben in den Tachykardien gesehen werden aber ich habe und hatte immer das Gefhl es ist noch etwas anderes. Ich kann mir z.B. meine geringe Belastbarkeit in Form von "absolut auer Atem" sein bei geringster Anstrengung nicht mit den Tachykardien erklren. Auch dieses seltsame Druckgefhl in der Herzgegend und natrlich das schmerzhafte ziehen das zeitweise auftritt (zum Glck nie lange) machen mir Angst. Ich bin eigentlich kein ngstlicher Mensch aber wenn es auftritt fhlt es sich an als ob der ganze Krper "Alarm, Alarm" schreit.
Allerdings glaube ich das viele Herzerkrankungen dieses Gefhl gemeinsam haben.... Winken .

Nchste Woche habe ich....mal wieder*seufz*......einen Krankenhausaufenthalt vor mir. Ich hoffe das diesmal meine Herzbeschwerden etwas ernster genommen werden obwohl das nicht der Grund fr die Einweisung ist.

Liebe Gre und nochmal Danke,
Monalie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.