Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Rckenprobleme - CT - Reha - Wieder/immer noch Probleme
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Rckenprobleme - CT - Reha - Wieder/immer noch Probleme

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fearless
Interessierter


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beitrge: 14
Wohnort: Rosenheim

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 02:50    Titel: Rckenprobleme - CT - Reha - Wieder/immer noch Probleme Antworten mit Zitat

Guten Tag,

langsam bin ich wirklich am Verzweifeln.

Kurz zu mir:

Ich bin 25, 1.74cm gross und wiege aktuell 175kg. Also auchstark adips.

Seit nunmehr fast 4 Jahren habe ich diese Unertrglichen Schmerzen ber dem Po wenn ich lnger stehe oder wenn ich wenige Meter gehe.

Viele Orthopden und trnen und schmerzen spter habe ich einen Ortho gefunden der mich in ein CT schickte. Dieser Befund ergab das die Bandscheiben kurz ber dem Stei sehr geschmlert sind, es aber kein Bandscheibenvorfall sei bzw bevorsteht. Die Bandscheiben sind ca die hlfte Schmler als die restlichen BS.

Ich bekam dann den Antrag zu einer Reha in Name entfernt.

Dort war ich letzendlich 5 Wochen und auch dort wurde das CT begutachtet von einem Orthopdischen Oberarzt. Auch dieser sagte das es nicht an der Wirbelsule oder Bandschieben liegt.

Die nchste VERMUTUNG bestand darin das meine Muskulatur dort dermasen geschwcht sei das diese die last vom Gewicht nicht mehr trgt bzw so berlastet sind das die Schmerzen daher kommen.

Ich wurde als "geheilt entlassen" allerdings habe ich nach wie vor die Schmerzen die nun wieder seit ein paar Wochen ins Extreme gehen.

Langsam habe ich Angst meine Arbeit zu verlieren da ich im Kinderhort Arbeite und keinen Einzigen Ausflug mehr mitmachen kann da es einfach nicht geht.
Nach wenigen Metern habe ich das Gefhl ich breche zusammen. Mir wird heiss, habe Atemnot und schmerzen die man sich nicht mal erdenken kann.

Ich bin wirklich verzweifelt weil es anscheinend keine Diagnose gibt bzw mir anscheinend niemand helfen kann. Gewichtsreduktion fllt mir unendlich schwer und die KK bernehmen leider keine Weiteren Kuren, bzw ich kann eine direkte Abnehmkur nicht machen da nur alle 4 Jahre eine genehmigt wird und ich die Sportlichen sachen nicht standhalte wegen der Schmerzen. Es ist ein teufelskreislauf....

Ich bin frei, ich schaffe es nicht alleine mein Gewicht zu reduzieren, es klappt einfach nicht. Und das trotz der Schmerzen. Aus frust esse ich denke ich mal noch mehr.

EIn Magenband o.. habe ich mir schon berlegt aber ich habe Angst vor Risiken.

Kann man so eine Muskelschwche denn nicht Operativ beseitigen oder gibt es denn garkeine Mglichkeit dasmir geholfen werden kann? Langsam verliere ich die Lust auf alles, bunkere mich nach der Arbeit zu Hause ein weil ich absolut nichts mehr unternehmen kann. 200 meter laufen und Sense.

Wenn das so weitergeht verliere ich auch noch meinen Job - es wurde mir schon so gesagt "Wenn sie die Arbeit wegen den Schmerzen nicht mehr vollstndig machen knnen mssen sie gehen":

Ich kann wirklich nicht mehr. Traurig
_________________
Fly for Fun ~
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
frecherLiebling
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 02.11.2007
Beitrge: 27
Wohnort: Sdostwestfalen

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 06:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

eins vorweg, ich arbeite selbst in einer orth. RehaKlinik. Die Probleme sehe ich wie damals bei dir der OA darin, dass einfach zuviel Gewicht da ist.

Unsere Gelenke als auch die Wirbelsule tragen uns ein ganzes Leben lang, und die Knochen sind einfach nicht dazu ausgelegt, ber langen Zeitraum viel an Gewicht zu tragen.

Deine Gedanken das du die Arbeit verlierst, weil du nicht mehr das machen kannst, was verlangt wird ist schon klar.

Aber allein des Gewichtes wegen, direkt an eine Magenband OP zu denken, ist ja wohl ein wenig bertrieben.

Nun mal Tacheles, nimms mir ruhig bel, aber ich bin ein Mensch der direkten Worte.
Ich sehe bei uns regelmig Patienten, die alle paar Monate ankommen, mit der x-fachen KnieTEP. Die reden sich immer wieder raus, sagen ->es war total schwierig einen Operateur zu finden<
Meine Antwort ist dann da meist, dass ich dafr Verstndniss habe, dass diese Pat. keinen Arzt fanden, denn mit 20Kg weniger auf den Hften htte sich sicherlich nicht die Schlittenprothese gelst.

Bei dir wrde ich hnlich handeln, dir wird keine Diagnose gegeben, weil du offensichtlich nix hast, auser ein paar Kilo zuviel.
Hast du denn schon mal was aktiv gegen dein Gewicht gemacht? Nordic Walking etc.?
Sicherlich mag es schwer sein, gerade wenn Schmerzen vorhanden sind. Ich selbst habe wegen Morbus Bechterew auch Schmerzen, trotz dieser laufe ich jeden Tag an die Arbeit und das sind knapp 5km pro Tag.
Ich gehe meiner Arbeit nach, obwohl ich es nicht drfte lt. Orthopden.

Also gehe mal der Ursache der Beschwerden nach, die ich bei dir vermutlichweise nur aufs Gewicht lege.

Anbei die Tipps:
Schon mal nach einem Ernhrungsmediziner gegangen?
Einen Psychotherapeuten aufgesucht?

Und nach einer erneuten Kur zu fragen direkt bei der KK, ist auch nicht der idealste Weg.
Das macht man am besten mit einer Bescheinigung in der Hand,z.B. vom Ernhrungsmediziner die aussagt, dass es unter allen Umstnden erforderlich ist eine Kur zu besuchen.
Ggf. unterstzt einen da auch ein Sozialmediziner, viele Orthopden haben diese Weiterbildung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fearless
Interessierter


Anmeldungsdatum: 14.09.2007
Beitrge: 14
Wohnort: Rosenheim

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 11:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin nicht direkt zur KK - mir ist schon klar, ich weis es von Patienten die wegen Diabetes u.a. in der Reha waren.

Nordig Walking habe ich nicht versucht, das heisst ja, in der Reha habe ich gemeint ich mcht's gern mal versuchen aber nach wenigen Metern musste ich das Stoppen weils von den Schmerzen einfach nicht ging und mein LangzeitEKG so Alarm geschlagen hat da mein Puls ber 110 ging. Kein WUnder bei den Schmerzen und der Atemnot.

Ich hab so vieles schon versucht das glaubst du nicht, daher sehe ich Magenband u.a. bald alsunumgnglich.

Zahlreiche Diten, Sport. Schwimmgruppe usw usw.

Alles bis zu einem Zeitpunkt wo es einfach immer weniger wurde, oder einfach der Alltagstrott wieder reinkommt, dann fange ich wieder an zu futtern, ich kann mich ja selber nicht mehr beherrschen - so bld es klingt es ist wie ein Zwang, ich kann es nicht unterdrcken.

Aber ganz Ehrlich - es kann doch nicht sein das ein Mensch so unter Schmerzen leiden muss mit der Angst seinen Job zu verlieren und seinen Lebenswillen weil man in einer Situation steckt die nichts mehr bringt.

Ich rede auch offen - ich hatte zahlreiche Psychotherapien hinter mir, auch neulich wieder, aber keine hat es geschafft mir zu helfen und ich bin wirklich keine Person die sich nicht helfen lsst - wirklich nicht.

Die Medizin ist doch so weit das auch mir unter Millionen von Leuten geholfen werden kann.

Ich sehe ja meine Problematik aber ich schaffe es enfach nicht Traurig
_________________
Fly for Fun ~
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 08.11.08, 00:16    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr geehrte(r) DMF-Nutzer/Nutzerin,

bitte beachten Sie Folgendes:
  • Verschreibungspflichtige Medikamente
    In einem offenen Publikumsmedium (wie dem DMF) drfen Fachinformationen zu verschreibungspflichtigen Arzneimitteln grundstzlich nicht verffentlicht werden (Heilmittelwerbegesetz).

  • Medikamenten-Handelsnamen / Produkte / Firmen / Personen-Namen/ Klinik-Namen
    Jede ffentliche Aussage zu einem Medikament / Produkt / Firma usw. kann einem kommerziellen Anbieter bzw. einer Person nicht passen und als geschfts- o. rufschdigend interpretiert werden. Da das DMF fr solche anonymen Aussagen seiner Mitglieder haftbar gemacht werden kann, sind Beitrge

    - mit Nennung von Handelsnamen, eingetragenen Marken, Nennung von Firmennamen usw.

    generell nicht erwnscht. Schlimmer ist es noch, wenn solche Beitrge insbesondere negative Bewertungen enthalten. Diese Beitrge mssen gelscht werden!

  • Hilfen/So gehts:
    Nennung nur von Wirkstoffnamen, Vermeidung von Bewertungen, Weitergabe nur von belegbarem "Lehrbuchwissen" und Transparenzinformationen
Bitte beachten Sie dies bei jedem weiteren Posting. Wir bitten Sie um Verstndnis, dass Beitrge, die das ingnorieren, editiert, gesperrt oder sogar ganz gelscht werden. Diese Manahmen dienen nur dem Schutz des DMF und unserer Nutzerschaft.

Mit freundlichem Gruss
Ihr DMF-Moderatorenteam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.