Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Wie oft ist Urinieren normal?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Wie oft ist Urinieren normal?
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 09:22    Titel: Wie oft ist Urinieren normal? Antworten mit Zitat

Hallo

seit einem halben jahr habe ich das gefhl als mte ich fter als bisher.
wie oft urinieren ist denn normal bzw ab wann wird es denn bedenhlich?

Ich habe die befrchtung das es Diabetis ist:(

Was mich auch etwas wundert.. ich mu manchmal aber es kommt nur sehr wenig.
also die blase war nichtmal ansatzweise voll.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammy
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 48
Wohnort: irgendwo in Bayern

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Also Diabetis ist es keinesfalls - schlimmstenfalls Diabetes!
Aber selbst das ist unwahrscheinlich, denn dann wrdest
du Unmengen an Flssigkeit konsumieren (die logischerweise
auch wieder ausgeschieden werden mssen!) Ausserdem
httest du noch ganz andere Symptome... Statt eines Diabe-
tologen wrde ich (an deiner Stelle) mal einen Urologen
konsultieren (kleine Blasenentzndung oder so...???)
Gruss Hammy
_________________
Die Erforschung der Krankheiten hat so groe Fortschritte gemacht, dass es immer schwerer wird,
einen Menschen zu finden, der vllig gesund ist.
(Aldous Huxley, engl. Dichter, 1894-1963)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 01:46    Titel: Antworten mit Zitat

hi du

haab ich auch schon berlegt-
aber nen jalbes jahr lang?
und nach dem sommer?

das komische ist das es nicht immer so ist..also das mit dem nur ganz wenig urinieren ist nicht immer so.
aber halt im vergleich zu frher..da war ich extrem selten auf dem klo.
ich konnte das immer garnich verszehen warum die leute berall klos brauchen:)
ich war insgesammt max 2-3 mal auf der toilette.
oft nur einmal.
und das konnte ich mir gut einteilen.
also es lam nicht von jetzt auf gleich sondern ich merkte halt das ich in den nchsten 1-3 stunden irgendwann mal langsam das rtchen aufsuchen mu.
glaub ich war in meiner gesammten schulzeit keine 10 mal wirklich die schultoilette nutzen:)
jetzt ist alles ok und 5min spter platze ich schier:)
und ich mu auch viel fter.
also von 1-2 mal klein bin ich jetzt auf 3-7 mal.

du sagst andere symtome!?
man hrt doch aber immer wieder das viele garnicht merken das sie d. haben?

mte ich beim essen was merken?
das ich schlapper bzw fitter werde oder sonstige auswirkungen nach oder vor einem ppigen essen?

kann man eigentlich wieder ganmz gensund werde wenn man d. hat?
also das der krper so wie er aufgehrt hat das mit dem insolin richtig zu arbeiten ebenso wieder anfngt dies zu tun.
und wenn nein, warum ist das so das es da scheibar keinen weg zurck gibt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hammy
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.11.2006
Beitrge: 48
Wohnort: irgendwo in Bayern

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 13:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hey Belblindi,
warst du denn deswegen schon bei irgend einem Arzt? Also der
Hausarzt wre fr mich das Minimum, schlimmstenfalls berweist
er dich zum Urologen und wenn die Blutuntersuchung einen erhhten
Blutzucker oder HbA1c ergeben zum Diabetologen. Aber ich glaube
nach wie vor nicht, dass du DM hast. Klre es aber ab! Nur so hast
du Gewissheit. Zu den Symptomen von Diabetes bin ich ehrlich gesagt
zu faul, alle hier nochmal runter zu leiern - schau mal im i-net nach, es
gibt dazu genug Webseiten (google z.B. nach "Diabetes Symptome").
Gegenwrtig gibt es nur eine Methode, den Diabetes Typ1 zu "heilen".
Ist genau die Aktion, die man mit mir durchgefhrt hat - Transplantation
einer Spender-Bauchspeicheldrse (die dann wieder Insulin produziert).
Aber letzendlich ist das den "Teufel mit dem Belzebub austreiben" -
vorher habe ich Medis gegen den Diabetes (Insulin) genommen, jetzt
nehme ich Medis gegen die Organabstossung (Immunsuppressiva).
Das einzig positive daran ist, dass die Sptschden des DM gestoppt
oder verhindert werden. Die Wissenschaft forscht aber daran, DM
zu verhindern bzw. zu heilen. Wird aber wohl noch einige Jahre
dauern... Bis dahin mssen die Diabetiker durchhalten! Winken
Gruss Hammy
_________________
Die Erforschung der Krankheiten hat so groe Fortschritte gemacht, dass es immer schwerer wird,
einen Menschen zu finden, der vllig gesund ist.
(Aldous Huxley, engl. Dichter, 1894-1963)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heidu
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.11.2006
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

hei belblindi

geh zum arzt und lass mit einem tropfen blut feststellen ob du diabetes hast oder nicht.
bei der gelegenheit untersucht der arzt den urin und du bekommst sofort bescheid.
bei einer harnwegsinfektion knnen bakterien zur niere aufsteigen und dann gute nacht.
also nicht im nebel stochern und diesen zustand ertragen bis es ernst wird.

gruss rudi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

die symtome kenn ich natrlich schon..hab ich schon lngst geschaut;)
aber das ist sehr oberflchlich was ich da gefunden habe.

ich denke mir man mte es am meisten am essen bzw nicht essen spren oder?
also niedrigen und nachher dann hohen blutzuckerspiegel.

na vielleicht findet sich ja noch einer der n biel mit mir darber reden mag und mir ein pa fragen beantworten kann.

das die bauchspeicheldrse einfach wieder anfngt den job zu machen geht nicht?
ist die dann quasi ein fr alle mal kaputt?



danke fr eure beitrge-
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
heidu
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.11.2006
Beitrge: 386

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

hi belblindi

>>ich denke mir man mte es am meisten am essen bzw nicht essen spren oder?<<

diabetiker spren fast nichts, die sache verluft schleichend, bis zu folgeschden.

auer blutzuckerspiegel ist zu tief, dann zittern, schwitzen etc.

extrem hoch dann sprt man schon etwas, bis zum koma, notarzt.

wenn du genau wissen willst, was vor und nach dem essen passiert, mut du in der
apotheke mit einem blutzuckermessgert prfen lassen.

gruss rudi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

gibt es ein symtom das man merken mu wenn man drauf achtet?
das was ich bisher gehrt habe ist so wage.
schlechte wundheilung = schwer einzuschtzen und man hat ja auch nicht tglich ne wunde
durst = hatte ich schon immer:) aber bermig is er eig nich.. aber auch schwer zu sagen
mdigkeit = war noch nie der fitteste

kann man es durchs trinken ausprobieren?
also das man zb sagt "wenn man auf nchternen magen etwas trink dann sollte es mindesten xy stunden / minuten drin bleiben" geht es schneller ist es bedenklich und man mu es ernst in betracht ziehen.
ist das mmglich?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Belblindi,

ich kann Deine Gedanken , die um das hufige Urinieren kreisen verstehen , und das Du wissen mchtest , warum das so ist.
Du hast von anderen usern gute Tipps bekommen, um Dir da etwas Klarheit zu verschaffen und was Du tun kannst. Das finde ich gut.

Nur das wird Dir auf gar keinen Fall eine Arztbesuch ersparen , um es abklren zu lassen .

Freundliche Gre

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 16:30    Titel: Antworten mit Zitat

IHallo!
Ja Jaaaaa Smilie
is ja gut.
aber trotzdem kann man doch erstmal selbser eingrenzen.

und sollte es da ganz brauchbare "tests" fr die vorlufige eigendiagnose geben ist das ja immer ne gute sache.

auerdem mu doch wenigstens einer an unser gesundheitssystem denken;)
leute die alle 2 wochen zum arzt rennen gibts ja schon genug.

bin ich nicht ein selbstloser Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Nur mal so zur Grenordnung: Was da immer als verstrktes Wasserlassen beim unbehandelten Diabetes zu lesen steht, braucht natrlich auch Nachschub. Die Betroffenen haben dauernd tierischen Durst und kommen meistens mit 10 Flaschen Wasser am Tag nicht aus.

Generell: Wenn die sogenannten Symptome auffallen, die fr Diabetes mellitus berall gelistet werden, steht die Erkrankung nicht an ihrem Anfang, sondern ist schon sehr weit fortgeschritten und gehrt tatschlich schon lngst ordentlich behandelt.

Fhlbare Symptome fr den Beginn eines Diabetes gibt es leider berhaupt nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 18:09    Titel: Antworten mit Zitat

ok..das ist natrlich ne hausnummer..
wenn man nur durst liest weis man ja nicht ob damit nen halber liter mehr oder wie du jetzt sagtest das 3-5 fache gemeint ist.
davon bin ich natrlich ganz weit weg.

woher kann sowas denn noch kommen auer D. und blasenentzndung?
normal erfreue ich mich bester gesundheit.
1 tag erkltet in den letzten 15 jahren.
und wie du vielleicht ahnst.. nie beim arzt Smilie

washat mir mal ein befreudeter arzt gesagt "ich geh nich zum arzt, ich weis wie die arbeiten Smilie".

danke fr den hinweis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

sorry, aber ich finde solche einstellung ziemlich hirnrissig,
wenn diabetiker der du mit groer wahrscheinlichkeit nicht bist, so denken wie du, kann es leicht passieren da sie garnicht mehr zum arzt laufen knnen,weil ihnen gliedmaen amputiert wurden.
und das ist garnicht lustig.
auch chronische nieren und blaseninfektionen knnen im extremfall zu nierenversagen fhren, dann gehst du zwar nicht zum arzt aber andauernd zur dialyse.
natrlich gibt es unter den docs pfuscher, aber die mehrzahl sind hartarbeitende und ehrliche menschen.
sind also nicht alle so wie dein bekannter.
mfg. klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Belblindi
Interessierter


Anmeldungsdatum: 18.10.2008
Beitrge: 9

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

ich habe ja nichts gegen rzte.
wie du siehst ist einer meiner freunde einer.
aber nenn mich altmodisch.
ich geh nur zum arzt wenn wirklich etwas ist.
wrde ich jetzt pltzlich meinen flssigkeitsverbrauch um 100 oder gar 200% steigern wrde ich sicher zum arzt gehen.
ob mit oder ohne diesen thread.
da es in den letzten 15 jahren keine wirkliche veranlassung gab war ich auch nicht.
und wie du siehst lebe ich noch also kann es nicht so falsch gewesen sein.

zumindest habe ich einiges frs gesundheitssystem getan:)
ein vermgen bezahlt und nichts bekommen:)
krzlich war ich beim zahnarzt.
mute eine krone gemacht werden.
habe ich glaube ich zu ber 90% selbst gezahlt + ZWEI mal praxisgebhr:)
Rechnung ca 1000Euro alles in allem.
Ist natrlich in meinem Fall besonders bse nachdem man 15 jahre nichts in anspruch genommen hat.


und das man als privatperson etwas ber krankheiten und symtome weis ist ja sicherlich nicht verkehrt..
also schau ich wenn ich etwas feststelle erstmal selber und versuche mich zu bilden.


mu ja jeder selber wissen wann und wie oft er zum arzt geht.
ich halte es so, war damit bisher sehr zufrieden (bis auf die tatsache das ich kr.vers. zahlen mu und nicht privatzahler sein darf) Smilie
ich hoffe du erlaubst mir das auch weiter so zu halten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hans Reuter
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beitrge: 652
Wohnort: Rhld.-Pfalz

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich habe die befrchtung das es Diabetis ist:(

Eher nicht, da das geschilderte Einzelsymptom nicht typisch ist.
Zur ersten Abklrung, Blutglukose testen lassen(z.B. in der Apotheke).

Zitat:
Was mich auch etwas wundert.. ich mu manchmal aber es kommt nur sehr wenig.
also die blase war nichtmal ansatzweise voll.

Bei Miktionsstrungen, Startschwierigkeiten beim Urinieren liegen die Ursachen
meistens im urologischen Bereich(z.B. Prostatavergrerung).
Deshalb Urologen konsultieren!
_________________
Mit freundlichen Gren
Hans Reuter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.