Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - "Allgemeine berbeweglichkeit" - was bedeutet das
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

"Allgemeine berbeweglichkeit" - was bedeutet das

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 19:52    Titel: "Allgemeine berbeweglichkeit" - was bedeutet das Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit ca. 2 Jahren fast tglich starke Rckenschmerzen - daher bin ich jetzt letzte Woche dann doch endlich mal zum Orthopden gegangen - das hat allerdings nur mit meiner zu groen Brust zu tun und tut hier nichts zur Sache.

sooo - was mich eigentlich interessiert:

Der Orthopde hat mich auch direkt allgemein untersucht und sprach von einer "Allgemeinen berbeweglichkeit" - sagte aber nicht was das ist oder was das bedeutet - ich habe den Arzt auch nicht fragen knnen, da er immer sehr sehr hektisch ist und einen nicht wirklich zu Wort kommen lsst.

Wrde mich sehr sehr freuen, wenn mir evtl. jemand erklren knnte, was das genau ist Smilie


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fassi1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.09.2008
Beitrge: 67
Wohnort: Enger

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 20:45    Titel: Antworten mit Zitat

Deine "allgemeine berbeweglichkeit" wird auch als Hypermobilitt bezeichnet.

Kinder und "artisten" (wie Schlangenmenschen,Turnerinnen u..) haben das in der regel (bei den artisten ist es eine erworbene hypermobilitt). Es kann aber auch,so wie ich denke bei dir, angeboren sein. Die Ursache dafr ist aber leider unklar.

ussern tut sie sich in einer Schwche des Sttz- und Bindegewebes

Das dein Rcken schmerzt ist demnach nur logisch und nichts ungewhnliches bei einer hypermobilitt.
Hier ein kleiner Text von einem Chiropraktiker:

Zitat:
Erst durch mechanische berlastungen nach bermssiger sportlicher oder beruflicher Belastung nimmt das bel seinen Lauf. Wirbelsule und andere Gelenke schmerzen hufig schon am Morgen beim Aufstehen. Das bessert sich nach kurzer Anlaufzeit, geht aber nach lngerem Sitzen oder Stehen in eine schmerzhafte Mdigkeit ber, die zu stndigem Positionswechsel zwingt. Durch mangelhafte Stabilitt kommt es zur berlastung der Gelenkstrukturen und damit zu deren Schdigung.


Du sagtest ja,das du eine zu groe brust hast. Das kann natrlich auch fr instabilitt der Rckenmuskulatur und der Sttzenden funktion fhren. Falls du bergewichtig bist,kann das auch ein weiterer Grund dafr sein,da bei einer Hypermobilitt der Druck auf die gelenke hher ist und die sowieso schon belasteten gelenke darauf dann mit schmerz reagieren.

Als Rat: treibe keinen schwungsport,sondern versuche dich eventuell am schwimmen, walken,reiten oder an leichtem krafttraining. Der rest sollte mit einem chiropraktiker oder orthopden abgeklrt werden.

alles gute und liebe gre, fassi1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 23.10.08, 21:26    Titel: Antworten mit Zitat

fassi1 hat folgendes geschrieben::
Deine "allgemeine berbeweglichkeit" wird auch als Hypermobilitt bezeichnet.

Kinder und "artisten" (wie Schlangenmenschen,Turnerinnen u..) haben das in der regel (bei den artisten ist es eine erworbene hypermobilitt). Es kann aber auch,so wie ich denke bei dir, angeboren sein. Die Ursache dafr ist aber leider unklar.

ussern tut sie sich in einer Schwche des Sttz- und Bindegewebes

Das dein Rcken schmerzt ist demnach nur logisch und nichts ungewhnliches bei einer hypermobilitt.
Hier ein kleiner Text von einem Chiropraktiker:

Zitat:
Erst durch mechanische berlastungen nach bermssiger sportlicher oder beruflicher Belastung nimmt das bel seinen Lauf. Wirbelsule und andere Gelenke schmerzen hufig schon am Morgen beim Aufstehen. Das bessert sich nach kurzer Anlaufzeit, geht aber nach lngerem Sitzen oder Stehen in eine schmerzhafte Mdigkeit ber, die zu stndigem Positionswechsel zwingt. Durch mangelhafte Stabilitt kommt es zur berlastung der Gelenkstrukturen und damit zu deren Schdigung.


Du sagtest ja,das du eine zu groe brust hast. Das kann natrlich auch fr instabilitt der Rckenmuskulatur und der Sttzenden funktion fhren. Falls du bergewichtig bist,kann das auch ein weiterer Grund dafr sein,da bei einer Hypermobilitt der Druck auf die gelenke hher ist und die sowieso schon belasteten gelenke darauf dann mit schmerz reagieren.

Als Rat: treibe keinen schwungsport,sondern versuche dich eventuell am schwimmen, walken,reiten oder an leichtem krafttraining. Der rest sollte mit einem chiropraktiker oder orthopden abgeklrt werden.

alles gute und liebe gre, fassi1



Hallo,

erst mal vielen vielen Dank fr die Antwort, damit hast du mir super weiter geholfen! Smilie


Noch eine frage zum Sport - Ich bin bergewichtig und mache daher - wenn meine Rckenschmerzen nicht zu extrem sind - tglich mindestens eine Stunde sport in Form von ca. 60min auf dem Crosstrainer und dazu 10-15 mit Seil springen und einige Sit Up's - die Sit Up's muss ich durch den Rcken seit ca. 1 Monat weg lassen.

Das scheinen ja dann eher ungeeignete Sportarten zu sein, oder? Traurig

Das sind nmlich eigentlich alles Dinge die mir sehr viel spa machen - schwimmen kommt momentan gar nicht in Frage, da mein Selbstbewusstsein dazu einfach noch nicht gut genug ist.


Ach ja - noch etwas zu meinen Rckenschmerzen - mein Orthopde hat meine Wirbelsule gerngt und meinte, dass sie vollkommen gesund ist und dass ich nur Belastungsschmerzen htte - im gleichen Satz meinte er noch, ich solle mich aber nicht so anstellen, da belastungsschmerzen nicht so schlimm wren.

Ich bin aber absolut kein Schmerzempfindlicher Mensch und empfinde meine Rckenschmerzen als Extrem - wenn ich morgens aufstehe (das dauert durch die Schmerzen ca. 20-30min bis ich zumindest sitze) kann ich erst mal gar nicht richtig atmen vor schmerzen usw. und generell kann ich mich kaum bis gar nicht bewegen und das "lockert" sich dann bis nachmittags - ab ca. 14-15uhr sind die schmerzen meist fast weg

knnten die Schmerzen durch die berbeweglichkeit so stark sein?

Es wrde ja an sich keinen Unterschied machen - aber es hilft mir immer zu wissen, warum ich schmerzen habe, dann kann ich mir einreden, dass es ja nicht schlimm sein kann und es wird teilweise besser.

Ach ja - und gibt es vielleicht bungen, mit denen ich das Gewebe strken kann?


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 08:19    Titel: Antworten mit Zitat

Statt Sit-ups kannst Du vielleicht Crunches machen - das ist fast das Gleiche, nur dass Du Dich nicht ganz so weit aufrichtest (Hebst nur die Schultern/Schulterbltter vom Boden, setzt Dich aber nicht ganz auf). Crunches gelten als Rckenschonender als Sit-ups.

Wenn die Schmerzen frhs am schlimmsten sind und im Lauf des Tages besser werden, besteht die Mglichkeit, dass Du (auch) Verspannungen haben knntest? Meine Erfahrung ist, dass die von den Orthopden nicht unbedingt immer erkannt werden. Dann wrde Wirbelsulengymnastik (evtl sogar Krankengymnastik) helfen. Da gibt es auch ein paar sehr interessante bungen, die man sonst gar nicht unbedingt kennt, die aber auch viel Spa machen knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 09:34    Titel: Antworten mit Zitat

Renate02 hat folgendes geschrieben::
Statt Sit-ups kannst Du vielleicht Crunches machen - das ist fast das Gleiche, nur dass Du Dich nicht ganz so weit aufrichtest (Hebst nur die Schultern/Schulterbltter vom Boden, setzt Dich aber nicht ganz auf). Crunches gelten als Rckenschonender als Sit-ups.

Wenn die Schmerzen frhs am schlimmsten sind und im Lauf des Tages besser werden, besteht die Mglichkeit, dass Du (auch) Verspannungen haben knntest? Meine Erfahrung ist, dass die von den Orthopden nicht unbedingt immer erkannt werden. Dann wrde Wirbelsulengymnastik (evtl sogar Krankengymnastik) helfen. Da gibt es auch ein paar sehr interessante bungen, die man sonst gar nicht unbedingt kennt, die aber auch viel Spa machen knnen.



Hallo,

erst mal vielen Dank fr die Antwort.

Also Verspannungen kann ich komplett ausschlieen, da ich bis vor ca. 3 Monaten noch regelmig medizinische Massagen bekommen habe - ich war vor ca. 6 monaten noch recht verspannt, habe aber vom Masseur dann noch bungen gezeigt bekommen und die mache ich tglich - seit dem ist nichts mehr verspannt.

Krankengymnastik hatte ich auch bis vor 4 Monaten noch regelmig (fast 1 Jahr lang), war aber der krankenkasse wohl zu viel bzw. zu teuer, daher jetzt nicht mehr...


Was mich noch Interessiert:

Kann das bergewicht die berbeweglichkeit evtl. "verschlimmern" oder sonstiges?

Ich habe nmlich bei der KK einen Antrag auf Kostenbernahme einer Magenverkleinerung gestellt und die wollen alle mglichen Atteste von diversen rzten - evtl. habe ich dann grere Chancen auf eine kostenbernahme - zumal die schon probleme machen, weil meine letzte Ernhrungsberatung 3 Jahre zurck liegt und jetzt wollen die, dass ich nochmal 12-18 Monate lang eine mache.......vielleicht kann ich die mit so einem "Extra-Attest" umgehen......


Liebe Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fassi1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.09.2008
Beitrge: 67
Wohnort: Enger

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Also in Sachen KK kann ich dir leider nicht helfen.

Ich denke aber,das deine Rckenschmerzen wirklich von der Belastung kommen. Es ist nur eine vermutung,aber trotzdem. Denn wenn man sich das so recht berlegt kommen da ja mehrere Faktoren zusammen:

-->Das bergewicht muss der Krper mit sich tragen und belastet deine Muskeln,deinen Rcken und und und.... Darf man fragen wie viel bergewicht du hast?

-->Die Hypermobilitt schwcht deine Bindegewebe und dadurch die Sttzfunktion... Folglich muss dein Krper mit den BEIDEN Belastungen zurechtkommen.

Von daher kann man eigentlich die Verspannungen wirklich ausschliessen.

Ich kann das zwar von hier schlecht beurteilen,aber ich glaube,dass du dich evtl auch mal bei einem anderen orthopden vorstellen solltest,um dir einfach nicht nur die EINE meinung anzuhren,sondern noch weitere. Vll wre auch ein Chiropraktiker ganu geeignet dafr.


Das mit deinen Startschwierigkeiten in den Tag tut mir sehr leid. Aber da wei ich weder Rat,noch eine erklrung. Ich hoffe,das dir ein anderer Arzt da eventuell helfen kann.

Wre lieb,wenn du mich auf dem Laufenden halten knntest. Wrde mich freuen,da ich mich sehr dafr interessiere. Nicht nur fr die hypermobilitt,sondern auch der mensch,der dahintersteckt Smilie

lg, fassili
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 24.10.08, 13:50    Titel: Antworten mit Zitat

fassi1 hat folgendes geschrieben::
Also in Sachen KK kann ich dir leider nicht helfen.

Ich denke aber,das deine Rckenschmerzen wirklich von der Belastung kommen. Es ist nur eine vermutung,aber trotzdem. Denn wenn man sich das so recht berlegt kommen da ja mehrere Faktoren zusammen:

-->Das bergewicht muss der Krper mit sich tragen und belastet deine Muskeln,deinen Rcken und und und.... Darf man fragen wie viel bergewicht du hast?

-->Die Hypermobilitt schwcht deine Bindegewebe und dadurch die Sttzfunktion... Folglich muss dein Krper mit den BEIDEN Belastungen zurechtkommen.

Von daher kann man eigentlich die Verspannungen wirklich ausschliessen.

Ich kann das zwar von hier schlecht beurteilen,aber ich glaube,dass du dich evtl auch mal bei einem anderen orthopden vorstellen solltest,um dir einfach nicht nur die EINE meinung anzuhren,sondern noch weitere. Vll wre auch ein Chiropraktiker ganu geeignet dafr.


Das mit deinen Startschwierigkeiten in den Tag tut mir sehr leid. Aber da wei ich weder Rat,noch eine erklrung. Ich hoffe,das dir ein anderer Arzt da eventuell helfen kann.

Wre lieb,wenn du mich auf dem Laufenden halten knntest. Wrde mich freuen,da ich mich sehr dafr interessiere. Nicht nur fr die hypermobilitt,sondern auch der mensch,der dahintersteckt Smilie

lg, fassili



Hallo,

erst mal Danke fr die Antwort.

Wie viel bergewicht....hm..... gefhltes ungefhr 999Kg - ich wei leider nicht welches Idealgewicht ich haben sollte bei 1,68m - ich schtze mal so um die 60Kg? Naja - jedenfalls wiege ich mittlerweile momentan 128Kg - nach dem letzten Stand.

Zu einem anderen Orthopden gehe ich nchsten Mittwoch - der vertretende Hausarzt drfte doch wegen einer erneuten berweisung keine Probleme machen, oder?

Bin dann mal gespannt was der dazu sagen - in der gleichen Praxis ist auch noch ein Chiropraktiker, vielleicht gehe ich dann dort auch direkt mal hin.


LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
fassi1
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.09.2008
Beitrge: 67
Wohnort: Enger

BeitragVerfasst am: 26.10.08, 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Also generell wrde dein normalgewicht bei ca 68 bis 70 kg liegen. d.h. so aus der ferne betrachtet, hast du ein bergewicht von ca. 60 kilo. jetzt stelle dir einmal vor,du msstest tag fr tag einen RIEEESEN rucksack mit dir tragen,wo nur kieselsteine drin sind,die etwa dann 60 kilo wiegen wrden. Das ist deine last! Das ist,das was auf deinen rcken,deine bnder,deine sehnen,deine muskeln usw. wirkt. wenn dein orthopde dann sagt,das das nicht von der "belastung" kommen kann,solltest du wirklich an der kompetenz dieses mannes zweifeln.

versteh mich jetzt bitte nicht falsch,aber bei 128 kilogramm bei 1,68 krpergre ist es klar,das du probleme mit dem rcken hast...und es ist vermutlich NUR das,was deine rckenschmerzen so immens macht. und natrlich noch die belastung durch deine hypermobilitt...

lass dir nix von deinem normalen orthopden erzhlen und gehe zu einem anderen.

wegen der berweisung musst du dir keine gedanken machen. die knnen nicht von dir verlangen,wo du hingest und wo nicht...sie sind dazu verpflichtet!!!

lg,fassi1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anika1987
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.05.2007
Beitrge: 91

BeitragVerfasst am: 08.11.08, 10:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,



also irgendwie suche ich mir anscheinend immer die falschen rzte raus.......


Ich war Donnerstag nun bei einem anderen Orthopden......er kam ins Behandlungszimmer und "musterte" mich erst mal von oben bis unten - sah meine Tattoos - und schon war ich unten durch. (Halleluja....)

Naja - er untersuchte mich dann ca. 2 min - eigentlich kann man es nicht untersuchen nennen - er schaute sich meinen Rcken an, klopfte 2-3 mal auf die Wirbelsule und sagte dann, dass ich einen recht starken Rundrcken habe, dass der durch das bergewicht kommt, dass es verstndlich ist, dass ich damit starke schmerzen habe und das war es im groen und ganzen.

Er sagte dann noch, dass ich nie Schmerzfrei sein werde, selbst wenn ich mein Idealgewicht habe und dass man da "nichts tun kann" - dann bekam ich noch meine altbekannten Schmerztabletten und konnte gehen......

Sehr aufschlussreich..........ich denke ich lasse das Thema Orthopde jetzt endgltig sein, bringt ja doch nichts...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
granreserva
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 14.11.2008
Beitrge: 732
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 13:51    Titel: Antworten mit Zitat

Anika,

was du an Diagnosen (berbeweglichkeit) oder Bemerkungen (Rundrcken) von deinen zwei Orthopden gehrt hast hat zunchst mal wenig Krankheitswert, erklrt also nicht deine Schmerzen.

Beweglichkeit die ber die Norm hinausgeht stellt nicht zwingend ein Problem dar (siehe Akrobaten, Schlangenmenschen etc.), erst wenn die muskulre Kontrolle der Gelenke, also die Stabilitt, nicht mehr ausreicht kann es zu berbelastung und Schmerzen kommen.

Auch viele Menschen mit vermehrten Wirbelsulenkrmmung (Rundrcken) haben deswegen keine Schmerzen.

Auch viele bergewichtige Menschen kommen ohne Schmerzen wie du sie beschreibst durchs Leben.

Alle drei Faktoren knnen sich aber ungnstig auf dsen Verlauf einer Wirbelsulen Erkrankung auswirken bzw. erhhen das Risiko daran zu erkranken.

Wenn weder Orthopden noch Physiotherapeuten (wrde mich interessieren wie du behandelt wurdest) eine krperliche Quelle der Schmerzen finden knnen solltest du berlegen ob es einen Psychosoziale Ursache fr deine Schmerzen gibt, also Ursachen in seelischen oder familirem / beruflichem Umfeld. Sollte das im Bereich der Mglichkeiten liegen sprich mit deinem Hausarzt darber, evtl. kann der dir zu entsprechenden Schritten raten.

Alles Gute,

granreserva[/quote]
_________________
granreserva, Physiotherapeut

Die Krper wren nicht schn wenn sie sich nicht bewegten
(Johannes Kepler)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bluemoon64
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 25.12.2004
Beitrge: 812

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 12:53    Titel: Antworten mit Zitat

Anika1987 hat folgendes geschrieben::
Hallo,



also irgendwie suche ich mir anscheinend immer die falschen rzte raus.......


Ich war Donnerstag nun bei einem anderen Orthopden......er kam ins Behandlungszimmer und "musterte" mich erst mal von oben bis unten - sah meine Tattoos - und schon war ich unten durch. (Halleluja....)

Naja - er untersuchte mich dann ca. 2 min - eigentlich kann man es nicht untersuchen nennen - er schaute sich meinen Rcken an, klopfte 2-3 mal auf die Wirbelsule und sagte dann, dass ich einen recht starken Rundrcken habe, dass der durch das bergewicht kommt, dass es verstndlich ist, dass ich damit starke schmerzen habe und das war es im groen und ganzen.

Er sagte dann noch, dass ich nie Schmerzfrei sein werde, selbst wenn ich mein Idealgewicht habe und dass man da "nichts tun kann" - dann bekam ich noch meine altbekannten Schmerztabletten und konnte gehen......

Sehr aufschlussreich..........ich denke ich lasse das Thema Orthopde jetzt endgltig sein, bringt ja doch nichts...


Tja, gute Orthopden zu finden ist wirklich schwer. Ich glaube, ich bin schon beim 10.! "Gut" und "Orthopde" scheint in den meisten Fllen einfach nicht zusammenzupassen. Winken (Meine Erfahrung)

Aber man sollte nicht aufgeben - ein paar Engagierte gibt es noch. Wo kommst du denn her?

Bezglich dem bergewicht - selbst wenn du eine OP anstrebst, wird von dir erwartet, dass du vorher dein Gewicht reduzierst. Um deinen Willen und deine Bereitschaft zu testen und auch um zu sehen, ob du hinterher deine Ernhrung entsprechend umstellen und einschrnken kannst.

Wie ernhrst du dich denn bisher? Ich ernhre mich berwiegend nach der LOGI-Methode, d.h. wenig Kohlenhydrate aus Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln - dafr mehr Gemse, Obst, Eiwei und gesunde Fette. Das macht mich immer satt, fit und ich habe super Blutwerte. OK, ich habe keine Gewichtsprobleme, aber es gibt viele, die damit gut abnehmen, obwohl es keine Dit ist.
_________________
Alles Gute, Maren

"Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles Nichts."
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.