Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Gesprchsdauer. Widersprche - Ungereimtheiten
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Gesprchsdauer. Widersprche - Ungereimtheiten
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Blaubrchen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beitrge: 157

BeitragVerfasst am: 03.10.08, 22:40    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
hhere vierstellige Summe

Jetzt frage ich hier lieber noch einmal nach. Gem. meiner Erinnerung war dies der Zuschlag fr eine OP. Deshalb auch meine Vorsicht.

Wer sich kmmert oder nicht, ist meiner Erfahrung nach fast reine Glckssache. Auch die Chefarztbehandlung kann ein Fluch sein. Sie kann aber auch ein Glcksgrif sein, wenn der Chefarzt eben die richtige Person fr das Problem ist. Durch andere Patienten habe ich so einen Glcksgriff gemacht. Bin dafr durch halb Deutschland gefahren, habe aber jemanden gefunden, der meine Krankengeschichte auseinander genommen und Stck fr Stck das Problem gelst hat. Das hat er unabhngig vom Versichertenstatus gemacht und macht es auch heute noch.

Gruss
Blaubrchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 03.10.08, 22:50    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, bei mir steht ja keine handwerkliche Behandlung an.
Ich bin zur reinen Diagnostik hier im KH, von der spter Therapien auerhalb des KH abgeleitet werden knnen und sollen.

Trotzdem ist dazu notwendig, um mglichst gezielte und umfangreiche Ergebnisse zu erzielen, hier fundierte Fachexpertisen erhalten zu knnen.
Das scheint hier gut zu laufen, sehe auch Fachrzte, die auf mich die Wirkung engagierter Diagnostiker machen und das wohl nicht mehr so oft anzutreffen ist.

Was den persnlichen Einsatz der Chefs angeht, so haben wir beide ja dann doch die gleichen Pluspunkte sammeln drfen.

Wo ist denn dann noch das Problem fr dich?

Viele Gre

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blaubrchen
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beitrge: 157

BeitragVerfasst am: 03.10.08, 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wrde einfach gern immer die Wahlmglichkeit haben. Nicht durch eine imponierende Krankengeschichte an den richtigen Arzt kommen, sondern durch den richtigen Arzt eine imponierende Krankengeschichte vermeiden. So mein Wunschdenken Smilie

Ist im Moment aber auch nicht so aktuell. Wenn es einen geeigneten Weg geben wrde, so wrde ich gern im Vorfeld geeignete Manahmen fr einen erneuten Krankheitsfall abgeschlossen haben. Eine Zusatzversicherung oder PKV geht nmlich nicht.

Gruss
Blaubrchen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Blaubrchen hat folgendes geschrieben::
...durch den richtigen Arzt eine imponierende Krankengeschichte vermeiden...

Hm, dafr wre es bei mir ohnehin schon immer in meinem Leben zu spt gewesen, denn die so genannte imponierende Krankengeschichte, die ich selbst weder imponierend noch Krankengeschichte nennen wrde, begann mit meiner embryonalen Entwicklung.

Blaubrchen hat folgendes geschrieben::
...so wrde ich gern im Vorfeld geeignete Manahmen fr einen erneuten Krankheitsfall abgeschlossen haben. Eine Zusatzversicherung oder PKV geht nmlich nicht...

Nun ja, wer mchte nicht vorher wissen, was ihn mal so ereilen wird?

Mir persnlich ist es vllig egal, ob mich eine PKV mchte oder nicht.
Weil ich selber, wenn es ginge, ich mir von privaten Versicherungsgesellschaften, egal fr welche Versicherung, mit Ausnahme der notwendigsten, nicht das Geld aus den Taschen ziehen lassen mchte.

Es ist doch interesssant, wie sich meine Prognosen von vor ber zehn Jahren zunehmend bewahrheiten, wie brsen- und immobilienzockende Versicherungsunternehmen das Geld ihrer Versicherten in den Sand setzen und eine nach der anderen Firma Pleite gehen wird.

So spare ich mir ein wenig zusammen, um mir mal diesen Medizinluxus gnnen zu knnen und bin zum Schlu aufs Leben gerechnet, auch mit "imponierenden Krankengeschichten" billiger davon gekommen, zur Zufriedenheit aller Beteiligten.

Viele Gre

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Patient-Arzt-Beziehung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.