Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - gleiches Lebensmittel - unterschiedliche Kalorienanzahl?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

gleiches Lebensmittel - unterschiedliche Kalorienanzahl?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Ernhrung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 14.10.08, 23:04    Titel: gleiches Lebensmittel - unterschiedliche Kalorienanzahl? Antworten mit Zitat

Guten Abend. Kann es sein, dass bei einer bestimmten Menge eines Lebensmittels der Kaloriengehalt nicht eindeutig feststellbar ist, sondern vom Stoffwechsel der essenden Person abhngt und ggf. von der Zusammensetzung, mit welchen sonstigen Lebensmitteln es verzehrt wird?
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schima
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Die Kalorienzahl einer Speise kann nie eindeutig festgestellt werden! Es gibt lediglich Richtwerte.
Ein Beispiel: eine Kuh bekommt hochwertiges Futter also gibt sie vermutlich fetthaltigere Milch. Das diese Milch mehr Kalorien enthlt, ist dann eigentlich logisch Sehr glcklich (die 3,5 % Fettgehalt auf der Packung ist auch nur ein Richtwert)
Die Kalorienzahl einer bestimmten Nahrung sagt auch noch lange nichts darber aus wie wir als Menschen diese Nahrung verstoffwechseln. Es gibt gute und schlechte Futterverwerter . ich gehr leider zu den Guten - das heit wenn ich eine Scheibe Brot esse habe ich danach 1 Kilo mehr, whrend mein Nachbar einen ganzen Laib davon essen kann und kein Gramm zunimmt.
Inzwischen wei man auch (...zumindest wird es von ein paar Wissenschaftlern vermutet), dass man bestimmte Kombinationen von Lebensmitteln vermeiden sollte da diese schneller in die Fettzellen wandern.
Eine schlechte Kombination wre zum Beispiel Nudeln mit Fleisch (siehe Trennkost)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 15:38    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr die Antwort.
schima hat folgendes geschrieben::
Inzwischen wei man auch (...zumindest wird es von ein paar Wissenschaftlern vermutet), dass man bestimmte Kombinationen von Lebensmitteln vermeiden sollte da diese schneller in die Fettzellen wandern.
Eine schlechte Kombination wre zum Beispiel Nudeln mit Fleisch (siehe Trennkost)
Ich bin da etwas anders informiert:
Wenn man Sachen mit hohen GI ung GL isst (verursachen hheren Blutzuckeranstieg) und zusammen mit ihnen Fett, dann frdert Insulin die Einlagerung des Fetts.
Dein Beispiel (Nudeln mit Fleisch) ist m.W. nur fr die Verdauung schlecht, aber nicht fr die Fetteinlagerung. Zumindest bei magerem Fleisch.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schima
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 08:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hab den Beitrag versehentlich zweimal eingestellt
Sehr glcklich


Zuletzt bearbeitet von schima am 19.10.08, 08:48, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schima
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 08:46    Titel: Antworten mit Zitat

schima hat folgendes geschrieben::
Ich bin da etwas anders informiert:
Wenn man Sachen mit hohen GI ung GL isst (verursachen hheren Blutzuckeranstieg) und zusammen mit ihnen Fett, dann frdert Insulin die Einlagerung des Fetts.


Stimmt so nicht. Dass, was du meinst, ist der glykmische Index eines Nahrungsmittels. Man geht davon aus, dass Nahrungsmittel mit einem hohen glykmischen Index einen schnellen Blutzuckeranstieg verursachen, Je schneller der Blutzuckerspiegelk ansteigt umso schneller fllt er auch wieder. Die Folge davon ist Hunger - mann isst also mehr und nimmt dadurch zu. Diese Methode ist allerdings sehr umstritten und wissenschaftlich nicht haltbar da eine Dit nch dem glykmischen Index zu sehr bizarren Ernhrungsempfehlungen fhrt. So hat zum Beispiel reines Fett einen sehr niedrigen glykmischen Index und Kartoffeln einen sehr hohen. Das heit dann soviel wie Pfeil Kartoffeln sind tabu aber mal ein paar Lffel Schweineschmalz sind ok Sehr glcklich
Eine uerst ungesunde Art sich zu ernhren, vor allem da in keinster Weise bewiesen wurde, dass diese Form der Ernhrung irgendwelche Vorteile hat (..nicht mal als Hilfe zum abnehmen)

Was ich in meinem vorigen Beitrag ansprach ist die ganz normale Trennkost. man unterscheidet hier zwischen Kohlenhydraten, Eiweien und neutraler Nahrung und geht davon aus, dass man keine Kohlenhydrat und Eiweihaltigen Nahrungsmittel gemeinsam (bei einer Mahlzeit) essen sollte. Neutrale Lebensmittel wie z. bsp. Salat oder Gemse (ohne fetthaltigen Soen) knnen jederzeit gegessen werden. Trennkost ist weit weniger umstritten und basiert auf einer gesunden, vollwertigen Ernhrung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 11:46    Titel: Antworten mit Zitat

Trennkost ist umstritten, da bin ich mir sicher. Wenn Du mchtest, werde ich Quellen suchen. Aber wenn man ein Prinzip dumm befolgt, gibt es kaum ein gutes Prinzip. Und umgekehrt: Wenn man vernnftig vorgeht, kann man sich ein Ernhrungsprinzip auswhlen, welches man mchte, bzw. kombinieren.
Ich finde beide dieser "Diten" gut, solange man nicht bertreibt und nachdenkt.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schima
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 09.10.2008
Beitrge: 120

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

I-user hat folgendes geschrieben::
Trennkost ist umstritten, da bin ich mir sicher. Wenn Du mchtest, werde ich Quellen suchen. Aber wenn man ein Prinzip dumm befolgt, gibt es kaum ein gutes Prinzip. Und umgekehrt: Wenn man vernnftig vorgeht, kann man sich ein Ernhrungsprinzip auswhlen, welches man mchte, bzw. kombinieren.
Ich finde beide dieser "Diten" gut, solange man nicht bertreibt und nachdenkt.


Genau deshalb hatte ich geschrieben, dass Trennkost weit weniger umstritten ist Smilie

Aber mal ne andere Frage - du scheinst dich ganz gut auzukennen - warum deine Eingangsfrage? Wolltest du "Wissen" abfragen?
Ich seh es brigens genauso - da ich mich seit mehr als dreiig Jahren mit Ernhrung befasse, kenn ich mich auch ein wenig aus und was man bei dem Thema am meisten braucht ist ein gesunder Menschenverstand und das Gefhl fr den eigenen Krper. (Nicht alles was mir gut tut, muss bei einem anderen auch so sein)
Von daher wnsch ich dir weiter Erfolg bei deinen Kombinationen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
I-user
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.04.2005
Beitrge: 1985
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 22:36    Titel: Antworten mit Zitat

schima hat folgendes geschrieben::
du scheinst dich ganz gut auzukennen
Der Schein trgt Lachen. Ich habe mich damit definitiv weniger als 30 Jahre beschftigt.

schima hat folgendes geschrieben::
- warum deine Eingangsfrage? Wolltest du "Wissen" abfragen?
Ich habe bemerkt, dass auf vielen Lebensmittelpackungen genaue Kalorienangaben stehen. Und wusste nicht, was ich davon halten sollte.

schima hat folgendes geschrieben::
Von daher wnsch ich dir weiter Erfolg bei deinen Kombinationen.
Danke. Diese Frage war aber nicht kombinationsbezogen, sondern eher theoretischer Natur bzw. aus Neugier Winken.
_________________
Im Schlechten Gutes finden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Ernhrung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.