Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - wirklich Schwangerschaftsdiabetes?was sagt ihr zu den Werten
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

wirklich Schwangerschaftsdiabetes?was sagt ihr zu den Werten

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Babsy1985
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beitrge: 41
Wohnort: Obertshausen

BeitragVerfasst am: 06.11.08, 17:58    Titel: wirklich Schwangerschaftsdiabetes?was sagt ihr zu den Werten Antworten mit Zitat

Hallo...

Ich bin momentan in der 35.SSW und hatte folgende Werte bei 3 Zuckerbelastungstests.

1. 80 nchtern, nach 1 Std. 188, nach 2.Std. 139 (21.08.2008)
muss dazu sagen das ich whrenddessen Wasser getrunken habe,weil das die Frauenarzthelferin nicht wusste und ich erst recht net....

2. 67 nchtern, nach 1 Std. 129 (26.08.2008) Hba1c 5,2%

3. 82 nchtern, nach 1 Std. 165, nach 2 Std. 159 (04.11.2008) Hba1c 5,2%


Laut Diabetologe soll das ein Schwangerschaftsdiabetes sein, ich dachte aber immer man spricht erst von einer Schwangerschaftsdiabetes...wenn 2 Werte berschreiten,was ja nicht der Fall ist und der Hba1c Wert ist ja eigentlich auch in Ordnung.....

Jetzt hat der Arzt mir die strengste Dit verordnet, wo ich mich nach Uhrzeiten halten soll und an das was ich laut plan essen soll.....und soll 6mal am Tag den Blutzuckerwert kontrollieren....
Komm mir vor als htte ich die schlimmste Schwangerschaftsdiabetes, ist das normal das die gleich so streng sind....?

Danke schon mal fr eure Antworten Winken

Lg Babsy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 06.11.08, 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Gesund wacht der Mensch mit bis um 80 mg/dl auf, hat ne Stunde nach dem Zuckerwasser um 120 oder ein bisschen drber, aber nie ber 140, und ist nach 2 Stunden wieder zurck bei um 80.
Der Diabetes mellitus ist normal definiert mit nchtern ber 125 oderund 2 Stunden nach dem Zuckerwasser ber 200.
Du siehst, zwischen gesund und Diabetes liegt ein weites Niemandsland, und weil in dem auch schon Betroffene diabetische Folgekrankheiten entwickeln, sollen Schwangere so essen, dass sie nach den Mahlzeiten IMMER, auch 1 Stunde nach dem Essen, unter 140 bleiben. Progressive Diabetologen empfehlen sogar unter 120. Und wenn das mit dem Essen nicht reicht, ist Insulin das einzige in der Schwangerschaft zugelassene Medikament zum Blutzuckersenken.

Das Risiko geht nicht von der Diagnose aus, sondern von den zu hohen Blutzuckerspitzen. Die werden im HBA1c nicht bercksichtigt.
Dein Blutzucker ist nchtern noch ok. Fr den weniger hohen Anstieg nach dem Essen musst Du halt ein bisschen probieren, wie viel Brot und alles mit Mehl, Kartoffeln, Reis und Obst und selbstverstndlich Zucker Du jeweils auf einmal essen kannst, ohne dass Dein Blutzucker zu hoch ansteigt.

Gutes Gelingen fr Dein Brutgeschft Winken Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Babsy1985
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beitrge: 41
Wohnort: Obertshausen

BeitragVerfasst am: 06.11.08, 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

Sooo...

Meine ersten Werte:

18.30uhr vor dem Essen 73
19.30uhr 60 Minuten nach beginn des Essens 88

Das sind ja jetzt Werte die sind ja top und wenn die jetzt die ganze Zeit so sind,heit das dann ich hab dann doch kein Schwangerschaftsdiabetes???


Naja das mit dem probieren hab ich strengstens untersagt bekommen, ich soll mich genau nach dem Ditplan halten,was ich persnlich nen bissi bertrieben finde....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 06.11.08, 22:15    Titel: Antworten mit Zitat

Schwangerschaftsdiabetes ist keine Krankheit an sich, sondern eine Definition: wenn unter bestimmten Bedingungen der Blutzucker zu bestimmten Zeiten bestimmte Hhen berschreitet, wirst Du zur Diabetikerin ernannt. Aber das Risiko von Schden steigt schon von "gesund" einfach mit den zunehmenden Blutzucker-Spitzen und der zunehmenden Gesamthhe immer weiter an.

Deswegen ist man im Rahmen eines alltglichen stoffwechselgesunden Blutzuckerverlaufes am gesndesten aufgehoben. Und das gilt genau so fr die Betroffenen, deren Blutzucker gerade nicht ganz bis an die Diagnose-Schwellen ansteigt genau so, wie fr diejenigen, bei den er eben mit dem Ergebnis der Diagnose darber hinaus ansteigt.

Wichtig ist fr Dein Kind also nicht, ob das jetzt bei Dir schon Diabetes genannt werden kann oder nicht, sondern wichtig ist fr Deine und seine Gesundheit, dass Du Deinen Blutzucker weiter in so gesunden grenzen hltst Smilie

Daumendrck! Jrgen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Babsy1985
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beitrge: 41
Wohnort: Obertshausen

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 07:51    Titel: Antworten mit Zitat

Es kann aber auch sein, das ich jetzt die ganze Zeit normale Werte hatte und meinem Kind somit nicht geschadet habe und das es nur bei dem Zuckerbelastungstest zu denen Blutzucker-Spitzen gekommen ist?

Bis jetzt scheint mein kleines auch normal gro und schwer zusein.... hoffe auch das es so bleibt,aber bis jetzt siehts ja ganz gut aus,wenn ich mir die Werte so betrachte....
Heute morgen nchtern 65...

Ach, vielleicht noch ne Frage.... Da ich momentan Eisenmangel habe, muss ich Eisentabletten nehmen,die soll man ja eigentlich am besten nchtern zu sich nehmen und dann 1 Std. nix Essen..... wie tu ich das denn nun mit dem Blutzuckermessen handhaben...
Kann ich aufstehen den nchternwert messen, dann die Eisentablette mit Wasser zu mir nehmen und dann nach 1 Std. essen und sozusagen dann nach 2std. den wert wieder messen?
D
anke fr die bisherigen Antworten... ich wei ich hab viele Fragen Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hjt
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 01.03.2007
Beitrge: 438

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 09:38    Titel: Antworten mit Zitat

Bin gerade 3 Wochen "Jung"-Opa. Dass das Brutgeschft mehr Fragen als Antworten mit sich bringt, ist mir frisch vertraut Winken

Deine Werte waren wahrscheinlich die meiste Zeit voll im grnen Bereich. Und dann musst Du ja auch denken, dass man bis vor etwa 20 Jahren bei den meisten Schwangerschaften berhaupt nicht mitbekommen hat, wenn die Mtter schon voll diagnosereifen Diabetes hatten. Und trotzdem haben auch viele von denen noch gesunde Kinder bekommen.

Dass wir heute vorsichtiger sind, hat also nichts mit einer unmittelbaren Gefahr zu tun. Schaumal, die Autos hatten frher alle kein ABS, aber sind trotzdem nicht alle vor irgend einen Baum gefahren. Nur hatten wir in der alten Bundesrepublik zu den schlimmsten Zeiten halt ber 15.000 Verkehrstote im Jahr - und mit unseren wirklich tollen technischen Verbesserungen sind es heute gerade noch um 5.000. - Immer noch zu viel, und trotzdem ist das ein schnes Beispiel dafr, dass es lohnt, Risiken nach Mglichkeit zu minimieren. Genau das machst Du, wenn Du nicht nur bis zum Stapellauf (Du willst ja mit Deinem Kind noch viele Jahre unbeschwert erleben) auf Deinen Blutzucker im gesunden Rahmen achtest Smilie

Dein Kind wird also mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit bisher keinen irgendwie diabetischen Schaden erlitten haben, und die Eisentablette und ein Glas Wasser beeinflussen Deinen Blutzucker bestimmt nicht Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 10:57    Titel: Antworten mit Zitat

hallo ,
deine ss ist so weit fortgeschritten, da niemand mehr feststellen kann wieviel des bei dir wirksamen insulins von die wieviel von deinem kind stammt.
daher ist die vorsicht des docs voll verstndlich.
daher wird hoffentlich sofort nach der geburt auch dein kind kontrolliert,
denn "wenn" es fr dich insulin mitproduziert hat, brauch es einige zeit um dieberproduktion an insulin wieder runterzufahren, deshalb bekomt es solange glucose(wenn das ntig ist)
da der krper kurz vor der entbindung weniger eisen im blut hat , ist auch normal, das eisen ist nicht weg sondern aus infektorischen grnden vom krper versteckt, du wirst sehen kurz nach der entbindung ist es wieder da.
mfg. klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Babsy1985
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 07.01.2007
Beitrge: 41
Wohnort: Obertshausen

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

@ hjt

Oh dann Herzlichen Glckwunsch zum frischgebackenen Opa Smilie Meine Mama wird auch Jung-Oma *gg* und ich bin schuld Lachen

Deine Worte in Gottes Ohr... hoffen wir auch mal das alles mit der Geburt auch wieder verschwindet, mit Ausnahme des Babys natrlich Auf den Arm nehmen Bin nach deiner Aussage schon mal guter Hoffnung....

Also Eisentablette nehmen und dann nach ner Stunde den nchtern Wert messen und dann mit dem Essen anfangen und danach wieder messen... war mir da unsicher,weil die ja den nchternen Wert morgends haben wollen und laut dem 1-Zuckerbelastungstest hab ich gelernt das Wasser den Zuckerwert beeinflusst...


@ klausdn

Wie man kann nicht nachweisen ob das Kind insulin mitproduziert hat?
Das erkennt man doch an den hheren Werten,wieviel das Kind mitproduziert hat oder hab ich da was falsch verstanden?
Ich hatte ja vorher noch nie Diabetes....

Das mit dem Eisen war mir schon klar,das es durch die Schwangerschaft ist...gerade zum letzten Drittel...wollte nur wissen wie ich das jetzt handhabe mit dem einehmen und dem Blutzucker messen... weil die Eisentablette soll man ja eigentlich nchtern nehmen und danach sollte man 1Std. nix Essen damit das Eisen vollkommen vom Krper aufgenommen wird Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
klausdn
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 05.09.2005
Beitrge: 202
Wohnort: sh

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 20:00    Titel: Antworten mit Zitat

nein das ist genau umgekehrt , deine werte sind niedriger weil das kind insulin fr dich mitproduziert.
nur -- menschliches insulin ist immer gleich daher kann man nicht feststellen,wer von euch beiden es produziert hat. - und wer wieviel.
und das mit dem eisen, ist recht egal, denn es ist da nur versteckt,
was jetzt zuviel geschluckt wird wird sowieso wieder ausgeschieden.
meine frau mute es damals wieder absetzen, da es eine totale verstopfung hervorrief.
mfg. klaus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Diabetes Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.