Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gesichtsfeldausflle, Lhmungen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gesichtsfeldausflle, Lhmungen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Neurologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
geepee
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 24.09.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 24.09.08, 18:08    Titel: Gesichtsfeldausflle, Lhmungen Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben,
ich habe schon seit einigen Jahren immer wieder besagte Beschwerden, doch vielleicht fange ich einfach einmal ganz von vorne an.

Als ich ca. 12 war, konnte ich eines Tages gewisse Teile nicht mehr sehen, ich hatte besagte Gesichtsfeldausflle, die sich ebenso durch einen Silberschleier (nicht zu vergleichen mit den Sternchen, die man bei Kreislaufproblemen hat) auszeichneten. Zustzlich trat ein starker Kopfschmerz auf dass mir richtig schlecht wurde und ich das Gefhl hatte, dass mir der Schdel platzt. Ebenso wurde eine komplette Krperhlfte gelhmt und ich konnte sie nicht mehr bewegen. Erst war nur der Kopf betroffen, doch dann zog sich das durch die Arme in die Beine; angekndigt wurde die Taubheit durch ein Kribbeln, was dann zur Taubheit berging. Auch an Sprachstrungen kann ich mich erinnern. Ich wei noch genau, wie ich das Wort "Zigarette" nicht aussprechen konnte. Ich hatte das Bild dazu im Kopf, konnte aber nicht den Begriff aussprechen. Ich hatte das Gefhl, es lge mir auf der Zunge. Es war unmglich, das Wort auszusprechen. Entweder fiel es mir nicht ein, oder ich "stolperte" mit der Zunge. Nach einigen Stunden blieb nur noch der Kopfschmerz ber. Ich schob dieses Phnomen damals auf das Wetter, doch einige Wochen spter trat wieder das gleiche auf. Diese Beschwerden traten immer wieder in ca. 3-Monatsabstnden auf und dauerten meist einige Tage an. Mit der Zeit gesellte sich ein permanenter Schmerz hinter dem rechten Auge dazu, ebenso ein seltsamerweise uerer Druck auf die Nase. Alle Beschwerden zusammengepackt traten dann wie gesagt immer wieder in Monatsabstnden auf. Dies hat sich bis heute (ich bin nun 19 Jahre alt) durchgezogen und in letzter Zeit enorm verschlechtert. Den letzten "Anfall" hatte ich am Sonntagabend. Dort konnte ich pltzlich wieder nichts sehen und hatte starke Kopfschmerzen. Am Montag kam dann noch fr eine Zeit lang Taubheit und Kribbeln hinzu, gestern hatte ich "nur" noch sehr starke Kopfschmerzen und den Druck hinter dem Auge, bzw. auf der Nase und ein Hitzegefhl auf der Nase, der Wange und den Armen. Heute Morgen hatte ich ein Flimmern vor Augen, was dann langsam wieder verflog, dafr wurden meine Beine beim Treppensteigen sehr schwer und meine Hand wurde vom Schreiben sehr schnell schwer und steif. Zustzlich hatte ich immer wieder ein Kribbeln zwischen Nase und Auge und zeitweise auch kurze Taubheit. Danach hatte ich an dieser Stelle wieder einen starken Druck. Vor einer Woche etwa hatte ich sehr starke Nierenschmerzen, ebenso Magendarmbeschwerden, weshalb ich mit Appendizitisverdacht ins KH kam, doch Fehlanzeige. Auch die Blutwerte waren in Ordnung.

Mit der Zeit haben sich nun folgende Beschwerden "angesammelt":
- Sehstrungen (Gesichtsfeldausflle, manchmal auch Lichtflimmern)
- sehr starke Kopfschmerzen (auch hinter dem Auge, bzw. mit Druck auf die Nase)
- smtliche Krperteile schlafen ein, werden taub/"pelzig" (was sich vom Kopf bis runter zu den Fen "vorarbeitet") oder kribbeln (meinen linken Arm kann ich zum Beispiel nur bis zu einem bestimmten Grad anwinkeln, dann blockiert irgendwas; habe ich Stress, kribbelt es an diesem Nervenstrang, der sich quer runter durch die Brust zieht)
- es treten teilweise Sprachstrungen auf, sodass meine Zunge zeitweise stolpert, oder ich habe mit einem bestimmten Laut Probleme (es fhlt sich an, als sei eine Sprachfunktion einfach blockiert)
- tagsber ist es mir kalt, abends legt sich dann ein allgemeines Hitzegefhl auf mich (vor allem auf die Wangen und die Oberarme), was sich teilweise wie Fieber anfhlt und mich schwcht
- zeitweise treten Konzentrationsschwierigkeiten auf, sodass ich mir ebengedachte Dinge einfach nicht merken kann, bzw. auch irgendein Teil blockiert zu sein scheint, sodass ich auch im Denken "stolpere"
- es tritt pltzliches Zittern der Hnde oder des gesamten Krpers auf
- ich habe vermehrt Panikattacken whrend des Einschlafens, sodass ich ohne Luft hochschrecke
- ich habe immer wieder Magen-Darm- und Blasenschmerzen
- ich fhle mich allgemein schlaff, mde und kaputt, meine Ressourcen reichen nur noch fr sehr wenig aus, sodass ich schon sehr frh erschpft bin; wenn ich Treppen steige, werde meine Oberschenkel sehr schnell schwer und auch beim Schreiben wird die Hand sehr schnell schwer
- mein Empfinden wirkt sich manisch-depressiv aus

Vielleicht ist es wichtig zu sagen, dass ich seit letzter Zeit sehr, sehr, sehr viel Stress habe.

Eventuell kann mir da jemand weiterhelfen, bzw. zumindest vage Vermutungen uern? Ich gehe die Woche noch zum Neurologen, frage hier aber nach, um quasi auf alles vorbereitet zu sein.

ber Hilfe wrde ich mich sehr freuen und Bedanke mich schon einmal im Voraus.

LG, geepee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 25.09.08, 16:06    Titel: Antworten mit Zitat

Das kann alles mgliche sein, von relativ gut zu behandeln bis zu Besorgnis erregend gibt es eine ganze Reihe von Krankheiten, die solche Symptome haben knnen.

Vertraue Deinem Arzt, wenn der Neurologe nichts findet, sprich noch einmal mit Deinem Hausarzt. Die Ursache muss gefunden werden. - Und zwar in einer Untersuchung!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
casa27
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2008
Beitrge: 21
Wohnort: darmstadt

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 16:15    Titel: migrne Antworten mit Zitat

hast du schon mal an eine migrne mit aura gedacht, was du schreibst hrt sich fast so an wie migrne mit einer ausgeprgten aura, frage mal deinen arzt, gru casa27
_________________
die unverhofften dinge im leben gehren oft zu den schnsten
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe DMF-Nutzer(innen),

wir bitten Sie generell, Medizin nicht mit einer Quiz-Show zu verwechseln. Ferndiagnostik und Fernbehandlung im ffentlichen Internet ist aus verschiedenen Grnden nicht nur fr rzte sondern fr alle immer und in jedem Fall unseris! Auch ist der Datenschutz im ffentlichen Internet nicht gewhrleistet. Oft wird dann die Frage gestellt: Was darf man dann aus Grnden der Seriositt berhaupt? Die Frage ist berechtigt, kann und soll aber beantwortet werden:

DMF-Nutzer(innen) drfen
- sich epathisch mitfhlend zeigen
- ntzliches Wissen o. Transparenzinformationen vermitteln
- Lebenshilfe-Ratschlge darstellen
- eigene Erfahrungen ohne Ratschlge darstellen

DMF-Nutzer(innen) drfen nicht
- Fern- oder Vermutungsdiagnosen stellen
- Ratschlge im Sinne von Fernbehandlung geben

Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir danken fr Ihre Mitfhilfe.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
KaiHH
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 27.10.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 27.10.08, 14:42    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo geepee,

deine Schilderung klingt wirklich fast wie meine Erlebnisse mit der Migrne.

Damals hatte ich Glck, dass meine Mutter panik vor einem Hirnschlag hatte, und mich gleich per Blaulichtfahrt ins Krankenhaus hat schaffen lassen.
Dort in der Uniklinik wurde nach ein paar Tagen festgestellt, dass es sich "nur" um Migrne handelt.

Inzwischen bin ich 33 und komme recht gut mit allem klar. Vor allem, seit dem ich die Angst vor dem Ganzen abgelegt habe. Ich trete dem ganzen entspannt gegenber auf, und habe inzwischen Medikamente der angeblich neuesten Generation. (Triptane) Aber die meisten Attacken berstehe ich auch ohne Medikamente.
(Wobei ich aber keine Empfehlung dafr abgeben mchte, sondern nur meine Erfahrung hier schildern!)

Geh am besten schnell zu einem Neurologen, der wird dir genau sagen knnen, was dir fehlt. Sollte es wirklich Migrne sein, so bekomme keine Panik, auch damit kann man normal leben. Winken

Gru
Kai
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Neurologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.