Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Herzrhythmusstrungen und Taubheitsgefhl in linker Brust
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Herzrhythmusstrungen und Taubheitsgefhl in linker Brust

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
baixiong
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.09.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 12:50    Titel: Herzrhythmusstrungen und Taubheitsgefhl in linker Brust Antworten mit Zitat

Hallo,

vor ca. zwei Wochen habe ich mitten in einer Vorlesung berraschend Herzrhythmusstrungen in Form eines sehr starken und unregelmigen Herzschlages bekommen, der aber nicht wesentlich schneller war als sonst.

Aus Panik bin ich sofort zu einem Arzt gegangen, der die Vorkommnisse auf meinen Koffeinkonsum (an dem Tag hatte ich kurz vorher eine halbe Koffein Tablette genommen) zurckfhrte.
Danach habe ich versucht mich von Koffein fernzuhalten und wenn berhaupt sehr kleine Mengen Kaffee oder grnen Tee getrunken.

Da die Symptome allerdings nicht verschwanden, sondern teilweise sogar schlimmer wurden (zustzlich stellte sich ber einige Tage auch noch ein Taubheitsgefhl in der linken Brusthlfte ein. Wenn beispielsweise mein T-Shirt verrutscht, fhle ich in linker und rechter Brusthlfte unterschiedlich), bin ich bei einem erneuten Anfall zu einem Kardiologen gegangen, der durch ein Langzeit EKG leichte Herzrhythmusstrungen in Form von Doppelschlgen diagnostizieren konnte, welche sich aber in einem Mae befinden, dass nicht medikaments behandelt werden muss. Im brigen wre aufgrund meiner relativ geringen Herzschlagrate von 40/min in der Nacht eine Behandlung etwa mit Betablockern nicht unbedenklich.

Da ich mittlerweile tglich, auch mehrmals, von solchen Attacken heimgesucht werde, denke ich allerdings trotzdem daran, zumindest schwach dosiert von meinen Betablockern gebrauch zu machen.

Eine weitere Aufflligkeit ist, dass ich wenn ich an eine Tischkante angelehnt bin beim Ausatmen ein starkes Pochen in der Brust spre, dass sich allerdings nicht im Puls niederschlgt (soll heien, ich drcke mich mit den Bauch gegen die Tischkante, atme aus und fhle dabei meinen Puls und kann nichts besonderes feststellen, das komische Pochen in der Brust ist aber da).

Zu mir sei zu sagen, dass ich recht bergewichtig bin, 19 Jahre alt, mnnlich bin und zur Gewichtsreduktion in den vergangenen acht Monaten sehr viel Sport getrieben habe, damit allerdings aufgrund des Beginns meines Studium aufgehrt habe. Stress habe ich schon realtiv viel, allerdings nicht mehr als in meinem bisherigen Leben und die Symptome sind wie gesagt vor zwei Wochen das allererste Mal in meinem Leben aufgetreten.

Wre es unbedenklich gerine Mengen Betablocker zu nehmen, weisen meine anderen Symptome vielleicht auf ein Krankheitsbild hin, das nicht mit Betablockern behandelt werden sollte oder gibt es vielleicht eine wesentlich besser Behandlungsmethode?

Vielen Dank fr Eure Antworten!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber baixiong,

baixiong hat folgendes geschrieben::
Im brigen wre aufgrund meiner relativ geringen Herzschlagrate von 40/min in der Nacht eine Behandlung etwa mit Betablockern nicht unbedenklich.

Da ich mittlerweile tglich, auch mehrmals, von solchen Attacken heimgesucht werde, denke ich allerdings trotzdem daran, zumindest schwach dosiert von meinen Betablockern gebrauch zu machen.


davon kann man nur dringend abraten. Bewegung und Ausdauersport zum Stressabbau und ggf. wenige Magnesiumtabletten als Nahrungsergnzung haben meist eine positive Wirkung auf die Hufigkeit ungefhrlicher Extrasystolen.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
baixiong
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.09.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 23.09.08, 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die rasche Antwort. Ich werde von meinen Betablockern dann wohl besser keinen Einsatz machen.

Welche Grnde kann das Taubheitsgefhl in der linken Brusthlfte denn haben und ist es nicht sehr verwunderlich, dass ich mehrmals tglich die beschriebenen Symptome habe und nicht, wie andere, nur alle zwei bis drei Wochen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 08:00    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber baixiong,

ein subjektives Taubheitsgefhl in der linken Brusthlfte sollte durch eine rztliche Untersuchung mal objektiviert werden. Als Ursache einer neurologischen Symptomatik kommt z.B. umgangssprachlich eine Nervenbeeintrchtigung im Bereich der Wirbelsule in Frage.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.