Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - dominante oder gleichberechtigte hemisphre?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

dominante oder gleichberechtigte hemisphre?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katloen
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 09.09.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 09.09.08, 19:10    Titel: dominante oder gleichberechtigte hemisphre? Antworten mit Zitat

hallo, ich brauch dringend hilfe und hoffe ihr knnt mir helfen.
ich muss herausfinden ob die linke, die rechte oder beide hemisphren gleichberechtigt sind fr folgende zentren:

motorisches zentrum, krperfhlzentrum, hrzentrum, primre sehrinde und sprachzentrum

vielen dank im voraus,

katleen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 12.09.08, 18:13    Titel: Re: dominante oder gleichberechtigte hemisphre? Antworten mit Zitat

Hallo Katleen,

da mich dieses Thema persnlich betrifft, es aber sehr umfangreich werden kann, dennoch um gezielt an Antworten zu diesen Fragen zu kommen, einfach mal in eine Suchmaschine die folgenden Begriffe eingeben: Gehirn "Funktionelle Asymmetrie"

Zustzlich kann fr die Thematik der Sensomotorik noch folgender Begriff helfen: Homunculus

Da ich mit einer deutlichen anatomischen Asymmetrie des Gehirns geboren wurde, stellte ich mir und erst vor ein paar Jahren Fachleuten die Frage, ob diese Morphologie denn Einfluss auf die Funktionalitt htte und hier die Meinungen frchterlich auseinander gehen.
Da ich dann aber auch mal die Frage stellte, warum mir fter gesagt wird, dass ich einiges irgendwie anders, zum Teil auch verstndnislos von anderen, anders mache, obwohl es auch erfolgreich ist, bekam ich mal nach detailierter Schilderung zwei Antworten von Fachleuten, wobei eine davon den gleichlautenden Inhalt von beiden hat:

"Sehr interessant. Gleiches ist mir von Patienten mit einer berproportional entwickelten linken Hemisphre oder einem fehlenden, bzw. unterentwickelten Balken bekannt."

Bei mir geht es eben um diese berpropertional entwickelte linke Gehirnhlfte.
Ich erwhne es nur deshalb, weil mit Modellen nur Tendenzen beschrieben werden knnen, niemals aber die individuell, realen Bedingungen und aus meinen vielen Erfahrungen heraus das aber in der Fachwelt nicht oft angekommen zu sein scheint und da wo es ankam, ebenso Unverstndnis darber geuert wird, so wie ich es mache.

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Anatomie/Histologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.