Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Studie zu einem Diagnostik "SOS" Chip??
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Studie zu einem Diagnostik "SOS" Chip??

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sabishi
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Bodenseeregion

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 18:27    Titel: Studie zu einem Diagnostik "SOS" Chip?? Antworten mit Zitat

guten Abend.. lieber Leser Smilie
momentan befindet sich mein Vater im Krankenhaus mit akuten Herzbeschwerden. Seine 6 bypsse sind mittlerweile 22 Jahre alt, aber wie sich nach der Sondensetzung herausstellte, in einem anscheinend guten Zustand. Die mangelnde Pumpleistung wurde mit einem lapidaren "Herz ist eben kaputt" (ich bin vielleicht Laie, aber nicht voll verbldet.. nun ja Geschockt ) erklrt. Nun wurde meinem Vater angeboten, an einer Studie teilzunehmen, in der dem Patienten ein Diagnostik-Chip unter die Haut gepflanzt wird, der anscheinend laufende berwachung verspricht und zudem, bei Fehlleistungen des Herzens oder abweichenden Quickwerten, "Alarm" schlgt. Dieser Alarm soll angeblich per Handy dann bertragen werden zur Kardiologie und, bei akuter Gefahr, anscheinend auch an ein entsprechendes Rettungsteam.
Meine Frage ist nun.. nachdem der Arzt sich schneller aus dem Staub machte als man ihn festhalten konnte.. wei jemand, wo man Infos ber diese Studie bzw. diesen Chip finden kann?? Ich vermute, es handelt sich hier um eine Studie der Uni Dsseldorf, da mein Vater sich in einer angeschlossenen Klinik in Neuss befindet.
Ich wrde gern mehr wissen ber diesen Chip und wie das funktioniert, zumal der Arzt sagte, die einzige Mglichkeit fr meinen Vater bestnde nun in einem Medikamentenwechsel, da er mit ber 70 fr eine Herztransplantation zu alt sei.
Kann mir jemand helfen?? Dafr wre ich euch sehr dankbar.
Das Problem ist, das ich in der Schweiz arbeite, daher hab ich keine Chance, den Arzt zu "verfolgen" und mehr Informationen zu diesem Thema zu bekommen.
freundliche Grsse.. und schon mal danke allein frs Lesen meiner Frage
Uschi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 20.10.08, 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hier gibts z.B. eine Presseinfo.

"Partnership for the Heart" Klinische Erprobung eines telemedizinischen Betreuungssystems

Telemedizinische Betreuungskonzepte bei chronischer Herzinsuffizienz
_________________
Herzlichen Gruss
Ihr Achim Jckel
www.medizin-forum.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
sabishi
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 20.10.2008
Beitrge: 2
Wohnort: Bodenseeregion

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 05:21    Titel: danke schn :-) Antworten mit Zitat

Lieber Herr Jckel,
danke schn fr Ihre schnelle Antwort, die mich doch schon um einiges weiter gebracht hat. Das Ganze erscheint recht sinnvoll, stellt aber nicht die "Verbesserung" des Zustandes her, den der Arzt angegeben hat.. es sei denn, man zieht den psychologischen Effekt des "sich sicher fhlen" in Betracht.
Der Arzt meinte, das Herz sei "kaputt", was ich nun nicht eben informativ finde. Bedeutet das, es ist schwach?? Bringt die bentigte Pumpleistung nicht mehr?? Was dann dazu fhrt, das mein Vater immer schwcher wird, schnell ermdet, das sich Wassereinlagerungen berall bilden, die von den Nieren nicht mehr ausgeschieden werden knnen, weil die Behandlung mit Entwsserungstabletten fr das Herz zu anstrengend ist? Das der Sauerstoffgehalt im Blut immer geringer wird, was neben allen anderen Organen auch dem Gehirn schadet?? Ich weiss, sich im Internet zu informieren ist eigentlich fr einen Laien eine bse Sache, weil man die eine Hlfte nicht wirklich versteht und sich mit "Halbwissen" meist die schlimmsten Dinge ausmalt.. aber fr mich sieht es so aus, das im Falle meines Vaters da nicht mehr viel zu machen ist ausser per Medikamentenumstellung mehr die Symptome zu lindern als tatschlich etwas auszurichten.
Ich wohne 600 km weit weg.. fr mich stellt sich die Frage, in welcher Geschwindigkeit ich mich aufmachen sollte, um ihn noch einmal zu sehen. Das, was ich gelesen habe bisher, sagt mir, das es eigentlich bald zu Ende gehen kann, das mehr und mehr Dinge dazu kommen, die man aufgrund des schwachen Herzens nicht mehr richtig behandeln kann.. und es stellt sich mir vor allem die Frage nach der Lebensqualitt.
Wie kann ich mehr herausfinden ber das, was nun passieren kann??
Ich habe in den letzten Jahren viele meiner Verwandten beim Sterben begleitet.. und fr mich wars meistens so, das mir das, was ich "kenne" weniger Angst macht als bse berraschungen.
Gibts irgendwo etwas, das ich lesen kann, wo ich mich informieren kann.. sachliche Information ohne Horrorberichte von "jemanden, der mal jemanden kannte der das auch hatte.." ??
Ich danke Ihnen erneut fr Ihre Zeit, diesen Beitrag zu lesen und Ihre Hilfe
freundliche Grsse und einen schnen Tag wnscht Ihnen
Uschi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
jaeckel
Administrator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 4711
Wohnort: Bad Nauheim

BeitragVerfasst am: 21.10.08, 09:20    Titel: Antworten mit Zitat

Empfehlenswerte Info: Patientenleitlinie Herzinsuffizienz
Alles Gute!
Ihr
Dr. med. Achim Jckel
Facharzt fr Innere Medizin
www.medizin-forum.de

Hat Ihnen die Antwort weiter geholfen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Kardiologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.