Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Bitte mal anschauen und beurteilen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Bitte mal anschauen und beurteilen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Labormedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
maamthor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2006
Beitrge: 20

BeitragVerfasst am: 03.09.08, 10:08    Titel: Bitte mal anschauen und beurteilen Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich bin u.a. wegen Beschwerden einer mgl. hufigen Unterzuckerung zum Arzt gegangen, Symptome, Hnde zittern, Muskeln werden schlapp/matschig.
Wenn ich darauf etwas gegessen hatte oder Saft oder (Butter-)Milch getrunken hatte wurde es nach einer kleinen Weile besser, auch hinsetzten war hilfreich.

Mein HA machte einen Bluttest (Morgens, nchtern), Bauchspeicheldrse, Schilddrse und noch irgendwas.

Folgende Werte kamen raus:

AMY 86 U/l (<110 U/l)
AP 30 U/l (35-104 U/l)
GGT 9 U/l (<40 U/l)
GLU 92 mg/dl (<100 mg/dl)
GOT 20 U/l (<35 U/l)
GPT 16 U/l ( <35 U/l)
LIP 22 U/l (16-63 U/l)
TSHB 5,97 mlU/l (0,27 - 4,20 mlU/l)


Es soll eine Schilddrsenunterfunktion sein und gab mir eine berweisung zum Nuklearmed. mit. Hat aber zu den anderen Werten nichts weiter gesagt.

Was heissen/bedeuten die anderen Werte? AP ist zu niedrig, was ist das und wozu gut?
Der Glukose wert ist fr den nchternen Zustand nicht niedrig oder?

Weitere Beschwerden: stndiges Wasserlassen (Harndrang)...

Kann mir jemand das Blutbild aufschlsseln?

Vielen Dank im Voraus!
Gre
Maren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FataMorgana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beitrge: 3419

BeitragVerfasst am: 04.09.08, 20:35    Titel: Re: Bitte mal anschauen und beurteilen Antworten mit Zitat

Guten Abend maamthor,

maamthor hat folgendes geschrieben::
Ich bin u.a. wegen Beschwerden einer mgl. hufigen Unterzuckerung zum Arzt gegangen, Symptome, Hnde zittern, Muskeln werden schlapp/matschig.
Wenn ich darauf etwas gegessen hatte oder Saft oder (Butter-)Milch getrunken hatte wurde es nach einer kleinen Weile besser, auch hinsetzten war hilfreich.


Diese Symptome sind relativ vieldeutig. Es muss nicht unbedingt Unterzuckerung sein, auch Blutdruckabflle wren z. B. eine Mglichkeit.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Es soll eine Schilddrsenunterfunktion sein und gab mir eine berweisung zum Nuklearmed. mit.


Richtig, der erhhte TSH-Wert deutet auf eine Schilddrsenunterfunktion hin. Zur weiteren Beurteilung derselben bentigt man dann fT3, fT4 und die Schilddrsenautoantikrper (insbesondere AK gegen TPO und TG).

maamthor hat folgendes geschrieben::
Was heissen/bedeuten die anderen Werte? AP ist zu niedrig, was ist das und wozu gut?


AP steht fr Alkalische Phosphatase. Das ist ein Enzym, sozusagen ein Biokatalysator, der aus verschiedenen Organen ins Blut freigesetzt wird. Wenn der Wert erhht ist, deutet dies in der Regel auf eine Schdigung eines der Organe hin, in denen das Enzym vorkommt. In der Schwangerschaft kann eine AP-Erhhung aber auch normal sein. Ein leicht erniedrigter Wert hat meist keine weitere Bedeutung. Er kann z. B. Folge der Schilddrsenunterfunktion sein. Erniedrigte Werte (meist sehr niedrig) findet man bei der Hypophosphatasie, einer seltenen erblichen Stoffwechselkrankheit. Diese Krankheit uert sich vor allem in Skelettbeschwerden, die ich Ihrer Schilderung bisher nicht entnehmen kann.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Der Glukose wert ist fr den nchternen Zustand nicht niedrig oder?


Nein, er ist sogar eher hoch. Bei Werten in dieser Grenordnung wird sogar empfohlen, eventuell den Wert nochmals zu kontrollieren, ggf. inclusive weiterer Risikofaktoren fr Gefkrankheiten.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Weitere Beschwerden: stndiges Wasserlassen (Harndrang)...


Wurde denn der Urin mal untersucht? Teststreifen? Osmolalitt?

Ein Blutbild wurde brigens offensichtlich gar nicht gemacht, daher kann ich es auch nicht aufschlsseln.

Die brigen Abkrzungen bedeuten:
AMY: Amylase (Speicheldrsenenzym)
GGT: Gamma-Glutamyltransferase (Leber- und Gallenwegsenzym)
GOT: Glutamat-Oxalacetat-Transaminase (Leberenzym)
GPT: Glutamat-Pyruvat-Transaminase (Leberenzym)
LIP: Lipase (Bauchspeicheldrsenenzym)
TSHB: Thyreoidea-stimulierendes Hormon basal (Schilddrsenwert)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maamthor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2006
Beitrge: 20

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

FataMorgana hat folgendes geschrieben::

Diese Symptome sind relativ vieldeutig. Es muss nicht unbedingt Unterzuckerung sein, auch Blutdruckabflle wren z. B. eine Mglichkeit.


Hallo FataMorgana!
Aha! Also mit dem Kreislauf hatte ich bisher eigentlich noch keine Probleme *toitoitoi*
muss wohl auch nicht zwanslufig zur Ohnmacht fhren.
Wrde auch fast sagen, dass ich in den Fllen kaum etwas gegessen hatte oder wenig gegessen und Cola getrunken hatte.
Ich hatte dies in letzter Zeit hufiger und habe es mir dann so erklrt, dass ich im Urlaub viel und Regelmig gegessen habe und Zuhause dann wieder "normal" 1 bis max. 2 Mahlzeiten am Tag gegessen habe und sonst nur eine Kleinigkeit zwischendruch und sich der Krper erstmal wieder an "weniger Essen" gewhnen mute, hmmm.

Kurz zu meiner Person: Ich bin 30 und wiege 62 kg, Nichtraucher, Nichttrinker.

FataMorgana hat folgendes geschrieben::

Richtig, der erhhte TSH-Wert deutet auf eine Schilddrsenunterfunktion hin. Zur weiteren Beurteilung derselben bentigt man dann fT3, fT4 und die Schilddrsenautoantikrper (insbesondere AK gegen TPO und TG).


Ich war gestern noch einmal beim Arzt gewesen, der erklrte mir, dass der Nuk.med.
alles weitere macht, also ach diese Werte bestimmen, Sono etc..

FataMorgana hat folgendes geschrieben::

AP steht fr Alkalische Phosphatase. Das ist ein Enzym, sozusagen ein Biokatalysator, der aus verschiedenen Organen ins Blut freigesetzt wird. Wenn der Wert erhht ist, deutet dies in der Regel auf eine Schdigung eines der Organe hin, in denen das Enzym vorkommt. In der Schwangerschaft kann eine AP-Erhhung aber auch normal sein. Ein leicht erniedrigter Wert hat meist keine weitere Bedeutung. Er kann z. B. Folge der Schilddrsenunterfunktion sein. Erniedrigte Werte (meist sehr niedrig) findet man bei der Hypophosphatasie, einer seltenen erblichen Stoffwechselkrankheit. Diese Krankheit uert sich vor allem in Skelettbeschwerden, die ich Ihrer Schilderung bisher nicht entnehmen kann.


Super Erklrung! Vielen Dank berrascht)
Also ich wte nicht das in unserer Familie so eine Strung vorlag, allerdings leben auch nur noch Tanten und Onkel. Wobei mein Onkel und nur der (vterl. seits) sie Krankheit Morus Bechterew hat Traurig
Bei mir wurde bei einer Knie OP in meinem 13. LJ eine Fehlform der Kniescheibe festgestellt, sowie Knorpelschden I. und II. Grades! Knnte dies damit in Verbindung hngen?

FataMorgana hat folgendes geschrieben::

Nein, er ist sogar eher hoch. Bei Werten in dieser Grenordnung wird sogar empfohlen, eventuell den Wert nochmals zu kontrollieren, ggf. inclusive weiterer Risikofaktoren fr Gefkrankheiten.


Also mir wird am Dienstag noch einmal Blut abgenommen, Blutbild und Eisenspeicher berprft. Kann/sollte ich da um eine erneute Prfung bitten?
Der Arzt hatte nichts weiter zu dem Blutbild gesagt "es liegt ja im Normbereich".
Bei dieser Blutabnahme war ich 12 Std. ohne Essen/Trinken (ausg. Wasser). Jetzt soll ich nur morgens nichts essen!
Sind mit Gefkrankheiten, z.B. Krampfadern gemeint? Meine Oma hatte mit innerlichen zu kmpfen, oder was ist damit gemeint?
Ich bin Nichtraucher, bzw. habe ich gelegentl. mal bei Feiern geraucht, aber das nun auch schon sehr lange nicht mehr und Alkohol trinke ich auch uerst selten.


FataMorgana hat folgendes geschrieben::

Wurde denn der Urin mal untersucht? Teststreifen? Osmolalitt?


Nein bisher noch nicht, ich Doofi hab es auch gestern vergessen anzusprechen Traurig
Habe aber auch bald (15.9) einen Termin bei der Frauenrztin und werde das dort ansprechen!!


FataMorgana hat folgendes geschrieben::

Ein Blutbild wurde brigens offensichtlich gar nicht gemacht, daher kann ich es auch nicht aufschlsseln.

Die brigen Abkrzungen bedeuten:
AMY: Amylase (Speicheldrsenenzym)
GGT: Gamma-Glutamyltransferase (Leber- und Gallenwegsenzym)
GOT: Glutamat-Oxalacetat-Transaminase (Leberenzym)
GPT: Glutamat-Pyruvat-Transaminase (Leberenzym)
LIP: Lipase (Bauchspeicheldrsenenzym)
TSHB: Thyreoidea-stimulierendes Hormon basal (Schilddrsenwert)


Nein, das wurde nicht gemacht, bzw. wird Dienstag gemacht, sowie Eisenspeicher.
Sobald ich die Werte habe, werde ich diese Einstellen.
Vllt kann man daraus mehr erkennen?!
Eine vllt. blde Frage! Mir wurde noch nie mein Blutbild mitgegeben, was aber sicher mein gutes Recht ist. Aber wird man nicht schief angesehen, so nach dem Motto "Vertrauen ist gut...."?

Vielen Dank erstmal!
Viele Gre
Maren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FataMorgana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beitrge: 3419

BeitragVerfasst am: 05.09.08, 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend Maren,

maamthor hat folgendes geschrieben::
Aha! Also mit dem Kreislauf hatte ich bisher eigentlich noch keine Probleme *toitoitoi*


Das schtzt aber nicht davor, evtl. welche zu bekommen.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Bei mir wurde bei einer Knie OP in meinem 13. LJ eine Fehlform der Kniescheibe festgestellt, sowie Knorpelschden I. und II. Grades! Knnte dies damit in Verbindung hngen?


Nein, da sehe ich keinen Zusammenhang mit der leicht erniedrigten AP.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Also mir wird am Dienstag noch einmal Blut abgenommen, Blutbild und Eisenspeicher berprft. Kann/sollte ich da um eine erneute Prfung bitten?


Mal nachfragen. Evtl. wieder die Nchternglucose und zustzlich Cholesterin und Triglyceride. Dann mssten Sie allerdings erneut 12 Stunden vorher nichts trinken und nicht Zuckerhaltiges trinken.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Der Arzt hatte nichts weiter zu dem Blutbild gesagt "es liegt ja im Normbereich".


Ja, stimmt, aber im oberen Normbereich.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Sind mit Gefkrankheiten, z.B. Krampfadern gemeint? Meine Oma hatte mit innerlichen zu kmpfen, oder was ist damit gemeint?


Nein, Krampfadern hatte ich nicht gemeint, sondern vor allem Herzinfarkte und Schlaganflle. Weitere Risikofaktoren, die man dafr evaluieren knnte, wren Bluthochdruck, Rauchen, Fettstoffwechselstrungen und familire Vorbelastung (Herzinfarkte oder Schlaganflle bei nahen mnnlichen Verwandten < 55 Jahre bzw. nahen weiblichen Verwandten < 65 Jahre).

maamthor hat folgendes geschrieben::
Nein bisher noch nicht, ich Doofi hab es auch gestern vergessen anzusprechen Traurig
Habe aber auch bald (15.9) einen Termin bei der Frauenrztin und werde das dort ansprechen!!


Klar, Urin-Teststreifen kann dort gemacht werden, Osmolalitt wre eher etwas fr den Hausarzt.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Eine vllt. blde Frage! Mir wurde noch nie mein Blutbild mitgegeben, was aber sicher mein gutes Recht ist. Aber wird man nicht schief angesehen, so nach dem Motto "Vertrauen ist gut...."?


Nein, es sollte nicht passieren, dass man dafr schief angesehen wird. Es kann aber sein, dass man einen kleinen Betrag fr die Kopien / Ausdrucke bezahlen muss, der Arzt darf dafr eine Gebhr verlangen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maamthor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2006
Beitrge: 20

BeitragVerfasst am: 06.09.08, 14:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo FataMorgana!

Gut ich werde mal nachfragen ob es mglich ist (Nchternglucose, Cholesterin, etc.) ernuet zu untersuchen!
Achso! Was ich vllt vergessen hatte! Ich habe den Abend vor de Blutabnahme, 3 Eier im Essen gehabt, dass kann aber nichts mit dem Glucosegehalt zutun haben oder? Bzw. besteht die Mglichkeit, diesen Wert in Verbindung mit der Silddrsenunterfunktion zu bringen?

Von Schlaganfllen wei ich nichts, meine Oma war Dement, mein Opa hatte mehrere Herzinfarkte, war aber schon weit ber 60 als er die hatte.
Meine andere Oma hatte zu hohen Blutdruck, und auch Probleme mit dem Herzen (Herzschwche)/Wasser. Hat aber bis zu Ihrem 84 Lj. immer noch den Garten umgegraben, also sehr zeh, mit 84 ist sie aufgrund des Herzens (Wassereinlagerungen) gestorben, Sonst gab es nichts!
Zu Bluthochdruck kann ich pers. nichts sagen, wenn beim Arzt gemessen wurde hatte ich meist etwas erhhten. Zuhause hab ich keine Mglk. zu messen.

Osmolalitt, bzw. das hufige Wasser lassen werde ich dann beim HA ansprechen, wenn die Blutergebnisse besprochen werden.

Vielen herzlichen Dank fr Ihren Rat!
Viele Gre
Maren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FataMorgana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beitrge: 3419

BeitragVerfasst am: 06.09.08, 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maren,

maamthor hat folgendes geschrieben::
Achso! Was ich vllt vergessen hatte! Ich habe den Abend vor de Blutabnahme, 3 Eier im Essen gehabt, dass kann aber nichts mit dem Glucosegehalt zutun haben oder?


Nein, das drfte damit nichts zu tun haben.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Bzw. besteht die Mglichkeit, diesen Wert in Verbindung mit der Silddrsenunterfunktion zu bringen?


Bei einer Unterfunktion wrde man eher eine niedrige Glucose erwarten. Es knnte theoretisch einen Zusammenhang geben, da Menschen mit autoimmun bedingter Schilddrsenunterfunktion (die ja bei Ihnen noch gar nicht nachgewiesen ist!) hufiger als Schilddrsengesunde auch gleichzeitig einen Typ-1-Diabetes haben. Das ist aber schon ziemlich weit hergeholt zu diesem Zeitpunkt!

maamthor hat folgendes geschrieben::
Zu Bluthochdruck kann ich pers. nichts sagen, wenn beim Arzt gemessen wurde hatte ich meist etwas erhhten.


Wie hoch denn? Wie gro sind Sie?

maamthor hat folgendes geschrieben::
Osmolalitt, bzw. das hufige Wasser lassen werde ich dann beim HA ansprechen, wenn die Blutergebnisse besprochen werden.


Wie viel trinken Sie denn pro Tag? Und wieviel Urin scheiden Sie schtzungsweise aus (ist es jedes Mal nur wenig oder eine normale Menge, wie oft pro Tag)? Die Geschichte mit der Osmolalitt brauchen Sie nur weiter zu verfolgen, wenn Sie auergewhnlich viel trinken und/oder ausscheiden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
maamthor
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.09.2006
Beitrge: 20

BeitragVerfasst am: 07.09.08, 13:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo FataMorgana!

Ich hatte irgendwo gelesen das bei Unterfunktionslern eine Diabetis insipidus eine Begleiterscheinung sein kann bzw. generell ein Symptom von einer UF...
Nein Nachgewiesen ist die UF noch nicht, was mich auch langsam etwas nervs macht.
Vielleicht liegt es auch daran.

Ich habe vor 6, 7 Jahren gelegentlich gefastet und mir dabei das viele Trinken angewhnt. Wobei ich das seit geraumer Zeit ca. halbiert habe! Also ich trinke so 2,5 - 3,5 Liter Wasser am Tag, dazu selten Saft, wenig Cola, und 1 Cappucino am Tag. Je nach dem wenn wir Training oder ein Handballspiel haben trinke ich zustzlich 1 - 2 Liter, schwitze auch entsprechend!
Zur Toilette kann ich alle 1, 2 inzw. selten (wenn ich wenig getrunken habe) nach 3 Std..
Nachts gehe ich seit einiger Zeit 1x. Lohnt sich auch immer, ob ich jetzt mehr raus lasse als ich trinke, kann ich nicht beurteilen, wrde sagen annhernt gleich. Hab es mir nch nicht aufgeschrieben, so 10x bestimmt, ich achte morgen mal darauf!
Ist schon lstig, habe aber auch durst, keinen brennenden aber irgendwann ist der Mund trocken.

Zum Blutdruck:
Bin 1,65 m, 130-135/xx, das letzte Mal wurde bei der Gynkologin untersucht, da hatte ich allerdings 110/xx (meine 70), war Morgens und ich noch nicht lange wach. Die anderen Messungen mit erhhtem, sind schon lnger her.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FataMorgana
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beitrge: 3419

BeitragVerfasst am: 07.09.08, 15:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maren,

maamthor hat folgendes geschrieben::
Ich hatte irgendwo gelesen das bei Unterfunktionslern eine Diabetis insipidus eine Begleiterscheinung sein kann bzw. generell ein Symptom von einer UF...


Der Zusammenhang ist derjenige, dass bei einer Erkrankung der Hirnanhangdrse (Hypophyse, z. B. bei einem Tumor) gleichzeitig eine sekundre Schilddrsenunterfunktion und ein Diabetes insipidus centralis auftreten kann. Allerdings ist bei der ohnehin seltenen sekundren Unterfunktion das TSH niedrig!

maamthor hat folgendes geschrieben::
Ich habe vor 6, 7 Jahren gelegentlich gefastet und mir dabei das viele Trinken angewhnt. Wobei ich das seit geraumer Zeit ca. halbiert habe! Also ich trinke so 2,5 - 3,5 Liter Wasser am Tag, dazu selten Saft, wenig Cola, und 1 Cappucino am Tag. Je nach dem wenn wir Training oder ein Handballspiel haben trinke ich zustzlich 1 - 2 Liter, schwitze auch entsprechend!


Das wrde ich nicht als bermiges Trinken bezeichnen.

maamthor hat folgendes geschrieben::
Zum Blutdruck:
Bin 1,65 m, 130-135/xx, das letzte Mal wurde bei der Gynkologin untersucht, da hatte ich allerdings 110/xx (meine 70), war Morgens und ich noch nicht lange wach. Die anderen Messungen mit erhhtem, sind schon lnger her.


Das sieht nicht unbedingt nach einem behandlungsbedrftigen Hochdruck aus. Lassen Sie es gelegentlich bei zuknftigen Arztbesuchen kontrollieren. bergewichtig sind Sie auch nicht. Insgesamt sieht es nach einem geringen Risiko fr Gefkrankheiten aus, so dass man den hoch normalen Nchternzucker nicht berbewerten sollte. Fr eine komplette Risikoeinschtzung wrde man allerdings noch Cholesterin- und Triglyceridwerte (nchtern) bentigen. Kann man machen, muss man aber nicht. Fragen Sie ggf. nochmals Ihren Hausarzt danach.

Gute Besserung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Labormedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.