Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Mitralsegelprolaps
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Mitralsegelprolaps

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 09:08    Titel: Mitralsegelprolaps Antworten mit Zitat

Hallihallo,
erst einmal kurz zu meinen Beschwerden. Seit ca. einem Jahr wurde bei mir festgestellt, dass ich unter nur geringer Belastung eine sehr hohe Herzfrequenz bekomme und schnell erschpft bin (und das bei 21 Jahren, w, 165cm, 55kg, Nichtraucher).

Nach einigen Untersuchungen wurde nun ein Mitralsegelprolaps aufgrund einer Bindegewebsschwche diagnostiziert. Mir wurde gesagt, dass ich damit normal leben kann, nur beim Sport eben ein schlechteres Ausgangniveau habe. Auerdem nehem ich jetzt Beta-Blocker und soll bei krperlichen Eingriffen aufpassen und dann lieber vorsorglich Antibiotikum nehmen, da sich an so einer Klappe schneller Keime absetzen. Hab ich das so richtig verstanden?

Weitere Fragen:
1.) Kann sich sowas wieder verbessern oder verschlechtern? Wenn ja, welche Folgen knnte das haben?
2.) Sollte man sowas in gewissen Abstnden kontrollieren?
3.) Eine Frage zur Bindegewebsschwche: Ich habe Tests wie "versuchen mit den Hnden auf den Boden zu kommen", Finger dehnen usw. gemacht. Was ich nicht ganz verstanden habe: Kann ich mich dadurch besser oder schlechter dehnen? Blde Frage, aber irgendwie war ich da etwas durcheinander.

So das wars erstmal, wrde mich ber Antworten freuen.
Vielen Dank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 09:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jessi,

Zitat:
Hab ich das so richtig verstanden?


ja.

Zitat:
1.) Kann sich sowas wieder verbessern oder verschlechtern? Wenn ja, welche Folgen knnte das haben?


Verbessern? Eher nein. In einer Vielzahl ist der Flle ist es aber harmlos und Ihre rzte haben Sie ja auch beruhigt.

Zitat:
2.) Sollte man sowas in gewissen Abstnden kontrollieren?

Ja. Alle 2 Jahre ist z.B. in sinnvolles Intervall.

Zitat:
Kann ich mich dadurch besser oder schlechter dehnen?

Eher besser. Bei den Tests ging es aber wohl darum, Hinweise auf ein Marfan-Syndrom nicht zu bersehen.

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 10:10    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank fr die schnelle Antwort.

Eines ist mir immer noch nicht klar. Ich habe natrlich auch ein bichen nachgelesen und hufig steht beim Mitralsegelprolaps, dass man das hufig gar nicht merkt. Ich merk das durch mein Herzrasen und die Leistungseinschrnkung nun aber schon deutlich. Passt das dann berhaupt dazu?

Und mit der Dehnbarkeit wundert mich eigentlich auch. Hab mir schon gedacht, dass man sich eigentlich besser dehnen knnen msste, kann ich aber nicht so gut, finde ich. *g*

Achja und ist MitralSEGElprolaps=MitralKLAPPENprolaps? Ja oder?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Passt das dann berhaupt dazu?

Da ich die genauen Befunde nicht kenne, kann ich das nicht beurteilen. Aber dazu
Zitat:
dass ich damit normal leben kann

wrde das nicht gut passen.

Zitat:
ist MitralSEGElprolaps=MitralKLAPPENprolaps?

Ja.
Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 15.10.08, 19:36    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich habe schon einiges an Diagnostik hinter mir. Z.B. EKG, Bel.-EKG, Spiroergometrie, LuFu, Lungen-CT, Herz-Stress-Echo usw. Dabei wurde immer nur die extrem hohe Herzfrequenz und geringe Belastbarkeit festgestellt, sonst war alles ok.

Erst jetzt wurde bei einer Ultraschalluntersuchung gesehen, dass das eben dieser Mitralsegelprolaps ist, festgestellt durch ein Herzultraschall, was nur zu sehen war, nachdem ich einen Beta-Blocker genommen habe. Beim esten Versuch war mein Herz so schnell, dass der Arzt das nicht richtig sehen konnte. Das war nicht so ein Ultraschall, wo das Herz selbst zu sehen war, sondern nur "Kurven", kann das nicht so gut beschreiben.

Also noch eine Frage: Kann es bei einem Mitralsegelprolaps sein, dass das solche Symptome auslst, wie ich sie habe? Habe nirgendwo zu dem Thema was gefunden, wo etwas von Tachykardie und Belastungseinschrnkung stand. Deswegen frage ich mich, ob vielleicht doch was anderes dahintersteckt? Obwohl sonst ja alles ok war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 16.10.08, 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Nun fllt mir noch eine Frage ein:
Kann es sein, dass man sowas auch mal operieren muss? Habe gerade gesehen, dass es verschiedene Schweregrade gibt.

Und kann man sagen, dass die Symptome schlimmer sind, je mehr Blut zurck von der Kammer in den Vorhof flieen kann? Ist so ein Rckfluss eigentlich immer beim MSP vorhanden?

Und das letzte: Wrden Sie diese Seite als seris und mit richtigen Informationen bezeichnen: www.mitral.de

Danke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 16.10.08, 08:08    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Tachykardie und Belastungseinschrnkung


Wenn die Klappenfunktion nicht wesentlich eingeschrnkt ist, sind solche dauerhaften Symptome nicht hinreichend erklrt. Sinnvolle Fragen: Ist die Schilddrsenfunktion berprft worden? Nehmen Sie sonstige Medikamente, ggf. sogar SD-Hormone ein? Haben Sie eine Anmie? Wie verhlt sich der Blutdruck, insbesondere unter Belastung? Trinken Sie genug? Treiben Sie Sport?

Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 16.10.08, 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ja Schilddrse wurde berprft. Medikamente: Ich nehme nur ab und zu Kopfschmerztabletten und die Pille. Anmie: Ich denke nicht. Htte man bei Blutuntersuchungen erkannt oder? Davon hab ich auch schon einige gemacht. Der Blutdruck war z.B. bei der Spiroergometrie in Ruhe 140/80, unter voller Belastung 150/80, Erholungsphase 160/80. Dabei unproportionaler Herzfrequenzanstieg von 115 bis 198. Sport habe ich fast immer regelmig gemacht. Trinken... finde ich eigentlich auch genug.

Und ich dachte mit diesem Mitralklappenprolaps ist jetzt endlich klar, woher das kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MFAJessi
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 30.03.2007
Beitrge: 112

BeitragVerfasst am: 16.10.08, 18:26    Titel: Antworten mit Zitat

Habe gerade den Bericht bekommen, also genaue Diagnose:
Hyperkinetisches Herzsyndrom begnstigt druch Mitralsegelprolaps und LGL-Syndrom.

Meinen Sie, damit sind meine Beschwerden erklrt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.