Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Vielfltige Symptome, wei nicht mehr weiter....
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Vielfltige Symptome, wei nicht mehr weiter....

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Galadriel73
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beitrge: 21
Wohnort: LDK/Hessen

BeitragVerfasst am: 29.08.08, 17:34    Titel: Vielfltige Symptome, wei nicht mehr weiter.... Antworten mit Zitat

Hallo,

ich hoffe, ich schreibe hier im richtigen Forum, ansonsten Thema bitte einfach verschieben.

Meine Geschichte:

Ich bin 35, normalgewichtig (1,74m, 64 kg), wenig Alkohol, tglich ca.5-10 Zigaretten, viel krperliche Bewegung durch Arbeit, wenig Sport, zwei Kinder und seit Jahren keine hormonelle Verhtung wegen Migrne.

Seit vielen Jahren habe ich Rythmusstrungen, die versuchsweise mal auf ein Langzeit-EKG sollten, hat aber nicht geklappt.
Diese treten bevorzugt in der rechten Seitenlage auf, sowie bei Mdigkeit oder nach Alkoholgenu.
Diese uern sich als Salven mit anschlieenden lngeren Pausen.
Untersuchung beim Kardiologen (vor einigen Jahren Ultraschall) war ohne Befund, eine Untersuchung der Schilddrse ergab eine Unterfunktion durch Hashimoto, seit langem gut mit Thyroxin 75 eingestellt.

Nun ist irgendwann vor wenigen Jahren ein ziemlich hoher Blutdruck bei mir aufgefallen, bei der ersten Langzeit-RR-Messung ergaben sich nachts und morgens sehr niedrige Werte (80/40) und ab mittags ein rasant steigender Blutdruck mit Werten minimal ab 150/90, maximal 170/110.

Die Internistin befand, das wre keinesfalls behandlungspflichtig und schickte mich wieder heim.

Daraufhin setzte ich die Pille ab, in der Hoffnung der hohe Blutdruck wre dadurch verursacht, leider war dem nicht so.

Vor zwei Wochen lag ich wegen einer Konisation 9 Tage im Krankenhaus, dort hatte ich wieder dauernd Werte um 160/100, berwiegend in Ruhe weil ich Bettruhe hatte, man riet mir dringend das abklren zu lassen, und auch mal nach den Nieren sehen zu lassen.
Der hohe Blutdruck trat leider jetzt schon ab frh morgens und nicht mehr erst ab mittags auf.

An weiteren Symptomen habe ich oft Kopfweh, Schwindel, Mdigkeit, und bin berhaupt nicht belastbar.
Nach kurzen Belastungen werde ich sofort kurzatmig und bekomme Kopfschmerzen, ich mu dauernd auf Toilette, habe morgens unglaubliche Augendeme und abends geschwollene Hnde und Fe.
Auerdem habe ich allergisches Asthma (Grser, Schimmel, Hausstaub, Katze, Hund), was am schlimmsten ist wenn ich mich abends ins Bett lege.

Ich fhle mich nicht gesund, sondern immer mde und atemlos, aber weil ich so jung und nicht bergewichtig bin, nimmt mich niemand so wirklich ernst Traurig

Ich habe jetzt einfach mal alle Symptome beschrieben die mir so einfallen, ob da irgendetwas zusammengehrt kann ich nicht wirklich beurteilen.

Familienanamnese:
Vater : Herzinfarkt mit Anfang 50, 5-facher Bypass, verstorben letztes Jahr an Glioblastom

Tochter : komplexer Herzfehler, inzwischen 4x herzoperiert, (nach Fontan), Schrittmacher

In welche Richtung sollte ich denn nachschauen lassen?
Die Narkoserztin im Krankenhaus riet mir, mich an einen Nephrologen zu wenden, ist das ein Urologe????
Mein Hausarzt dagegen meint, eine Nierenursache sei sehr selten, und hat mir heute erstmal wieder ein Langzeitgert angehangen, was ja schonmal ein erster guter Schritt ist.

Ich bin sicher niemand, der sich solche Symptome einbildet, aber so langsam geht mir die Luft aus da dauernd noch einen neuen Arzt mit hinzu zu ziehen, ich komme mir bald wie ein Hypochonder vor.

Hat jemand hier einen guten Rat fr mich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 30.08.08, 08:17    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Galadriel73,

jeder Mensch hat in psychischen und/oder krperlichen Belastungssituationen einen erheblichen Blutdruckanstieg.

Zitat:
bei der ersten Langzeit-RR-Messung ergaben sich nachts und morgens sehr niedrige Werte (80/40) und ab mittags ein rasant steigender Blutdruck mit Werten minimal ab 150/90, maximal 170/110.


Das kann damals durchaus nicht behandlungsbedrftig gewesen sein.

Nun gilt es allerdings das per 24 Std.-Messung nochmals zu kontrollieren, da in Ruhe erhhte Werte aufgefallen waren und Kopfweh und Schwindel damit zusammenhngen knnen. Sie sind ja schon in der Abklrung und auch der Hausarzt kann einen Ultraschall der Nieren machen und die Nierenfunktion anhand der Blutwerte beurteilen.

Zitat:
Seit vielen Jahren habe ich Rythmusstrungen, die versuchsweise mal auf ein Langzeit-EKG sollten, hat aber nicht geklappt.


Sind es also subjektiv empfundene Rhythmusstrungen, die bislang nicht objektiviert werden konnten? Woher haben Sie den Ausdruck "Salven"?

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Galadriel73
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 20.09.2007
Beitrge: 21
Wohnort: LDK/Hessen

BeitragVerfasst am: 30.08.08, 09:36    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen,

und danke fr die schnelle Antwort!

Meine 12-jhrige Tochter hat ein hypoplastisches Rechtsherz und Rythmusstrungen, daher kenne ich mich ein klein wenig damit aus und wei grob, was man unter Salven versteht.
Meine Rythmusstrungen sind tatschlich NICHT nur subjektiv, traten nur leider whrend des LZ-EKGs nicht auf, deshalb ist da bislang nichts genaues bekannt.

Das man unter Belastungen aller Art einen Blutdruckanstieg hat, ist mir bekannt, allerdings erschienen mir die jeweils gemessenen Werte (mal beim Arzt zwischendurch, bei der Oma am Blutdruckgert zuhause und das 1. LZ-RR) wesentlich zu hoch fr mein Alter und meiner Kostitution.

Das gestrige LZ-RR wurde direkt heute morgen ausgewertet und war tatschlich etwas besser als das letzte, allerdings mu ich dazu sagen, da ich gestern einen sehr entspannten Tag hatte, nicht arbeiten mute und die Kinder nicht daheim waren.
Ist also eine absolute Ruhe-Blutdruckmessung.

Ergebnis:

Ab morgens nach dem anlegen bis nachmittags gegen 15 Uhr fast durchgehend leicht erhhte Werte um 145-150/ 90-100.
Nachmittags eher niedriger bis normaler RR, abends gelegentlich hherer Druck.
Nachts niedrig, kurz nach dem Aufstehen geht er direkt wieder hoch (150/100).
************************************************************************************************************

Gesamtzahl Messungen : 80

Max. systolisch: 162
Min. systolisch: 98

Max. diastolisch: 108
Min. diastolisch: 64

Mittelwert systolisch: 128
Mittelwert diastolisch: 86

Max. Puls: 152
Min. Puls: 56
Mittelwert Puls : 81
************************************************************************************************************
Prozentuale Hufigkeit Wachphase:

Systolisch > 135 mmHg: 40%
Diastolisch > 85 mmHg : 68%
Mittelwert Systolisch: 132 mmHg
Mittelwert diastolisch : 88 mmHg

Max. systolisch: 162
Min. systolisch: 98

Max. diastolisch: 108
Min. diastolisch :64
****************************

Nachtphase:

Systolisch > 120 mmHg: 23%
Diastolisch > 75 mmHg: 47%

Mittelwert systolisch: 113
Mittelwert diastolisch: 77

Max. systolisch: 127
Min. systolisch: 104

Max. diastolisch: 95
Min. diastolisch: 67
************************************************************************************************************

Insgesamt ist es also um einiges besser ausgefallen was die Hhe der Drcke tagsber angeht als das letzte mal, so da ich in bereinstimmung mit meinem Hausarzt von einer Behandlung erstmal abgesehen habe.

Trotz allem bin ich jetzt irgendwie genauso schlau wie vorher.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.