Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hat sich das Schicksal geirrt?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hat sich das Schicksal geirrt?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 21.09.08, 14:53    Titel: Hat sich das Schicksal geirrt? Antworten mit Zitat

Damals, ich erzhlte es bereits unter http://www.medizin-forum.de/phpbb/viewtopic.php?t=87084&start=2 , sah ich ihn da liegen, zunchst die fehlenden Ohren, dann etwas umgedreht kein Gesicht mehr, in das ich htte noch blicken knnen.

Ich selbst habe sehr selten fehlgebildete, er hatte normale Ohren.
Ich habe ein asymmetrisches Gesicht, er war symmetrisch.
Er war sehr sportlich, ich durch die Gehirnfehlbildung, damals nicht bekannt, wegen Koordinationsstrungen eingeschrnkt sportlich.
Er hatte eine normale Familie und ein solides, soziales Umfeld, gute Zukunftsaussichten.
Ich dagegen wuchs in relativer Armut sozial und materiell auf, mit schlechteren Entwicklungsmglichkeiten.
Er hatte viele Freunde, ich nicht.

Warum also er?
Hat sich das Schicksal nicht einfach geirrt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 15:09    Titel: schicksal & irrtum Antworten mit Zitat

hi beitragszahler,
nein es hat sich nicht geirrt!
nur dass wir, wenn berhaupt, den sinn in diesem moment nicht erkennen knnen.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 22.09.08, 18:44    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nail,

aber wann ist der Moment des Erkennens?
Selbst beantwortet, berflssige Frage in guten Momenten, in schlechteren wieder Zweifel.

Er htte aber hchstwahrscheinlich auch weiterhin ein gesundes Leben gehabt.
Ich habe demgegenber weiterhin kein gesundes Leben gehabt, habe mir die Anteile mhselig suchen und auch schaffen mssen.

Tja, aber was ist das fr ein Schicksal, wenn er die Schulnote 1 in Chemie hatte und ich die 1 in Physik, und sein Experiment deshalb tdlich endete, weil seine erdachte Physik durch Fehlkonstruktion oder Fehlbedienung, ist ja nicht ganz klar, das Drama so auslste?

Was htte ich machen knnen, es lag nicht in meiner Hand, htte ich es mir genauer ansehen sollen, was da gebaut wurde?
Wenn es so gewesen wre, htte ich es, ja dann als sein Co-Konstrukteur, nicht dann auch begleitet und wenn dann doch was anderes die Ursache war, htte es mich dann auch gettet?

Warum hatte ich diese Intuition dort nicht stehen zu bleiben?
Noch nicht einmal so eine Intuition, die direkt Gefahr durch berlegung geortet htte, keine Angst, nein, es war ein banaler Scherz der diesen intuitiven Impuls gab oder eben umgekehrt.

Welchen Sinn hatte es fr das Schicksal, mich weiter leiden zu lassen?
Mit den schon damals bestehenden krperlichen und seelischen Qualen.
Dann mit noch erheblich mehr seelischen Qualen.
Spter mit immer mehr krperlichen Qualen.

Liebe Gre

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 00:25    Titel: moment der erkenntnis Antworten mit Zitat

lieber beitragszahler,
wann dieser moment ist weiss ich auch nicht, weil es ganz entscheidend von dem jeweils betroffenen abhngig ist.

du hast in dem moment, wo es passierte, genau das getan, was wir eigentlich immer tun sollten, du bist deiner intuition gefolgt. wie sie funktioniert ist uns, wegen des berwiegend *logischen* handeln und denkens, nicht mehr bewut nachvollziehbar. aber sie funktioniert, weil sie alle variablen, die eignen und alle umgebenden, beachtet und miteinbezieht und so den genau richtigen impuls gibt.
du hast alles getan, was in deiner macht lag.
es gibt da noch so vieles, was wir mit unseren heutigen mglichkeiten nicht nachweisen/ beweisen, geschweige denn spontan verstehen knnen.
und trotzdem ist es existent.
LG nail
PS: knnen wir ja mal "austelefonieren"^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 12:01    Titel: Intuitives Rtsel Antworten mit Zitat

Hallo nail,

zu dem Denken ein Gedankengang, um dann wieder auf die Intuition zu kommen:

Hm, es ist seltsam, da ich die Logik vor alles stelle, wir ohnehin doch nur logisch denken knnen, um etwas zu begreifen.
Wie knnten wir das Gute verstehen, wenn es das Bse nicht geben wrde?
Und wie ist es mit der Liebe?
Diese wird immer als Gefhl beschrieben, jedoch wrde diese Liebe doch gar nicht ohne dem entgegenstehenden Hass begriffen werden knnen.

Beweise dazu sehen wir berall, alltglich, auch hier in den virtuellen Rumen, selbst ich mich in Zeiten eher unkontrollierter Leitungen von dieser primitiven Logik verfhren lasse, sonst aber unter stndigem Bewusstsein dieser Logik, damit gleichzeitig der einzig immer gltigen, physikalisch-gesetzlichen Widersprchlichkeit von Zustnden, versuche ich mich deshalb streng logisch zu verhalten, also widersprchlich.
Diese Widersprche werden oft nicht begriffen, obschon die Beurteilung darber doch das Verstndnis ber den Widerspruch erforderlich macht, damit auch fortwhrend bewiesen wird, das ein jeder nur logisch denken und handeln kann.
Deshalb werden wir auch niemals irgendetwas anderes auerhalb dessen verstehen knnen und knnen es also sein lassen und besser versuchen diese so oft verleugneten Naturgesetze zu verstehen.

Intuition passt zunchst nicht in dieses logische Denkmusterkonzept.
Doch empfinde ich Intuition als die hchstentwickelte Form zur Verarbeitung komplexester logischer Strukturen, und damit diese wohl eine der evolutionr ltesten Eigenschaften zur Hilfe bei Bewusstsein ist, und das Geheimnis wohl sein wird, diese nicht nur in den Bewusstseinszonen des Gehirns ausmachen zu knnen, aber wer wei es schon.

Ich habe oft Prognosen aus dem Bauch, rein mit Intuition gegeben, und die sind alle eingetreten, wenn auch ein paar mal in abgewandelter Form und viel spter.
Wir kennen es doch alle, dass meist die erste Entscheidung die richtigste war.

So hatte ich wohl dann auch damals diese spontane "Kaufentscheidung" zu einem Moment des Schicksals wirken lassen.
Hat somit Intuition dann nicht auch sehr viel mit Selbstvertrauen zu tun?

Und natrlich wre ich hier noch lngst nicht am Ende meiner berlegungen dazu, wir also darber noch so einiges quatschen knnten. Winken

Liebe Gre

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 12:51    Titel: intuition Antworten mit Zitat

hallo Beitragszahler,

ja wenn man so will, eigentlich egal ob man will oder nicht^^, ist die intuition die hchste logik berhaupt, nur dass sie, meist unbewut, unserem logischen denkvermgen entgeht. wenn wir es also schaffen, sie bewut zu zulassen und bewut einzusetzen, werden sich viele der gestellten fragen auflsen, die zusammenhnge klar erkennbar.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 27.09.08, 06:24    Titel: Re: intuition Antworten mit Zitat

Da fiel mir mal spontan eine andere Situation mit meiner Schwester ein, die damals als ich Kind war, als einzigste aus der Familie mich mit meinen so oft starken Schmerzen trstete, weil meine Eltern ja das nie als Anla sahen mit mir zum Arzt zu gehen.

Kann eine besondere innere Beziehung, die auen berhaupt gar nicht sichtbar ist, eine intuitive Beziehung strken und wie funktioniert das dann oder sind es doch nur Zuflle?

Denn, wieso konnte ich ihr Monate vorher ganz genau sagen, wann sie ihr erstes Kind bekam und tatschlich so wie ich es sagte, an ihrem Geburtstag zur Welt kam?

Als ich sie mal schwanger im dritten Monat mit ihrem zweiten Kind sah, sagte ich ihr, dass etwas nicht stimmen wrde.
Im vierten Monat wurde festgestellt, dass der Ftus nicht mehr lebt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 12:31    Titel: intuition Antworten mit Zitat

hallo mein lieber Beitragszahler,
das ist einerseits fr unsere logik eine schwierige frage, fr dei intuition eigentlich gar keine.
da jeder moment gleichzeitig vergangenheit, gegenwart und zukunft in sich vereint, ist es der intuition, die dieses wissen, diese information zu jederzeit uneingeschrnkt beinhaltet, mglich diese dir auch preiszugeben, so du es zult, whrend unsere reine logik dazu nicht imstande ist, dies in vollem umfang zu erfassen.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.