Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Langzeit EKG
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Langzeit EKG

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
UweB
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 10.09.08, 11:46    Titel: Langzeit EKG Antworten mit Zitat

Hallo auch, einige Fragen zu meinem Belastungs EKG, Langzeit und Echo.

Am 28.08 wurde bei meinem Kardiologen ein Echo gemacht. Keine Vernderung seit den letzten Jahren, leicht vergrertes Herz, was aber auch vorher schon vorhanden war, keine Vernarbungen, sehr gute Pumpkraft. Belastungs EKG bis 175 Watt, Herzfrequenz 148, Abruch wegen Ermdungserscheinung in den Beinen, keine ES, VES oder Anzeichen fr eine KHK.

Langzeit EKG:

Gesamte normale Schlge: 103785
SVES: 0
SVTs: 0
Verbreiterte Gesamt: 89(/) 3 / STd. 0,1 % von ges. QRS
vorz.VES: 87 (/) 3 STd. 0,1 % von ges. QRS
Couplets: 0
Triplets: 0
Salven: 0
VTs: 0
Bradykardien: 0
Fehlende QRS: 0

Pausen: 3 lngste: 2,1s um +04:19 (Sind nur Nachts aufgetreten, muss ich mir Sorgen machen?)
Max. HF: 139/min um 18:04 (1-min-MW)
Mittlere HF: 75/min (1-min-MW)
Min. HF: 59/min um +03:38 (1-min-MW)
Gesamte QRS: 103957

Nun was mich ein wenig strt

Herzfrequenz Varibilitt
24hr Triangle Index: 28
sNN50: 484 Verlngerungen ( RR Intervalle ber 50 ms), standartisiert
auf 24 Stunden

(Was ist damit gemeint?)

Berurteilung: Whrend der 22 STd. u. 56 Min.-EKG-Registr. fanden sich ein regelr. Sinusrhytmus mit Kammerfreque.-Schw. zw. minimal 59 u. 139/Min. sowie einzelne VES (87) u. keine SVES. 3 Pausen mit einer max. Pausenlnge von 2075 msek. infolge einer vorbergehenden AV - Blockierung Typ Wenkelbach.

Nehme Medikament mit dem wirksoff Metropolol, was jetzt aufgrund des LZ EKGs auschleichend beendet werden soll. Metropolol wurde mir vor 20 Jahren whrend eines KH Aufenthaltes (Alkoholentzug, seitdem Anti) wegem zu schnellen Puls verabreicht und im Laufe der Jahre bei spter auftretenden ES auf anraten der ehemaligen Hausrzte immer hher dosiert, bis zu 200mg Metropolol retard. Trotz allem bis zu dem Zeitpunkt keine Verbesserungen oder weniger ES, eher mehr. Im vorletzten Jahr wurde ein AV Block I festgestellt, Medikation wurde gendert auf den Wirkstoff Metropololsuccinat 47,5 mg 2 x1. AV Block I nicht mehr vorhanden. Auch im Belastungs EKG keine ES oder Bigeminusphasen wie sonst unter der alten Medikation, dafr jetzt den AV Block II.

Hauptfrage: Wie gesund sind die Pausen und lohnt es sich fr mich Anhand des Befundes mir noch eine CD zu kaufen??? Bin ich schon ein Schrittmacher Kandidat?? (Versuche den Krampf schon mit Humor zu nehmen)
Lachen

MfG
Uwe B.
_________________
"War ja klar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 15:37    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Uwe B.,

danke fr die PN. Ob der nchtliche AV-Block wirklich durch den Betablocker kam, kann man anzweifeln. Hufig kommen rein nchtliche AV-Blockierungen von schlafbezogenen Atemstrungen.

Bitte beantworten Sie diese Fragen zu einer eventuellen schlafbezogenen Atemstrung:
  • Sind Sie tagsber oft schlfrig?
  • Nicken Sie tagsber manchmal spontan ein?
  • Leiden Sie unter Konzentrationsstrungen?
  • Fhlen Sie sich oft mde und abgeschlagen?
  • Schnarchen Sie laut oder behaupten dies andere von Ihnen?
  • Wurden im Schlaf Atempausen beobachtet?
  • Leiden Sie manchmal unter morgendlichen Kopfschmerzen?
  • Fhlen Sie sich morgens unausgeschlafen?
  • Schlafen Sie manchmal beim Fernsehen, beim Lesen oder gar am Arbeitsplatz zwanghaft ein?
  • Schlafen Sie abends schlecht ein?
  • Wachen Sie oft nachts auf?
  • Schlafen Sie unruhig bzw. ist Ihr Bett morgens zerwhlt?


Auch wenn das die Ursache wre, wre ein Betablocker eher ungnstig und Ihr Kardiologe htte gute Grnde fr die Umstellung.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UweB
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 16:02    Titel: Lz EKG Antworten mit Zitat

Hallo auch, ich bedanke mich fr die Antwort.

Hinter den von Ihnen geschilderten Symptomen trifft folgendes zu:

Sind Sie tagsber oft schlfrig? Ja
Nicken Sie tagsber manchmal spontan ein? Ja
Leiden Sie unter Konzentrationsstrungen? Nein
Fhlen Sie sich oft mde und abgeschlagen? Ja
Schnarchen Sie laut oder behaupten dies andere von Ihnen? Ja

Wurden im Schlaf Atempausen beobachtet? Nein
Leiden Sie manchmal unter morgendlichen Kopfschmerzen? Nein
Fhlen Sie sich morgens unausgeschlafen? Ja
Schlafen Sie manchmal beim Fernsehen, beim Lesen oder gar am Arbeitsplatz zwanghaft ein? Beim Fernsehen ja

Schlafen Sie abends schlecht ein? Nein

Wachen Sie oft nachts auf? Ja
Schlafen Sie unruhig bzw. ist Ihr Bett morgens zerwhlt? Ja

nun aber meine Hauptfrage.: Kann sich ein AV Block auch zurckbilden? Der Betablocker ist nach Meinung meines Kardiologen berhaupt nicht ntig. Habe weder bluthochdruck noch gravierende Herzrhytmusstrungen. Bedanke mich fr die Antwort

MfG
Uwe B.
_________________
"War ja klar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 16:26    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber UweB,

1) legen Sie Ihrem Kardiologen die obigen Fragen mit Antworten vor und sprechen Sie Ihn auf ein Schlafapnoe-Syndrom an. Bei diesen Antworten und einem nchtlichen AV-Block II wrde man unbedingt zu einer diagnostischen Abklrung im Schlaflabor (Polysomnographie) raten!!

2)
Zitat:
Kann sich ein AV Block auch zurckbilden? Der Betablocker ist nach Meinung meines Kardiologen berhaupt nicht ntig. Habe weder bluthochdruck noch gravierende Herzrhytmusstrungen.


Unbedingt. Er hat sich ja schon zurckgebildet bzw. tritt nur nachts vereinzelt auf. Die Wahrscheinlichkeit, dass obiges die Ursache ist, ist hoch. Also unbedingt ab- und aufklren lassen.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UweB
Interessierter


Anmeldungsdatum: 10.09.2008
Beitrge: 5

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 16:58    Titel: LZ EKG Antworten mit Zitat

Bedanke mich fr die Antwort. Werde mich mit meinem Arzt darber unterhalten, da er hnliches auch vermutet hat.
Schnen abend noch
MfG
Uwe B.
_________________
"War ja klar"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.