Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Entzugserscheinungen durch Medikamentenwechsel mglich?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Entzugserscheinungen durch Medikamentenwechsel mglich?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Haworthia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2008
Beitrge: 148

BeitragVerfasst am: 04.10.08, 19:23    Titel: Entzugserscheinungen durch Medikamentenwechsel mglich? Antworten mit Zitat

Hallo,

als Folge einer Myokarditis habe ich eine Herzschwche mit einer EF von 45 %. In diesem Jahr hatte ich viel Stress und bereits 4 Blutdruckentgleisungen. Vor 2 Wochen lie sich der Blutdruck in der Krankenhausnotaufnahme nicht mehr senken, und ich wurde stationr aufgenommen. Die rzte vermuteten, dass diese Entgleisungen durch Vernderungen der Schilddrse hervorgerufen worden sein knnten, und setzten sofort das jodhaltige Amiodaronhydrochlorid ab. Ein Schilddrsenecho ergab eine Struma nodosa, die Blutuntersuchung eine initial Hyperthyreose.

Auerdem wurde das Carvedilol abgesetzt und durch Metoprololsuccinat ersetzt. (Die brigen Medikamente wie Ramipril und 2 Entwsserungsmittel wurden in alter Dosierung beibehalten.) Als ich letzte Woche nach Hause kam, bemerkte ich, dass ich ganz nervs und fast zappelig war, hektisch atmete, schwitzte und fror. Nun frage ich mich, ob es sicher hierbei um Entzugserscheinungen wegen des Wegfalls des Amiodaronhydrochlorids und Carvedilols handeln knnte. Oder spielt jetzt die Schilddrse verrckt, weil das Amiodaron pltzlich fehlt?

Vielen Dank im voraus!
Viele Gre
Haworthia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Haworthia,

man sollte schleunigst nach 2 Sachverhalten forschen:

a) Ist die Metoprolol-Dosierung quivalent zu der vorherigen Carvedilol-Dosierung und sind die Symptome einer Gewhnung an den Betablocker bei eventueller schneller Dosisreduktion?

b) Ist die Schilddrsenfunktion jetzt weiter in den Bereich Hyperthyreose entgleist?

b) ist dabei wohl wahrscheinlicher. Entzugserscheinungen nach Amiodaron sind das eher nicht direkt sondern indirekt, da Amiodaron die SD-Stoffwechsellage vielseitig beeinflussen und maskieren kann.

Also ab zum Hausarzt, SD-Werte bestimmen lassen!

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haworthia
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.10.2008
Beitrge: 148

BeitragVerfasst am: 05.10.08, 09:55    Titel: Antworten mit Zitat

Lieber Herr Dr. Jckel,

vielen Dank fr Ihre Antwort! Sie haben mir damit sehr geholfen!

Vorhin stie ich im Internet auf die Ansicht, dass Amiodaron gar nicht so einfach ohne berwachung abgesetzt werden darf. Und bei einer Schilddrsenerkrankung soll erst die Schilddrse behandelt und danach erst das Amiodaron abgesetzt werden. Nun bin ich ziemlich verunsichert und werde mich natrlich morgen frh gleich an meinen Arzt wenden.

Liebe Gre
Haworthia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.