Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - @shackle
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

@shackle

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mitgliederinformationen u. Support
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
shackle
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beitrge: 143

BeitragVerfasst am: 13.09.08, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo jaeckel

Zitat:
lassen Sie uns mal die sprachliche Verwirrung entwirren. Sie meinen Kombinationsprparate. Es ist falsch, dass Diuretika Komponenten von Betablockern wren oder umgekehrt.

Komponente= Teil eines Ganzen. Hydrochlorothiazid ist Teil des Medikaments. Ich werde das nchste mal Kombinationsprparat benutzen.

Zitat:
Wenn Sie das auf das Hydrochlorothiazid beziehen, ist das unrichtig. Die 1% bezog sich auf Irbesartan nicht auf Hydrochlorothiazid.

Ich beziehe es auf das Medikament selbst und nicht auf einen Teil davon.

Zitat:
Man hrt viel und kann gerade im Internet viel Verwirrtes lesen (s.o.). Angstzustnde sind soweit verbreitet, dass man sie nicht ohne hinreichenden Grund als unerwnschte Arzneimittelwirkung (UAW) eines eher unverdchtigen Prparates bezeichnen sollte.

Ich habe extra geschrieben, dass ich bereits von Patienten gehrt habe, dass diese Angstzustnde eingetreten sind und nach Absetzen vollstndig aufgehrt haben. Das und auch die Patientengesprche lassen sich wohl als hinreichenden Grund ansehen.

mfg
shackle
_________________
Gru, shackle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 14.09.08, 07:46    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte(r) shackle,
shackle hat folgendes geschrieben::

ich bereits von Patienten gehrt habe...wohl als hinreichenden Grund ansehen.


bitte haben Sie Verstndnis dafr, dass Hrensagen in diesem Sinne unserem Anspruch im DMF nicht gengt. Eine solche anonyme Behauptung knnte jeder ber jedes Medikament in die Welt setzen und Patienten verunsichern.

Ich habe das jetzt hierher verschoben, weil Sie nach meiner Bitte/Ermahnung

jaeckel hat folgendes geschrieben::
Man hrt viel und kann gerade im Internet viel Verwirrtes lesen (s.o.). Angstzustnde sind soweit verbreitet, dass man sie nicht ohne hinreichenden Grund als unerwnschte Arzneimittelwirkung (UAW) eines eher unverdchtigen Prparates bezeichnen sollte.

Liebe(r) shackle,

hiermit bitte ich Sie ganz persnlich keine unqualifizierten Antworten mehr zu geben sondern besser zu schweigen. Sie haben in diesem Thread jetzt mindestens 2 fachlich falsche Antworten gegeben, die mitlesende Patienten verunsichern knnten. Danke.


trotzdem weitermachen.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
shackle
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beitrge: 143

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 14:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sie htten mich zumindest informieren knnen, damit ich Bezug nehmen kann.

Zitat:
bitte haben Sie Verstndnis dafr, dass Hrensagen in diesem Sinne unserem Anspruch im DMF nicht gengt. Eine solche anonyme Behauptung knnte jeder ber jedes Medikament in die Welt setzen und Patienten verunsichern.

Knnte, da haben Sie wohl Recht. Ich habe nunmal nach besten Gewissen geschrieben, immerhin geht es doch in einem Diskussionsforum auch ber eigene Erfahrung. Vielleicht sollte man das Antworten nur noch ausgewiesenen Medizinern berlassen?

Zitat:
Ich habe das jetzt hierher verschoben, weil Sie nach meiner Bitte/Ermahnung
[...]
trotzdem weitermachen.


ich wei zwar nicht, was sie in diesem Beitrag als unqualifizierte Antwort definieren, aber ich nehme das mal so an. Allerdings frage ich mich in dem Zusammenhang, was fr sie qualifiziert ist. Wo wir dann wieder bei der Alternative wren, nur noch Medizinern eine Antwort zu gestatten.
Sicher ist es wichtig, Falsches richtig zu stellen, aber gerade als Moderator sollte man dies nicht gegen, sondern viel mehr fr einen User tun. Ich habe schlielich nicht in bser Absicht gehandelt und mchte daher auch nicht wie ein bser Junge behandelt werden. Zudem ich fr jede sachliche Kritik und jedes Korrigieren dankbar bin, schlielich mchte auch ich dazu lernen.
_________________
Gru, shackle
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 14:35    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte(r) shackle,

aus meiner Sicht kann und darf jeder Antworten erstellen. Falsche oder irrefhrende Behauptungen sollten aber unterbleiben. Daher sollte man nur antworten, wenn das ausgeschlossen ist und man sich auskennt. Ich freue mich, dass Sie etwas dazu lernen mchten. Nur die fragenden Patienten sind kein angemessenes Experimentierfeld. Man sollte nicht einfach mal drauflos schreiben obwohl man es eigentlich nicht wirklich weiss.

Ich hoffe Sie knnen das nachvollziehen, da es nur im Sinne der hier Fragenden ist.
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Mitgliederinformationen u. Support Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.