Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Tremor in Augenbrauen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Tremor in Augenbrauen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Neurologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
George
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2005
Beitrge: 119

BeitragVerfasst am: 18.10.08, 09:31    Titel: Tremor in Augenbrauen Antworten mit Zitat

Hallo,

seit vielen Tagen habe ich starke Kopfschmerzen, teilweise Migrne und starke Schwindelanfllr. Nun fangen zeitweise die Augenbrauen unwillkrlich zum Zucken an, was sehr unangenehm ist, bis schmerzhaft.

Wie weit hier das miese Wetter eine Rolle spielt, kann ich nicht sagen, nur da sich alles tagber sehr steigert und sich bei einer Stresituation sofort eine erhebliche Steigerung eintritt und da bei nichtverschreibungspflichten Schmerzmittel kaum eine Linderung erreicht wird. Andere haben wieder so starke Nebenwirkungen, da es nur auf eine Verlagerung der Schmerzen und Probleme hinausgeht.

Fr Meinungen meinen besten Dank im Voraus.

Gru
George.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 19.10.08, 14:48    Titel: Antworten mit Zitat

Stre kann durchaus die Ursache dieser Zuckungen sein.

Soweit ich wei, gibt es aber auch andere mgliche Ursachen, z. B. Mineralienmangel.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
George
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2005
Beitrge: 119

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 05:57    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Renate,

vielen Dank fr die Antwort. Da ich behaupten mchte, da die ganze Sache bei mir durch stre ausgelst wird, haben ich ein Problem. Der ist noch immer mehr geworden und wird nicht abzustellen sein. Das bringt das Leben so mit sich. Wohl dem, der heute ein "dickes Fell" hat und nicht sensibel, vor allem nicht im Unterbewutsein reagiert.

Ohne LMA Pille werde ich wohl weiter leiden mssen:-(

Gru
George
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Man kann schon lernen (auch ohne Medikamente) den Stress nicht so sehr an sich heranzulassen oder durch geeigneten Ausgleich zu kompensieren. Je nach Art des Stressors ist das unter Umstnden recht schwer (evt. braucht man auch Hilfe von auen), aber es geht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
George
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 06.05.2005
Beitrge: 119

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 12:40    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist richtig! Doch es gibt berlebensbedingten Stre, bei dem einem keiner hilft, denn er wird ja gerade durch die anderen, die eigentlich helfen sollten, aber in umgekehrter Richtung arbeiten und durch die Umwelt ausgelst.

Bei der heutigen habgierigen, aber auch rachschtigen Zeit und dem Machtbewutsein verschiedener ber andere gibt es jedenfalls fr mich nicht die "Helfer". Doch es wird mehrere gleichgelagerte oder auch hnliche Flle geben, weshalb die Pharma sich hier um einen Helferersatz bemht.

Tut mir leid, da ich nicht deutlicher werden kann, sonst lassen sich zu leicht Rckschlsse auf meine Person ziehen. Es wird. m. W. sowieso von den angesprochenen mitgelesen.


Gru
George
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freelance
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 15.02.2005
Beitrge: 122

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Stress zu bewltigen ist auch eine berlebenswichtige Aufgabe.
Es gibt eine Menge Methoden zur gezielten Entspannung. Z.B. Progressive Muskelentspannung, Yoga oder Qi Gong.
Hat sich fr mich frher auch irgendwie esoterisch angehrt. Man muss die esoterischen Anteile davon ja nicht bernehmen. Es geht lediglich darum, regelmig innerlich irgendwie zur Ruhe zu kommen, um den Alltag bewltigen zu knnen.
Aber schlielich hat man nur zwei Mglichkeiten: entweder man lsst sich vom Stress krank machen oder man findet einen Weg, damit umzugehen.
Die Mglichkeit, gerade die Stressoren auszuschalten, die Sie mglicherweise meinen, hat man alleine nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja, wenn im Familien-/Bekanntenkreis keine Hilfe zu erwarten ist (bzw. alles noch schlimmer gemacht wird) - oder gut gemeinte Hilfsversuche nichts ntzen -, dann kann eine Psychotherapie unter Umstnden notwendig werden. Das wre eine Hilfe von "ganz auen". Und wenn Du mit einem Therapeuten "nicht kannst", darfst Du wechseln. Ein Fremder ist in dem Fall eh besser als ein Bekannter.

Je nach Stressor gibt es auch Seelsorger, Selbsthilfegruppen und hnliches, wo man Dich (noch) nicht kennt und Dir erst einmal unbefangen zuhren wird.

Wenn sich der Stress schon krperlich auswirkt (und ich finde Migrne schon sehr heftig) und es Dir unmglich ist, Dich dem Stress zu entziehen, dann kann ich Dir nur raten, Hilfe von "ganz auen" zu suchen.

Die ausgleichenden Manahmen knnen hier untersttzend wirken und ich empfehle wirklich, dass Du Dir auch in dieser Beziehung etwas suchst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Neurologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.