Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - schiefe Nasenscheidewand/Spray/0P?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

schiefe Nasenscheidewand/Spray/0P?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 14.09.08, 14:11    Titel: schiefe Nasenscheidewand/Spray/0P? Antworten mit Zitat

Hallo,

mein Mann hat eine schiefe Nasenscheidewand was mit fter vorkommenden Stirn-und Nebenhhlenentzndungen verbunden ist. Dem vorzubeugen hat ihm seine HNO-rztin ein Nasenspray verordnet mit dem Wirkstoff: Beclometasondipropionat
So geht das jetzt schon seit ber einem Jahr mit dem Spray aber trotzdem hat er ab und zu noch starke Kopfschmerzen und bekommt schwer Luft durch die eine Seite.

Meine Frage: Ist das in dem Fall besser eine Begradigung der Nasenscheidewand durchzufhren?
Mein Mann meinte, dass ihm seine rztin das noch nie vorgeschlagen htte aber ehrlich gesagt glaube ich ihm das nicht so ganz Winken

Hat mein Mann vielleicht auch mit Sptfolgen zu rechnen? Das mit dem Spray auf die Dauer kann doch keine Lsung sein oder?

Fr eine Meinung wre ich sehr dankbar
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Coza
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beitrge: 343

BeitragVerfasst am: 14.09.08, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kira!

Vorab, ich bin kein HNO-Arzt. Das genannte Medikament hat vor allem eine abschwellende Aufgabe, ndert natrlich nichts an der schiefen Nasenscheidewand. Komplikationslose Langzeittherapien mit inhalativen Kortisonprparaten sind aus der Asthmatherapie bekannt.
Mglicherweise hat die rztin ihm eine Op vorgeschlagen (oder auch nicht, das knnen wir online nicht wissen), aber Mnner stehen operativen Eingriffen hufiger als Frauen weniger aufgeschlossen gegenber.
Zumindest wre eine operative Begradigung eine weitere therapeutische Option (wir beispielsweise hufig beim Schlafapnoesyndrom gemacht), ist allerdings kein kurzer vllig harmloser Eingriff.

Viele Gre

Coza
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 14.09.08, 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Coza,

danke fr die Antwort. Ich will ihn nicht einer Gefahr aussetzen, lediglich helfen aber mein Mann erklrte mir auch schon, dass er ein Mann ist aber abgesehen davon, diese Op ist ja so wie so mit Abstand die schmerzhaftteste und gefhrlichste, was man sich vorstellen knnte Winken
Wenn ich nach der Meinung seiner rztin frage, dann sagt er nur, ja sie wei auch, dass ich ein Mann bin Winken und zu der rztin begleiten darf ihn nicht Winken

Wenn er diesen Wirkstoff unbegrenzt benutzen darf, dann bin ich schon beruhigt, ich dachte nur, auf die Dauer, ist das schdlich. Ich denke berreden hilft da nicht wirklich, wenn er mehr Leidensdruck verspren wrde, wrde ihm die Entscheidung zur OP vielleicht leichter fallen.

Danke nochmal und schnen Abend noch
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

bei persisierenden schmerzen im bereich der nasenebenhhlen ist eine ct der nasennebenhhlen sinnvoll, den eine chronische nebenhhlenentzndung sollte, wenn sie durch die topischen kortikoide nicht erfolgreich behandelt wird, in jedem fall operiert werden, denn ansonsten entstehen sekundrkomplikationen.
p.s.: diese operation ist sicher nicht die schmerzhafteste. gefhrlich ist jede operation.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 15.09.08, 21:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hr.Dr.Vornhusen,

danke Ihnen fr die Antwort.
Eine CT wurde vor 4 Monaten schon gemacht und mein Mann hat eine chronische Sinusitis der rechten Nasennebenhhlen- Keilbein, Siebbein und ....(3.vergessen!) sind betroffen. Das ist auch die Seite, durch die er schlecht Luft bekommt. Mit dem Nasenspray geht es ihm aber trotzdem besser, auch wenn es fr mich persnlich kein guter Zustand wre. Wenn Kopfschmerzen auftreten, dann hilft oft nur Metamizol. Er kann sich dann auch nicht bcken und ist platt und matt.

Knnen Sie mir bitte erklren was Sekundrkomplikationen sind?

Danke im Voraus

p.s das mit der nicht schmerzhaftesten OP versuche ich meinem Mann noch beizubringen Winken aber was soll ich machen, wenn er nicht will, er hat ANGST!
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

einseitige nebenhhlenentzndungen sollten operiert werden. typisch fr chron. nebenhhlenentzndungen ist der (symmetrisch) beidseitige befall. einseitige manifestationen sind suspekt und gehren abgeklrt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 16.09.08, 20:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hr.Dr.Vornhusen,

das beunruhigt mich schon sehr, werde mit meinem Mann ein ernstes Wort reden mssen.

Danke
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 19.09.08, 16:05    Titel: Antworten mit Zitat

also entscheidend ist natrlich das bild der verschattung. insofern wrde ich nochmals einen hno aufsuchen und mit ihrem mann zusammen einen entscheidung fllen nach fachrztlicher beratung.
p.s.: wir stellen hier ja keine operationsindikationen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 20.09.08, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Hr.Dr.Vornhusen,

Dr.med. Vornhusen hat folgendes geschrieben::
also entscheidend ist natrlich das bild der verschattung. insofern wrde ich nochmals einen hno aufsuchen und mit ihrem mann zusammen einen entscheidung fllen nach fachrztlicher beratung


der Termin steht schon fest und ich gehe mit Winken

Dr.med. Vornhusen hat folgendes geschrieben::
p.s.: wir stellen hier ja keine operationsindikationen.


das ist soweit klar Winken

Ich danke Ihnen fr die Beratung und Hilfe
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jessica22
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 19:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
mein Freund hatte auch eine schiefe Nasenscheidewand. Er entschloss sich zu einer OP (November 2007). Doch danach wurde es nicht viel besser, eher schlimmer. Seine behandelnde HNO-rztin berwies ihn dann zu einem anderen Spezialisten in ein anderes Krankenhaus. Dort untersuchte man ihn und der Arzt riet ihm zu einer erneuten OP. Nach dieser im April 2008 ist vieles sehr viel besser geworden. Er ist zufrieden und bekommt besser Luft. Geschockt haben mich nur die unterschiedlichen Behandlungsmethoden. Nach Operation2 ging es ihm beispielsweise viel schneller wieder gut als nach Operation1.
Krankenhaus1 empfahl ihm, tglich zweimal Nasensplungen mit speziellem Salz zu machen. Krankenhaus2 riet mit starkem Nachdruck unbedingt davon ab.

Die beiden Behandlungen waren sehr unterschiedlich und ich war sehr fassungslos, dass es so eine starke Differenz in den Methoden (und schlussendlich auch in der Wirksamkeit!) gab.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

Jessica22 hat folgendes geschrieben::
...und ich war sehr fassungslos, dass es so eine starke Differenz in den Methoden (und schlussendlich auch in der Wirksamkeit!) gab.
Da geben Ihnen sicherlich auch viele (HNO-)rzte recht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 27.09.08, 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo

vielen Dank fr den Bericht. Haben die unterschiedlichen Methoden Namen? Wie wei ich dann, wenn mein Mann sich zu der OP entschlieen sollte, welche Methode bei ihm angewandt wird und ob sie gut oder schlecht ist? Wie muss es "gut" operiert werden?
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jessica22
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 22.08.2008
Beitrge: 24

BeitragVerfasst am: 07.10.08, 11:38    Titel: Antworten mit Zitat

KiraausN hat folgendes geschrieben::
Hallo

vielen Dank fr den Bericht. Haben die unterschiedlichen Methoden Namen?


Hallo,
das kann ich Ihnen leider nicht sagen. Ich wrde aber auf jeden Fall den behandelnden Arzt fragen, mit welcher Klinik er gute Erfahrungen hat. Es gibt ja dann auch bestimmte Krankenhuser, die sich auf solche Sachen spezialisiert haben und andere, die solche OPs eher selten haben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KiraausN
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.02.2007
Beitrge: 102

BeitragVerfasst am: 07.10.08, 15:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jessica,

mein Mann hat den Termin am 23.10. und ich darf immernoch mit Winken ich bin schon gespannt, was dabei rauskommt. Ich kann nicht sagen, ob er sich dann zu einer OP entschlieen wird aber jetzt hatte er wieder starke Beschwerden und es nervt ihn so langsam sehr.
_________________
Gre,
Kira
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr.med. Vornhusen
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.02.2006
Beitrge: 1790
Wohnort: 49377 OM

BeitragVerfasst am: 08.10.08, 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

dann berichten sie bitte, wie das ganze weitegeht. bin gespannt ber den weiteren ablauf und verlauf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.